Mittwoch, 24. August 2016

Jeffrey R. Nyquist: Wenn Putin sich in Szene setzt

Jeffrey R. Nyquist 

Ich habe seit einiger Zeit nichts veröffentlicht, weil ich mit zwei größeren Schreibprojekten beschäftigt bin. Indem sich die Ereignisse immer weiter auftürmen, gibt es zwei Punkte, die genauere Betrachtung verdienen: (1) Der Iran-Deal ist so schlecht, und die Warnungen von Präsident Obama und Außenminister Kerry sind so düster, sollten wir diesen Deal nicht abschließen, daß wir überlegen sollten, ob die ganze Sache nicht von vornherein darauf angelegt war zu scheitern; und (2) Warum veranstaltete Putin eine solche Inszenierung, als er die Türkei der Unterstützung von ISIS bezichtigte? Nun da es Hinweise gibt, daß die Türkei tatsächlich ein Unterstützerstaat sein könnte, sollen wir glauben, daß Rußland seine Hand nicht mit im Spiel hatte?




Dienstag, 23. August 2016

Was geschah am 11. September 2001? / 3. Teil

2000 – Zeitenwende


Der Wechseln von 1999 zu 2000, war von der Angst begleitet, es käme zu Computerfehlfunktionen und würde einen Atomkrieg auslösen. Dieses Gerücht zog ein dämliches Scheingeschäft nach sich, dass man Computer nachrüsten solle. Natürlich gegen Bezahlung. 

"Überraschenderweise" ließ das Pentagon seine Computer für die Atomwaffen nicht nachrüsten. Teile der Bevölkerung rechneten mit der nuklearen Katastrophe, die jedoch ausblieb. (Panikmache, Kampfhundhysterie war eine Probe der Russen zur Massenmanipulation der Deutschen.) 
Die Computer sprangen Problemlos von 1999 auf 2000. Welch Wunder!

Ein Ulk? Mitnichten, es bestand die Möglichkeit eines geplanten Einsatzes von Atomraketen, der Russen auf den Westen.

Die Nachrichten über das Computerproblem wurde von linken Internetportalen verbreitet. Irgendwo fing es an, andere griffen das Thema auf und führten es weiter. Viele dieser Medienkanäle gehörten zum Kreml-Netzwerk der Desinformation und dienen heute dem Thema: Reichsbürger, Neurechte.

Obacht! Genau an diesem Tag, dem 31. Dezember 1999 legte Boris Jelzin sein Präsidentenamt nieder und trat zurück. Warum? Er hatte sich geweigert den Nuklearkrieg zu beginnen.

Dadurch gelangte Wladimir Putin in die höchste Regierungsgewalt und demzufolge in Kontrolle der Atomwaffen. Im März sollten Neuwahlen sein, aber es stand schon ziemlich genau fest, dass Putin diese Wahl gewinnen werde.

Was auch immer am 31. 12. 1999 im Kreml geschehen sein mochte, es hatte sehr viel mit Putin zu tun. Das bedeutet das der Mann (Jelzin, unterstützt von Soros), der sich um Ausgleich mit dem Westen bemüht hatte, von der Macht verabschiedete.

Die Erklärung für diesen Vorfall gab uns erst kürzlich WladimirLepjochin, vom Sinowjew-Klub, das ist eine sehr hochrangige Medienkontroll-“Behörde“, in der nur Loyale Putinisten sitzen. Lepjochin machte im Sputnik einen Vergleich zwischen Jelzin und Lenin.
"Warum verkündet der Präsident [Putin] nicht die Grundsätze der neuen nationalen Idee? [Sowjet-Imperialismus] … Die Antwort ist ganz einfach: Alles muss rechtzeitig getan werden. Es ist ja offensichtlich, dass eine richtige nationale Idee dem Volk nicht aufgezwungen werden kann, das im 20. Jahrhundert ohnehin zwei Mal den Fehler beging, populistischen Führern [Anmerkung: Meint er etwa Stalin und Hitler? Nein] zu folgen: im Jahre 1917 [Lenin] und in den 1990er-Jahren [Jelzin], als die so genannten 'liberalen Reformen' umgesetzt wurden."

Der kommunistische Liberalismus! Jelzin, wurde weg geputsch und gegen einen Neuen Imperialismus ausgetauscht, der verkörpert wurde in Wladimir Putin, der auch Chef des ehemaligen KGB (FSB) war. Zufall oder doch Putsch?

Dies geschah kurz vor den Ereignissen des 11. September 2001. In Russland war der richtige Mann des kommunistischen Imperialismus also an der Macht. Wer fehlte war die USA, für die Konfrontation und Weltrevolution.

Wer die Chance hat, sollte sich die Abschiedsrede von Jelzin ansehen und besonders auf seine Mimik und Gestik achten. Der Mann war in Angst und großer Sorge. Seine Worte deuten daraufhin, dass er besorgt war um Russland und seine Zukunft. Mehrmals beginnt er zu weinen und sagt ausdrücklich:
Ich gehe nicht aus Gesundheitsgründen, sondern wegen all der vielfältigen Probleme, mit denen Russland konfrontiert ist.“
Wollte er uns einen Hinweis geben? Womöglich ja, danach erwähnt er, das nach ihm eine neue Generation an seine Stelle treten wird. Das war also der Kurswechsel weg vom Liberalismus, hin zu was? Das erfuhren wir dann erst kürzlich von Lepjochin: zu einem neuen russischen Imperialismus. Also gar keine neue Generation, sondern die bekannte Alte des Kalten Krieges. Das aber war eben Putin, den Jelzin als „einen starken Mann“ ankündigte. Obwohl er wusste das Wladimir Putin im Volk starken Widerstand hatte, der seltsamerweise nach der Machtübernahme auf mysteriöse Art und Weise wegzusterben oder sich in Luft aufzulösen begann, sagte Jelzin das alle Russen ihre Hoffnung in Putin setzen. DANN! Entschuldigte er sich für das was er gesagt hatte. Und fügte an: Das es ihm nicht möglich gewesen war, Russland von „der grauen, stagnierenden, totalitären Vergangenheit“ in eine „zivilisierte(n) Zukunft“ zu lenken. 

Er bemerkte weiterhin, dass es nicht möglich sei, das Land von einem Polizeistaat in eine Demokratie umzuwandeln. Und kommt er zu keiner besseren Alternative, als alle Macht in die Hände einen KGB-Oberst zu geben, dessen Mafia-Verbindung zu einem nicht unerheblichen Teil zum Scheitern der russischen Demokratie beitrug.

Am selben Tag, will Bill Clinton Wladimir Putin anrufen, um ihn zu gratulieren. Putin nimmt den Anruf nicht entgegen. Das war eine klare diplomatische Nachricht, Putin ist zu Gesprächen nicht bereit.

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Was geschah am 11. September 2001? / 2. Teil

1999 - Bosnien-Konflikt


Russland wollte bereits den Bosnien Konflikt ausnutzen und einen Krieg gegen den Westen wagen. Das Problem war (oder ist bis heute), dass die internationale Linke eben genau das will! Sie wollen diesen Krieg, der zur Vernichtung des Westens führen soll und zur kommunistischen Weltrevolution.

Die NATO war in das Territorium des ehemaligen Jugoslawien vorgerückt und kämpfte unter „Balkan-Bedingungen“ gegen den Moskauer Waffenbruder Serbien. Balkan Bedingungen ist etwas, wie es der CIA für die nahe Zukunft in Deutschland prophezeit.

Bosnien war ein gewaltiges und dummes Abenteuer Washingtons, aber offenbar was dar Unternehmen für großen Wert in Moskau. Als Ablenkung nämlich.

Die Regimekritiker und Touristen berichteten in jenen Tagen immer wieder, dass vom Militär überall Straßensperren aufgebaut wurden. Präsident war noch Boris Jelzin, aber Wladimir Putin bereits Ministerpräsident, zuvor Chef des Geheimdienstes.

Dies geschah unter der Begründung nach Terroristen zu suchen. Vielleicht ja. 
Jedoch Tatsache ist, dass die Bürgerrechte massiv verletzt wurden, alles unter der Begründung der Terrorismusgefahr. 

Es wurde nach wehrfähigen Personen oder mit medizinischen Wissen gesucht. Diese schaffte man von der Straße weg in die Kasernen. Ganz eindeutig wurde in aller Verborgenheit eine Mobilmachung vorbereitet. 

Im April 1999 wurde 170 000 Rekruten mehr als gewöhnlich vorgesehen einberufen.

Darüber hinaus vermeldete Moskau offiziell, dass zwischen 80 000 bis 100 000 Freiwillige, für den Einsatz auf dem Balkan vorbereitet werden. Ausdrücklich gegen die NATO. 

Kurz darauf wurde nicht nur in Russland, sondern auch in einigen anderen Ex-Sowjetrepubliken Strafgefangenen Amnestie angeboten, wenn sie sich dem Militär anschlossen. Dass galt für mehrere Hunderttausende. Wohlgemerkt zusätzlich zu den Rekruten und Freiwilligen.

Zur selben Zeit wurde die russische Schwarzmeerflotte mobil gemacht und es gab eine Reihe von großen Manövern der Marineinfanterie. Und zwar, weil die russische Militärführung Reservisten einberufen hatte.

All das ist keine Alarmbereitschaft mehr, sondern Vorbereitung zum Krieg. Zusätzlich wurden auch die Reserven des MVD (Innenministerium, das eine eigenen Armee hat) und des Geheimdienstes FSB mobilisiert. Die Stärke dieser Truppen ist geheim, wird von ausländischen Geheimdiensten aber auf 200 000 geschätzt.

Eine derartige Mobilmachung von Truppen zielte natürlich gegen den Westen und hat nichts mit dem damaligen Tschetschenienkonflikt zu tun, was ein kleines und wenig bevölkertes Gebiet ist, ohne reguläre Armee (damals) und Luftwaffe.

Nun kommt der Punkt (Dank vergleichenden Lesens), der uns erfahren lässt, warum es 1999 nicht zum Krieg kam. 

Die Internationale Presse meldete in diesen Tagen vermehrt, zum Beispiel Martin Nesirky am 7. Oktober für REUTERS, dass Innenministerium und Armee massive Probleme hatten die Tschetschenen unter Kontrolle zu bekommen, da es an Truppen und konventionellen Waffen fehle. Das war das Problem, weshalb man den Angriff auf die USA nicht ausführte. Es wurde erkannt, das man zuerst das Tschetschenen Problem lösen musste.

Dennoch stellt sich zuerst die Frage, warum trotz der Mobilmachung Truppen fehlten. Das ist eigenartig! Denn die Situation der Tschetschenen war unverändert geblieben, wobei das russische Militär mindestens 1 Million mehr Soldaten hatte.
Nesirky erklärte dies mit veralteter Ausrüstung. Doch das war Täuschung. Die russische Armee wurde in dieser Zeit massiv Aufgerüstet und das in allen Bereichen. Ich erinnere an die Aufstellung eines 2. Topol M Interkontinentalraketenregimentes.

Bereits einige Jahre vorher, im Zeitalter von Glasnost und Perestroika, unterzeichnete Moskau den Vertrag über Konventionelle Streitkräfte in Europa. (KSE) Das war im November 1990. 
Gemäß diesen KSE-Vertrages durfte Russland in seinem europäischen Teil nur 20 000 Kampfpanzer, 20 000 Artilleriegeschütze, 6 800 Kampfflugzeuge, 30 000 gepanzerte Fahrzeuge und 2 000 Kampfhubschrauber stationieren. 

Aus dem Zusammenhang der Bedingungen, gegenüber der tatsächlichen Truppenstärke 1999 wird erkenntlich, dass sich Moskau nie an diesen Vertrag gehalten hatte. 
Die Encyclopedia Britannica gibt viele Berichte und Verweise an, die das bestätigen.

Auch wenn es tatsächliche Abrüstungen gab, so beließ Russland die Generalität unangetastet. Wozu brauchte man so viele Generäle ohne Aufgaben? Weil Russland so oder so plante einen Angriff auf den Westen zu starten. Und in diesem Fall, einer massiven Mobilisierung, brauchte man Generäle. Das alles war langfristig geplant.

Anfang 1999 ließ Moskau verlauten, dass man Stellen von 300 Generäle/Admiräle und 17 000 Obristen streichen werde. Nur wenige Monate danach, wie angesprochen, gestand Moskau ein mehr Truppen zu haben, als ihm der KSE-Vertrag erlaubte. Wie also hätten die Russen die Kürzungen auf Ebene der Generalität vornehmen sollen, ohne einen großen Teil ihrer Truppen, ohne Führung zu lassen? 
Simple Antwort, Moskau hat bezüglich von Abrüstungen immer gelogen. Es ging nie um Abrüstung, sondern Aufrüstung.

Ende 1999, nach stärker werdender Kritik aus dem Ausland, gab Moskau zu, den Vertrag gebrochen zu haben. Als Grund dafür verwies der Kreml jedoch auf das Tschetschenen Problem. Die Russen brauchten also mehr als 6 800 Kampfflugzeuge gegen Tschetschenische Rebellen und in Syrien genügen ihnen 12?

Russland versuchte uns ganz eindeutig für Dumm zu verkaufen. Wenn wir hier von 6 800 Flugzeugen und 20 000 Panzern sprechen, muss jedem klar sein, dass es sich um gewaltige Zahlen handelt, die die Truppenstärke der Wehrmacht (3 612 Panzer, 2 937 Flugzeuge, 12 686 Artilleriegeschütze), während des Fall Barbarossa 1941, weit übersteigt.
Der Vertrag gestand Russland also eine gewaltige Streitmacht zu. Außerdem reden wir nicht vom asiatischen Teil des Landes. Und wenn diese nicht ausreichte, so hat das weniger mit den Tschetschenen zu tun, als mit einen Angriffskrieg gegen Europa.

Es gibt noch ein anderes Ereignis zu beachten, dem der Normalbürger wenig Aufmerksamkeit widmete, bzw. nicht richtig zu deuten wusste. Im Sommer des Jahres, als die verdeckte Mobilisierung und Manöver auf Hochtouren waren, drosselte Russland seltsamerweise seinen Erdölexport, um ein Viertel. Dies bedeute einen Devisenausfall von 80 Milliarden Dollar in der Staatskasse.

Noch erstaunlicherweise kaufte Russland Öl bei den Golfstaaten. Zu dieser Zeit galt Russland als bankrott in den USA. Aber dann ist unerklärlich, woher Russland die Dollars hatte, um Öl bei den Arabern zu kaufen.
Wieso? Es gab keine Katastrophen bedingten Produktionsausfälle. Die Russen hatten auch nicht urplötzlich Massenhaft Autos gekauft, so dass es nicht genug Treibstoff gegeben hätte. Also ist die Schlussfolgerung, dass urplötzlich Russland mehr Öl brauchte. Warum?
Es ist sehr gut möglich, dass Russland seinen Treibstoffvorrat für das Militär aufstockte. Weil man nicht riskieren wollte, das den Panzern und Flugzeugen mitten im Angriff der Treibstoff ausging.

Ende 1999 brachten heimkehrende Missionare der amerikanischen Kirche Gerüchte in die USA. Sie hätten mit Soldaten der russischen Armee gesprochen, die sehr beunruhigt waren, da sie glauben man werde sie gegen die USA entsenden.
Die russische Regierung verbot daraufhin die Missionstätigkeit von Ausländern. Man begründete dies als Schutz der orthodoxen Kirche.

Auch wenn Gerüchte keine glaubhafte Quelle sind, so sind sie doch im Kontext der Fakten bedeutsam. Alles zusammen betrachtet, kann nicht bestritten werden, dass Russland sich auf einen Angriff vorbereitete. Und dies wohl im Pazifikraum, denn im Kriegsgebiet Tschetschenien fehlte es an Soldaten.

Aufgrund der Umstände ist anzunehmen, dass auch das Pentagon die Gefahr erkannte und das Weiße Haus informierte. Was aber tat Bill Clinton? 
Da erschien ein Artikel in der Toronto Sun, in dem Eric Margolis berichtete, dass der US-Präsident das Pentagon anwies moderne US-Nachtsichtgeräte für Helikopter an Russland zu liefern. Abgesehen davon auch neue Kommunikationapparate.

Damals konnte man freilich sagen, offenbar war Washington von der Desinformationskampagne der Russen getäuscht worden. Jedoch heute? 
Rückblickend auf die folgenden Ereignisse, bis hin zum 11. September 2001 – der eindeutig ein Putschversuch war – muss eine Kriegsmateriallieferung von Seiten der US-Linken, der Clinton/Soros Mafia, an ein Staat mit sich mobilisierenden Armee die größer als die der USA war, ganz anders betrachtet werden.

In den US-Nachrichten hörte man in dieser Zeit, dass Russland womöglich den Krieg gegen die Tschetschenen verliert. Das ist ein Witz, die Tschetschenen hatten keine Luftwaffe und schweres Kriegsgerät. Die Russen warfen auch Bombenteppiche ab und ebneten ganze Städte ein.

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Was geschah am 11. September 2001? / 1. Teil

Einleitung...


Seit geraumer Zeit werde ich von Stammlesern immer wieder danach gefragt, die Ereignisse des 11. September 2001 zu erklären.

Ich habe mich diesbezüglich immer gescheut, da es sich, um komplizierte Dinge handelt, die für den nicht intensiv involvierten Leser umfangreicher Erklärungen bedarf.

Da jedoch die Stammleser bemerkten, dass meine Ansichten sehr weit vom Mainstream abweichen, wurden dennoch immer mehr Personen neugierig. Es bleibt schwierig, weil man dabei auf indoktrinierte Meinungen stößt. Doch scheinen Meine Erklärungen, wie:
  • Die Wende war ein gelinktes Ding
  • Die Linken benutzen den Antisemitismus
  • Die Linken benutzen die Muslime als Waffe
  • Putin ist nicht der nette Typ von nebenan
  • Und die USA ist nicht die Verkörperung des Bösen


...doch einige offener werden ließen, gegen die auf Radikalisierung abzielenden Mainstream Meinungen.

Da ich inzwischen umfangreiches Material zur Erklärung hier im Blog ansammelte, und ich inzwischen Fragen aus den radikalisierten Lagern erhalte, die offenbar an ihrer Ideologie zweifel, will ich das Thema doch in Angriff nehmen. 
Ich hoffe das ich einige erreiche, die sich dann für den Erhalt eines demokratischen Deutschlands ereifern können.

Ich werde das Thema in mehrere Unterthemen verpacken, die Entwicklungen aufzeigen sollen, die zum 11. September 2001 führten.

Bereiten Sie sich darauf vor eine Geschichte zu hören, wie Sie sie bisher nicht gehört haben. Und – Stammleser des Blog werden es eventuell erraten – Rothschild war es nicht.

Perestroika und Wende



Die russische Geschichte ist voll mit kurzen Abschnitten des Liberalismus, 6 um genau zu sein, denen eine neue Feindseligkeit gegen den Westen folgte. Putin macht also eine typisch russische Politik. Was uns wiederum hilft, sein Verhalten zu erkennen. Was ich nicht verstehe ist, dass die deutschen Geheimdienste nicht dieselben Analysen aus der Geschichte ziehen können.

1. Eine derartige angesprochene Phase erfolgte 1921-29. Aufgrund wirtschaftlicher Probleme erklärte Lenin das Scheitern des Kommunismus und erklärte die Neue Ökonomische Politik (NEP). Tatsächlich war es eine Finte.

Die Russen hatten die Unterstützung der deutschen Monarchisten (Rechtsradikale) verloren, die Lenin finanziert hatten. 

Lenin hoffte damit Investitionen ins Land zu holen und an neues Kapital zu gelangen, allerdings mit der Absicht so das kommunistische Regime zu finanzieren und die Ausländer zu enteignen.

Lenin erlaubte die politische Liberalisierung und wirtschaftliche Freiheit. Regimekritiker wurde Amnestie gewährt. Aber der Zweck war es nicht nur den Westen zu täuschen, sondern auch alle dem Kommunismus feindlich gesinnten Personen zu erkennen. Folgerichtig folgten der kurzen Liberalisierung auch gewaltige Mordorgien. 

Niemand in der Welt ließ sich dabei jedoch so sehr an der Nase herumführen, wie die Deutschen der damaligen Weimarer Republik. (Heute erneut.) Das Land wurde fest an Russland gebunden, wirtschaftlich, aber mit der Absicht Deutschland zu plündern. Um von den unschönen Nebeneffekten abzulenken, bediente sich Moskau damals des Antisemitismus in Deutschland.

Ja, in dieser kurzen Phase ließen die Kommunisten sogar ihnen feindlich gestimmte Parteien zu, unterwanderten sie jedoch mit der Geheimpolizei. Um ihre Feinde zu kennen und dann, nach der Phase, in Gulags zu schaffen. Und genau das zieht die deutsche Linke gerade ab, mit ihrem Deckmantel der Seriosität. Wir werden wieder KZ's in Europa haben und Juden werden gemordet.

2. Eine weitere solche Phase erfolgte 1936 durch Stalin, der das Perestroika nannte. Im gleichen Jahr erließ er eine Verfassung, die westlich modern schien und Bürgerrechte gewährte. 
Ein Jahr später startete Stalin mit seiner Entjudungskampagne in der Kommunistischen Partei eine neue Mordwelle.
Immer in diesen Phasen der Liberalität, blieb die Geheimpolzei aktiv (wie in Deutschland nun die Stasi) und schaltete und waltete wie gewohnt im Verborgenen weiter.

3. Die nächste Phase war Kriegsbedingt, durch das Unternehmen Barbarossa. Ausgelöst vermutlich, weil der deutsche Geheimdienst die tatsächlichen Absichten Stalins durchschaute. Ich meine die Jahre 1941-45. 
In dieser Zeit schien Stalin sich darum zu bemühen Patriotismus zu wecken und vom Volk geliebt zu werden. Er bemühte sich auch um ein gutes Bild bei den USA und Großbritannien. In diesen Tagen versprach er Reformen und löste die Komintern auf, um zu demonstrieren, das er das Ziel der Weltrevolution nicht weiter verfolgen werde. Er erlaubte wieder die Orthodoxe Kirche und änderte die Nationalhymne ab, sodass sie keine Bezüge zur Weltrevolution enthielt. 

Umgehend nach Ende des Krieges kehrte er zu seinen Hass gegen den Westen zurück und es begann der Kalte Krieg. Der tatsächlich, abgesehen von den Täuschungsmanövern, eine Fortsetzung der Weltrevolution war. 

Und die Fronten verhärteten sich im Korea Krieg. Als sich China mit einmischte, verlangte der Oberkommandierende US-General McArthur den Abwurf von 38 Atombomben, auf Ziele in China. 
Präsident Truman, der den Abwurf auf Nagasaki und Hiroshima genehmigt hatte, weigerte sich. 

Der Korea Krieg endete mit der Teilung des Landes, was als Etappensieg der Roten galt. 
Diesbezüglich wird uns immer von den Roten die Bosheit der USA aufgezeigt, die Atomwaffen benutzten. Natürlich war klar, die Bombe werde eine enorme Zerstörungskraft haben, dennoch war die verheerende Wirkung theoretisch. Danach wusste man es und Truman hatte sich über die Ergebnisse informieren lassen. 
Truman äußerte sich nie, warum er die Niederlage in Korea hinnahm, statt die Atombomben abzuwerfen. Er verlor die Sympathie von Militär und Volk. Doch in seinen persönlichen Schreiben bezog er Stellung zu seiner Entscheidung und er schrieb dort nur: „All die vielen Kinder.“

4. Chruschtschow zog auch etwas Ähnliches durch und am 24. Februar 1956, verkündete er die Loslösung vom Stalinismus. Wieder schien es der Welt die große Gefahr ist vorbei. 
Dann wurde die Berliner Mauer gebaut, die verantwortliche Partei sitzt im Bundestag. Es kam zur Kubakrise und Chruschtschow sagte etwas, dass heutzutage von großer Bedeutung ist:
"Eure Kinders Kinder werden unter dem Kommunismus leben. Ihr Amerikaner seit so leichtgläubig. Nein, ihr würdet Kommunismus nicht offen akzeptieren, aber wir werden euch mit kleinen sozialistischen Dosierungen füttern, bis ihr irgendwann aufwacht und feststellt, dass ihr den Kommunismus bereits habt. Wir müssen euch nicht bekämpfen. Wir werden eure Wirtschaft schwächen, bis ihr wie eine überreife Frucht in unsere Hände fallt."

5. Dann folgte die Zeit 1970-75, dasselbe Spiel. Nannte sich damals Détente. Endete mit dem Wissen, dass die UdSSR über sehr viele Atomwaffen verfügte und den kommunistischen Putschen und anschließenden Mordwellen in Nikaragua und Angola. Sowie der Einmarsch in Afghanistan. (Gegen die gläubigen Musel wohlgemerkt!)


6. Und daher ist erkennbar, dass es sich bei der Perestroika von Gorbatschow, um nichts anderes handelte, als wiederum ein solcher kommunistischer Hohn gegen den Westen. Und wiederum blieb die Geheimpolizei, unter neuem Namen intakt, und zog im Untergrund die Fäden und setzte ihre geheimen Manöver wie früher fort, was uns zum 11. September 2001 führen wird.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Wenn Allah dem Karl Marx dient

Zum vergrößern der Screens bitte anklicken.

Radio Eriwan meldet im Juli 2015! Zu dieser Zeit bestand die
Führung von ISIS bereits aus FSB-Agenten.
Es ist immer wieder aus linken Kreisen zu vernehmen, dass entweder die USA, Israel oder gemeinsam als USrael, islamische Terrorgruppen - zum Beispiel ISIS - gegründet hätten. Hier schlägt ganz Eindeutig das altbewährte Feindbild durch, wie wir es von Marx kennen und das ideologische Weltbild des Nationalsozialismus und der DDR prägte.



Die IV. Internationale bereits  am 12. August 2014
Die Gründung des IS und dann ISIS hat in erster Linie sehr viel mit der Muslimbruderschaft (traditioneller Verbündeter des KGB) zu tun und zu einem gewissen Grade mit Gelder und Waffen aus dem Ausland. Zu einem gewissen Teil kamen diese Mittel aus den USA, jedoch auch aus Moskau. Dahinter steckt allerdings nicht die Familie Rothschild, sondern der dunkle Pfuhl kommunistischer Abartigkeit. Und bitte komme jetzt niemand mit dem Einwand, die Rothschild Familie habe den Kommunismus finanziert. Es ist ein Fakt, das die Oktoberrevolution von deutschen Monarchisten (Rechtsradikale) finanziert wurde.


15.05.2015 bei Kopp - Schließlich muss die Schein-
alternative, die Märkte Reichsbürger und Neurechte,
auch mit derselben Lüge alimentiert werden.
Ich weise weiterhin daraufhin, dass die türkischen Kommunisten den IS unterstützen. Und das mit freundlicher Unterstützung von Erdocan

Desweiteren gibt es mehrere geheimdienstliche Quellen, die ziemlich genau aufzeigen, dass IS(IS) gegenwärtig von russischen Spezialkräften unterstützt werden. Diese sind offiziell da, um selbige ISIS zu bekämpfen. Wie ich schon vor einiger Zeit hier berichtete ließ der FSB ISIS mit Tschetschenen infiltrieren, die sich in Führungspositionen des ISIS festsetzten. 
Im unsäglichen Schmierenblatt taz am 17.8.2014 werden
die mit Putin verbündeten Hisbollah-Terroristen sogar als
Retter vor ISIS präsentiert.

Vor einigen Tagen erschien in diesem   furchtbaren antisemitischen Hetzportal Internetz_Zeitung, ein Artikel, dass die FARC - speziell deren Frauen - den ISIS bekämpfen wollen. Hier gilt es Vorsicht walten zu lassen. Genauso wie im Bezug auf die Bombardierungen von ISIS durch die Russen.
Jürgen Meyer, am 14. Oktober 2014, will sogar selber
den Mossad recherchiert haben.
Womit sich der USrael Verschwörungstheorie
schließt - von den Wagenknecht ebenso wie Elsässer
quatscht. Und Snoden hat seine Untersuchung sogar
ergänzt. Alle Achtung! Inzwischen wurde Snowden
als Russen-Agent enttarnt. Ist das also die Quelle
von Meyer, der FSB?
Generell wird die FARC in Deutschland glorifiziert, sogar bei Bertelsmann Medien. Die FARC ermordet die Population kompletter Indianerdörfer nach Lust und Laune. Die FARC ist ISIS ohne Allah.
Kommunisten Online hat die verräterische Seite zwar
gelöscht, aber nicht die Kopie bei
Marxistische Linke. D. h. Marx21, eine Bewegung, die
innerhalb der Die Linke sehr previlegiert ist.


Ohnehin frage ich mich, woher die ihre Infos beziehen, denn die FARC äußerte lediglich Sympathie für die Kurden und lehnte es ab den ISIS zu bekämpfen. 

Aber aus irgendeinem Grund, sei es nun FARC, sei es die Antifa, MLPD ... versuchen sich diverse bolschewistische Hyänen, als Retter vor ISIS aufzuspielen. Gemeinsam mit Putin. Wobei nun zu bedenken gibt, dass die Demagogen uns berichten, ISIS hätte nichts mit dem Islam zu tun, sondern mit USrael. Wenn die Sklaverei des ISIS nicht mit Islam zu tun hat, woher kommt die realexistierende Sklaverei in Mauretanien? Die inoffiziele Sexsklaverei in den Golfstaaten?

Wagenknecht ist derselben Auffassung wie Elsässer,
die USA haben ISIS geschaffen.
Bei der Die Linke herrscht genau dieselbe Meinung,
wie bei den Neurechten, die Gysi aber kritisiert?
Und nun Obacht! Ab Sekunde 27 behauptet 
Wagenknecht, das Pentagon hat zugegeben, die 
Islamterroristen ausgerüstet und gegründet zu haben.
Halbwahrheiten! Es war das US-Außenministerium
unter Hillary Clinton. Die hat es aber nicht zugegeben,
sondern das FBI hat das ermittelt. Genau diese 
Ermittlungen vom FBI werden von der Die Linke kritisiert,
die Hillary Clinton als Präsidentin der USA sehen wollen.

Hier passiert gerade eine riesige Schweinerei (wie gewöhnlich wenn Kommunisten dabei sind), nämlich man verändert die Realität so, dass man mit Karl Marx konform ist. Nachdem die Roten den Islamterror seit Ende des 2. Weltkrieges förderten und verschlimmerten, was bei der Herausbildung des ISIS nicht unerheblich ist, verfällt man wieder zurück auf die altbekannte Verschwörung der Wall Street Juden. Und Katalysator dieser Entwicklung steht eben keine NPD, NSU oder sonstige Phantom-Nazis, sondern Kommunisten.
Wenn sich diese bolschewistische Lüge etabliert, dann werden die Roten einen Befreiungskampf gegen den Islamterror zelebrieren. In dessen unkontrollierter Rage sie sich an die Spitze setzen und dies zu einer Weltrevolution gegen USA und Israel richten. 

Tatsächlich machen die Kommunisten bezüglich ISIS nichts anderes als Putin. Sie fördern ISIS, um sich, als die Problemlöser zu präsentieren, als Befreier. Wir kennen das, alles schon da gewesen. Nur früher war es nicht der ISIS, sondern die Nazis. Die die Kommunisten aus dem einfachen Grund unterstützten, weil sie sagten das sie töten werden.

Der Befreiermythos der Roten ist eine gigantische Lüge. Es war Maksim Shevchenko, Putin Berater, der, basierend auf den deutschen Djihad, massive Musel-Immigration als Waffe gegen den Kaukasus anwendete. Und nach dem erfolgreichen Test gegen Europa losließ, wobei Soros/Clinton freilich mit half. 
Auch speziell in Deutschland ist die Konstellation zu erkennen, vor allem Die Grünen (Clinton/Soros) und Die Linke (Putin) zeigten sich da als Lokomotive im linken Siff. "Zufälligerweise" hatten wir gerade linke Regierungen, erst Gerhard Schröder, der Russenlobbyist und nun Angela Merkel, eine Moskau-Agentin, weshalb sie von der NSA abgehört wurde. 
Und "zufälligerweise" haben auch gerade die USA eine linke Regierung, wo wiederum es selbige ist, die mit aller Gewalt Musel-Massen ins Land bringen will und islamischen Terror gegen das eigene Volk förderte. Mit der großzügigen Verteilung deutscher Steuergelder an Erdocan wird ersichtlich, dass eben auch Angela Merkel mindestens indirekt den ISIS unterstützte. Ganz zu schweigen vom ganzen Pack mit ihrem: Die Terroristen sind unsere Kinder - Schwachsinn, oder den deutschen Firmen die billiges ISIS Öl kauften.

Die Screens die ich hier verwende, zeigen sehr deutlich, dass die Behauptung - ISIS sei ein Produkt von USA und Israel - zuerst in der deutschen Linken auftaucht. Und von da aus dringt sie bei Reichsbürgern und Neurechte ein, die von Frontmann Jürgen Elsässer dominiert ist. Der Allerdings ist ein Freund von Wagenknecht und Lafontaine und ein Linksradikaler.
Desweiteren wird deutlich, der früheste Ausgangspunkt, dieser Lüge ist ausgerechnet die IV. Internationale. (World Sozialist Website ist deren Sprachrohr.) Offenbar wird die sozialistische Internationale von Moskau immer noch per Komintern gesteuert, wie zur Zeit von Stalin.

Der Irre Moskauer Islam-Kommunist Gaidar Jemal bekannte (aber nicht als Kritik) Ende vergangenen Jahres, dass der FSB Muslime für ISIS rekrutierte. Jemal ist der Vorsitzende des Islamischen Komitee, dieses wurde noch von KPdSU gegründet, um die Muslim-Population in der Sowjetunion zu kontrollieren.

Schauen wir nun nach Syrien so gilt es sehr skeptisch zu bleiben hinsichtlich der Bombenangriffe der russischen Luftwaffe aus Stellungen des IS. Der IS hat sein Vordringen in Syrien ohnehin gestoppt und sich in Richtung Israel in Bewegung gesetzt. Unlängst bombardierte die israelische Luftwaffe die IS-Stellungen auf der Halbinsel Sinai. Was zur Hölle bombardieren also die Russen? Natürlich die Stellungen der verbleibenden Rebellen, die sowohl Assad als auch den ISIS bekämpfen. Auf den gezeigten Bildmaterial geht zwar hervor, dass man bombardiert, jedoch keineswegs welche Partei.

Und man erinnere sich nochmal zurück: Es war die USA, die als erstes in Erwägung zog, Syrische Stellungen der ISIS zu bombardieren. Es war aber die deutsche Linke, die sich genau dagegen mit Händen und Füssen wehrt. Erinnert sei an die selten dämlichen Äußerungen von Christine Buchholz, dass Israel Kriege führt, die den Interessen der USA dienen. Wie könnte man auch annehmen, das Israel Kriege führt, weil ihre Staatsbürger ermordet werden? Abgeordnete Ulla Jelpke schwang eine Hisbollah-Fahne. Die Hissbollah, passend zu Buchholz, fordert den nuklearen Holocaust.
Als dann aber Russland den ISIS bombardieren wollte, fand man das auch bei Die Linke plötzlich voll in Ordnung und Wagenknecht erzählte uns, dass Putin alles richtig macht.

Es ist doch offensichtlich, dass ISIS ein Werkzeug Moskaus ist. Es war übrigens der Litauische Politiologe Marius Laurinavicius der nachwies an KGB-Dokumenten, das ISIS auf Strategien des sowjetischen Geheimdienstes zurück zu führen ist.

Und Diana West zeigt in ihrem Buch American Betrayal auf, wie die Sowjetunion bereits während des 2. Weltkrieges die US-Politik gegen Nazi-Deutschland manipulierte. Wir wissen, dass die Linken weltweit genau jene gutmenschlichen Organisationen, die jetzt die Muselschwemme verschlimmern, infiltrierten. Genauso wie diverse Stiftungen und NGO's. Wieso also sollte es Abwegig sein anzunehmen, sie hätten Moscheen infiltriert?

Natürlich will ich damit nicht behaupten, dass der Islam friedlich sei. Mit seinen 1300 Jahren ist er sogar älter als die Sowjetunion. Aber warum häuft sich momentan der Islamterror? Ausgerechnet in der Zeit einer Konfrontation mit Moskau? Ich bezweifle das der Islam gegenwärtig radikaler und fanatischer ist, als er es vor 200 Jahren war. (Erinnern Sie sich zurück an die Kampfhundhysterie.) Es ist doch wohl wahrscheinlicher anzunehmen, der FSB bediene sich etwas, das er als nützlich erkannte. Und wie es schon vor langer Zeit von Oppenheim vorgeschlagen wurde.


Im Bundestag drückt man sich natürlich gewählter aus, als innerhalb der Dunkellinken. Aber Gysi zeigt uns die Kommunisten-Strategie. Ein Schreckensbild wird gezeichnet, die Welt versinkt in Chaos, und Schuld haben USA und Israel. Und wer kann uns retten? Moskau! 
Der typische linke Manichäismus, wie wir ihn auch bei Hitler finden. Unglaublich! 2016 wird in einen deutschen Parlament antisemitische Verschwörungstheorien verbreitet. 
Al Qaida wurde indirekt von den USA formiert, nicht gezielt. Gysi sagt das nicht!
Al Qaida wurde vom FSB unterwandert, genauso wie ISIS. Gysi sagt das nicht! Gysi behauptet weiterhin, Israel habe die PLO geschaffen. Die PLO ist eine linke Organisation. Arafat wurde vom KGB gelenkt. Sein Nachfolger Abbas ist vom KGB ausgebildet worden. Und dieser Ein-Mann-Wanderzirkus (Zitat Biermann) darf diese Schweinereien im Bundestag verbreiten. Brüskiert sich über Folterungen in Guantanamo, nicht aber jene Folterungen die seine Partei in der DDR zu verantworten hat.




Montag, 22. August 2016

Deutschlands Schwäche & NATO-Schwäche


Geopolitisches und Imperialistisches Interesse Moskaus



Habe eben gerade eine kurze Unterhaltung geführt, wo es um die russische Infiltration in Deutschland ging (Aufbau der kritischen Masse) und mein Gesprächspartner eine sehr wichtige Frage stellte:

Wieso wehrt sich Deutschland nicht? Normalerweise hat ein Land doch Abwehrmechanismen gegen den Entrismus?

Ein berechtigtes Problem! Die BRD steuert nicht auf einen Krieg zu, wir befinden uns schon in einem. 

Einem Hybridkrieg und die Täter setzen alles daran, dass der deutsche Michel das nicht merkt. Wichtigstes Mittel dazu, wie in jedem modernen Krieg, die Medien. Nein? Unsere Medien sind seriös? Sie berichten immer die Wahrheit? 
Meine Damen und Herren, dass Problem ist nicht ob die Medien lügen, sondern was sie uns nicht sagen:

Bürgerkriegszustände in Frankreich, wo wird die bedrohliche Situation erwähnt? Wir reden hier von einem Staat mit einer direkten Grenze zur BRD. Wäre sowas früher passiert, dann wäre die Armee in Alarmbereitschaft versetzt worden. Aber jetzt im Hippiestaat, weiß das Volk noch nicht mal was darüber.

Anderes aktuelles Beispiel. Seit einigen Jahren wird eines der reichsten Länder der Welt – Venezuela – von bolschewistischen Hyänen vergewaltigt. Eine deutsche Partei, die im Bundestag vertreten ist unterstützt das dortige Regime: Die Linke. Als hungernde Menschen vor einigen Monaten das Regierungsgebäude in Caracas stürmen wollten, wurden sie niedergeschossen. Vor ca einer Woche sehe ich als einziges Kommentar in der „seriösen“ Medienwelt Deutschland, in diesem Fall war es Die Zeit:

„Seit geraumer Zeit kämpft das Südamerikanische Land mit Versorgungsengpässen.“
Das ist alles was Bertelsmann zu Jahrelanger kommunistischer Ausbeutung, Hunger und bolschewistischer Mordorgien zu sagen hat!
Oder wieso der Sohn eines kommunistischen Revolutionärs sich in Dubai wie ein König feiert, während die Venezolaner nichts zu essen haben.

Glauben Sie mir, Bertelsmann war noch nie seriös gewesen, die können das nicht mal buchstabieren. In den Bertelsmann Redaktionen liegen spezielle Lexika aus, wenn da der Redakteur unter dem Fremdwörtern seriös sucht, steht da als Erklärung: Frau Mohn.

Und alles was Radio Eriwan betrifft: Compact Magazin, Anonymous, Der Wächter, Preußische Allgemeine Zeitung … ist nicht besser, sie spielen nur eine andere Rolle im Spiel.


Diese Strategie, die Kontrolle beider Pole der Gesellschaft, wird bei der CIA eine Scherenstrategie genannt. Beide Scherenhälften werden auch nur von einer Hand kontrolliert.

Um das Spiel zu durchschauen, muss ein Mensch zu Dreidimensionalen Denken fähig sein. Das allerdings können nicht viele. Wer es kann landet für gewöhnlich bei einem Geheimdienst, Denkfabrik oder wird ermordet, weil er/sie für jemanden zu gefährlich ist.

Die Grundregel im Kriegszustand ist: Tarnen, Täuschen, Töten. Nennt sich: die drei großen T's. Das läuft auch in dieser Reihenfolge ab. 



Blick nach Lateinamerika


Ein Blick ins Ausland würde dem Michel eine Menge Lehrmaterial bieten, zum Begreifen was in Deutschland geschieht. 

Nehmen wir die kommunistische Revolution von Fidel Castro. Diese hatte die kubanische Bevölkerung getäuscht, dass man Rechts sei und es nicht um die Etablierung des Socialismo Tropical gehe. 
Hugo Chaves ergaunerte sich die Herrschaft über Venezuela, in dem er sich als Patriot präsentierte. Chavez paktierte nicht nur mit Evo Morales, sondern auch mit dem als Volkstribun gefeierten daSilva "Lula". Morales schaffte in all den Jahren nichts außer beinahe einen Krieg mit Chile anzuzetteln. Und Volkstribun Lula droht jeden Moment gelyncht zu werden, damit er nicht vor Gericht kommt, hat ihm die brasilianische Linke einen Parlamentsposten gesichert, damit er Immunität hat. In Deutschland wird das Spiel genauso abgezogen, wie in Lateinamerika.
Lucio Gutiérrez ließ sich als Patriot von Ecuador zum Präsidenten wählen. Umgehend danach wechselt er sein ganzes Parteiprogramm und wollte eine Allianz mit Chavez, der inzwischen die FARC unterstützte, gegen Kolumbien schmieden. Dies alles stand unter der Schirmherrschaft Moskaus. 
Schauen sie sich mal Caracas an, wie es da von russischen Agenten wimmelt. Das ist dort wie in Casablanca. 

Kolumbien ist ein naturell sehr reiches Land und wichtiger Verbündeter der USA. Die FARC führt dort seit über 50 Jahren eine kommunistische Revolution, im Verbund mit den Drogenkartellen, Moskau und ehemals Ost-Berlin und Havanna. 
Deshalb kam es 2005 zum Putsch gegen Gutiérrez, ich war damals persönlich dabei.

Nun kommen wir zur Deutschen Frage: Wenn in Deutschland doch gerade dasselbe passiert, wie in Kolumbien und Ecuador, warum ist dort gescheitert, was in Venezuela und Kuba und der BRD 
funktionierte? (vgl.: Lateinamerika kippt nach Rechts)

Weil man sich, in Kolumbien und Ecuador darüber im klaren ist, was das wirkliche Problem ist, es sind die Kommunisten. Und weil man dort weiß, was das tatsächliche Problem ist, geht man dagegen vor. 

Kolumbien mit den Schwarzen Schwadronen (Freikorps) und Ecuador hat den Dirección Nacional de Inteligencia (DNI), einen Geheimdienst, der sich auf kommunistische Aktivitäten und Grenzschutz spezialisierte.


Gegensätze in der BRD


Und Deutschland? Wir haben eine Armee und keinen Grenzschutz, dank SED-Mitglied Angela Merkel

Und der Geheimdienst beschäftigt sich mit Islamismus und Nazis. Die schaffen es nicht, die Struktur dahinter zu sehen, die immer auf SED-Schergen oder dem russischen FSB zurückführt. 
Es werden die Symptome des Kranken bekämpft, statt den Virus. Es gäbe in der BRD keine ernsthafte Gefahr von Neonazis oder Islamisten, ohne dieses Parallelsystem.

Wer bitte schön ist es denn der die Muselschwemme auslöste? Der CIA? Sind es etwa CIA-Agenten die mit Booten auf dem Mittelmeer rumpaddeln oder Flugzeuge schicken, damit die „Flucht“ angenehm ist? Ist es der CIA der Deutschland nicht seine Grenzen schützten lässt? Nein! Es ist das Berliner Kuffnucken-System. Rezipiere, die europäische Linke. Dazu kann man Frau Merkel getrost hinzuzählen. Und wer ist es, der den angeblichen Gegenpol der deutschen Patrioten kontrolliert? PEGIDA geht auf Stasiseilschaften zurück. Legida ist der Sachsensumpf, was Stasiseilschaften bedeutet.

Es gibt durchaus ehrliche Einzelkämpfer, die ihr Herz am richtigen Platz haben. Aber es wird penibel darauf geachtet, dass diese sich bloß nicht vernetzen und zu einer Alternative werden. Bevor das geschieht werden sie unterlaufen oder ermordet. Mit dem Mord wird dann die Gegenseite beschuldigt, also irgend eine linke Bazille oder Musel (jüngstes Beispiel Ali Sonboli). Das wird dann ausgenutzt, in dem man dessen Anhänger aufstachelt und Rache verspricht, wenn man sich der eigenen Bewegung anschließt. 



Was steckt dahinter?


Ich sage Ihnen, genau das passiert gerade in der kritischen Masse der Dunkellinken. NSU, ein Witz. Die Morde der erfundenen Neonazis haben mit dem Sachsensumpf und dem türkischen Geheimdienst zu tun.

Apropos, da wir gerade bei Döner und Türkei angekommen sind... 


Sagt mal ihr Putinistischen Patrioten, jetzt, wo sich bezüglich des niedergeschlagenen Putsches in der Türkei herauskristallisiert, dass ich wieder mal Recht hatte und Erdocan und Putin uns nur Theater vor spielten, aber tatsächlich zusammenarbeiten: Diese neue Männerfreundschaft wird bei euch ja vollkommen ignoriert. Und dann Sportsfreunde, werft ein Blick auf dies betreffende Publikationen von Die Linke. Da wird die Niederschlagung interessanterweise verteidigt, weil der Putsch von der CIA gesteuert war. Die CIA ist sich der Kumpanei von Erdocan und Putin bewusst. Die deutschen Abwehrmechanismen zum Schutz der Republik hingegen schlafen noch.

Was steckt dahinter? Die Blockade der NATO gegen Russland. Langsam, Russland ist keineswegs blockiert! Russland wird nur gegen Europa blockiert, denn als Teil der Vierten Politischen Theorie und des Eurasischen Reiches, wird die Russische Armee in Europa eindringen. Natürlich, wie 1945, werden sie sich als Befreier, statt die Ursache, präsentieren. Diesmal werden sie uns vom Islam befreien.


Die Vierte Politische Theorie geht auf alte Pläne Stalins zurück, Faschismus und Kommunismus zu vereinen, um die Endschlacht zu führen. 
Bekannterweise sabotierte Hitler diesen Plan, mit dem Fall Barbarossa. Warum? Weil sowohl Hitler als auch Stalin die Sowjetunion als jüdisch infiltriert ansahen. Beide reagierten darauf gleich, mit Massenmord. Nur während Hitler sich im Kampf gegen eine jüdische Weltverschwörung als siegreich sah, glaubte er das Stalin versagen wird. Dann wäre Hitler von den Rohstoffen abgeschnitten und eine Überseeversorgung war angesichts der Royal Navy nicht zu denken.
Logischerweise war Hitler nach Mai 1945 nicht mehr tragbar. Weshalb die Stasi in den Jahren danach die Neonaziszene der BRD unterwanderte und kontrollierte. Weil sie nämlich dort machen wollten, was nun im vereinten Deutschland geschieht. Und die Stasi begann mit gezielten Lancierungen die Neo-Nazi zu "enthitlerisieren". Darum sprechen wir auch vom Neo Nazi, oder haben Sie schon mal was vom Neo Demokraten gehört?

In Moskau hat man die Oppenheim Strategie vom Deutschen Djihad verinnerlicht und nutzt sie gegen den Feind: Uns! 

Und der deutsche Kommunist hilft dabei. Der Bessermensch ist dabei ein wichtiges Hilfsmittel. Dank seiner geistigen Beschränktheit hilft er auch noch mit und ohne Bezahlung. Der Depp macht das im Glauben daran etwas Gutes zu tun.


Deutschlands Rolle


Was in Europa die Muselschwemme ist, betreibt der US-Linke mit der illegalen Migration aus Lateinamerika. Sieht man hinter die Gutmenschliche Fassade, so stößt man auf die Etablierung von Sklavenarbeit, Lohndumping, Prostitution, Drogenhandel, Waffenhandel, Korruption, Entführung und der unkontrollierte Verkehr von Terroristen und Untergrundkämpfern. Putin benutzt diese Ströme in USA und Europa, um Kämpfer einzuschleusen, die ihm ergeben sind. Dabei handelt es sich nicht immer nur um Russen. Man darf nicht den Bund Putins zum Iran und Syrien vergessen. Und, wie sich neuerdings herausstellt, die Türkei! Wie viele Graue Wölfe gibt es in Deutschland? Und warum bemüht man sich bei der Ex-SED, rezipiere Die Linke, um harmonische Beziehungen zu denen? Und über den Flotten Dreier Lafontaine-Wagenknecht-Elsässer habe ich hier schon mehrmals geschrieben.



Putin widmet eine sehr große Aufmerksamkeit auf Deutschland. Das hat verschiedene Gründe. 
Erstens haben die Kommunisten schon seit dem Ersten Weltkrieg ein ausgefeiltes Geheimdienstnetz zwischen Moskau und Berlin etabliert, welches mit den Jahren nicht zum erliegen kam, sondern ausgebaut wurde. Ganz besonders während des Kalten Krieges. 
Auch ist Deutschland, ähnlich wie Kolumbien, von strategischer Bedeutung für die USA. Die operieren von hier aus alles bezüglich Afrika und Naher- und Mittlerer Osten (Türkei, Syrien, Iran) und natürlich gegen Russland. Reichsbürger, die das besetzte Deutschland befreien wollen, sind da sehr dienlich. 
Denn wenn es zur Revolution kommt, dann wird die Verteidigungstruktur von NATO und USA massiv gestört. Was eine Untertreibung ist. Tatsächlich müsste die USA sich zurückziehen und neu formieren. Dann ist es allerdings zu spät für Europa. Ich empfehle dazu das Buch Winter is comming von Garry Kasparow.

Die Strategie



Der Plan des Kreml ist es die Raketenstellungen der NATO anzugreifen. Deshalb war man in Moskau auch so erbost gegen Polen und Rumänien. Obwohl deren Raketenstellungen iranische Raketen abwehren sollen. Atomwaffen die mit Hilfe Moskaus und Nordkoreas entwickelt wurden. Ich verweise auf die Iranliebe bei der deutschen Linken und Neo-Nazis gleichermaßen.
Diese Überlegung wird Angriffe auf das Baltikum, Polen, Rumänien und Deutschland nach sich ziehen. Und ich rede hier von massiven Angriffen. Dies wird eine halbe Stunde vor Inmarschsetztung der Lutwaffe erfolgen, deren Aufgabe es sein wird gegnerische Luftwaffe und Industrie auszuschalten. Ein weiterer Angriff wird über die Arktis hinweg gegen Kanada und USA erfolgen. Eingefallen wird in die USA aber von Kuba aus und dem Pazifik, weshalb China - Waffenverbündeter Moskaus - seit einigen Jahren an einer Aufrüstung der Marine arbeitet. Moskau versucht auch Japan zu gewinnen. Die Frage ist aber, inwieweit Japan sich annähert. Jedenfalls unterstützt Japan Russland und Iran bei seinen syrischen Ambitionen.
Russland wird nicht die NATO-Blockade massiv vernichten, sondern in Schach halten, um einen Stellungskrieg zu verhindern. Zuerst versuchten sie die Blockade zu durchbrechen, mit dem Krieg gegen die Ukraine. Das war wenig erfolgreich und inzwischen haben Polen und Ukraine ihre Verteidigungsanlagen weit ausgebaut.


Buchempfehlung
Interessant ist es, dass ausgerechnet die US-Demokraten gewillt sind, diesen Endkampf zu provozieren. Wohingegen die Hardliner Donald Trump und Rand Paul, nicht gewillt sind, einen Krieg mit Russland, wegen Syrien zu riskieren.
Assad ist eine Marionettenregierung des Kreml, genauso wie Abbas bei den Gazologen. Und erinnern wir uns das das Mullah-Regime, im Iran, bereits eine siegreiche Revolution dank der UdSSR feierte. Seit Jahrzehnten umterminiert der Kreml die islamische Welt und macht sie sich nutzbar. (Der russische rote Djihad) Und lenkt den Hass von Musel, dank der Kommunisten gegen Israel. Warum ist klar! Russland saß seiner eigenen Propaganda auf: Israel wurde aus Imperialistischen Interessen der USA gegründet

In diesem Sinne war die Annektion der Krim eine diesbezügliche Kriegsvorbereitung. Um seine Flotte von der NATO Umklammerung frei zu bekommen. Auch die russischen Aktivitäten im Kaukasus, als Putin noch Chef des FSB (Ex-KGB) war, sind als eine solche Vorbereitung zu verstehen: Die Kontrolle erlangen im Süden. 

Gut möglich, dass zu dieser Zeit die Absicht bestand einen gezielten Schlag gegen den NATO Staat Türkei zu führen. Dazu wurden freilich Gespräche mit den Kurden und Griechen geführt. Nach der Kontrolle der Türkei sitzt die russische Armee in Europa und hinter den NATO Verteidigungsstellungen. Und dies dank der deutschen Linken, die in Athen ein Kommunisten-Nazi Regierung unterstützt.

Berichten der Anti-Erdogan Bewegung in der Türkei zufolge wird IS von den türkischen Kommunisten unterstützt. Sollte es falsche Propaganda sein, warum beschuldigen sie die Kommunisten und nicht Erdocan? Zum jüngsten Bombenanschlag in der Türkei bekannten sich die Kommunisten, nicht der IS. Warum aber melden Bertelsmann Medien dann immer und immer wieder es handle sich um einen Islamistisch motivierten Anschlag?

Auch der Krieg gegen den Irak war Teil dieser geopolitischen Überlegungen. George W. Bush führte den Krieg hauptsächlich wegen des gefürchteten Dominoeffektes. Saddam Hussein einst Protege der USA, wechselte ins Moskauer-Lager. In dieser Zeit bauten sich tiefgreifende Verbindungen zu Deutschland auf. Aus diesem Grund war die deutsche Wirtschaft gegen den Krieg und die Schröder Regierung, weil der Kanzler zur russischen Lobby gehört. Gut möglich, dass nach der russischen Besetzung Deutschlands, der Gerhard als Statthalter vorgesetzt wird. 

Dieses deutsche Interesse am Erhalt der Hussein Regierung ging soweit, dass die deutsche Botschaft den USA einen falschen Aufenthaltsort von Hussein meldete, die daraufhin eine Schule bombardierte. Was natürlich von der deutschen Linken umgehend ausgenutzt wurde, gewiss waren die darauf bereits vorbereitet. 
Der Plan von Bush scheiterte dennoch und dies Dank des IS (ISIS). Behalten sie dabei gewisse linke Politiker im Auge, die sagen die Terroristen seien unsere Kinder. Das ist nicht nur so dahergesagt. Der IS geht auf Gründung des FSB zurück, dank deren massive Angriffe die schiitische Bevölkerung, einen Bund mit dem Iran eingingen und die Kurden näher an Moskau rückten.

Nun aber ist es ausgerechnet Barack Obama, der den Krieg in Syrien will. Er, der aus einem kommunistischen Umfeld erwuchs, gegen den Vietnamkrieg protestierte, gegen den Irakkrieg und der sich vom Kommunisten Trevor Loudon beraten lässt. Seine frühere Außenministerin und jetzige Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton wurde von Geld aus Moskau unterstützt und finanzierte Islamterroristen bei Anschlägen auf US-Bürger. 

Beachten sie dabei die ähnliche Situation beim 2. Weltkrieg, Roosevelt gilt als erster linksliberale Präsident der USA. 

Die Obama Regierung betreibt eine ähnliche Politik wie in Deutschland die Antideutschen, zu denen übrigens Volkstribun Elsässer zählt. Mit der Absicht den staatlichen Verfall zu erwirken.

Der ganze gegenwärtige realexistierende Wahn in Staat und Gesellschaft konzentriert sich auf Linke Akteure. Und in Deutschland heißt das, Akteure mit SED oder Stasi Vergangenheit und aus dem Lager von Autonomen und Antideutschen.

Die Mechanismen, die diese Gefahr erkennen und für Deutschland abwenden sollten, sind die Geheimdienste. 

Leider muss ich gestehen, scheinen diese nicht in der Lage, das System hinter den Einzelproblemen zu erkennen. Obwohl ihnen das Problem des linken Entrismus bekannt ist. Dabei haben sie selbst genau das Problem. Wer ist Chef der deutschen Geheimdienste? Sachsensumpf-Minister de Maiziere. Und in Thüringen wurde eine verdächtige Person Chef des LfV, aus dem Dunstkreis von Stasi-Mitarbeiterin Anetta Kahne und das nur Dank des Wirkens von einer Partei: Die Linke, ehemals SED.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!