Montag, 9. Januar 2017

Achtung! Radio Eriwan trommelt: Von Lenin lernen!

Lenins Botschaft scheint sich gerade zu erfüllen: 
Aus dem Artikel von Russia Today: Die Lehren von 1917 für 2017: Von Lenin Lernen!  (Es bringt schon was Radio Eriwan zu überwachen)

"Das hundertjährige Jubiläum der Oktoberrevolution und die zehn Tage, die die Welt erschütterten, sollten die echte Linke zur Tat bewegen. Aber wenn das liberale Kuckucksei (Anmerkung: Kuckucksei, weil es nämlich von den Kommunisten stammt) seinen Willen durchsetzt, werden es die Rechten (Anmerkung: die echten Rechten, die Bourgeoisie) sein, die im Jahr 2017 wieder mit der Unterstützung der Arbeiterklasse vorangehen." 
Macht euch für 2017 auf das äußerste gefasst!

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Rechtsstaat resigniert vor Linksextremisten

Ich habe an dieser Geschichte zwar meine Zweifel, wegen der mir bekannten Null-Bock Mentalität von Merkels Vopo`s und Rotfrontkämpfern. Aber mag es einfach an einer subjektiven Wahrnehmung legen. Dennoch mal lesenwert:


"Der Verfassungsschutz stuft das Online-Portal linksunten.indymedia.org als „einflussreichste linksextremistische Internetplattform im deutschsprachigen Raum“ ein und beklagt, dass eine juristische Verfolgung der dort publizierten strafbaren Inhalte kaum möglich sei."

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Woher kommt der Terror?

Wer sind die Marionettenspieler hinter den Islamterroristen?

Schirinowskys: "Wir kennen den Präsidenten!", bezieht sich auf Kanzler Gerhard Schröder.



Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Moskau und Clinton/Obama Regime gegen die EU

Die EU wird von Merkel und Konsorten bewusst zerstört. Seht euch dieses Video an:


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Tichys Einblick

"Tichys Einblick" galt einst als große Hoffnung für jene, die eine Journalismus jenseits linksgrüner Nannymedien wollen. Dieser Grünen-kritische Beitrag (Warum Sie mit psychopathologisch gestörten grün-linken Gutmenschen nicht diskutieren sollten), von Jürgen Fritz, wurde jedoch gelöscht und sich dafür entschuldigt.

Auch das Autorenprofil von David Berger wurde inzwischen ohne irgendeine Begründung gelöscht.

← Ob das wohl der Grund ist?
Der friedliche Protest auf demokratischer Grundlage von Links und Grün wie man ihn gewohnt ist .
Merkels Linksfaschistisches Regime, schaltet die Neutralität der Justiz aus.

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Also doch nicht die Russen?

Nachdem diese Tschekisten-Regierung zuerst behauptete, Donald Trump sei nur gewählt worden, wegen einer russischen Hackerattacke, und der FSB streute umgehend versteckte Anspielungen, damit es auch so aussieht als ob, heißt es nun bei Radio Eriwan: Schuld sei Breitbart.com . Just als die ankündigten, sich nun verstärkt (G*ttseigelobt) Europa zu zuwenden. Waren es also doch nicht die Russen, ja? 

Macht Euch mal den Spaß und besucht die Facebook Seite dieser La La Isten Riege der Bundesregierung. Ein total zugedröhntes Geschwafel. "Ihr lieben ...", mit banalen Themen, die die wahren Probleme nicht ansprechen. Als würden man sich da mit Irren unterhalten. 
Da gibt es dann Antworten, in genau derselben Dialektik wie die Moderatoren. Klar es sind Fake Antworten derer, die Fake-News beklagen.

Fake News, dass betreiben jene, die aus dem iranischen Schläfer Ali Sonboli einen "deutschen Neonazi David S. machen".
Ihr, die Bundesregierung seit die Lügner und Betrüger, hochkriminelles Pack! Und zu jeder Schandtat bereit.
Ständig will ich eine Stellungsnahme zur Unterstützung von Venezuela, apropos das kommunistische Maduro Regime ist mit Putin verbündet, deren Justiz von Konzentrationslagern ihr Verbrecher stützt. Es kommt keine Stellungsnahme! Sie können auch schlecht dementieren, weil ihre Fake News ganz schnell wiederlegt werden können. Insbesonder von jemanden wie ich, der Venezuela persönlich kennt. Ihr habt keine demokratische Legitimation! KZ-Unterstützer haben in diesem Land nichts zu suchen!

Es würde mich nicht überraschen, wenn dieses Jahr (100. Jahrestag der Oktoberrevolution) die Wahlen abgesagt werden. Weil die Umfragewerte von Genossin Merkel ja so hoch sind und es bestehe die Gefahr der Einflussnahme russischer Hacker. Auffällig, dass bei Personen, die zu Umfragen eingetragen wurden, diese nicht mehr gefragt werden, wenn sie früher negative Bewertungen zur Bundesregierung gaben. Das sind Fake News.

Überraschenderweise sind es auch die Kommunisten in den USA, die Putin unterstützen und Proteste gegen Trump organisieren. Und zwar unter der Dirigentschaft des Ex-SS-Mannes und Marxisten Gorge Soros.

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Sonntag, 8. Januar 2017

Wagenknechtlingisch übersetzt

Wagenknecht zeigt sich verbittert, dass man sie mit der AfD in einen Topf wirft. Das geht ja nun mal gar nicht, schließlich sind die AfD doch "Rechte"!

Doch worüber regt sie sich auf? Sie spricht von Mainstream-Politikern verschiedener Parteien. Das bedeutet nicht nur das sie sich ja der Dialektik der AfD damit bedient, sondern sagt auch, dass die anderen Parteien gleichgeschaltet seien. Ja sogar die AfD gehöre dazu, weshalb sich aber die Frage stellt, warum die die AfD dann angreifen. 
Taubner sei "bekanntermaßen kein allzu großes Licht". Nun, ich will den Inhalt dieser Aussage gar nicht anzweifeln, halte aber fest, dass auch ihr dabei die AfD zustimmt. 
Mit Petry will sie nicht verglichen werden, benutzt aber dieselbe Dialektik.
Auch Lindner wird mit Gauland verglichen. Doch Gauland sah schon 2013 Punktuelle Scnittmengen mit Die Linke, ja mit ihrer ganzen Partei, nicht nur mit Genossin Wagenknecht. Außerdem arbeitet Gauland eng zusammen mit Jürgen Elsässer. Und das Genossin, tuen Sie nämlich auch. Worüber regen Sie sich also eigentlich auf?
Sie bezeichnen die Mainstreamparteien als Neoliberale und setzen die AfD hinzu. Das passt überhaupt nicht, da die AfD das ganze Gegenteil der Neoliberalen vertritt. Die AfD ist nicht Neoliberal, sie ist - bzw. wird Nationalbolschewistisch. Und genau das ist auch die Politik von Elsässers Neurechten, bzw. die von Ihnen. Die AfD sehen Sie als Konkurrent, dass ist ihr Problem.
Abbau des Sozialstaates sei die Politik dieser neoliberalen Parteien? Genossin, selbst da wo Die Linke an den Landesregierungen beteiligt ist, wurde immer und überall jede Hartz 4 Verschärfung durchgesetzt. Und dass macht Ihre Partei zu eben jenen Trägern neoliberaler Politik, die Sie jedoch nicht eingestehen wollen und bei anderen herbei fantastisieren.
Und bezüglich dieser Kritik an Waffentransporten. Denken Sie die Arbeiter in den Waffenfabriken werden Sie wählen, wenn sie vom Hartz 4 Leben müssen, den Ihre Partei überall unterstützt? Desweiteren, sind Sie ja so eine leidenschaftliche Putinistin, wie übrigens sehr viele AfDler auch, wer ist derzeit der größte Waffenexporteur der Welt? Genau! Russland! 
Sie machen Merkel für die zunehmende Terrorgefahr in Deutschland verantwortlich? Das macht auch AfD und Neurechte.
Öl und Gaskriege, so so! Ich erinnere mich auch am Gaskrieg Russlands gegen den Westen.
Aber die Kritiker in Ihrer eigenen Partei sind nur eine verschwindend geringe Gruppe? Ist Ihnen klar was Sie sagen? Die meisten von Die Linke sind demzufolge Nationalbolschewisten wie Sie, mit großer Schnittmenge zur AfD und Neurechten. 
Den wenigen Kritikern jedoch werfen Sie was vor? Ich muss mir nochmal die Lachtränen aus den Augen wischen: CSU-Nähe? Sie sagten doch, dass diese Kritiker die Mainstream-Politik von CDU, SPD und Die Linke unterstützen. Gemäss ihrer Definition also Neoliberale sind. Und die Regionalpartei CSU sind auch Neoliberale? Sie sind doch nicht mehr ganz dicht! Apropos nicht ganz dicht. Ihnen dürfte ja wohl geläufig sein, dass genau Ihre Partei mit den beiden neoliberalen Feinden Die Grünen und SPD eine Koalition eingehen will, um Merkel zu stürzen. Können Sie mal erklären, wie es zu einer besseren Politik kommen soll, wenn Ihre Partei sich mit Merkels Mittätern zusammen tut? Und das bringt uns zum Schluss Ihres Statements: "Feind, Erzfeind, Parteifreund... Ein Erfolgsrezept für eine linke Partei dürfte das allerdings nicht sein." Stimmt! Das Motto der Die Linke ist: Für eine Regierungsbeteiligung machen wir für jeden die Beine breit und sei es der Erzfeind.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Wagenknecht - Was für eine Ulknudel!


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!



Faust dick hinter den Ohren!

Gerhard Schröder (l) und Oscar Lafontaine (r)
Vieles deutet daraufhin, dass Oscar Lafontaine und Erich Honecker ein abgekartetes Spiel betrieben.
Abgesehen von Herbert Mies, dem Vorsitzenden der DKP, traf sich kein westdeutscher Politiker, so oft mit Honecker, wie Lafontaine. Bei Mies war nichts anderes zu erwarten, er was Ost-Berlins Marionette und die DKP auch keine sehr einflussreiche Partei. Die SPD hingegen, als größte Volkspartei war immer das Tor für den Ostblock-Entrismus gewesen. 
Bei Lafontaine sah die Sache jedoch anders aus. Der galt seinerzeit als künftiger Kanzlerkandidat der SPD, wurde dann von Gerhard Schröder darum betrogen, weil der Kreml den lieber wollte.
Offenbar haben Lafontaine und Honecker, und womöglich ohne Erlaubnis Moskaus, die Idee einer Konförderation zwischen DDR und BRD verfolgt. Dieser Staat hätte von Lafontaine und Honecker gemeinsam regiert werden sollen. Natürlich mit der Absicht zur Transformation in ein sozialistisches Gesamtdeutschland.

Der bekannte Historiker Martin Sabrow ist jedenfalls dieser Meinung, obwohl er meinte, dass es auf diesem Gebiet noch viel zu erforschen gibt.
Auch Honecker wusste um den Zustand der DDR-Wirtschaft und sah in diesem Intrigenspiel, mit seinem Saarländischen Landsmann, wohl die Chance dem unehrenhaften Bankrott zu entgehen, in dem er sich einfach parasitär von der BRD ernährte, ohne dass der "realexistierende Sozialismus" offiziell scheiterte.
Tatsächlich war es der Lebensstil von Honecker, der nur Produkte aus dem kapitalistischen Ausland konsumierte.
Nach Ansicht von Sabrow wurde dieser Plan durch die aufbegehrende DDR-Bevölkerung vereitelt. Es ist daher nahe liegend, dass westliche Geheimdienste davon wussten und auf die Unruhezentren in Sachsen einwirkten. Genau zur Wende war versucht worden, in einer Innerparteilichen Intrige Helmut Kohl aus dem Weg zuräumen. Doch dieser Putsch scheiterte. Erst der Zweite Putsch brachte dann den Putinisten Gerhard Schröder ins Kanzleramt, ausgelöst durch keinen geringeren als Joachim Gauck. Und dem folgte dann Angela Merkel, der alten SED-Führung stehts nahe stehend. (Nicht zu vergessen, dass Heiko Maas der politische Ziehsohn von Lafontaine ist.) Beachten Sie nun auch den interessanten Dreier Lafontaine-Wagenknecht-Elsässer und deren nationalbolschewistischen Parolen. Das ist kein Zufall! Ganz zu Schweigen von SED-Stasi-Seilschaften innerhalb der Neurechten.

Ohne Zweifel waren beide Saarländer, Lafontaine und Honecker, ein Herz und eine Seele, was sich auch in ihrer Dutzfreundschaft ausdrückte. Eine Beziehung die im Jahre 1981 begann. Im März 1982 gab es das erste persönliche Treffen zwischen beiden. Es ist daher kein Wunder, dass die erste Deutsch-Deutsche Städtepartnerschaft mit Saarbrücken erfolgte.

Darüberhinaus hatten Lafontaine und Honecker dieselben Vorstellungen über Sozialismus, was die Gespräche beider gewiss harmonisierte.

Die Beziehungen Lafontaines nach Ost-Berlin und der SED-Staatsführung, waren nie autorisiert worden und blieben geheim.

Es war Honecker, der persönlich Befahl, dass bei Importen aus der BRD darauf zu achten sei, dass die Produkte im (notorisch bankrotten) Saarland zu beschaffen seien. Allein zwischen 1984-85 stiegen die Exporte in die DDR daher um 165 Prozent. Durch einen perfiden Trick gauckelte Lafontaine so einen Wirtschaftsboom vor, den sein Ansehen als geschickter Ökonom förderte. Die ohnehin abgewirtschaftete DDR kaufte die Produkte jedoch mit Geld, aus Krediten der BRD. So funktioniert der realexistierende Sozialismus, ausschließlich parasitär.

Lafontaine entwickelte sich auch als Sprachrohr Honeckers in der Bundespolitik und kämpfte vehement für die Ost-Berliner Standpunkte.
Auch forderte er die Anerkennung der DDR-Staatsbürgerschaft. Dies hätte bedeutet, dass Flüchtlinge aus der DDR kein Recht mehr auf Asyl gehabt hätten.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Samstag, 7. Januar 2017

WTF - soll das?

Wer sich einbildet, die Entwicklung der KI mache große Fortschritte, dem möchte ich, beim Blick auf die Freundschaftsvorschläge von Facebook, widersprechen.

Wie wohl der Logarithmus bei Facebook funktioniert, dass mir diese bolschewistische Hyäne angeboten wird?



Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!