Mittwoch, 6. Mai 2015

Die BRD GmbH & Reichsbürger


"Ich stimme mit der Mathematik nicht überein. ich meine, dass die Summe von Nullen eine gefährliche Zahl ist."

Stanislaw Jerzy Lec


Verschrobene Chaoten?

Zuerst sah ich in den Reichsbürgern Querulanten, die auf eine lustige Weise versuchen auf die politischen Missstände aufmerksam zu machen. Etwa nach dem Motto: 
Unsere Politiker wollen sich nicht um ihr Volk kümmern, also suchen wir uns eine Alternative. 
Schon etwas schräg, aber auch originell. Es ist auch wirklich so, allerdings eben nicht ausschließlich. 

Hinter der Bewegung steckt weitaus mehr. Doch das sie eine Alternative sind, um den gegenwärtigen Zerfall, der von innen heraus verfaulenden BRD aufzuhalten, bezweifle ich.

Natürlich sind sie das nicht, denn ihr klares Ziel ist es eine BRD GmbH abzuschaffen, um diese mit dem Deutschen Reich auszutauschen. Ihre Auftritte erinnerten mich befremdlicherweise immer an irgendwelche Logentreffen.
Abgesehen von den Querulanten und höchst seltsamen und kopfbeschränkten Leuten, gibt es einen Kern in der Bewegung, die ein extremes nationalsozialistisches Gedankengut vertritt.

Für die gegenwärtige Emanzipation der Volksbewegung, aber auch politische Parteien, sind diese eher hinderlich und gefährlich, da sie diese Bewegungen infiltrieren und zu zweckentfremden suchen. 

Leider sehe ich da nicht genug Vorkehrungen, diese Infiltrationen zu unterbinden.

Aber es gab noch etwas anderes, was nicht ins Bild passt, und zwar, dass diese Reichsbürgerbewegung nicht die Einzigen sind, welche von der BRD GmbH reden.


Neben dem Gerüst hinter der Reichsbürgerbewegung, das auffälligerweise aus SED-Bonzen, Stasi-Leuten und DDR-Anwälten besteht, findet sich eben eine ganze Menge linker Ideologie.

Abgesehen davon, dass es unter den Reichsbürgern tatsächliche Rechtsradikale gibt - also Monarchisten - und Nazis, als nationale Sozialisten links sind, die wollten nämlich nie zur Monarchie zurück, gibt es eine Transformation der Szene zum Nationalbolschewismus. Dies geschieht auf der Basis der Vierten Politischen Theorie. Diese Theorie dient der Errichtung des Eurasischen Reiches. Daher wird die Bewegung auch von GeRussia unterstützt, die sogar eine NSDAP formierte, welche ausschließlich von Russen angeführt wird. 
In diesem Zusaamenhang spielen auch die Nationalbolschewistischen Neurechten eine bedeutende Rolle.


Linke Zersetzung der BRD


Es sind nicht nur Leute des Volkes, die von der immensen Publikationsflut der Reichsbürger (irreführender Kampfbegriff der Bertelsmann-Medien) überwältigt sind und nicht immer ist die Quelle klar erkennbar. Sie selbst alimentieren sich aus Moskau Medien und Compact-Magazin und seine wuchernden Clone.

Es ist noch etwas anderes, das mir seltsam vorkam. Und zwar das auch Die Grünen von der BRD GmbH sprechen (abgesehen davon, dass sie auch die Putinisten der Die Linke dieser Welle bedienen). 

So Jürgen Trittin im Wahlkampf 2009, der dies immer wieder unaufgefordert einwarf, etwa im TV Drei Kampf sprach er von der Firma BRD und degradierte Angela Merkel zur Geschäftsführerin. Ein anderes Mal sprach er klar von der GmbH.
Was soll das? Ich kam daraufhin zu einer Hypothese, der zugrunde liegt, was ich in anderen Artikel meines Blog genauer darstellte. Die Grünen sind keine linke Partei, sie sind ein Herrschaftsinstrument zur Zersetzung von Staat und Gesellschaft. Genau dafür wurden sie auch von der Frankfurter Schule formiert.

Andere Politiker wie Ditfurth (Ex Grüne), Roth und Künast kann man getrost unter Ulk verbuchen, diese Trullas stehen mit einem Bein im La-La-Land. 

Das Interesse der Grünen ist genauso wie das der Reichsbürger staatsfeindlich, antisemitisch und undemokratisch. 

Und das ist eine Basis, die nicht gerade gering ist. Beide wollen den Staat BRD und das Grundgesetz zerstören. Wäre es nicht logisch das diese Leute sich der Reichsbürger bedienen, als eines von vielen Übeln zur Destabilisierung?

Die deutsche Linke und die Grünen haben schon lange Verbindungen zu Neonaziszene in ganz Europa. Auch wurden angebliche Neonazi Attacken von denen selber vorgetäuscht, um sich dieses Schreckens politisch zu bedienen. Die reale Neonazi Szene ist sehr schwach, wurde von politischen linken Gruppen immer wieder gefördert.


Auf jeden Fall, für jeden, der die BRD destabilisieren möchte, mit welchem Ziel auch immer, muss ein Interesse an der wachsenden Reichbürgerbewegung haben. Dass ein Großteil dieser sehr begrenzt im Intellekt ist, macht die Sache einfacher, man muss nur die wenigen Führungpersonen kontrollieren. 

Meiner Meinung nach zweifelt und hinterfragt der Reichsbürger nicht. Er ist hochgradig ideologisiert. Gibt sich eine Anwaltmäßige Attitüde bezüglich der Gesetze, die falsch interpretiert sind, doch jeder Widerspruch und Gegenargument beendet zwar die Diskussion und führt zu einem wilden Geschrei und Angriffen, doch es bestätigt ihn nur noch mehr, das man ihm versucht eine andere Welt vorzugaukeln.

Ich vermeide es inzwischen mit diesen Leuten zu diskutieren, da es mich nur Zeit kostet. Es gibt eine zweite Gruppe, bei der ich genauso denke, es ist Die Grünen.

Radikalisierte


Die Basis dieser grünen Partei besteht aus derselben hochgradig radikalisierten Personendunst, die aus dem Kleinbürgertum kommen. 
Bei beiden Gruppen finden wir Holocaustleugnung und Antisemitismus. 
Beide Gruppen haben eine ähnliche esoterische Basis in der Anthroposophie von Rudolf Steiner, der sich darin an die Theosophie, Rosenkreuzer und Gnosis anlehnt, als auch an die idealistische Philosophie. Das ist sehr wichtig in der Waldorfpädagogik, diese wiederum sehr der Grünenbewegung verbunden ist. Allerdings war er auch bedeutsam für die esoterischen Kreise bei den Nazis, zu denen alle hohen Politiker des 3. Reiches gehörten, außer Goebbels. Umstritten sind Äußerungen Steiners bezüglich Juden, Rassenideologie und Kreation eines Neuen Menschen. Jedenfalls war er einer die die Politik mystisch erklärte. Vorstellungen die wir nun auch bei dem Putinberater Maksim Leonardovich Shevchenko wiederfinden.

Vorfall in Schleswig Holstein


September 2014 gab es einen Vorfall an der Freien Waldorfschule Rendsburg. Wie die Schleswig-Holsteinische Landeszeitung (SHZ) berichtete, wurde ein Pädagoge entlassen, da man ihm Verbindungen zu verfassungsfeindlichen Gruppen wie NeuDeutschland, Deutsches Polizeihilfswerk und Reichsbürger nachsagte. 

Leider deutete dies bereits eine sehr schlechte Recherchearbeit der Zeitung an, auch weil NeuDeutschland, Deutsches Polizeihilfswerk (DPHW) sind Organisationen der sogenannten Reichsbürger.

In einem weiteren Artikel berichtet die SHZ, dass die betreffende Person 2012 bei der Krönung von Peter Fitzeks, zum König von Deutschland, anwesend gewesen war. Fitzek arbeitete früher für die Stasi.


Die eigentliche Geschichte der Reichsbürger ist erstaunlich lang. Dass sich Spinner so lange halten können, spricht für meinen Verdacht, dass diese Bewegung von Leuten im Hintergrund gefördert wurde. Gleiches gilt für die Grünen, die auch Spinner sind. Die Spinnen vielleicht anders, aber spinnen tun sie, das ist Fakt!

Aber ausgerechnet jetzt erstarken die Reichsbürger. 

Erstaunlicherweise erhalten sie Unterstützung von linken Anarchisten und der antiimperialistischen Linken. Warum? 

Ich vermute zur Destabilisierung des Staates BRD. Warum sollten Anarchisten einen anderen Staat stärken? Nein, ihr Interesse ist es die BRD loszuwerden, dass die Reichsbürger sich durchsetzen, damit rechnen sie nicht aber sie wollen Chaos fördern und ausnutzen.

Hier in unserem konkreten Fall konnte das DPHW, als Teil der Reichsbürger im März 2013 eine Veranstaltung an der besagten Waldorfschule durchführen. Die SHZ nennt in keinem Artikel den Namen des Betroffenen, auch nicht andere deutsche Zeitungen, die vielleicht nur von der SHZ abgeschrieben hatten. Doch es handelte sich um Dieter Eick, damaliger Geschäftsführer der Schule.


In einem Artikel vom 2. Juni 2012 nennt die SHZ sehr wohl seinen Namen und lobt ihn für sein großes Engagement beim Aufbau der Waldorfschule. 

Auch war er ein sehr großer Aktivist bei Die Grünen von Schleswig Holstein.

Interessanterweise wird Dieter Eick in einer Meldung vom 25.03.2015 weiterhin als Vertreter des Waldorf-Schulverein e.V. aufgeführt. Allerdings in Würzburg.
Interessant wurde hier jemand von Schleswig Holstein nach Franken versetzt, um die Wellen schlagenden Ereignisse abzuschwächen? Alles sieht danach aus, daher vermied man es wohl in der SHZ, den Namen der betreffenden Person zu nennen? Sie hofften das dumme Volk vergisst.

Natürlich sagte die Schulvertretung "Verfassungsfeindliches und rechtsradikales Gedankengut haben an einer Waldorfschule keinen Platz", so zitiert die SHZ Henning Kullak-Ublick und Thomas Felmy. Was sonst sollten sie auch sagen?
Nur warum verblieb dann das Corpus Delicti bei den Waldorfschulen, nur eben ganz weit weg. Wieso vermeiden es die Zeitungen irgendeinen Hinweis auf die Identität dieses staatsfeindlichen Subjektes zu geben, behauptet aber es sei ein Ex-Mitarbeiter - was eine glatte Lüge ist?

Esoterikströmungen


Es ist auch nicht das erste Mal, das die Waldorfschulen in Zusammenhang mit nationalsozialistischer Ideologie gebracht werden.

Die Reichsdeutschen sind in vielen neuesoterischen Strömungen vertreten. Haben eine linke Kapitalismuskritik, fördern den Plan des Grundeinkommens wie die Grünen oder Die Linke. Sie sind für Bioanbau in Gemeinschaften (Kommunen). Natürlich gegen den Euro. In vielen Punkten, außer der Pädophilie und Kindererziehung, haben die Reichsbürger gleiche oder ähnliche Ansichten wie die Grünen, besonders in den Bereichen Gesundheit und Umwelt.

Der Grundeinkommensaktivist Ralph Boes ist mit dem anthroposophischen Milieu der Reichsbürger ebenso vernetzt, wie mit den Grünen, die sogar Auftritte für den Aktivisten organisieren und verschiedene Grüne Regionalpolitiker machen dabei den Moderator. 

Boes erklärte einmal Adolf Hitler zu einem "einzigartig kreativen Impuls", womit er wohl die Meinung der Grünen auf den Punkt brachte. Die Grünen schaffen es alle Kritik auf Hitler zurückzuführen. Wer gegen den Genderwahn ist und auf Mann und Frau besteht, ist ein Nazi, denn die Einteilung Mann und Frau wurde erst von den Nazis eingeführt, so die Vertreter der Partei der Geisteskranken Pädophilen. 

Wer gegen die Pädophilen ist, ist gegen das Recht der freien Sexualität und wer gegen die Freiheit der Grünen ist, ist ein Nazi. 

Die Welt der Grünen ist sehr einfach konstruiert, weil das für Menschen die es gewohnt sind, mit der Hirnanhangsdrüse zu denken, leichter zu verstehen ist.

Die Reichsbürger verhalten in der Weltsicht sich sehr ähnlich. Ralph Boes weist eine Verbindung zu den Reichsbürgern weit von sich, obwohl er mehrmals auf deren Veranstaltungen auftrat.

Es gibt viele andere, die im klaren Bewusstsein den Brückenschlag zwischen Grünen und Reichsbürger vollziehen. So wie ein gewisser Gerhard Schröder (nicht der Ex Kanzler), der auf der NeuDeutschland-Messe 2011 einen Vortrag über die biologisch dynamische Anbauweise hielt. Die Organisation betreibt nämlich die alternative Kommune "Gartenprojekt in Apollensheim". Dieses soll eine autarke Bioproduktion betreiben.

Martin Matzat, ein Diplom Wirtschaftsingenieur, der sich der Börse abwendete und der Freiwirtschaft nach Silvio Gesell verschrieb. Er ist involviert in die Regionalwährung Rends, einer alternativen Lebensgemeinschaft in Rendsburg, die sich in Regenbogenfarben präsentiert.


Und die Hamburger Partei Die Violetten, die nichts anderes als spiritistische Grüne sind, holt ihn zu Vorträgen und verband ihn mit den Gesundheitsschulen.

Sowohl Boes, der nun nichts von den Reichsbürgern wissen will, als auch Matzat, der sich zu diesen bekennt, sind bekannt und eng vernetzt. Ein Eintrag auf dem inhaltsarmen aber Reichsbürgerblock "Deine Rechte - Unsere Rechte!" von Mazat, findet sich ein Vermerk von Boes, der sich zuerst bei Mazat bedankt. Dieser Eintrag vom 21. Nov. 2012 will Werbung machen, für die alternative Lebensform "FreiWIND - Initiative freier und eigenverantwortlicher Menschen", die er verlinkte und vorstellte.

Es wurde erzählt, dass man mehrere Gemeinden in Deutschland gründen werde. Die eigentliche FreiWIND Seite aber erzählt sehr interessante Dinge. Erst einmal erinnern diese Gemeinden an Kommunen, sie ist alternativ, biologisch und antikapitalistisch, was sehr befremdlich ist und man es eher bei den Grünen erwartet, als bei Neonazis.


Zum anderen heißt es, dass die gegenwärtige Krise hausgemacht ist. Das mag ja richtig sein, aber von wem?

Schauen wir uns die Politik der vergangenen Jahre an, so wird klar, dass die Verarmung in Deutschland und sozialen Unruhen eben nicht vom Kapitalismus an sich, von der sozialen Marktwirtschaft im speziellen kommt. Sondern durch die Politik der Linken, genauer Rote und Grüne. 

Die faktische Abschaffung der sozialen Marktwirtschaft, die bis zur Gegenwart weitergeht, verdanken wir SPD und Grüne. Lustig ist auch, dass die von Antikapitalisten geforderte "soziale Gerechtigkeit" ohne die Früchte des Kapitalismus nicht einmal von den Antikapitalisten selbst erdacht wurde, weil ohne die benötigten Ressourcen eine Umverteilung nicht stattfinden könnte. "Soziale Gerechtigkeit" ist also nichts anderes als ein Euphemismus für Raub und die Subventionierung antriebsloser Versager.

Zerstörung der BRD


An der Entstaatlichung des Energiesektors verdienten sich Grüne dumm und dämlich, im Sinne eines neoliberalen Spekulanten. Sie wurden zu Monopolkapitalisten. 

Hartz 4, Genderwahn und jeder politische Schwachsinn der letzten Jahre verdanken wir denen. Anderswo wären die längst geteert und gefedert über die Landesgrenze geknüppelt worden, nicht im deutschen Hippiestaat.

Angela Merkel machte aus der CDU nur eine Scheinalternative, die aber praktisch den ganzen Mist mit trägt. Deutschland wurde instabil und durch den immensen Abfluss an Geld ins Ausland ärmer. 
Linken dient das, um Unruhe im Volk zu verursachen.

In der ganzen Welt sorgten Linke nur für Destabilisierung und soziale Armut. Auch wenn der Kapitalismus als solches für Ausbeutung steht, ändert es nichts daran, dass die Linken keine wirkliche Alternative boten. Und genau vor diesen ungehemmten Auswüchsen des Kapitalismus sollte uns die Soziale Marktwirtschaft schützen und die Mittelschicht stärken. Die SPD führte die soziale Marktwirtschaft ein und die SPD, mit den Grünen, schaffte sie ab. Weil diese angeblich linken Parteien Macht gewinnen, bei Menschen die im Elend leben.

Die Reichsbürger sind zuerst mal ein Geschäft, denn da wird Spielgeld aus dem Bürodrucker zu echtem Geld. Wertlose Reichsausweise und allerlei Müll verkauft. Ein riesiges Betrugsgeschäft, wie Bioläden, alternativer Energiemarkt und Waldsterben, typisch Grün halt, aber mit Nationalcharakter. Doch was sagte Boes über Hitler? "Einzigartig kreativen Impuls." Er verband den Sozialismus mit dem Nationalcharakter, so erreichte er es eine stärkere Macht als die Kommunisten zu werden. In ganz Europa paktieren Internationalsozialisten inzwischen mit Nationalsozialisten, auch wenn es offiziell verneint wird.


Verbindenes Element


Das verbindende Element zwischen den Philosophien von Grünen und Reichsbürgern scheint das Schulkonzept zu sein. Aber ein einfacher Blick bei NeuDeutschland offenbart zunächst eine Verbindung zu Goethe, Tolstoi, Montessori und Pestalozzi. Nichts deutet auf Rudolf Steiner hin. Ein Schwerpunkt scheint bei Montessori zu liegen. Doch das Schulkonzept fügt sich gut ein in den Grundduktus der Reformpädagogik: Freie Entfaltung der Individualität wird beschworen, als auch der pädagogische Wert des Vorbildes. Überhaupt profiliert man eine "freie Schule", die auf lebenslanges Lernen, natürliche Materialien basiert. Das Lehrer-Schüler-Verhältnis wird hingegen sehr unklar formuliert und lässt Steiner nicht erkennen.

Anknüpfungspunkte zur Reform- und Waldorfpädagogik finden sich hingegen wie Sand am Meer und springen jedem NeuDeutschen ins Auge. Die Waldorfschulen haben sich von diesen Punkten nie distanziert, wie der Fall in Schleswig Holstein zeigte, das ganze Gegenteil ist der Fall. Kommt es zu einem öffentlichen Skandal, wird das Corpus Delicti nur verborgen. Noch immer werden Bücher von Lorenzo Ravalgi und Hans-Jürgen Bader genutzt, die die rassistischen Ansichten Steiners befürworteten und erklären das die Lehre Steiners lediglich als humanistische Menschheitsversöhnungslehre missverstanden wurde. 

Auch weigert sich der Waldorf-Bund die zwielichtige Geschichte der Waldorfschulen als Kaderschmiede der Nationalsozialisten, zur Schaffung des Neuen Menschen zu betrachten. Stattdessen sehen sie sich inzwischen als Kaderschmiede der Grünen.

Als Bundesinnenminister förderte ausgerechnet Otto Schily, vorher Terroristenanwalt der RAF, dann Förderer der RAF und dann Grünen und SPD Politiker, als zukunftsweisend die Waldorfschulen. Wandlungen, die das krasse Verhältnis vom RAF-Gründer Horst Mahler, hin zum Holocaust leugnenden "Heil Hitler"-Rufer verständlich machen.


Der Bruder von Otto Schily, Konrad Schily, war langjähriger Präsident der anthroposophisch inspirierten Privatuniversität Witten-Herdecke. Daraufhin kam es zu einem sprunghaften Interesse an den Waldorfschulen. 

Genau, als diese Generation ihre Ausbildung an den Waldorfschulen beendet, beginnt der zunächst mysteriös erscheinende Aufstieg der Reichsdeutschen. 

Bereits am 4. Mai 2005 trat Schily als vehementer Verteidiger in Erscheinung, der sich gegen jede Kritik an den Waldorfschulen wehrte, die es nämlich schon lange gab, in Erscheinung.

Man beruft sich oft darauf, dass Waldorfschulen ja verboten waren im Dritten Reich. Das sagt aber nicht, dass sie ideologisch in Opposition standen. Im Dritten Reich war jegliche Art von nicht staatlicher Bildung verboten. Die Waldorfpädagogik erfreute sich größter Beliebtheit, nur nicht eben an Freien Waldorfschulen, sondern staatlich kontrollierten. Dies war auch nicht notwendig, wenn man mit einem Regime konform ist. Die Unabhängigkeit ist nur dann wichtig, wenn man in Opposition geht.

Im März 2015 schaffte es Otto Schily endlich mal wieder von sich reden zu machen. Und das ausgerechnet, auf den Spuren von Horst Mahler, der nämlich wegen Holocaustleugnung ins Gefängnis kam, bezweifelte das dieses Gesetz gegen Holocaustleugnung noch angebracht sei. Er redet davon, dass man den entsprechenden Paragrafen des Strafgesetzbuches überdenken solle. Er dachte dabei insbesondere an seinen Freund und Anwaltskollegen, nicht zu vergessen Terrorist und Neonazi, Horst Mahler.

Viele Lehrer und Eltern von Schülern der Waldorfschulen sind aber auch Grüne, die sich den alternativen Strömungen der 1970er und 80er verpflichtet fühlen. Doch eine Strömung dieser Zeit sind eben auch Reichsdeutsche. 

Zugegeben gab es einige flüchtige Bemerkungen, aus dem Lehrerpersonal der Waldorfschulen, die eine Unterwanderung durch Reichsdeutsche vermuteten, doch wie wird damit umgegangen? Die Waldorfschulen lassen keine Kritik an Rudolph Steiner zu. Von den Bemerkungen von Rudolph Steiner, die eben als rassistisch gewertet werden aus heutiger Sicht, wird sich nicht distanziert. Stattdessen grenzt sich die Schule von Lehrpersonal ab, die sich öffentlich zu den Ansichten Steiners bekennen. Heißt also das, wer nicht an die Öffentlichkeit geht, unbehelligt bleibt. Das Problem ist, das dies nicht die Ansichten ändert.

Das Problem bei den Reichsdeutschen ist, dass wie immer das nicht korrekte Schema von rechts und links angewendet wird. Tatsächlich können sie politisch beinahe in jede Sparte gepackt werden. Sie sind auf eine Sektenartige und äußert bizarre Weise eigentlich ein Abbild unserer Gesellschaft. Eine Karikatur sozusagen.


Der Verfassungsschutz bezeichnet sie als "Rechtsextreme", da sie den Holocaust leugnen. Doch dem liegt erneut die falsche Charakterisierung des Nationalsozialismus als "Rechtsradikale", also Monarchisten zugrunde. 
Die Nazis waren Sozialisten und forderten niemals die Wiedereinführung der Monarchie. Ob national oder international, Sozialisten sind sie alle. 

Auch bei Grüne und Linkspartei gibt es Holocaustleugner, macht das diese Parteien nun zu Rechtsradikalen? Nein! Genauso wie NSDAP wollen sie ja keine Monarchie, sondern den Neuen Menschen in einer Neuen Gesellschaft. Wie die Nazis. 

Das ganze gängige Prinzip der Gehirnwäsche vom angeblichen Kampf gegen Rechts entlarvt sich damit selbst als das, was es ist, propagandistischer Selbstbetrug, initiiert von der Stasi.

Der Hass auf Juden ist ein ganz klar linker Basisbestandteil und nicht auf Rechtsradikale beschränkt. Einige Reichsdeutsche sehen zum Beispiel auch das konstitutionelle Deutsche Kaiserreich als Kreation einer ausländischen und jüdischen Verschwörung. Was diese zu echten Rechtsradikalen macht.

Wie oft hören wir Politiker der Grünen und Linkspartei von der US-zionistischen Machtclique (USrael) sprechen. Und Hitler sprach von der von der US-jüdischen Weltverschwörung. Erkläre mir da nun mal einer den Unterschied!

Die Zionisten kontrollieren angeblich die USA. Beweis dafür ist dann, dass die Familie Rothschild Juden sind. All die anderen atheistischen, christlichen, buddhistischen, muslimischen Bankiers werden einfach ignoriert. Und die großen Schweinereien der Deutsche Bank, gehen keineswegs auf das Konto von Rothschild, sondern Bertelsmann.

Die Logik dahinter ist nicht stimmiger, als die jüdische Weltverschwörung an sich, deren Anführer angeblich die Zionisten sind, deren Chef die Rothschilds sind. Freilich kommt mit der ökonomischen Bedeutung Macht und Einfluss, doch wenn man sich mal ansieht, in wie vielen Firmenaufsichträten die Parteiführung, der Die Linke sitzt, fragt man sich auch, wie viel Neoliberale geben sich da als Sozialisten und Kommunisten aus?

Der simple Umstand Jude zu sein ist dann praktisch schon der Beweis dafür, dass man die USA kontrolliere. 

Vor kurzen sagte mir eine deutsche Rechtsanwältin, dass Juden ja zwangsläufig reich sind, da diese keine Steuern zahlen. Das ist ein absoluter Nonsens, den man von einer Person serviert bekommt, die nicht nur eine Universität absolvierte, sondern gar die Gesetze studierte. Warum? Weil die Leute gar nicht mehr wissen, wie tief sie vom Gift linker Ideologie befallen sind.

Wirft man aber einen Blick auf die Staatsanleihen der USA stellt man fest, dass der größte Gläubiger der USA China ist. Sollten wir also nicht von der kommunistischen Verschwörung sprechen? Ich glaube doch, dass macht deutlich mehr Sinn.

Die Linke redet jedoch niemals von einer chinesischen oder kommunistischen Verschwörung. Nein, es sind die Juden, die man als leichtes Ziel, seit den Tagen der Französischen Revolution erkannt hatte. Und der Sozialist Hitler folgte ganz dieser linken Politik. Und das sollte uns zeigen, dass hinter den Linken genau dieselbe Geisteskrankheit wie Nationalsozialisten und Reichsbürgern liegt. Die Reichsbürger finden wir bei der NPD, aber auch in Verbindung mit linken Anarchisten und Sozialisten.

Der scheinbare Widerspruch wundert bald nicht mehr, wenn man zum das Parteiprogramm der NPD und Linkspartei vergleicht, das nahezu deckungsgleich ist.

Siehe dazu:
Moderner Antisemitismus ist typisch Linksradikal

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen