Donnerstag, 15. Oktober 2015

Deutsche und Israelis haben denselben Feind

Aktuelle Querfront in Deutschland: Die deutsche Linke,
hier präsentiert durch seine staatsfeindliche Privatarmee
Antifa, im Bund mit türkischen Neonazis und Islamisten
aus Gaza. Gemeinsam marschieren sie für die Vernich-
tung Israels. Das Band im Fordergrund zeigt Israel mit
dem Zeichen des Kommunismus. Die Zuflucht für Juden,
soll somit zerstört werden. Siehe auch: Linkspartei und
die Endlösung der Judenfrage
Zu dieser Strategie ging
man bei den Internationalisten über, nachdem ihr offen
praktizierter Antisemitismus immer mehr in die Kritik
geriet. Zuvor verbreiteten Internationalisten offen Land-
karten, aus denen Israel ausradiert wurde. Und da kom-
men wir zum Punkt Eins des gemeinsamen Feindes,
zwischen Israel und Deutschland: Die selbe Querfront
marschiert für die Vernichtung der BRD und seine
Natur der freiheitlich demokratischen Grundordnung
eines Bürgerstaates
Genauso wie von Israel, wurden
Landkarten angefertigt, in denen es Deutschland
nicht mehr gibt.
Die Querfront der Linken und Neo-Nazis, die letztlich nämlich selber Linke sind, mit dem Islam, nimmt klare Züge an. Ich habe das hier genauer erklärt: Was macht Die Linke mit den Neonazis Teil 1 und Teil 2. Diese Politik wurde von Moskau aus organisiert in den 1920-er Jahren und über die Internationale umgesetzt, in ganz Europa. Die National Sozialen und Internationalen Kommunisten strebten eine Querfront an, deren Ziel es ist, die Gesellschaften der europäischen Staaten zu zerstören. In Deutschland paktierte Moskau mit den wahren Rechtsradikalen, den Monarchisten und bauten Hitler auf. 

Bereits kurz nachdem zweiten Weltkrieg begannen die Geheimdienste des Ostblocks, immer noch auf Weisung Moskaus, erneut Kontakte zu den Neonazi Gruppen aufzubauen und eine neue Querfront zu errichten. Es ist das selbe Ziel, die Vernichtung der Demokratie in Europa, zu Gunsten einer kommunistischen Tyrannei. 
Erneut besteht diese Querfront in Deutschland, mit Einverständnis der echten Rechtsradikalen, den

Monarchisten. Nicht ohne Grund wird in Deutschland ein falsches Bild von dem erzeugt was Rechtsradikale sind. Die Monarchisten halten sich gekonnt aus den Medien heraus. Die NSDAP wird als Rechtsradikale dargestellt, waren aber sozialistisch. 

Wir können diese Querfront sehr deutlich sehen, wenn wir unseren Blick auf das europäische Ausland werfen. Denn dort ist man Deutschland einige Schritte voraus. Dies ist ein entscheidender Punkt darauf hinzuweisen, wie die linke Propaganda agiert, um zu erkennen, dass der durchschnittliche Israeli tatsächlich den selben Feind hat, wie der deutsche konservative Demokrat, sei er oder sei er nicht jüdischen Glaubens. Und darauf basiert die Legende von der zionistischen Weltverschwörung, die angeblich alles kontrolliert.
Zahlreiche Artikel hier in diesem Blog beschäftigen sich
damit, dass die NSDAP eine linke Partei war. Diese
Wesensverwandtschaft soll freilich verfälscht werden.
Regelmäßige Leser dieser Seite wissen es. Um mich
nun hier nicht zu wiederholen, aber auch einen neuen
Leser nicht vor dem Kopf zu stoßen, weil er seine Matrix
noch nicht verlassen hat, hier eine Linkliste, die ihm beim
Verstehen behilflich sein soll:
Die Linke, das Gegenteil der NPD?
SAntifa
Die Weimarer Republik wiederholt sich
Juden in Deutschland, kommt aus eurer Matrix raus
Antisemitismus politisch korrekt
Krampf gegen Rechts
Nationaler Sozialismus
Linke gegen Rechte
Sozi, Kozi oder Nazi alles Schimpfwörter
Nach dem Linken schauen
Konsequent sozial
Die interessanten Ereignisse von 1920
Kozis und Nazis
Der Nationale Sozialismus
Warum Nationalsozialismus Sozialismus war und warum 
Sozialismus totalitär ist
Hitler war Linker
Stalin unterstützte Hitler
Wer erfand das Vergasen?
Als die SED um NSDAP Mitglieder warb
RAF und Judenhass
68-er und der Judenhass
Rotkäppchen bestreitet Antisemitismus bei Die Linke
Die Linke und NPD machen Solidarökonomie
Nazis sind Links
NPD VS DIE LINKE AM BEISPIEL GRASS / LINKE vs 
NPD – Finde den Unterschied
Die NPD und die LINKE: Ein Vergleich von Programmatik, 
Ideologie und Strategien
Waren die Nazis links?
Mythos von der entnazifizierten DDR
Der Judenmord ein sozialistisches Muss
Moderner Antisemitismus ist typisch Linksradikal
Linksradikal und Antisemit
Die Nazis sind Linke
Die Grünen sind Nachfolger der NSDAP
Duisburger Linke leugnet Holocaust
Die DDR kein Unrechtsstaat?
Die Legende ist eine typisch Linke Legende. Tatsächlich aber handelt es sich einfach um die Erkenntnis, das der Staat Israel und westeuropäische Konservative, den selben Feind haben. Da aber komplexe Zusammenhänge schwierig zu verstehen sind, erfand man diese Legende, um der dumpfen Anhängerschaft der Linken komplizierte Sachverhalte verständlich zu machen. Daher gibt es auch einen deutlichen Zusammenhang, zwischen dem Anwachsen des Antisemitismus und der Destabilisierung der Demokratie. Gerade jetzt erleben wir das nämlich. Warum aber steigt der Antisemitismus an? Wegen vermehrten Neo-Nazis? Nein keineswegs. Es ist ein importierter Antisemitismus aus dem Orient. 


  • Wer fördert die Masseneinwanderung radikalisierter Muslime? Die deutsche Linke!
  • Wer verbündet sich mit Islam-Nazis? Die deutsche Linke!
  • Wer hat ein Antisemitismusproblem, außer der Islam? Die deutsche Linke!
  • Wer will Demokratie und Bürgerstaat in der BRD zerstören? Die deutsche Linke!
  • Wer will Israel zerstören? Die deutsche Linke!

Und dazu möchte ich dem Nicht-Juden erklären, wie das mit der jüdischen Gesellschaft tatsächlich aussieht, da hier viele von der linken Propaganda beeinflusst sind, ohne es zu wissen. 
Tatsächlich hat der deutsche bürgerlich freiheitliche Staat die selben Feinde wie der Staat Israel. Das deutsche Volk hat grundsätzlich einiges verbindende mit dem israelischen Volk, die Shoa diente und dient lediglich dazu, diese Gemeinsamkeiten zu verdrängen und beide Völker zu entzweien.
Jede Gemeinschaft hat aus seiner Sicht viele ihrer eigenen Knalltüten. Bei der Gemeinde deutscher Juden sind es die Mitglieder des Zentralverrates der Juden in Deutschland, die Gehirne waschen und die Juden zu linken Gutmenschen erziehen wollen. Wohl wissend das die Linken eine existenzielle Bedrohung des Judentums sind, wie ich in diesem Blog vielfach erklärte.
Bei den nichtjüdischen Deutschen, sind es die U-Boote Merkel, Gauck und Konsorten die ebenfalls Gehirne waschen wollen, um aus demokratischen Konservativen linke Gutmenschen zu machen, gefolgt freilich von den gewöhnlichen Spackos und Vollpfosten bei SPD, die von Islamfaschisten unterwandert ist, Grünen und der Abschaum der ehemaligen SED, heute Die Linke.

Würde es zu einer einfachen Ausweisung der Juden kommen, wie bei echten Rechtsradikalen geschehen, verbietet sich diese Möglichkeit für jeden Marxisten. Und Hitler war einer, nur ein nationaler Sozialist, kein Internationaler. 
Der sozialistische Antisemitismus ist eigentlich genau das, was er Juden vorwirft. So als wolle man sich der schlechten Eigenschaften abstreifen, in dem man sie anderen übergibt.
Der Linke ist selbst raffgierig, da er Wohlstand nicht erwirtschaften kann, sondern davon lebt diese den anderen wegzunehmen, diesen Raub redet er als Umverteilung schön. Diese ist zwar nicht nur moralisch, sondern auch ökonomisch richtig gegenüber des parasitären Adels, doch genau dort wird dies nicht angestrebt. Der Adel wird heute durch die Großindustrie repräsentiert, die ihre Steuerlast gegen Null senkt und somit die Errungenschaften unserer Gesellschaft nicht finanzieren will, aber gern benutzt (staatsaufträge). Und das macht ihn Parasitär. Angriffziel Nummer eins des Marxisten ist die Mittelschicht, die von der deutschen Linken eigentlich von Anfang an angegriffen wird. Und dieses Ziel ist so fest verankert in den Werken von Marx, genauso wie er den Schlüssel zum erreichen des Zieles in der Vernichtung der Juden sieht, die er praktisch als Personifizierung der Mittelschicht sieht. Genau nach dieser Philosophie handelte der Nationalsozialist, als Vorwegnahme des Internationalsozialisten. 
Der Kommunist Shaw lobt Stalin, Hitler und Mussolini
Ich zweifle daran, dass man die Juden ausweist und ihnen erlaubt ihren Besitz mitzunehmen. Was bei Immobilien ohnehin ausgeschlossen ist. Würde der Jude sich die Enteignung gefallen lassen? Jedes kritisieren würde man gegen ihn auslegen. Der Linke verträgt keine Kritik und reagiert mit Aggression, wegen des Fehlens von Argumenten. Ein plötzliches massenhaftes verkaufen jüdischer Immobilien, würde das Bild des raffgierigen Schacherers anstacheln. Wurde aber vom Sozialisten selber herbeigeführt. 
Da es zu einem großen Abfluss an Geld führt, würde der Linke ökonomische Probleme sehen und deshalb diesen Geldabfluss verhindern wollen. Antwort? Was wäre einfacher, als ein Pogrom zu inszenieren, wegen des Versuches raffgieriger jüdischer Kapitalisten, die Volkswirtschaft zu schwächen? Genau das passierte im 3. Reich. Die Reichskristallnach war von den nationalen Sozialisten inszeniert und keineswegs die Frucht eines blinden Mobs.
Zuerst ließen die nationalen Sozialisten Juden ja gehen nach Palästina, allerdings mit nur einem Teil ihres Vermögens. Vor allem Barschafft, Immobilien wurden enteignet. Tatsächlich war es bizarrer Weise von ökonomischen Vorteil, sowohl für Palästina, als auch für Nazi-Deutschland. Denn durch den Exodus deutscher Juden kam es erzwungener Weise zu einem größeren Warenaustausch zwischen den Ländern. Nazi Deutschland bestand darauf, dass die auswandernden Juden einen Teil ihres Vermögens in deutschen Waren mitnehmen. 
Kapitalismus basiert nun mal auf der Fluktuation des Geldes. Das versteht der Marxist nicht. Und auch wer Mein Kampf liest erkennt den Marx. Der Linke sieht daher einen wirtschaftlichen Aufschwung in Palästina. Schlussfolgerung? Wir machen den Feind stark. Ganz besonders bei den Nazis spielte gleichzeitig die wachsende Beziehung zur islamischen Welt eine Rolle. Und wer buhlt zur Gegenwart um den Islam? 
Verstärkt durch den Effekt des wirtschaftlichen Niederganges der Mittelschicht, der viele Juden angehörten, Marx sagt das selbst, beschwor dies freilich ökonomische Probleme in Deutschland herauf. Wenn das Volk nun aber die Rezession bemerkt, denn die Mittelschicht ist das Rückgrat der Wirtschaft (darum will der Marxist dieses brechen) muss der Machthaber die Wut des Volkes fürchten. Was also tun? Er lenkt den Zorn gegen die Juden, um sich selber zu retten.
Von den linken Historikern immer gern verheimlicht, wiederholte sich selbiges in der UdSSR. Und auch in der DDR. Was ich in den Artikel der oben angegebenen Linkliste genauer schilderte.

Vieles bei Marx deutet auf seinen nicht bewältigten Konflikt mit dem Vater hin: Linke gegen Rechte - Die Linken sind Versager. Karl Marx, der nicht in der Lage war einer geregelten Arbeit nachzugehen, ließ sich von seinem rechten jüdischen Vater aushalten. Da dieser dies so nicht mehr hinnehmen wollte, begann Marx sein Parasitäres Verhalten als Weltrettungspogramm zu verklären. Er erinnert dabei treffend an Mohammed. Marx Hass zielte gegen den Vater, spricht aber von den Juden als Schlüssel zum Kampf gegen die Mittelschicht. Darauf baute er seinen Glauben auf, die Mittelschicht ist verpflichtet Schmarotzer wie ihn durchzufüttern. Und wenn sie dies nicht freiwillig hergeben, werden sie beraubt: Umverteilung.


Deutschlands Linke präsentiert nun gerne Juden, bevorzugt Israelis, um Israel zu kritisieren. Wie ist dies zu verstehen? Im Bezug auf die deutsche Linke als Alibi freilich. Im Bezug auf diese Alibi-Juden, ergibt es sich bei den meisten selbst aus dem vorhergesagten. Es sind Linke. Und so wie linke Juden in der UdSSR bei Stalins Pogromen mitwirkten, muss uns nicht wundern, wenn linke Juden gegen Israel hetzen.
Was ist aber mit den ultra orthodoxen Juden, die gegen Israel sprechen? Ein ganz interessante Gruppe sind diese nämlich. Einige Ultraorthodoxe lehnen Israel deshalb ab, weil sie sagen, es sei ein weltlicher Staat. Diese wollen nämlich einen Gottesstaat. Sie wollen aber nicht: Keinen Judenstaat. Sie wollen ein anderes Israel. Sobald einer dieser ultraothodoxen Extremist anfängt einen Palästinenser zu töten, bedient sich die deutsche Linke nicht mehr dieser Alibi-Juden, sondern nennt sie Rechtsradikale. 
Diese Juden nun, die den Untergang des weltlichen Staates Israels wollen treten ebenso in Erscheinung, mit der Forderung einer totalen Vernichtung Deutschlands, bestens mit Atombomben. Nationale Sozialisten dient dann diese Randgruppe um zu begründen, das Hitler recht hatte. Verschweigen aber, das diese Extremisten auch Israel vernichten wollen.
Daraus ist zu erkennen, Israel und Deutschland haben beide das Problem, mit den selben Extremisten.
Die meiste Anti-Israel Propaganda ist übrigens bei nationalen Sozialisten, internationalen Sozialisten und Palästinensern gleich und unterscheidet sich lediglich in der Wahl der Worte. Da diese oftmals so dumme Argumente sind, die sich selbst widersprechen, möchte ich dieses Bild als Beispiel posten. Der Artikel wird sonst zu lang und ich möchte noch auf die Querfront der Nationalen und Internationalen eingehen und die trügerische Manipulation der linken Polemik.

Eine sehr oft zu hörende Argumentation und schönes Beispiel der deutschen Linken ist es zu behaupten: Die Juden seien ein künstlich geschaffenes Volk, dass daher keine nationalen Rechte und Ansprüche habe. Diese Meinung Lenins, war auch die Meinung Hitlers. Würde jemand dies aber von Indien sagen, dann würden deutsche Linke diese Person Rassist nenne. Es gibt keine indische Rasse! Und das heutige Indien ist ein Produkt der britischen Kolonialherren, das es davor nie gegeben hatte. Der linke Intellektuelle ist Doppelzüngiger als eine Schlange.
Trofim Kichko hatte kein Problem damit, in seinem Buch auf eine
Karrikatur aus Der Stürmer zurückzugreifen.
Der Ursprung der linken Polemik, von Israel als Unterdrücker der Palästinenser, liegt in der Sowjetunion.

Und in diesem Sinne, war Stalin bereits der Erste, um sich von den Nazis zu distanzieren (allerdings nach dem Weltkrieg):
"Ich bin nicht antisemitisch. Ich bin Antizionistisch."
Wohingegen Adolf Hitler noch keine diese Distanzierung brauchte und sagte:
"Wir sind Antisemiten, weil wir Sozialisten sind."
Es ist eben nicht politisch Korrekt zum Boykott der Juden aufzurufen, darum sagt man bei Die Grünen und Die Linke nun, Zionist.

Stalin pflegte eine doppeldeutige Weltpolitik, zum einen den Internationalismus zum anderen den Nationalen Sozialismus. Beides aber entstammt der selben Wiege und diente der Manipulation der Massen. Die Nationalen Sozialisten heute sind nicht minder Stalinisten, wie es die internationalen Sozialisten sind. Er deklarierte Juden in Russland zu einer 5. Kolonne. Das freilich hört sich recht vertraut an. Er plante einen zweiten Holocaust und das war international bekannt (Judenfrage). Und denken sie mal daran wie viele stolze Stalinisten es in Deutschland gibt, die sagen der Endsieg ist der Kommunismus und sie sind keine Antisemiten, nur Antizionisten. Freilich wäre es da von Vorteil, wenn Juden wehrlos sind. 
Der Afro-Amerikanische Präsidentschaftskandidat Ben Carson, wird von den Neoliberalen der Huffington Post und der Deutschen Linken kurioser weise als Rechtsradikaler bezeichnet. Er wird auf der Right Watch Liste geführt. Er vertrat die Ansicht, das der Holocaust hätte verhindert werden können, wären Juden damals bewaffnet gewesen. (siehe: Jerusalem Post) Beim Spiegel wird das sehr fragwürdig kommentiert (Link): "fragwürdigen Vergleich". Der Spiegel verdreht die Logik in Carson Worten völlig und lügt durch falsch widergegebene Zitate:
"Kritik an Carsons Äußerungen ließ nun nicht lange auf sich warten. Laut dem US-Sender ABC teilte die Anti-Defamation League (ADL) mit: 'Die geringe Zahl an Schusswaffen, die für deutsche Juden 1938 verfügbar waren, hätte niemals die totalitäre Macht des Nazistaates stoppen können.' Carsons Aussage sei 'historisch ungenau', sagte demnach ADL-Chef Jonathan Greenblatt."
Und Kind wessens Stall ist der Spiegel? Raten Sie mal? Gerade zu erstaunlich welches Problem man beim Spiegel hat, mit bewaffneten Juden. Jacob Augstein, der Sohn und Erbe von Rudolf Augstein, dem Spiegelgründer, und auch Besitzer von Der Freitag wurde vom Simon Wiesenthal Center, Holocaust History Center und Human Rights in die Top Ten der größten gegenwärtigen Antisemiten aufgenommen. (Link)
Ben Carson sprach rein hypothetisch, dass WENN die Juden genug Waffen gehabt hätten, dann wären die Dinge anders verlaufen. Der Spiegel aber versucht Ben Carson lächerlich zu machen und suggeriert in dem Sinne, dass er gesagt habe, dass er behauptet hätte die Juden hätten genug Waffen gehabt, aber diese nicht gegen Hitler benutzt. Diese Auffassung von Lügen, Propaganda und Stürmer-Journalismus erinnert mich an den linken Politologe Ekkehart Krippendorff der der Meinung war, die Juden hätten das Dritte Reich locker durch einen Sitzstreik zu fall bringen können:
"Man stelle sich dieses Szenario vor: Kein deutscher Jude folgt den diskriminierenden Anordnungen der deutschen Behörden (Judenstern, getrennte Parkbänke, beschränkte Einkaufszeiten usw.) - wären sie gegenüber Hunderttausenden durchsetzbar gewesen? Man stelle sich vor, kein deutscher Jude wäre Befehlen gefolgt, sich zu Sammelplätzen einzufinden - einige Dutzend, einige hundert, vielleicht auch einige zehntausend hätte die deutsche Polizei einzeln (passiver Widerstand!) aus ihren Wohnungen gezerrt und auf Lastwagen verladen; aber Hunderttausende? . . . Oder man stelle sich vor, die Kolonnen der Hunderte und Tausende auf dem Weg zu den Güterbahnhöfen hätten sich schlicht hingesetzt, ,Sitzstreik' nennen wir das heute - hätten Polizei, SA, Wehrmacht und SS es gewagt, im Angesicht aller deutschen Zuschauer diese Menschen jeden Alters und Geschlechts zusammenzuschlagen und sie Körper für Körper, widerstandslos und doch mächtig, auf Lastwagen zu verfrachten? . . . Die Spekulation ist zumindest legitim, sich zu fragen, ob das Regime nicht an einem solchen massiven passiven Widerstand selbst zerbrochen wäre."
Um Gotteswillen! Gebt den Juden bloß keine Waffen!
Wo war denn der Widerstand der Kommunisten, frage ich mich? Die Partei hatte über 320.000 Mitglieder. Einige tausende wurden im Zuge des Reichtagsbrandes verhaftet. Einige Tausend in den Jahren danach. Aber 308.000 und damit der absolut größte Teil, zogen es vor die NSDAP zu unterstützen und zwar aus einem ganz einfachen Grund, sie hassten die Juden genauso wie die Nazis.

Nach dem 2. Weltkrieg zettelte Moskau auch in seinen Satellitenstaaten Judenhetze an. Im Zuge dessen flüchten 1953 530 DDR-Juden nach Westberlin. 8 Jahre nach Ende des Dritten Reiches, hatte die "entnazifizierte" DDR einen Judenpogrom vorzubereiten.
Polen ist heute eines der antisemitischsten Staaten Europas. Verursacht hauptsächlich durch die frühere Dominanz der Sowjetunion. Es war auch die Idee Moskaus gewesen, diesen Antisemitismus als Antizionismus zu maskieren. Und all das basierte auf der Weltordnung von Karl Marx. Nach Stalins Tod änderte sich nichts. Seit den 1960-er Jahren begann Moskau damit Unmengen an Propagandamaterial zu publizieren, im Einklang mit Marx, über die Bedeutung der Juden als Schlüssel zur Vernichtung des Kapitalismus. Aus den Schriften geht auch hervor, das Juden und Zionisten für sie das selbe ist. Und sie waren es, die die Legende vom geschundenen Araber implantierten, der von Juden ausgebeutet wurde. Wohingegen sich arabische Staaten über die Rom-Connection Altnazis beschafftem, um einen Krieg gegen Israel vorzubereiten, der im 6 Tage Krieg tatsächlich ausbrach. Mit von der Partie Militärberater aus der Sowjetunion. Israel kämpfte damals gegen den selben Feind wie vor 1945. Und wir heute in Deutschland kämpfen gegen den selben Feind, wie es damals Israel tat.


Der Antifa Aktivist wußte nicht, dass die Anerkennung Israels von kurzer
Dauer war.
1963 erschien das Buch Judentum ohne Beschönigungen von Trofim Kichko, von der ukrainischen Akademie der Wissenschaften. Der die Behauptung aufstellte, dass die Juden Schuld daran hätten, das Hitler 1941 die Sowjetunion angriff. Und warum hätte das Hitler ohne Juden nicht tun sollen? Weil beide Systeme verwandte waren. Naturelle Freunde. Er bezeichnet die Juden, nicht Zionisten, als "ideologische Parasiten" der "jüdischen Kapitalisten".
Und nun werter Leser, da laufen eine Menge von Vollpfosten bei Die Linke und Die Grünen rum, die sagen Genosse Stalin ist ein Held und Kommunismus eine Alternative zum Nationalsozialismus. Das ist eine gewaltige Lüge! Die werden wieder Konzentrationslager einrichtet. Und wir laufen auf die Situation hinaus, Tötet oder werdet getötet! Wie praktisch wenn die Juden dann keine Waffen haben.
„Gedanken sind mächtiger als Waffen. Wir erlauben es unseren Bürgern nicht, Waffen zu führen – warum sollten wir es ihnen erlauben, selbständig zu denken?“ Stalin
Stephen P. Halbrook, Fairfax, Virginia USA. Autor von Nazi Firearms Law and the Disarming of the German Jews:
„Die Entwaffnung der Juden machte einen individuellen oder kollektiven Widerstand unmöglich. Heute enthält das Grundgesetz von Deutschland folgende Vorschrift: 'Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.' Wenn die Nazi-Erfahrung also etwas gelehrt hat, dann, dass totalitäre Regierungen versuchen werden ihre Subjekte (Menschen) zu entwaffnen um so jede Möglichkeit, den Verbrechen gegen die Menschlichkeit Widerstand zu leisten, auszumerzen.“
(Adolf Hitler, Reichsparteitag am 15. 09.1935) Anmerkung: Das derzeit geltende Deutsche Waffengesetz geht in weiten Teilen auf die von der NSDAP erlassenen Gesetze zurück:
„Als erste zivilisierte Nation haben wir ein Waffenregistrierungsgesetz. Unsere Straßen werden dadurch sicherer werden; unsere Polizei wird effizienter und die Welt wird unserem Beispiel in die Zukunft folgen!“ 
Wenn Sie das nun mit den Forderungen der deutschen Linken vergleichen, werden sie die selbe Begründung finden. Das Recht zur Bewaffnung des Bürgers wurde in den Revolutionen von 1948/49 in Deutschland errungen und zwar von der rechten Bourgeoisie, die auch den Juden die Gleichberechtigung brachte.

1975 erscheint das Buch Zionismus und Apartheid von Valeri Skurlatov. Und war ein wichtiger Baustein der sowjetischen Propaganda zur Demonisierung Israels. Und führte zur UN-Resolution 3379. Berufen auf diese UN-Resultion begann Moskau in der UdSSR mit erneuten Repressionen gegen Juden, getarnt als Vorgehen gegen Zionisten. Und das steckt auch hinter der Politik der deutschen Linken, gegen Israel, es ist die Federführung des alten Feindes. Im Zuge dieser UN Resolution wurden russische Juden in Gulags geschafft, das KZ war wieder eine Option. Und es wird es wieder sein. (Wer erfand das Vergasen?)

Das die Linke das Verbot der NPD fordert ist nicht minder ein Alibi, als ihre Israelkritiker. Die NPD war eine Gründung des MI6 genau deshalb, die Manipulation der deutschen Politik. Wurde dann aber von Stasi und Verfassungsschutz unterwandert. Ein Vergleich der Parteipogramme zeigt eine über 90 % Übereinstimmung. Wie will also Die Linke ein Verbot der NPD begründen ohne sich selbst zu entlarven? Die NPD wird inzwischen viel eher als Konkurrenz betrachtet. Und es entspricht eben nicht der Behauptung von Die Linke, es sei die NPD die sie kopiert. Es ist vielfach andersrum, zumindest in den Fragen der Sozialpolitik. Ein Verbot der NPD ist bereits daher völlig überflüssig, weil man einfach alle V-Leute abziehen bräuchte, um die NPD zusammenbrechen zu lassen. Dies geschieht nicht, um das Alibi aufrecht zu erhalten. Es war übrigens der RAF Terrorist Mahler, der das Verbot der NPD scheitern ließ, als deren Anwalt. Und zwar nachdem ihn Gerhard Schröder, der die Verarmung des deutschen Volkes und den Überwachungsstaat einläutete, Mahler begnadigte, wohl mit genau dem Aproposito, die Bedeutung nationaler Sozialisten zu heben. Zumindest hat er im Netzwerk von Wladimir Putin eine sehr Bedeutende Position.

In Spanien wurde von den Linken eine Antisemitismuswelle losgetreten.
Die hier dargestellten Aussagen, sind keineswegs von spanischen Faschisten,
es ist ein spanischer Kommunist. 

Im Ausland wird die Querfront der Nationalen Sozialisten und Internationalen Sozialisten bereits sehr deutlich gezeigt. In Deutschland selbst zwar praktiziert, aber abgestritten, denn auf Grund des Potsdamer Abkommens dürfte man mit scharfen Mitteln rechtlich gegen linke Bewegungen vorgehen. Und das ganz legal. Das Potsdamer Abkommen untersagt jede Faschistische Bewegung in Deutschland. Genau das passiert aber, denn Faschismus ist, das Bündeln von Kräften. Wie ein Marionettenspieler muss man eben mehrere Fäden ziehen, damit die Puppe läuft. 
Bei der Gründung der Antifa hatte das die Stasi, als Fädenzieher, mit bedacht. Aus diesem Grund ist die Antifa Deutschland weit (tatsächlich Europaweit) in lokale Vereine organisiert. Untereinander sind sie vernetzt, offiziell aber unabhängig. Warum? Im Falle eines Falles ist es auf jeden Fall unmöglich, wie bei einem Parteiverbotsverfahren, die ganze Antifa zu verbieten. Mann muss jeden Verbotsantrag, für jeden Verein einzeln führen. Ausser, man würde das Potsdammer Abkommen geltend machen, weshalb es so wichtig ist zu betonen, Nationalsozialisten seien Rechte gewesen.


Vor zwei Tagen hielt ich einen Vortrag wo es genau um dieses Thema der Querfront ging. Mit dabei die Vertreter der Antifa, die, gemäß meiner Behauptung die Plattform dieser Querfront ist. Und zwar in ganz Europa. Dazu präsentierte ich das Emblem links. Es bedient sich des Antifaaspektes und wird in Großbritannien benutzt, wo das Hakenkreuz nicht verboten ist und eine generelle Faszination für Hitler besteht, was freilich ein Versteckspielen weniger erforderlich macht.





Ein Mitglied der Antifa widersprach mir via Facebook, Bild rechts. Das aber ist eine Lüge, wie ich früher erklärte: Was macht die Linke mit den Neo-Nazis? Teil 1 und Teil 2.
Diskutieren mit Linksextremen heißt, bei jedem unangenehmen Argument umgehend ins Gesicht gelogen zu bekommen. Selbst wenn die Lüge auch noch so offensichtlich sein sollte:
Es ist ebenso, das in England die Antifa sehr wohl zuerst die Schwarze Flagge benutzt, um damit auszudrücken, das sie ja nicht Nazis seien, sondern etwas anderes. 
Wohingegen in Großbritannien, die Darstellung rechts vom britischen Neonazis benutzt wird. Beide buhlen nämlich um das selbe Publikum, das macht beide allerdings nicht zu Widerparten, sondern ganz im Gegenteil, zu Gleichgesinnten. So oder so, verwenden beide die selben Farben. Sinn und Zweck, eine Radikalisierung in der Bevölkerung zu erzeugen, die aber dennoch beide von Moskau aus kontrolliert werden. Warum? Um Instabilität und Unruhen zu erzeugen.

Vielerleiweise wird die selbe Politik erzeugt und behauptet, es habe nichts mit den Nazis zutun.
Der Effekt ist dennoch derselbe.

Kommentare:

  1. Sie schreiben: "Und darauf basiert die Legende von der zionistischen Weltverschwörung, die angeblich alles kontrolliert. Die Legende ist eine typisch Linke Legende. Tatsächlich aber handelt es sich einfach um die Erkenntnis, das der Staat Israel und westeuropäische Konservative, den selben Feind haben."

    Könnten sie das etwas genauer erklären? Ich denke zwar verstanden zu haben, aber um sicher zugehen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke der heutige Artikel, wird die Erkenntnis dazu vertiefen: http://linksfaschisten.blogspot.de/2015/10/warum-ich-putin-misstraue.html

    Auch dies wird es verdeutlichen:
    http://linksfaschisten.blogspot.de/2015/05/angriff-bei-bak-shalom-grundung.html

    AntwortenLöschen
  3. auch mich hatte die nahezu übereinstimmende symbolik von antifa und npd-nahen jugendgruppen in der vergangenheit schon verblüfft. konnte mir zunächst keinen reim drauf machen.die erkenntnis kam nach und nach. in diskussionen verweise ich häufig darauf, dass es sich bei diesen kräften um steuerungsinstrumente einer im staat verankerten hintergrundstruktur handelt - was mir bislang keiner glaubt. die erschütternde erkenntnis, dass die übelsten elemente der dahingegangenen ddr im westdeutschen siegerstaat einen nährboden gefunden haben und diesen von innen heraus zersetz(t)en deckt sich mit der voraussage eines nahen verwandten in den frühen neunzigern. dieser verwandte ist leider nicht mehr am leben. verschwörungstheorien an sich sind nicht so mein ding. ich hatte aber als politisch interessierter und auch dafür bekannter mensch mehrere schlüsselerlebnisse, welche die oben beschriebenen zusammnhänge stützen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verschwörungen sind tatsächlich ein ständiger Begleiter der menschlichen Gesellschaft. Nicht aber auf völkischer Basis, sondern von radikalen Gruppen in Regierungsnähe. Auch der "Putsch von oben", heißt durch die eigene Regierung, um die Verfassung außer Kraft zu setzen, hat es immer wieder gegeben. Der Trick ist es, sowenige wie möglich einzuweihen und Untergebenen die notwendigen Befehle zu geben, dass sie diese im guten Glauben ausführen, dass Richtige zutun. Auch der lokale Antifaverein, ist nicht unbedingt in die Querfront eingeweiht. Man weist ihn an eine False Flag Aktion durchzuführen, damit man das Volk aufrüttle, es müsse etwas gegen Nazis getan werden. Die Gegner fühlen sich ungerecht behandelt und von der "unparteiischen" Justiz im Stich gelassen. Demzufolge werden sie mit unparteiischen Mittel reagieren. Und schon hat man erreicht was man wollte, Unruhen und Chaos. Die derzeitige Schwemme von linken Politikern, bei Anzeigen wegen falsch benutzen Worten, dient dazu die Justiz zu überlasten. Ich wurde stutzig, als meine Anzeige gegen Die Linke nicht bearbeitet wurde. Es traten Extremisten an mich heran, die eine Terroristische Organisation gründen wollten. Ich wendete mich an den Verfassungsschutz im guten Glauben, nur um ein völliges Desinteresse zu notieren. Den Anwerber traf ich kürzlich wieder, nun rennt er mit Che Guevarra T-Shirt rum und baut eine linke Revolutionäre Zelle auf. Fazit? Der Typ ist selbst vom Verfassungsschutz und die versuchten mich in etwas reinzuziehen, um mich Mundtod zumachen. Im Januar diesen Jahres, gab es eine Anzeige gegen mich vom Auswärtigen Amt, um mir Angst zumachen. Das funktionierte aber nicht, denn meine Aussage das die deutsche Botschaft in Guatemala Verbindungen zu einem Drogennetzwerk hat, ist Teil meiner Aussage beim Obersten Staatsanwalt in Guatemala. Die deutsche Justiz kann mich nicht belangen für etwas das in Guatemala getan wurde. Ich wies darauf hin, dass es sehr merkwürdig ist, das drei Wochen, nach dem eine guatemaltekische Spiezialeinheit eine Razzia gegen die besagte Drogenmafia durchführte und die Rechte Hand des Drogenbaron verhaftete, es nur noch eine Frage der Zeit ist, dass dieser spricht. Wenige Tage darauf wurde die Klage eingestellt. Die Verbindungen der deutschen Monarchie und Bolschewisten sind historisch bewiesen, es ist keine neue Entdeckung von mir. Diese Dinge werden lediglich von den Medien unterdrückt. Leider gibt es noch vieles mehr zu berichten, aber es fehlt mir die Zeit.

      Löschen