Mittwoch, 18. November 2015

Der Neue Mensch des Sozialismus

Wohin jedoch führt uns die Kreation des Neuen Menschen des Sozialismus. Wir wollen wissen, wo die Entwicklung des Gutmenschen angelangen wird, wenn wir seine Entwicklung zum logischen Ende verfolgen. Die Verwicklungen in eine nationalsozialistische Idee, die gemäß Heidegger in der Manifestation des Dämons mündet, habe ich hier aufgezeigt. 

Doch gibt es konkrete Beispiele, die uns das verdeutlichen? 
Oh ja, alle sozialistischen Experimente endeten bisher in KZs und dem Monster der sie leitet. Dass aber die Kreation des Dämons, des Neuen Menschen, auch vor unserer Nase möglich ist, sehen wir, wenn wir unser Augenmerk auf die USA lenken. Und zwar spezifisch auf ein Phänomen der illegalen Einwanderung, die erstaunlicherweise in Bertelsmann Medien nie ein Thema ist.
Skinhead? Neonazi? Darf ich vorstellen: der Neue Mensch des Sozialismus - der Marero. Aber ja, der deutsche Ableger dieser weltweiten Mafia wird hierzulande als Skinhead bezeichnet und eher als Neonazi gewertet. Was er im klassischen Sinn jedoch nicht ist. Es ist ein Kunstprodukt der US-amerikanischen Linken. Doch sie sehen auch bei diesen zentralamerikanischen Abarten, hier Salvadoreños, benutzt man die 18.



Chirurg und Präsidentschaftskandidat
Ben Carson
+++Erklärung +++ 
In diesem Artikel habe ich über einen sehr wichtigen Punkt der Linken Politik gesprochen, die Kreation des Neuen Menschen. Es gab aber einige Reaktionen (Abgesehen von der zu erwartenden Musel-Antifa-Bambule), dass mich einige Leser falsch verstanden haben. Ich wollte nicht zum Ausdruck bringen, dass die USA das Problem sind, sondern das die USA dasselbe Problem haben wie wir. Derselbe Gutmenschen-Links-Bodensatz, wie in Deutschland. Ich möchte klar machen, dass ich ein Unterstützer von Ben Carson bin, wo ich die Ehre hatte ihn damals in New York persönlich kennen zulernen. Dieser subversive Feind in den USA arbeitet genauso wie in Europa und Israel und ist untereinander verbunden.+++


Warum suchte Frau Merkel Kontakte zur Neonaziszene in der DDR? Die Stasi lebt Sehen Sie auch das Video auf der Seite von Tobias Huch, wie die Araber Hitler verehren.





Dieser Typ Mafia nennt sich im Spanischen Mara, was als Meute übersetzt werden kann. Das Mitglied einer Mara ist der Marero. Es gibt mehrere Marabanden, die untereinander konkurrieren. Die größte dieser Mafia nennt sich Mara 18. die Zahl steht für die Zahlen A(dolf) H(itler). Und verfügt über Tausende von Mitgliedern in Deutschland. Insgesamt ist sie in 76 Staaten vertreten und verfügt über schätzungsweise 380 000 Mitglieder weltweit.

Wie es dazu kommen kann, ist höchst interessant und eng verwoben mit Nationalsozialismus und US-Linker. Verwoben in der illegalen Migration, Drogen und Menschenhandel und ich bin mir sicher, dass Europas Linke mit der Etablierung des gegenwärtigen Flüchtlingstroms etwas ähnliches wiederholen will. Denn das Begehen der Sünde ist oberstes Gebot.

Die Straßengang wird manchmal auch Calle 18 oder Barrio 18 genannt. Dominiert wird sie zwar vom gesellschaftlichen Abschaum Zentralamerikas, doch gegründet in den USA, wo sie sich aus illegalen Migranten rekrutiert und gemäß der Linken schön „Bunt“ ist. Inzwischen wurde dies jedoch eine internationale Mafia, die sich skrupellos und brutal jeden erdenklichen Verbrechens bedient.

Die Urzelle dieser Bande waren illegale Migranten aus El Salvador in Los Angeles. Seit 2000 sind die Aktionen der Mara 18 nicht mehr Belang der normalen Polizei, sondern fallen in die Zuständigkeit des FBI. Die Chefs der internationalen Bande leben noch immer in Los Angeles, wo bei Razzien in deren Domizilen immer wieder Arten von Altären und Schreinen für Adolf Hitler gefunden wurden.
Das, was zunächst so unglaublich klingt, ist ein sehr wichtiger Punkt, für die Erklärung, warum die deutschen Vertreter eben dieser Mara 18 als Neonazis gelten und das Symbol der 18 verboten ist, als seien diese völlig losgelöst von den bunten Gründern in Los Angeles.

Der Marero ist eben keinesfalls ein klassischer Neonazi, sondern ein neues Produkt, angepasst und adaptiert, was er braucht. Alles andere wird fallen gelassen. Die Keimzelle zu diesen Gangs liegt in den extrem rassistisch geprägten Straßengangs von Latinomigranten und Schwarzen, die sich über Symbole, Graffiti, Tätowierungen und Gesten identifizieren.

Im geschichtlichen Kontext gehen sie zurück auf die Südstaaten in den 1940er Jahren. Diese Zeit war von der größten Machtentfaltung (allerdings auch Untergang) Adolf Hitlers gekennzeichnet. Das tägliche Leben der Menschen in den Südstaaten jedoch auch von einer zunehmenden rassisch geprägten Auseinandersetzung. Schwarze versuchten Gettos zu verlassen, weil ihnen dort keine Möglichkeiten geboten wurden. Das versuchten die Weißen, die sich mehr mit dem von den Demokraten kontrollierten Ku Klux Klan interpretierten (aber nicht ausschließlich), zu verhindern. Aufgrund der damaligen Umstände, des entfernten Nazi-Deutschlands, der fehlenden Informationsmöglichkeiten und freilich mangelnder Bildung, führten dazu, dass es in diesen Kreisen nur eine sehr vage Vorstellung gab, was Nationalsozialismus tatsächlich ist. Das Resultat war, dass man sich aus dem bisschen was man wusste, eine eigene Vorstellung bastelte, die nur bedingt etwas mit der Realität zu tun hatte.
Adolf Hitler wurde hierbei zu einer Befreiungsikone. Sage mir keiner, das sei unmöglich, unter weitaus besseren Informationsmöglichkeiten wurde es mit Che Guevarra wiederholt und bis heute wird dieser geisteskranke Massenmörder als Befreier verehrt. In ihrer Fantasie war Adolf Hitler ein Messias, der ein unterdrücktes Volk befreien wollte.

Gemäß der NS-Ideologie gab es eine jüdische Verschwörung, die die US-Banken beherrscht und die Welt versklavte. Auch die Schwarzen der USA, die ehemaligen Sklaven, die unter der Rassentrennung litten, identifizierten sich da mit dem deutschen Volk. Freilich in ihrer bizarren Welt erklärten die sich vieles selbst so zurecht, wie es ihnen passte. Doch klar war, dass sie glaubten, Hitler kämpfe gegen einen weißen Sklavenhalter und der hat seinen Sitz in der USA. Dieser wirre Sumpf aus Halbwahrheiten und eigener Fantasie machte diese sich formierenden Gruppen anfällig für die Vorstellungen von Sozialismus und Antisemitismus. Völlig außer Acht lassend, dass der damalige hoch organisierte und von den Politikern der Demokraten kontrollierte Ku Klux Klan auch antisemitisch war, wurden die Unterdrücker der Schwarzen mit Juden identifiziert. Zugegeben es gab wohlhabende Juden, die Sklaven gehabt hatten, es gab Juden, die mit Sklaven handelten, doch damals war Sklavenhändler ein sehr angesehener Beruf. Und die Realität war weit entfernt von einer jüdischen Herrenrasse, die alle Schwarzen versklavten. Es sind immer wieder die Linken, die im Sinne von Karl Marx, alle Probleme auf die Juden zurückzuführen. Dann sagen sie der Nazi war es. Und macht uns klar, welche Bedeutung der Nazi für die Linken hat, er versteckt seine kriminelle Natur hinter dem Nazi. Doch was, wenn es Nazis nicht im ausreichenden Maße gibt? Dann kreiert man sie einfach! Es ist wie Kurt Tucholsky es ausdrückte:

„Den Mann (Hitler) gibt es gar nicht; er ist nur der Lärm, den er verursacht.“
Die zunehmende Radikalisierung und fehlende Bildung machten diese Gruppen anfällig für Radikalismus, einfach strukturiertes Schwarz-Weiß-Denken, und Demagogen der Linken Befreiungsideologen, die diese Gruppen begannen zu kontrollieren, im Sinne der Demokraten, und in einem nebulösem Machtspiel zu benutzen. Auch in Deutschland wurde Radikalismus durch das Abrutschen in Harz 4 erzeugt und das vor allem Dank der Bertelsmann Stiftung und der Rot-Grünen Regierung. Aufgabe der Linken ist es eine falsche Ideologie der Befreiung vorzutäuschen, die aber die Massen kontrollieren soll und die Herrschaft einiger weniger sichert.

Die Schwarzenbewegung wurde deutlich antisemitisch und das wiederum machte es der Muslimbruderschaft einfach den Islam zu implantieren, als Befreiungsideologie, die den Antisemitismus anheizte. Sie müssen einmal die späteren Jahre vergleichen, als es eine feste Muslimgemeinde von Schwarzen gab. Selbst Vorreiter wie Malcolm X lebten in einer völligen Fantasiewelt, in der der Islam die ursprüngliche Religion der Afrikaner gewesen sei und Mohammed ein Neger.

Erst später kam er zum Aufwachen, als er merkte, dass nicht alle Muslime Schwarz sind und die Muslimbruderschaft eine gewaltige Mafia im Schutze der Moscheen installiert hatte. Wie gegenwärtig in Deutschland auch. Es gab darüber hinaus eine enge Zusammenarbeit mit den Demokraten, was Malcolm X völlig aus der Fassung brachte und er anfing zu kritisieren. Weshalb er letztlich getötet wurde.

Das war der Nährgrund der Entwicklung, der sich bis Ende der 1940er Jahre zu strukturieren und organisieren begann. Dies war eine Gegenreaktion auf die Banden weißer Jugendlicher, die sicherstellen wollten, dass Schwarze nicht in die Viertel der Weißen kamen.

In Los Angeles gab es die Spookhunters, die dafür sorgen wollten, dass die Schwarzen nicht das Central-Avenue Ghetto verließen.

Im Gegenzug formierten sich dann die ersten schwarzen Gangs, ebenfalls mit strenger rassischer Orientierung, so etwa die Businessmen, Flips und Slausons, die zwar eigentlich sich krimineller Aktivitäten hingaben, gleichzeitig auch eine kulturelle und soziale Plattform boten und de facto die Autorität in den Gettos darstellte.1

Die Kommunisten blieben in den USA immer auf den Status einer Psychosekte beschränkt und von geringer Bedeutung. Sie mussten andere Wege wählen, um an politischem Gewicht zu gewinnen und das war der kriminelle Untergrund.

Doch im Studieren des Südstaaten Establishment wie die deutschen Rechtsradikalen, die Monarchisten, die Kommunisten nutzten als Machtmittel, kamen sie auf die Idee dasselbe zu tun. Insbesondere versuchten sie, und auch erfolgreich, international auf Die Grünen Einfluss zunehmen. Weshalb die streng moskauhörigen SED-Nachfolger der Die Linke, versuchen den Die Grünen das Wasser abzugraben.

Die Demokraten sind tatsächlich Neoliberale. Dennoch ist der Einfluss auf die Linken da. Leicht festzustellen, wie die US-“sozialistische“ Huffington Post den Wahlkampf von Hillary Clinton unterstützt und gegen Ben Carson hetzt. Huffington Post, gehört über Focus zum Machtkomplex der Bertelsmann Stiftung. Gegründet wurde sie von der Sozialistin und Millionärin Adriane Huffington.

Diese Südstaatenaristokratie tat genau das, was auch in Deutschland geschah. Genauso wie es die Lehre der Frankfurter Schule es formulierte, sich der Randgruppen zu bedienen und zu bündeln (also: Faschismus).

Genauso wie es die deutsche Linke tut, machten es in den USA die Demokraten. Da es aber in den USA keineswegs opportun war, zum Kommunismus aufzurufen (vgl.: McCarthyismus), generierte sie die Bewegung der Neoliberalen. Was zwar unverfänglich klingt, aber genau derselbe Schwachsinn ist, wie die deutschen Linken. Auch wenn sie andere Ziele als Putin haben, so hilft auch ihnen die Vierte politische Idee, über Zersetzung der liberalen Gesellschaft zu ihrer früheren Südstaatenaristokratie zurückzukehren.

Mehr und mehr ging es auch in die Gettos der ethischen Minderheiten, wobei die Neoliberalen jedoch den Drogenhandel unter Kontrolle bekommen wollten. Sie heizten die rassischen Unruhen an, um durch Chaos die Überwachung zu steigern und ihre Macht zu erhöhen. Genau, was zeitversetzt dann in Deutschland geschah. Freilich geht es darum, durch Rassenunruhen vom eigentlichen Problem abzulenken.

Die illegalen Geschäfte dieser Randgruppen Mafia dienten dann dazu, unter der Propaganda die Gettos zu befreien, Subkultur gesellschaftsfähig zu machen. Also Motto „Wir sind ja so bunt!“ Gemäß der Frankfurter Schule, diente es jedoch zur Zersetzung der Gesellschaft. Sie erinnern sich gewiss, wie oft überzeugte Vertreter dieser Subkulturen beklagten, dass ihre Philosophie kommerzialisiert wird.

Die Gangster-Rapper kamen so in Mode, ihr Latino Gegenstück der Mareros waren die Ragetoneros, da hinter steht allerdings eine gut geölte neoliberale Maschinerie, die diese, immer noch mit dem Hauch des Gangsters sich schmückenden, Rapper hochpuschten. Kriminalität wurde zu etwas Bewundernswerten, in der künstlichen Szene die die Neoliberalen schufen, um die Gesellschaft zu zerstören und eine neue (in ihrem Verständnis kommunistische) zu etablieren und ebenso ihre Version des Neuen Menschen zu schaffen. Etwas was ja auch Adolf Hitler vorhatte. Hitler erklärte Goebbels jener Zeit eine neue Strategie, statt den Sozialismus als Doktrin festzulegen, wollte er den Menschen sozialisieren. Und wenn Sie dazu die 68er Strategie der Frankfurter Schule, die denselben finanziellen Hintergrund wie Hitler hatte, mit der Strategie Hitlers vergleichen, werden Sie feststellen, dass, bis auf eine gewisse Akzentsetzung, beide identisch sind. 
(Nationaler Sozialismus)

Als die illegale Migration aus Lateinamerika immer mehr ein Thema wurde in den USA und die Linken Refugees Welcome schrien, als vorgetäuschter Humanismus, aber mit der tatsächlichen Absicht diese für sich zu nutzen. (Es sind vor allem die Neoliberalen in den Südstaaten, die durch die Illegalen Lohndumping betreiben.) Formierten sich nach dem Vorbild dieser Schwarzen Gangs auch Entsprechungen der Latinos und Chicanos (Subkultur von Latinonachkommen, die weder richtig Spanisch noch Englisch reden). Nur sind diese inzwischen weitaus bedeutender geworden.

In Deutschland führt uns eine ähnliche Entwicklung zu der 68er-Bewegung, also Frankfurter Schule, die gezielt den engen Kontakt zu kriminellen Organisationen (zur Finanzierung) und terroristischen Banden (als Waffe) suchten. Dabei wurde vom Kommunismus zwar geredet und von der Schöpfung des Neuen Menschen, tatsächlich war diese aber Instrumente der Alten nationalsozialistischen Machtclique in Verbindung zum Ostblock. 
(vgl: Nationaler Sozialismus und Abschnitt Aristokraten und Kommunisten im Bund in: Die Deutschland Reihe: III. Übergang zur Weimarer Republik)

Die 68er sorgten für zunehmenden Antisemitismus (68er und ihr Judenhass) und für die Verherrlichung krimineller Banden wie RAF, Revolutionäre Zellen oder Bewegung 2. Juni.2 Und zwar mit einer Dialektik, die so dicht an die NS-Polemik rann reichte, dass da höchstens ein Blatt Papier dazwischen passte.

In der Alternativbewegung der Kulturrevolution erhielt die Bezeichnung Bande (Gang, Mara) eine positive Umdeutung. Wichtige Schlüsselposition dabei kommt den freien Waldorfschulen bei. Diese Umdeutung geschah auf vielen Bereichen. Pädophilie sollte akzeptabel sein. Kürzlich forderte ein Heiko Maas den Delikt Mord abzuschaffen. Verbrechern und Mördern kommt das natürlich gelegen. Ziel ist es, die traditionelle Gesellschaft zu zerstören.

In den 1970er Jahren setzten die 68er dann die Parole "Bildet Banden!" in Umlauf. Man fand es an die Wände geschmiert, mit einem Abbild von Pippi Langstrumpf.

Die Hipp Hopp Szene wurde gepuscht, als sanfte Variante des Rap. Nur wurde diese Szene dann vom Spaßfaktor der Fantastischen 4 oder Fettes Brot so dominiert, dass man versuchte mit der Lancierung von künstlichen Entwicklungen, wie z. B. Sabrina S und Tic Tac Toe entgegen zu wirken. Was gleichzeitig den Feminismus alá 68er dienen sollte. Das Ganze wollte in Deutschland allerdings nicht so funktionieren wie in den USA. Dennoch sind die Zusammenhänge zwischen dem Rappermilieu und IS-Söldnern dabei sehr aufschlussreich.

Den fehlenden Durchbruch versuchten die 68er damit zu erklären, dass Deutschland einfach zu weiß sei (im Gegensatz zur USA). Sie haben dieses Argument gewiss bereits gehört. Natürlich ist „zu Weiß“ ein versteckter Rassismus. Aber in einer anderen Form, als Sie es jetzt glauben. Die Linken sagen nicht, was sie denken, sondern verstecken es hinter Worten, die sogar das Gegenteil ausdrücken können. Dieses „zu Weiß“ muss verstanden werden als, „zu gut“. Den Leuten geht es „zu Gut“, darum funktioniert es nicht mit der sozialistischen Revolution. Auf die Idee, dass ihre Ideologie einfach Humbug ist, kommen diese freilich nicht. Nicht der Allmächtige Schöpfer Karl Marx liegt falsch, es muss beim Proletariat liegen. Logische Konsequenz, das Leben des Proletariats muss verschlechtert werden. Sie selbst schaffen die Verfehlungen und Ausbeutungen, die sie dann dem Kapitalismus vorwerfen. Gewisse Personen und Völker wurden von Karl Marx als „Völkerabfall“ definiert, wir kommen darauf gleich noch mal genauer zu sprechen. Diese Völker sind geistig nicht in der Lage, sich anzupassen und den intellektuellen Widerspruch zum Europäer aufzuholen. Sie müssen nach Marx vernichtet werden, sind aber gut genug vorher für Unruhe zu sorgen.

Wie könnte man nun also schnell Zustände wie in den USA erzeugen? Masseneinwanderung bietet sich an. Europa war nicht gut, denn Italiener, Spanier, selbst Rumänen brachten nicht den gewünschten Erfolg, die integrierten sich zu leicht und begannen konservativ zu denken, wie die Deutschen. Es war ja immer noch die verhasste christlich-jüdische Kultur. Also muss man irgendwas Exotisches finden. Latinos, wie in den USA , waren schlecht zu realisieren, also was bleibt sind Muslime. 
(Warum die deutsche Linke den Islam unterstütztDa konnten sie sicher sein, dass die sich nicht integrieren. Und tatsächlich, neben all dem Schwafeln und Heucheln zielt die Politik der deutschen Linken auf einen Punkt ab: Integration muss verhindert werden. Nur so lassen sich soziale Unruhen erzeugen.  (Die linke Apokalypse und ihre Anzeichen)

Dennoch war der „linke“ Hipp Hopp ein wichtiger Schritt in der Positivierung von Gang und Getto Leben, wie es auch in den USA von großer Bedeutung war, für die Bildung der Maras. Die inzwischen so viel Macht hatten, dass sie den Staat zersetzen und unkontrollierbar sind. In Honduras, ich war zu dieser Zeit gerade da, hatte das Land einen Zustand erreicht, dass man Leute außerhalb des Gesetzes erschoss. Eine sichtbare Tätowierung war bereits Grund genug für ein Todesurteil, denn das deutet auf Maramitgliedschaft hin. Präsident Ricardo Maduro gestand öffentlich ein, dass man der GangPlage mit dem Gesetz nicht mehr Herr der Lage werden könnte, und regte den Bau von Gulags in der Mosquitia an, mit dem klaren Ziel die Mareros in Massen umzubringen. Das ganze Volk unterstützte es. Auf jeden Fall begann die Regierungen aus einigen Gefängnissen, wie in La Ceiba, gewöhnliche Gefangene weg zu verlegen und mit Mareros zu belegen. In La Ceiba war man um das 20fache überbelegt. An einem Wochenend umstellte die Armee das Gefängnis. Man brannte es nieder, nachdem das Wachpersonal alles verschlossen und die Anlage verlassen hatte. Die Medien berichteten von einem Gefangenenaufstand und das die Gefangenen selber Feuer gelegt hatten. So war es jedoch nicht, es war eine Massenexekution, die sich im ganzen Land immer wiederholte. Und eben diese Zustände der Dritten Welt werden wir hier auch haben, wenn wir die Verantwortlichen nicht ergreifen und Ausbürgern, Aberkennung aller staatsbürgerlichen Rechte und Privilegien. Und Abschiebung ins Exil, vorzugsweise Nordkorea.

Genauso diente die Gang dann als Familienersatz (wie die Mara auch) nachdem die 68er begannen, die traditionelle Familie zu zerstören. Und eine neue Gemeinde zu schaffen, in der diese die Erziehung der Kinder übernimmt. Und dies wiederum lehnt sich am gesellschaftlichen Vorbild Sparta an.

Diese Gesellschaften, die tatsächlich einen Kommunismus praktizieren, in dem die Gang die Familie ist und durch Raub an der produzierenden Klasse finanziert wird. Kommunismus kann nur parasitär existieren, das hat auch inzwischen die Linke begriffen.

Die Mara basiert sehr auf der Arbeitsweise, wie es das Experiment Die Welle zur Implantierung des Nationalsozialismus aufzeigte. Statt der Familie gehört jeder zur Gang, die untereinander enge Verbindungen hält. Die durch Gang-Slang (nämlich nichts anderes als ein eigenes Politisch Korrekt), Philosophie (Ideologie) und Symbole (von Sonnenblume bis Antifa) verstärkt wird, wie der Nationalsozilismus es genauso tat.

Ein sehr oft verwendetes Symbol der Mara 18 ist das Hakenkreuz. Das inzwischen auch bei der Antifa in Großbritannien häufiger verwendet wird, da die Entwicklung des gesellschaftlichen Verfalls dort viel weiter vorangeschritten ist und das Hakenkreuz auch kein verbotenes Symbol ist. 
(vgl.: Israel und Deutschland haben den gleichen Feind)

Die Mareros feiern gemeinsam, leben gemeinsam, tauschen sich in Partnern untereinander aus und betreiben Pädophile, sie Morden allerdings auch gemeinsam. Die Mara schwappte von den USA nach Großbritannien über und setzte sich in der untersten Arbeiterklasse fest, die nun als die Keimzelle der Skinhead Bewegung angesehen wird. Als sei das eine völlig unabhängige Entwicklung. Von London aus kam es dann zur Ausbreitung nach Europa. Allein in Großbritannien werden die jährlichen Umsätze der Gangs auf 352 Mrd. Pfund beziffert.

Die Auswirkung dieser Banden des Neuen Menschen spürt insbesondere Zentralamerika, wo ich lange lebte und im Rahmen sozialer Projekte sehr mit dem Treiben und Arbeiten der Mara zu tun hatte. Ein Freund von mir wurde im Rahmen dieser Arbeit zerstückelt vor meine Haustür gelegt. Die Banden Mitglieder töteten gemeinsam einen der gegen die Regeln der Gruppe verstieß und positioniert ihn in den Straßen. Mareros sind der Link zwischen Drogenkartellen, Neoliberalen und der deutschen Linken, die wohl kaum zu Wundern den Drogenkonsum legalisieren will. 
(vgl.: Mein Gutmenschenbeitrag)

Ich wette das Die Grünen bereits den Markt zur Monopolisierung vorbereiteten, wie sie es zuvor mit den alternativen Energien getan hatten.
Die Mareros sind zu extremster Grausamkeit fähig, völlig entmenschlicht und jederzeit zu einem Holocaust bereit. Es ist der verbesserte Nazi, bei dem selbst die Nation kein Hindernis mehr ist, denn er ist international oder global.

Das Wort Mara hat in Zentralamerika jeden positiven Ton verloren, sie ist ein Pseudonym für ein unkontrollierbares Monster, vor das der Staat nicht schützen kann oder will. Sie rekrutieren sich aus den untersten Schichten der Gesellschaft und elternlosen Kindern.

Die zweitgrößte Mara ist die Salvatrucha, die sehr eng mit dem Sinaloa Kartell und dem mexikanisch-guatemaltekischen Zetas zusammenarbeitet.

In Zentralamerika geht die Bevölkerung, welche sich von der Regierung verraten fühlt, immer öfter mit Lynchjustiz gegen Mareros vor. Ganze Stadtbezirke organisieren sich und ergreifen Mareros, die oftmals öffentlich verbrannt werden. Soziale Unruhen halt, wie man sie in Deutschland provozieren will. Ich war bei dieser Selbstjustiz einige Male selber anwesend. So endet es dann, wenn man linke Regierungen hat. 
(Was Deutschland von der Dritten Welt lernen kann)

In einem Land freilich, in dem selbst aus Sozialisten Rechtsradikale gemacht werden können, wird der Neue Mensch des Sozialismus etwas anders ausfallen, als in den USA. Interessant ist da zum Beispiel, die Gutmenschversion, Modell MLPD. Erzkommunisten zwar, doch erinnern sie bizarrer weise viel eher an die als rechtsradikal eingestuften Sekten der Fundamentalisten in den USA. So vom Kaliber Waco.

Die MLPD (Marxistisch Leninistische Partei Deutschland) übt sich in komischen Ritualen, versteht sich als Ersatzfamilie und wird eigentlich in allen Publikationen schlecht gemacht, die nicht von ihr Selbst stammen.

Allerdings taucht sie überall auf, wo auf deutschen Straßen „Juden ins Gas“ skaliert wird und Die Linke erscheint. Nun ja und auch in syrischen Bürgerkrieg ist sie als Söldner dabei. Der Parteichef Engel hatte offen bereits angekündigt, dass, wenn das Volk sich erhebt, sie be-waffnet dabei sein werden. Äußerungen, staatsfeindlicher Art, wie sie von der MLPD getan werden, dürfte sich keine NPD herausnehmen. Die Partei, die offenbar als militärischer Arm der Die Linke fungiert, ist Moskau hörig (wie Die Linke) bewaffnet und ungewöhnlich reich. Die deutsche Justiz behindert jedoch Untersuchungen zu den Hintergründen. Offenbar hat diese Partei sehr einflussreiche Hintermänner.

Es gibt auch unschöne Entwicklungen aus des Azzlackszene und die Linksextremisten in Sachsen, die sich besonders aus Kurden und Türken rekrutieren. Der Islam ist da jedoch nicht mehr von Bedeutung und man nennt sich Kommunist.

1Mike Davis: City of Quartz. Ausgrabungen der Zukunft in Los Angeles und neuere Aufsätze. 3. Auflage. Verlag der Buchläden Schwarze Risse u. a., Berlin u. a. 1999, ISBN 3-924737-23-1, S. 335–337

2Vgl.: Michael Kleemann: Antisemitismus politisch korrekt – 1. Teil Wenn der Sozi vom Zionisten spricht, Juni 2015, Seite 18. ISBN-10: 1514331519 ISBN-13: 978-1514331514


siehe auch:
La Raza (die Rasse) Gründer José Angel Gutierrez
Kulturrevolution - Bestie Mensch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen