Dienstag, 5. Januar 2016

18. Deutschlands Querfront: Gleiche Rethorik

Und so muss auch Sahra Wagenknecht sprechen, denn wenn man sich die Kommentare ihrer Fans bei Facebook ansieht, sieht man neben den wiederkehrenden Kommentaren, was für eine schöne Frau sie sei, Bemerkungen wo man nie so recht weis aus welcher geschlossenen Anstalt die gesendet wurden:
"und putin hat schon angekündigt das er seine zentralbank nicht mehr den zionisten gibt..jawohl!!!" 
"Europa sollte mit Russland und China viel enger kooperieren um so ein wirkliches Gegengewicht zu der übermächtigen USA bilden." 
"Hallo , Deutschland ist seid Ende des 2 Weltkrieges nicht mehr Souverän, deswegen haben wir auch keine Verfassung sondern nur ein Grundgesetz das noch nicht mal vom Volk gewählt wurde sondern dem Volk während einer Wahl unter gejubelt worden ist seitdem sind wir mehr oder weniger Fremd regiert worden bzw gesteuert.!"
"Wenn ihr Frieden wollt dann muss israel Sein Politik ändern und im nahenosten vergessen eine Macht aufzubauen... Fakt ist das Europa für israel arbeitet... U das israel in der Region die Oberhand hat... Dank israel wird sich Europa zerstückeln."
"Und wieder mehr Rechte für Deutsche die ihr Heimatland lieben nicht mit integrationhintergründen alles untermauern......Deutschland ist ein christliches Land und kein IntegrationslandKeine Sonderrechte für Moslime....Schächen, kinder zwangsbeschneiden und mit 13 zwangsverheiratet werden muß unter Todesstrafe gestellt werden" 
"Das weis doch schon jedes Kind. Die Machenschaften der USA ist doch mittlerweile jedem bekannt. Ich erinnere an den 9/11. Geplante Sprengung. komischerweise verliert hier kein Politiker ein Wort darüber. Mondlandung 1969 die es nie gegeben hat. Hollywood lässt grüssen. Putsch in der Ukraine gesteuert von Amerika. Und so könnte man weitermachen. Lügen über Lügen. Manipulation über Manipulation. Kriege in aller Welt, Morde von Millionen Zivilisten. Und keiner aber auch wirklich keiner tut was dagegen ausser Russland. Der einzige der das Spiel der US Huren erkannt hat." 
"Sehr geehrte Frau Wagenknecht, Sie würden dem Volk einen riesen gefallen tun(und es wäre sogar ihre Pflicht) wenn Sie mit allen Kriegsgegnern in ihren eigenen Reihen, so wie im gesamten Bundestag diese Verbrecherin Merkel in die Knie zwingen und sofort ihres Amtes als Kanzlerin entheben!" 
"Nicht umsonst wurde 1989 die Mauer geöffnet und ich möchte nicht wissen, was die Bundesregierung damals für Schweinereien unterschrieben hat. Glaubt ihr denn dass wir das ohne Zutun der Alliierten könnten? Nein da wir Deutschen davon abhängig sind. Habt ihr das vergessen?" 
"Kann es sein das die USA Deutschland mit VW erpresst? Denn als Deutschland einwilligte sich im Syrien Krieg zu beteiligen, hieß es auf einmal "es sind wesentlich weniger Autos betroffen als vorher angenommen". 
"Es ist so, der Ami hat das schon immer so gemacht, Europa wird ihm zu Groß,dass muss zerstört werden,nur das is Ami Zweck dahinter!"
Wohl gemerkt sind das keine Komentare von Sahra Wagenknecht, sondern aus dem Kommentarbereich. Doch es ist nicht schwer derartige Aussagen zu finden, bei denen es wirklich schwer ist, Kommunist, Nazi und Reichsbürger zu unterscheiden. Es ist der Bodensatz der Gesellschaft.
Natürlich erinnert "Oligarchen und ihre Regierung in Washington" nicht rein zufällig an die "Finanzoligarchie" von Elsässer, er ist der Ideologe dahinter. Der hat im Sommer 2015 sich offen für eine Regierungskoalition in Deutschland ausgesprochen, nach griechischen Vorbild. Nehmen wir ihn deshalb beim Worte, so soll Deutschland regiert werden von einer Regierung aus Kommunisten und Neonazis die Pro-Putin und antisemitisch ist. G*tt bewahre uns!

Wagenknecht vertritt zwar andere Minderheitenansichten als Elsässer, muss sie jedoch, sie ist ja bei Die Linke, die davon lebt, wie die anderen Kuffnucken von Die Grünen, die ein etwas anders gelagertes Thema sind und deshalb nicht Teil der hiesigen Darstellungen sein sollen. Der stark ausgeprägte Antiamerikanismus, Israelfeindlichkeit und die Vorstellung an den starken autoritären Staat, der zuteilt, nähern beide Seiten dafür wieder immens einander an. Dem Bürger wird dabei jedoch lediglich die Rolle als Teil einer gesichtslosen Masse zugedacht. Das ist die traditionelle Sozialkunde von Kommunismus oder Faschismus. Suchen Sie sich was aus, es bleibt letztlich gleich!
Genau diese Gesellschaftsstruktur setzt sie auf Pegida an. So sieht sie die Führung von Pegida, die ein mobilisierbares Protestpotential (die Manifestanten) lenken. Frankfurter Rundschau (21. Januar 2015):
„Die Organisatoren von Pegida schüren rassistische Ressentiments und machen Stimmung gegen Flüchtlinge. Aber es gibt eine Reihe von Leuten, die da hingehen, weil sie die herrschende Politik ablehnen, weil sie empört sind über prekäre Jobs und miese Renten. Sie haben das Gefühl, da ist endlich mal eine Protestbewegung. Natürlich muss man mit diesen Leuten reden und ihnen deutlich machen, dass das nicht einfach eine Protestbewegung ist, sondern eine Bewegung, die Protest genau in die falsche Richtung lenkt, die Sündenböcke sucht, statt die Schuldigen und die Profiteure zu nennen.“
Die Wut der Bürger, die für Sahra Wagenknecht freilich vollkommen unfähig sind sich ihre eigenen Gedanken zu machen, müssen gegen die wahren Schuldigen dirigiert werden. Und die sind bei Jürgen Elsässer und Die Linke, wie ich hier in anderen Artikel aufzeigte, identisch: Es ist die ominöse Finanzoligarchie hinter der sich Zionisten und Wallstreet verbergen. Da wird es dann interessant, wenn man das nämlich mit dem Feindbild von Ken Jebsen, Jürgen Elsässer, Die Linke, IS oder Adolf Hitler vergleicht. Es ist immer dasselbe! Natürlich weist man daraufhin, dass USA und Israel aufgrund ihrer eigenen Taten sich selbst überführen. Nur eben wenn man das von den grössten Mordidiologen der Gegenwart gesagt bekommt (die Kommunisten nämlich), driftet deren "Humanismus" in Realsatire ab. (Wenn es dann nicht so traurig wäre.)

Cicero:

"Dass dem Antizionismus nach Auschwitz zugrunde liegende antiimperialistische Weltbild marxistisch-leninistischer Prägung konstruiert und strukturiert das Weltgeschehen nach einem ähnlich simplen Muster, wie es im antisemitischen Denken geschieht. Es wird strukturiert durch Manichäismus, Personifizierung, verschwörungstheoretische Bezugnahme und die Adaption diverser Nationalismen. Wird der Nahost- Konflikt mit Hilfe des antiimperialistischen Antizionismus zu deuten versucht, können aus strukturellen Affinitäten zum antisemitischen Denken inhaltliche werden.
Wie schnell und radikal sich die marxistisch-leninistischen Denkstrukturen nach stalinistischem Vorbild mit antisemitischen Inhalten füllen konnten, kann zum Beispiel anhand der frühen DDR nachgezeichnet werden. Zum Zwecke einer Lokalisierung des Klassenfeindes und der Erzeugung kollektiver Identität wurde im Stile antisemitischer Denkmuster personifiziert, verschwörungstheoretisch argumentiert und mit Geldmetaphern agitiert. Die Rede war etwa von einer weltweit agierenden Finanzmacht, die nach traditionell antisemitischem Muster an der „Wallstreet“ lokalisiert wird. Die Staatspropaganda setzte dem guten „schaffenden Volk“ das böse „raffende Volk“ gegenüber und sprach von „feindlichen Agenten“, „entarteten Elementen“, „Schädlingen“, von „Volksfeinden“, die „zersetzen“ und deshalb „entlarvt“ und „ausgemerzt“ werden müssten. „Zionistische Organisationen“ wurden zu „Todfeinden des friedliebenden deutschen Volkes“ und der anderen „Volksdemokratien“ stilisiert."

7. Deutschlands Querfront: Stalin und Hitler, Brüder im Geiste
24. Deutschlands Querfront: Der Abschaum

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen