Dienstag, 5. Januar 2016

4. Deutschlands Querfront: Überleben der Kommunisten

Im Zuge von Glasnost kam es jedoch zu einer Schwächung und Zerfall der Macht Moskaus. Denn es war zu eindeutig, dass die UdSSR den Rüstungswettlauf verlieren wird, da ihre Wirtschaftsleistung weit zurücklag, gegenüber der USA. Der Mediale Krieg war weitaus günstiger.
Aber die Verbindungen kamen nicht zum erliegen sondern vermengten sich mit dem Organisierten Verbrechen. (siehe: Re-GIER-ung - Wir werden von Kriminellen regiert und FAZ) So wurde nach der Wiedervereinigung immer wieder von DDR-Seilschaften geredet. Dabei handelte es sich um die Umstrukturierung der Stasi, die ihren Kampf zur Vernichtung der BRD im Untergrund neu strukturierte und neue Geldquellen suchte: Dubiose Treuhandgeschäfte, Organisierte Kriminalität und Unterstützung der guten alten Freunde im Orient, mit denen man harmonische Beziehungen seit vielen Jahren pflegte. 

Nicht zu vergessen der SED  Besitz, der in die Hände der Die Linke fiel. Damit blieb die umbenannte Diktatur-Partei der DDR im Besitz ihres Propaganda-Apparates. Als Gregor Gysi befürchten musste, eine stattliche Summe aus der Parteikassen enteignet zu bekommen, tat er etwas sehr verräterisches. Das Geld wurde über Schweiz und Umwegen nach Prag, Budapest und Stockholm, nach Moskau transferiert. Dabei handelte es sich um die selben Kanäle, mit deren der deutsche Geheimdienst der Monarchie die Revolution der Bolschewisten finanzierte. Später umgekehrt von Stalin, um die NSDAP zu unterstützen. Und später die gegenwärtigen zersetzenden Elemente in der BRD, solange dieser nicht sogar selber dafür bezahlt. 

Trotzdem ist die Krise der Linken, durch den Wegfall des großen Bruders nach der Wende zu sehen, ihre Aktivitäten brachen ein, weil das Geld nicht mehr so reichlich zur Verfügung stand. Der Geldfluss verbesserte sich und gleichzeitig die Bedrohung von Staat und Gesellschaft durch Links. Gleichzeitig stieg das islamische Problem, da die Islamverbände, traditionell mit Kontakten zur Stasi und Mafia (Institut für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel (ISUK) (Hrsg.): Jahrbuch Terrorismus 2006, Budrich Verlag, 2007, ISBN 3-86649-132-8, S. 83 und: OECD Publishing: Die wirtschaftlichen Folgen von Produkt- und Markenpiraterie, OECD Publishing, 2008, ISBN 92-64-04895-2, S. 74), mit der deutschen Linken paktierte. 
In den letzten Jahren hat dann Moskau erneut seine Aktivitäten verstärkt und bedient sich erneut der Antifa zugewendet, um Deutschland ins Chaos zu stürzen. Es müssen aber schnell Erfolge erreicht werden, denn das Geld läuft irgendwann aus. Die USA kann freilich warten bis das geschieht, doch würde Putin wohl wie Hitler reagieren und einen Krieg beginnen. (Putins Politik und die BRD)

Der große Gewinner vom islamischen Terror ist eben genau jenes Moskau, das haargenau diesen Terror gefördert hatte, weil man den destruktiven Charakter der Islamgemeinde erkannte. Es geht nicht um Humanismus und Menschenrechte, es geht einzig und allein um die Vernichtung der BRD. Und das geht am besten durch den gegenwärtigen Hippiestaat der Berliner Republik. Danach wird man sich der Muslime schon auf andere Weise annehmen, nicht umsonst weist die deutsche Linke schon gegenwärtig daraufhin, das die Muslime die neuen Juden sind. Das ist ein Wink mit dem Zaunpfahl. Natürlich noch mit Zuckersüßer Stimme und als "Ihr Opfer" wird Sympatie bekundet. Genauso haben die europäischen Linken jedoch auch schon damals mit den Juden getan. Offiziell haben sie Hitler zwar kritisiert, im Verborgenen jedoch unterstützt und zwar explizit darum, weil Hitler offen sagte, dass er töten werde.



7. Deutschlands Querfront: Stalin und Hitler, Brüder im Geiste

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen