Donnerstag, 21. Januar 2016

Eine Familie, eine Meinung, ein Reich! Die Wurzel des deutschen Übels - Bertelsmann

Nun hat unser allseits geliebter Füh... ähm, Minister für Justiz (zumindest was er darunter versteht), der "Wollt ihr den totalen Krieg" gegen Rechts Heiko Maas, ja seine neue Eingreiftruppe für Facebook den Einsatzbefehl erteilt. Mit Hilfe der Stasi werden nun Hasskommentare auf Facebook zensiert.

Das zumindest ist die offizielle Erklärung, denn tatsächlich geht es, wie immer, um ein allgemeines Sprechverbot. Warum sonst greift man auf die Stasi zurück? Gewiss Frau Kahane sagt sie hätte sich von der Stasi distanziert. Aber könnte sie es vielleicht deshalb sagen, weil sie sonst keine Arbeit im Westen bekommen hätte? 

Nicht nur das es mich stört, dass die immer so Leute positionieren die die Ausstrahlung eines lesbischen Grottenolms haben, wenn sie doch wenigstens qualifiziert wären. Doch in was qualifiziert man sich denn so als Stasi-Spitzel? In demokratische Meinungsäußerung, ist offenbar die Meinung von Heiko Maas. Nun ja, seelig sind, die da geistig arm sind, heißt es ja immer. Aber muss er denn gleich soooo seelig sein? 

Natürlich hat auch Kahane keine Schuld gehabt, sie war eher oppositionell in der DDR, fast könnte man beim Widerstand sagen. Dieser Widerstand offenbarte sich dann jeden Monatsende, wenn die Gehaltschecks von der Stasi eintrudelten, da verhielt sich Kahane pingelig und so oppositionell zum System, wie der Moslem beim Weihnachtsgeld.

Wenn man sich Dienern einer Diktatur bedient, dann ist es, weil man selbst eine Diktatur aufbauen will. Kahane die mit Hilfe der Amadeu Antonio Stiftung Linksradikale Gewalttäter und Terroristen fördert. 
2010 beschloss die damalige schwarz-gelbe Bundesregierung Projekte gegen Linksextremismus zu fördern. Gut 1,4 Millionen Euro stellte das Bundesfamilienministerium dafür im vergangenen Jahr zur Verfügung, nun in den Händen der Antifa Unterstützerin Manuela Schwesig. Zu den Empfängern zählte dabei die Amadeu-Antonio-Stiftung, die 15.000 Euro für das Projekt „Aktionswochen gegen Antisemitismus 2013“ erhielt. 
Eigentlich ist die Amadeu-Antonio-Stiftung als einer der Hauptakteure im staatlich finanzierten „Kampf gegen Rechts“ bekannt, seltsam also diese Zahlung. Vor allem die mangelnde Abgrenzung der Stiftung nach linksaußen fällt dabei immer wieder auf.
Zudem erfreuten sich mehrere dubiose Gruppierungen einer finanziellen Unterstützung durch die vom Bundesfamilienministerium geförderte Amadeu-Antonio-Stiftung. So zählte 2013 der linke Szenetreff „AZ Conni“ in Dresden zu den Begünstigten der Stiftung. 
Dem sächsischen Verfassungsschutz zufolge dient das Alternative Zentrum als „Anlaufpunkt für Linksextremisten“ und demzufolge staatsfeindlichen Aktivitäten. Die Räumlichkeiten des „Conni“ werden sowohl von der linksextremen Roten Hilfe als auch von verschiedenen Antifa-Gruppen genutzt. 
Auch das „Aktionsnetzwerk gegen Rechtsextremismus Jena“ konnte sich im vergangenen Jahr für eine Förderung durch die Amadeu-Antonio-Stiftung bedanken. Das Netzwerk bietet Trainings an, um „Naziaufmärsche“ zu blockieren und verlinkt auf seiner Internetseite zu diversen Antifa-Gruppierungen, der Roten Hilfe und dem Internetportal Indymedia, das ich selber mitlese, da es von ständigen antisemitischen Publikationen glänzt. Bereits 2002 hatte Naomi Klein, selber eine Linke, Indymedia des Antisemitismus überführt, wegen diverser Verschwörungstheorien. Indymedia ist der Urheber der Verschwörungstheorie, dass Zionisten die Anschläge vom 11. Sept. 2001 organisiert hätten. 2002 ließ Indymedia auch die Protokolle der Weisen von Zion drucken und verteilen. Das FBI führt Indymedia als des Terrorismus verdächtig. In Deutschland hingegen, wie das nun mal in einem Hippie-Staat ist, bekamen sie  eine Nominierung zum Förderpreis Medienkompetenz des Grimme-Instituts und erhielt einen Preis der Rosa-Luxemburg-Stiftung (Nahestehend der Die Linke). Weiter wurde Indymedia.de 2002 von der Jury des poldi-Awards zur „besten Online-Initiative im Bereich 'Wissenschaft, Bildung und Kultur'“ gekürt. Da guckst du, gell!
Auch wurden bereits Anleitungen zum Bau von Brandbomben und Sprengsätzen auf Indymedia veröffentlicht. 
Gefördert wurde durch Amadeu-Antonio-Stiftung weiterhin der Kölner „Jugendclub Courage“. Auch er verweist von seiner Internetseite auf mehrere Antifa-Gruppen, Indymedia sowie das älteste linksextreme Internetnetzwerk nadir.org. Der Jugendclub Courage gehört zum Bündnis „Kein Veedel für Rassismus“, einer Alibiplattform für staatsfeindliche Gruppen. Zu den weiteren Mitgliedern zählen unter anderem die „Antifaschistische Koordination Köln und Umland“, die „Rote Aktion Köln“, die DKP-nahe VVN-BdA sowie die „Interventionistische Linke Köln“. Sowohl die „Antifaschistische Koordination Köln und Umland“ als auch die „Interventionistische Linke Köln“ werden vom Verfassungsschutz Nordrhein-Westfalen zur linksextremen Szene gezählt. Wegen genau solch einer Förderpraxis hatte die damalige Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) 2011 die sogenannte Extremismusklausel eingeführt. Durch sie sollte verhindert werden, dass linksextreme Gruppierungen im „Kampf gegen Rechts“ in den Genuss staatlicher Fördergelder gelangen. 
Ihre sozialdemokratische Nachfolgerin Manuela Schwesig entfernte die Extremismusklausel nach nur drei Jahren wieder und begann Gruppen zu fördern, die das Grundgesetz ablehnen. Die linksextreme und antisemitische Szene dürfte es gefreut haben. Sie darf nun, auch dank der Amadeu-Antonio-Stiftung, auf weitere kräftige Finanzspritzen durch die öffentliche Hand hoffen.

Doch die Geschichte hört da nicht auf, denn kratzt man nur ein bisschen an der Oberfläche, tun sich Abgründe mit Höllenszenarien auf. Denn wenn sie gegenwärtig die verlogene Politik verstehen wollen, müssen Sie nämlich genau zu hören was die sagen und dann das Gegenteil verstehen. Justiz wird zur Injustiz, bunt zu Schwarz, Demokratie zur Diktatur, Religion des Friedens wird zu Mord und Todschlag usw.
Es ist nämlich so, dass bei dieser Amadeu Antonio Stiftung die Bertelsmann Stiftung ihre Klauen mit im Spiel hat. Aber nicht nur das! Diese glänzende Idee von Heiko Maas, gegen Hasskomentare bei Facebook vorzugehen, wird unterstützt von Arvato, die mehr als Hundert Mitarbeiter zur Verfügung stellt. Und Arvato, was meinen sie wer da der Besitzer ist? Das ist die Bertelsmann Group. Das heißt, das "neutrale" und "demokratische" Gesicht dieser Meinungszensur beruht auf einer Firma, die seit geraumer Zeit versucht das Internet zu kontrollieren.

Die ganze Bertelsmann Stiftung ist eine merkwürdige Organisation. Laut der Satzung werden bestimmte Privilegien vererbt innerhalb der Familie Mohn. Bei Mohndruck handelt es sich, um die Firmeneigene Kaderschmiede. Die Familie hat damit eine Medienmonarchie geschaffen, in der allumfassende Stiftungsrechte vererbt werden. Das Kuratorium wird von dieser Familie besetzt, Personalentscheidungen von dieser Familie bestimmt. Das Kuratorium besteht grundsätzlich aus Personen die außerhalb von Bertelsmann wichtige Positionen in Politik und Wirtschaft einnehmen. Das ist keine Stiftung, das ist die Mafia! Alle sonstigen Theorien über Freimaurer, Bilderberger (das ist wieder ein eigenes Thema) und der gleichen, werden zum Schutz der Bertelsmann Mafia in Umlauf gesetzt.

Die Bertelsmann Stiftung war in die Regierung Gerhard Schröder so tief verwoben wie in der jetzigen. Schröder ist jetzt die Kontaktperson zu Wladimir Putin, weshalb er "Kurier des Zaren" genannt wird.

Der Vorsitzende des Kuratoriums Dieter H. Vogel ist verbunden mit Thyssen, Private Equity Investors Lindsay Goldberg Vogel GmbH und Klöckner & Co. AG.
Kuratoriumsmitglied Wulf Bernotat (E.ON) sitzt auch im Aufsichtsrat der Bertelsmann AG.
Werner J. Bauer vertritt Nestlé S.A., der Deutschlandableger ist mit Gruner+Jahr verwoben, was wiederum eine Tochter von Bertelsmann ist. Bauer sitzt aber auch bei Alcon Inc., ein Pharmakonzern an dem Nestlé Anteile hält. Aber auch bei Life Ventures S.A. (Vizevorsitz; Schweiz), Nutrition-Wellness Venture AG (Schweiz), Sofinol S.A. (Vorsitz; Schweiz), Uprona (Canada) Ltd. (Kanada).
Da finden wir Eduardo Montes (Siemens, PA Technology Cambridge, Direktor des technischen Büros des EUREKA-Projektes/Industrieministerium in Spanien, Generaldirektor von Alcatel, Präsident von GEC Alsthom Transport, Madrid).
Karl-Gerhard Eick Vizechef der Telekom AG, Deutsche Bank AG, ehemals bei Franz Haniel & Cie. GmbH, Vorsitzender der Deutschen Telekomstiftung. Diese Stiftung ist nicht nur durch diesen Eick präsentiert, sondern de facto der operative Arm von Bertelsmann im Bereich Bildung. Beide Stiftungen und Hochschulrektorenkonferenz (HRK) bestimmen in der Centrum für Hochschulentwicklung (CHE), wohin die Akademiker Deutschlands dirigiert werden. Die Telekomstiftung wird geleitet von Klaus Kinkel, dem ehemaligen Minister für Auswärtiges/Justiz.
Wir finden Franz Tremel (ehem. stellvertretender Vorsitzender Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, ver.di) und Dieter Stolte (ehemals ZDF-Intendant)
Uwe Bicker (Roche AG), ehemals Mitglied des Vorstandes der Hoechst Marion Roussell AG (heute Sanofi Aventis). Aufsichtsratsvorsitzender von Dade Behring GmbH (nun ein Teil von Siemens Healthcare Diagnostics.Vorsitz), Mitglied der Aufsichtsräte Sanofi Aventis (Pharma, Beteiligung durch L´Oréal: 8,7 %), Future Capital AG (Ein Risikokapitalfonds, gegründet auf Initiative der hessischen Landesregierung und der Hoechst AG (heute Sanofi-Aventis Gruppe) für Invesitionen in Unternehmensgründungen in den Bereichen Chemie, Bio- und Nanotechnologie), Definiens AG (Bildanalyse), Epigenomics (stellv. Vorsitzender; Molekulardiagnostik, Entwicklung und Kommerzialisierung von in-vitro-diagnostischen Tests für Krebs), Mitglied im Kuratorium Aventis Foundation (Förderschwerpunkte: Kultur und Gesellschaftspolitik, insbesondere Gesundheitswesen, Forschung und Lehre), Mitglied des Hochschulrats der Philipps-Universität Marburg. Weiterhin ist er Vorsitzender des Marburger Universitätsbundes, Vorsitzender des Kuratoriums des Max-Planck-Institutes Marburg und Mitglied im Kuratorium der von Liz Mohn gegründeten Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe.
Klaus-Dieter Lehmann (Goethe Institut) von der Deutschen Bank, da ist übrigens auch der Axel Springer Konzern vertreten.
Seit Januar 2015 gehört Guido Westerwelle dazu.
Thomas Rauschenbach, Direktor Deutsches Jugendinstitut.
Klaus-Peter Siegloch bekleidete beim ZDF seit Anfang der 90er u. a. folgende Positionen: Leiter des ZDF-Studios in Bonn, Stellvertretender ZDF-Chefredakteur, Leiter der ZDF-Hauptredaktion Aktuelles und Moderator des "heute-journals". Von 1995 bis 1999 und seit 2007 ist er Leiter des ZDF-Studios in Washington. Die Berufung von ZDF-Vertretern hat in der Stiftung Tradition. Sieglochs Vorgänger im Kuratorium der Bertelsmann Stiftung war Dieter Stolte, 1982 bis 2002 ZDF-Intendant, bis 2005 Herausgeber der "Welt" und der "Berliner Morgenpost" im Axel Springer Verlag. Stolte demonstrierte, wie tragfähig die Verbindung zwischen Bertelsmann und ZDF gestaltet werden kann: Als 1999 Kollegen bei 3Sat einen kritischen Bericht über Bertelsmanns NS-Vergangenheit bringen wollten, verhinderte er diesen. Seit vergangenem April ist Stolte übrigens Vorsitzender des Museumsvereins des Deutschen Historischen Museums in Berlin. 
Wir finden auch Wolf Bauer (Deutsche Bank), Geschäftsführung der UEFA-Film & TV-Produktion, diese jedoch ist Besitz von RTL, und die wiederum sind Eigentum von Bertelsmann.
Der ehemalige Kanzler von Österreich, Wolfgang Schüssel.

Bertelsmann hat denselben Einfluss auf Politik und Medien in Österreich, wie in Deutschland. Gerhard Zeiler (RTL Chef und Vorstand bei Bertelsmann) sollte Kanzlerkandidat in Österreich werden, von seiten der SPÖ. Wohingegen die ÖVP ihn zum Chef des ORF machen wollte. 

Gunter Thielen ist Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann Stiftung, gilt als Rechte Hand der Familie Mohn. Liz Mohn und Brigitte Mohn sind im Vorstand.
Johannes Meier ist seit 2003 kaufmännischer Geschäftsführer im Vorstand der Bertelsmann Stiftung. Er war von 1990 bis 1998 in verschiedenen Funktionen für die Unternehmensberatung McKinsey & Co. in Hamburg, Hong Kong und München tätig. Seit 1998 war er Vorstandsmitglied, ab 2000 Vorstandsvorsitzender der GE CompuNet Computer AG. 

Jörg Dräger wechselt im Juli 2008 von seinem Amt als Hamburger Wissenschaftssenator in den Vorstand der Bertelsmann Stiftung. Hier verantwortet er den Bereich Bildung und wird außerdem einer von zwei Leitern des von der Bertelsmann Stiftung und der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) betriebenen Centrums für Hochschulentwicklung (CHE).

Die Bertelsmann Stiftung, kontrolliert Medien, Gesundheit und Politik in Deutschland und Österreich, auch die Außenpolitik und hat sehr großen Einfluss auf die ganze Europäische Union. 

Diese Leute finanzieren durch eigene Mittel oder durch Vorspieglung falscher Tatsachen, nehmen sie Zugriff auf öffentliche Gelder, und verteilen sie an den Linksextremismus um. Bertelsmann diktiert die öffentliche Meinung und Schulbildung. Sie entscheiden was im Land Meinung sein darf und was Demokratie ist. Diese Leute stecken hinter allem, Masseneinwanderung, Verarmung, Aufbau der Diktatur. Sie lenken sowohl die Deutsche Linke, wie die Rechte, stecken hinter dem Problem der Regierung, wie hinter all diesen Todenhöfers und Elsässers. 


Apropos! Interessantes Pärchen, nicht wahr? Elsässer, linksradikaler Antideutscher der nun ein Rechter ist. Der Todenhöfer kommt aus dem Rechtsaußen CDU-Flügel, der Stahlhelmfraktion und Waffenlobby, ist jetzt Popikone der deutschen Linken und Pazifist. Beide reisten zusammen in den Iran, zu einer Audienz mit dem iranischen Präsidenten.
"Es ist kein Geheimnis, dass viele Linke, die über den Mangel an Demokratie im Westen klagen, sich gerne mit totalitären Regimes und faschistoiden Gangs einlassen. Früher wahlweise mit Albanien, China, Cuba und der SU, später mit Arafat, Saddam und Kim Il Sung, heute mit Ahmadinejad, der Hamas und der Hisbollah. Je fieser, umso besser." Henryk M. Broder
Die Islamische Zeitung feiert den Todenhöfer und Elsässer. Besitzer ist Andreas Rieger (ein Konvertit Abu Bakr). Dieser hat gemeinsam mit Jürgen Elsässer das rechte (gemäß der deutschen Linken) Compact Magazin gegründet, zusammen mit Kai Homilius. Letzterer gründete auch den linken (gemäß der deutschen Linken) Kai Homilius Verlag. In diesem erscheinen Bücher von Elsässer und Todenhöfer. Aber auch Andreas von Bülow und Ex SPIEGEL-Redakteur Fritjof Meyer. Bekannt ist der Verlag durch viele Publikationen von Stasi Offizieren. Z. B. Karli Coburger (als Generalmajor Leiter der berüchtigten Hauptabteilung VIII) und Heinz Geyer. Es gibt aber auch mehrere Autoren, die aus Artikeln der Junge Welt bekannt sind (Arnold Schölzel, Rüdiger Göbel, Rainer Rupp, Karin Leukefeld, Stefan Huth u.a.). Doch gibt es auch Bücher wie Unser Tausendjähriges Reich oder Kriegertaten. Große Feldherren der Weltgeschichte – von Alexander bis Rommel - das von selbiger Junge Welt in die rechte Ecke gedrückt wird. Geschrieben wurde es jedoch vom SED Journalisten Jan von Flocken Der Morgen. Nach der Wende arbeitete er für Berliner Morgenpost und Focus und eben auch für die "rechte" Junge Freiheit
Der Todenhöfer verlegt aber auch bei Bertelsmann und schreibt Artikel in Bertelsmann Medien, arbeitet eng mit dem ZDF (Bertelsmann Stiftung). 

Elsässer hingegen organisiert mit Alexander Dugin Konferenzen in Deutschland, um die Vierte politische Theorie zu verbreiten. Eine große Unterstützung bekommt er dabei vom Kommunisten Peter Feist, Neffe von Honecker. Diese Konferenzen werden von Bertelsmann Stiftung, Bundesverband der Deutschen Industrie und die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.

Der Bertelsmann-Konzern ist weder ein Verlag noch ein Medienproduzent; vielmehr ist er ein Informationskonzern und versucht den Sozialismus in seinem Sinne zu installieren. Allerdings mit sehr unmoralischen Beweggründen.
Die Begrenztheit des bundesdeutschen Marktes zwingt den Konzern zu einer doppelten Wachstumsstrategie in Richtung a) Auslandsmärkte und b) neue Technologien. Beide Wachstumsstrategien bedingen einander gegenseitig und werden allgemein als neoliberale Politik aufgefasst. Also dass was Sahra Wagenknecht gern den USA vorwirft. Lustigerweise reden die US-Amerikaner bei ihrer Kritik daran vom Sozialismus. 

Genauso wird dem Deutschen die Neue Weltordnung als neoliberale Verschwörung präsentiert, während in den USA der Ursprung im Kommunismus gesehen wird. Schuld an dieser Wertungsverschiebung sind die Bertelsmann Medien.
Der Bertelsmann-Konzern besitzt eine politische Affinität zur Sozialdemokratie und unterwandert die SPD.
Der Konzern vereint Medienmacht mit einer informationsbasierten Dienstleistungspalette. Es mutet wie ein Kreislauf an, zu sagen, dass Bertelsmann als „Informationskonzern“ (Jörg Becker), will er wirtschaftlich erfolgreich sein, aus nichts mehr Wert schöpft als eben aus: Information. Dazu bedarf es eines Sensoriums, das bis in die feinsten Verästelungen der Gesellschaft reicht, um auch ja jeden „Trend“ zu registrieren, der dem Konzern neue Tätigkeitsfelder erschließen hilft (sprich: Überwachung der Gesellschaft).

Und hier kommt die Stiftung ins Spiel. Mit ihr, einer Art gemeinnützig gestellten Forschungs- und Entwicklungsabteilung, gelingt dem Konzern das Kunststück, im Sinne einer der Zivilgesellschaft gegenüber als verantwortungsbewusster, dem Gemeinwohl verpflichteter Eigentümer zu erscheinen, der ohne Beanstandungen „regelmäßig vom Finanzamt geprüft“ wird, von der AG unabhängig und parteipolitisch neutral sei. (Neue Westfälische vom 6. Januar 2009) Dass es der Bertelsmann Stiftung gelingt, gleichsam als idealer Gesamtdemokrat zu erscheinen, gehört zu den Eigenheiten eines politischen Regimes, in dem es einer Konzernstiftung gelungen ist, das „Politische“ betriebswissenschaftlich zu neutralisieren und damit in einer perfiden Uminterpretation der Artikel 14 und 15 GG („Eigentum verpflichtet“ und die Möglichkeit zur Überführung in „Gemeineigentum“) im Gewand der Stiftung als Sachwalter des „Demokratischen“ schlechthin zu erscheinen und als Dienstleister an der stiftungsseitig inszenierten Vertriebswirtschaftlichung poltisch-staatlicher Prozesse - an Private Public Partnerships und New Public Management - kräftig zu verdienen.


Bertelsmann ist die Wurzel allen Übels. Sie sind die Lenker der Querfront und der Antifa, deren Aufgabe es nicht ist ein politisches Statement gegen den Faschismus abzulegen, sondern die jeweils gewünschte Politik zu vertreten, je nach dem was man gerade benötig, rechte oder linke Gewalt oder Islamischen Terror.

Dabei bedienen sie sich Doppelstrategien, sagen das Gegenteil, von dem was sie tun. Sie sind die Urheber einer Anti Putin Politik, aber sind sie wirklich Anti Putin? Oder soll hier nur eine gemeinsame Arbeit verschleiert werden, wie es damals mit der Schwarzen Reichswehr getan wurde? 
Der Name Krone-Schmalz ist sicherlich ein Begriff oder? Genau es ist die sehr gepflegte und intelligente Frau, die bekannt ist für ihre große Unterstützung für Wladimir Putin. Deren Bücher werden publiziert und beworben durch Bertelsmann. Bertelsmann macht immer dasselbe, sie sind pro und contra und dadurch sind sie in der Lage beide Lager zu kontrollieren. 
In der jetzigen Situation Deutschlands, der zunehmenden Radikalisierung, verschwindet die demokratische neutrale Mitte. Dafür gibt es dann mehr Radikale, Pro und Contra, doch wenn man eben beide "Gegenpole" kontrolliert, dann hat man was? Unbegrenzte Macht! Und die lenkt man zum Beispiel zu einer Querfront und stürzt den Bürgerstaat. Oh ha! Da kommen wir zum springenden Punkt, alle Radikalen bekämpfen ja den Träger des demokratischen Bürgerstaates, die Mitte der Gesellschaft.

"Nach der Ermordung des russischen Oppositionellen Boris Nemzow war die offizielle russische Seite schnell mit vier oder fünf "heißen Spuren" bei der Hand, über die mit Gusto von traditionellen und sozialen Medien in Russland und anderswo breit spekuliert wurde. Von islamistischen Racheakten über tschetschenische Attentäter oder die CIA bis hin zu einem potentiellen (natürlich) ukrainischen Rivalen um die Gunst einer Frau ist die Rede. Ein gelungenes Beispiel für etwas, was die Putinsche Informationspolitik – man könnte auch sagen, Propaganda-Maschinerie – perfekt beherrscht, nämlich Vernebelungstaktik. Viele Theorien, überzeugend vorgebracht und von möglichst vielen wiederholt und ausgeschmückt, verwirren, lenken ab – beispielsweise vom Krieg in der Ukraine und Russlands Rolle darin. Ja, sie helfen sogar, vorhandene Feindbilder – Ukraine, USA – weiter zu verschärfen. Es gibt also viele Lügen, aber, wie der russische Schriftsteller Boris Pasternak in seinem einzigen und weltberühmten Roman sagt, "es gibt nur eine Wahrheit""

So sagt, nobel.wie sie halt sind, die Bertelsmann Stiftung. Das hört sich nett an, aber, es beschreibt auch sehr genau die Politik bei Bertelsmann. Die Bertelsmann Stiftung kriecht gen USA, tritt das eigene Volk mit Füssen, schimpft gen Moskau und unterm Tisch reichen sie sich die Hände. Und das! Ist ziemlich genau die Situation, damals bei Hitler. 

Nun ist aber auch ein Obama nicht so dumm, wie es den Anschein weckt. Und auch nicht die Briten. Die wissen nämlich ziemlich genau, was damals tatsächlich ablief. Nur aufgrund des Kalten Krieges, waren sie auf diese Typen im Hintergrund angewiesen. Natürlich gut beobachtet, weshalb diese ihre Aktivitäten über die DDR organisierten.
Die Briten gründeten deshalb die NPD, um dieses Spektrum in Deutschland, in ihrem Sinn manipulieren zu können. Das Projekt scheiterte, da es von der Stasi unterwandert wurde.

Das Treiben der Bertelsmann Group oder Stiftung verstehen, heißt sich das Treiben ihrer Geldbörse anzuschauen. Und das bedeutet, die Deutsche Bank. Vor einiger Zeit begannen US-Behörden mit Ermittlungen gegen die Deutsche Bank wegen Verdachts auf Geldwäsche, für eine Mafia in Osteuropa und Russland, arabischen Königshäusern und islamischen Terroristen, auch Finanzierung von ISIS, von denen wurde nämlich billiges Öl gekauft.
Davon haben Sie nie was gehört? Ach schau an, lesen Sie ausschließlich deutsche Qualitätsmedien? Tut mir Leid es ihnen so hart sagen zu müssen, aber das ist alles Bertelsmann. 
Und wovon haben Sie gehört? Vom VW Abgas Skandal? Klever, nicht wahr? Wenn in deutschen Medien ein Skandal auftaucht, dann ist es um das Volk abzulenken, von den wichtigen Ereignissen. Und zuständig dafür ist die Bertelsmann Stiftung und deren Medien (Bertelsmann Group), in der Stiftung hängen dann auch jene wie Axel Springer Verlag mit drin, die nicht Eigentum der Familie Mohn sind
Sie haben es ja gemerkt, aus einem simplen Verdachtsmoment wurde ein Skandal gestrickt, der im Sande verlief. Weil es nämlich diesen Skandal nie gab, sondern von den Untersuchungen gegen die Deutsche Bank ablenken sollte. Dirk Müller warf den USA vor einen Wirtschaftskrieg gegen Deutschland zu führen. Damit hat er zwar eindeutig Recht. Aber er führt den Gedanken nicht zu seinem logischen Ende. Denn die Frage, warum führen sie diesen Wirtschaftskrieg, stellt Dirk Müller nicht! Und das erklärt, warum der Systemkritiker in den Medien immer noch eine Plattform hat: Er ist eine Scheinkritik. Seine Einschätzung ist richtig, aber nicht komplett! Ich sage nicht das er es absichtlich tut, sondern das er den Gedanken nicht zu ende führt. Sobald er das nämlich tut, wird er fallen gelassen werden. 
Antwort? Na logisch, die deutsche Wirtschaft schädigen! Ja! Aber ich wies schon darauf hin, das dieser VW Skandal nie ein Skandal war und sie sehen doch das es im Sande verlief. VW war nie in Gefahr. Also wozu das Theater? Um Antiamerikanismus zu erzeugen, um den Eindruck zu erwecken wir werden bedroht durch USA, besser USrael. Damit die Deutschen in das Putinlager getrieben werden. Doch Moment mal? Die Bertelsmann Stiftung erklärt doch offiziell, Putin sei ein Autokrat oder gar Diktator? Tja! Verstehen Sie nun wohin die Reise geht?

Der Verdachtsmoment erhärtete sich nun und die Untersuchungen des Treibens der Deutschen Bank wurden ausgeweitet. Im Oktober 2015 kamen die Ermittler dahinter, das es massive Transaktionen gab, die der Finanzierung des Putin Regimes galten und ganz eindeutig auch gegen die von der deutschen Regierung verhängten Sanktionen verstieß. Aber nur keine Sorge, die Regierung weis das, die stehen auf der Gehaltsliste von Bertelsmann. Sie glauben, Sie entscheiden als Wähler wer regiert? Nein, dass macht Bertelsmann, oder konkret die Familie Mohn. 
Diese Geldgeschäfte, die ablaufen, wurden damals auch zur Zeit von Hitler und Stalin so abgezogen. Um die Spuren zu verwischen, wird das Geld hin und her verschoben, über verschiedene Banken, hier eben auch über US Banken. Denn wenn was durchsickert, hat man ja die Bertelsmann Medien, die schnell verbreiten, dass es die USA war. Nanu? Die USA der Sündenbock? Kennen wir dieses Feindbild nicht von der deutschen Linken? Interessant!
Nur nicht falsch verstehen, ich sage nicht, die US-Regierung seien alles Chorknaben, mitnichten! Aber nur wenn jemand die USA kritisiert, bedeutet es nicht derjenige sei ein Aufklärer und von den guten Jungs. Es geht um Ideologie, sie nennen es vielleicht Aufklärung, ist es aber nicht.
Die Financial Times berief sich auf Insider Informationen im Oktober vergangenen Jahres und berichtete von den Ausweitungen der Untersuchungen, wegen höchst brisanter Verwicklungen. Die US-Behörden verpassten aber den Medien einen Maulkorb, da diese Ermittlungen an die Geheimdienste übergeben wurde. Die deutsche Bundeskanzlerin wurde abgehört, Sie erinnern sich? Darum ging es wirklich!

Als die Nachrichtensperre dann verhängt worden war, stellten auch Bertelsmann Medien schlagartig fest, dass das bei VW doch kein Skandal war. Und keine Sau fragt nach, was da los ist. Warum auch, es gibt ja gerade Fußball und das Bier ist billig.

Die französische BNP Paribas wurde kurz zuvor zu einer Strafe von 9 Milliarden Dollar verurteilt, weil sie die Sanktionen gegen den Iran missachteten. Ach haben Sie auch nichts von gehört? Das müssen die deutschen Medien irgendwie übersehen haben. 
Kürzlich erst feierte sich Steinmeier, für die Aufhebung der Sanktionen gegen den Iran. Kam ganz groß auf dem Postillonen der Merkel Regierung. "Die Region ist nun sicherer". Einige Artikel früher hatte ich hier erzählt, die Stammleser werden sich erinnern, dass die deutschen Linken nun an (Warum ich Putin misstraue) die Atombombe flächendeckend verteilen werden und uns weis machen werden, die Welt ist dadurch sicherer. Voilà! Habe ich nun Recht oder habe ich Recht?

Nun gut, jedenfalls feierte der Steinmeier seinen Atomdeal und das die Sanktionen aufgehoben wurden. Tatsächlich hatte die USA nur wenige Stunden, nicht mal einen Tag später, nach Aufhebung der Sanktionen neue verhängt, wegen eines verbotenen Raketenprogramm. Das wiederum hat ihnen Steinmeier nicht gesagt? Wissen sie was dort gerade abgeht im Nahen Osten und uns die Medien nicht erzählen? Die Deutschen und Russen bereiten da gerade einen Krieg vor, Schiiten gegen Sunniten, der Dritte Weltkrieg. Um die Grenzen neu zu ziehen. Bertelsmann Medien sagen nichts und Merkel verbietet dem BND den Mund.

Die Deutsche Bank kommentierte die Vorwürfe nicht. Aber bereits im Halbjahresbericht, Juli 2015, hatte die Bank von internen Untersuchungen gesprochen. Da ging es jedoch noch um die Mafia Geschäfte. Es wurde eingestanden, das einige Angestellte suspendiert worden.
Das Justizministerium in Washington und die New Yorker Finanzaufsicht DFS bestätigten dann im Oktober, das man Spuren zu nahen Putinvertrauten nach verfolgen konnte. 

Erinnern Sie sich, wer damals die Schulden der Deutschen Bank zahlte? Das war Frau Merkel, die Marionette von Bertelsmann. Natürlich hat sie dazu das Geld des Deutschen Volkes genommen. Wer traf damals die Entscheidung, dass die SED nicht verboten wird? Das war Bertelsmann. Wer hat den Muslimen Haus und Tor geöffnet? Das war Bertelsmann. (Warum die deutsche Linke den Islam unterstützt) Wer finanziert mit Moskau die Islamisten? Bertelsmann! Wozu? Damit sich die Partner profilieren können. (Die USA auch, Sie haben ja recht. Aber ich kann das Thema nicht so ausbauen. Siehe auch: Der deutsche Djihad
Also Putin und in Deutschland die Wagenknecht-Elsässer Querfront. Wettert Elsässer oder Wagenknecht gegen Bertelsmann, als Urheber des Chaos? Nein, sie beschuldigen USrael! Was ist das Ziel von Bertelsmann? Durch Unruhen die BRD beseitigen und zurück zur Monarchie kehren. Und wie nennt man Monarchisten in jeder Demokratie, außer in BRD und Österreich? RECHTSRADIKALE! Sie sehen nun, warum ich immer sage das Kampf gegen Rechts eine Nebelaktion ist und die Linken, wie damals in der Weimarer Republik, ein Herrschaftsinstrument der wahren Rechtsradikalen sind. 

Genauso eine Nebelaktion ist es, wenn Bertelsmann gegen Putin spricht. Die Medien in Deutschland reden zwar gegen Putin, aber tatsächlich sind diese ebenso wie mit Bertelsmann, auch mit Putin vernetzt. Politiker aus allen Lager hingegen gehen dennoch auf Versönungskurs mit Moskau, entgegen den Medien, und kämpfen zusammen mit ihnen gegen jede identitäre Bewegung des Bürgers. Und das ist so, weil man die Deutschen in die Radikalisierung und hin zu den Autokraten treiben will. 
Vorbei an Deutschen Medien stellt sich heraus, das Merkel als die grösste Bedrohung Europas angesehen wird und während Waffenexporte weltweit zurück gingen, es nur zwei Staaten gibt, wo diese stiegen. Und wer mag das wohl sein? Deutschland und Russland.

Zu Bertelsmann gehören so viele Medien, dass viele Denken es sei die Konkurrenz, weil es als Firma und mit anderem Namen geführt wird. Jedes einzelne Mitglied ist in verschiedenen Firmen aktiv, es ist völlig logisch, wenn man versucht die einzelnen Interessen der verschiedenen Firmen zusammenzuführen. Das nennt man dann Interessenkonflikt und wird in der Regel bei Beamten misstrauisch beobachtet. Je höher jedoch jemand in diese Mafia aus Politik und Wirtschaft steigt, desto nebulöser wird er für die Öffentlichkeit. Kaum einer weis wo die Bertelsmann Leute, nicht überall ihre Finger im Spiel haben. Und all diese Macht konsolidiert in nur einer Familie Mohn, kaum jemanden aber sagt dieser Name etwas.
Stattdessen redet man eher von Axel Springer Medien, dabei sind die nur ein Teil der Hydra.

Als Bertelsmann Gruner+Jahr aufkaufte, kamen sie in den Besitz von Meinungsbildenden Zeitschriften, wie Stern und Spiegel. Viele glauben das seien Konkurrenten, aber das ist eine Fehlanzeige. Bis hin zu solchen Dingen wie Chefkoch.de, all das ist Bertelsmann. 
Bertelsmann hat das Recht wichtige Entscheidungen bei Gruner+Jahr zu treffen, ohne das die noch beteiligte Gründerfamilie Jahr gefragt werden muss. (Inzwischen sind sie alleinige Besitzer.) Vor Bertelsmann wäre es unmöglich gewesen, dass ein Chefredakteur vom Stern zum Spiegel oder Bild kommt. Jetzt ist nicht nur das möglich, da schreiben sogar die selben Leute. Es ist dasselbe, die Texte werden verändert und der Einband geändert, aber so viele Narren laufen da rum und sagen: Spiegel ist besser als der Stern. Bei Bild wird der Text nur stark reduziert und Fotos von nackten Frauen hinzugesetzt, fertig.

Was die Meinung Deutschlands ist, wird von einer Familie bestimmt, dass ist der Faschismus! Meinungsfreiheit wird nur vorgetäuscht, so funktioniert Demokratie nicht. Erinnern Sie sich das die deutsche Linke von der "gelenkten Demokratie" spricht? Das ist eine Erfindung Putins. Und was in Russland funktioniert, funktioniert auch in den USA und Deutschland

Deutsche Medienkonzerne sind auf der ganzen Welt tätig, dass heißt die Meinung der Familie Mohn. Und diese hat schon lange versucht auch das Internet unter die Finger zu bekommen und genau die werden von Heiko Maas zu den Internetwächtern gemacht.

Friede Springer, eine gute Freundin von Angela Merkel, war es, die Joachim Sauer in die Bertelsmann Stiftung holte. Wer es nicht wissen sollte, Sauer ist Deutschland First Lady. 

Zum Springer Konzern gehört der Nachrichtensender N-TV, allerdings stellte sich bei einem Datenklau, bei einer russischen Nachrichtenagentur heraus, dass auch Putin dort mit drin hängt: Was ist NWO wirklich und wer hat Schuld?  Friede Springer hatte es genauso gemacht, wie Liz Mohn. Beide waren Hausangestellte, die eine bei Springer, die andere bei Mohn. Haben dem Alten den Kopf verdreht und die Ehefrau aus dem Haus geekelt und dann den Alten überlebt. Erfolgreiches Geschäftsmodell! Wie man sieht, ein besseres Geschäft als Feminismus oder anschaffen gehen.

Mit der Bertelsmann Group macht die Liz die Meinung der Deutschen. Und mit der Bertelsmann Stiftung, arbeiten sie die Gesetze aus, die dann Frau Merkel zum abnicken dem Bundestag vorlegt. Frau Merkel muss dass auch gar nicht vorher durchlesen, ihr Mann berichtet es schon vorher, er hat ja daran mitgearbeitet. 
Meine Damen und Herren, es wird immer soviel von den Transatlantikern und Neoliberalen geredet. Sie täuschen sich, es ist die Bertelsmann Stiftung, da sitzt nur die Creme de la Creme der deutschen Wirtschaft. Bertelsmann ist nicht börsennotiert, die Transatlantiker können sich da gar nicht einkaufen, sie werden berufen. Und von wem? Die Familie Mohn, die lädt sich einen Hofstaat zusammen.
Zum 21. August 2012 erfolgte ein Wechsel der Rechtsform von der bisherigen Aktiengesellschaft in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien mit einer Societas Europaea als geschäftsführender Gesellschafterin. Eigentumsverhältnisse an der Gesellschaft und Struktur des Unternehmens sind unverändert geblieben. Was das soll? Verschleiern. Das machen die immer so. Feminismus, Frankfurter Schule, Moslemschwemme, Reichsbürger, Hartz, Billiglohnsektor das war alles die Idee von der Familie Mohn.

Und alles was die sich Ausdenken, dient dazu einigen 5% am Wert der Bundesrepublik 70% des Wertes zu sichern. Und dem großen Teil der Deutschen, steht wohl nicht mal 1 % zu. Der Rest war die Mittelschicht, aber der Kampf gegen Rechts, zerstört die gerade, was heißt, dass sich die Unterschicht und die oberen Zehntausend sich untereinander die Mittelschicht aufteilen. 
Das heißt, die oberen Zehntausend bekommen das Geld, die Unterschicht die Menschen. 

Und die deutsche Linken machen genau dabei mit, die sind dazu da vom Schuldigen abzulenken und die Herrschaft der oberen Zehntausend zu sichern. Zum Beispiel durch den ominösen Kampf gegen Rechts, dass hatte sich die Stasi ausgedacht. Oder manchmal lenken sie den Hass gegen Juden. Oder, wozu kreiert man denn die Moslemschwemme, man lenkt den Volkszorn dann gegen die. Zum Beispiel durch vorbereitete Attacken. (siehe auch: Asyl Mafia) Mit Vorliebe gegen Juden, da schlägt man dann zwei Fliegen mit einer Klappe. 

In Berlin besetzt die Antifa Häuser unter dem Vorwand, Wohnraum für Asylanten zu schaffen. Wenn die Besitzer Ausländer sind, kommt eine Hundertschaft Polizei und holt sie raus. Mann will es sich nicht mit den Transatlantikern verderben, weil die haben Armeen. Wird das Haus von Deutschen besetzt, macht der Berliner Senat nichts. So, das ist die praktische Enteignung der deutschen Mittelschicht. Dass nennt man Umverteilung und Kommunismus, die deutsche Linke kann damit leben, weil dann merkt keiner, dass er nur das Werkzeug der oberen Zehntausend ist. Die Linken lösen nicht das Problem, sie verschärfen es. Wer tatsächlich den Reichen Reichtum Abrang, waren die Rechten

Großfirmen und Banken zahlen in Deutschland de facto keine Steuern. Kommt es wieder zu einer Bankenkrise gibt Frau Merkel diesen Sozialparasiten Geld vom Steuerzahler, also von Ihnen!
Damit das niemand mitbekommt, braucht man Medien. Da wird das Volk dauer berieselt mit dämlicher Unterhaltung. Seit 15 Jahren sehe ich kein deutsches Fernsehen mehr, dass hält man nicht aus, nach einer halben Stunde verspürt man den Drang mit einer Gabel jemandem ein Auge auszuhaken. 
Skandale, so wie der VW-Abgasskandal, kommen in die Medien damit der Deutsche was zum Aufregen hat, nur eben nicht über Dinge von wirklicher Bedeutung. Grippe Lieblingsskandalthema, beinahe jedes Jahr finden die eine neue Grippe. Oder noch besser, wenn es was ekliges ist. Ebola hatte sich da angeboten. Die deutsche Presse zählt dann mit, schon 3000 Tote bei der Ebola Epidemie... Nun gut in Afrika sterben jedes Jahr etwa 
eine Million an Malaria, aber aus irgend einem Grund ist das kein Thema. Wahrscheinlich weil es dagegen Medikamente gibt. Etwa 18 Millionen Menschen verhungern jedes Jahr, ist auch kein Thema, denn Hunger lässt sich nicht nach Deutschland einschleppen und lenkt daher die Deutschen nicht ab.


Ist Ihnen der Zusammenhang klar, warum Bertelsmann das Gesundheitswesen kontrolliert, und ihre Medien diese Panikmache betreibt? Unter dem Vorwand eine gefährliche Seuche zu bekämpfen, kann die Gesundheitsbehörde die Verfassung außer Kraft sperren, Leute in Lager verschleppen und sogar erschießen lassen, unter dem Vorwand, das diese Flüchten wollten. Ein Widerstandsloser Putsch!
Als das damals bei den Nazis losging und die Menschen fragen stellten, wegen der neuen speziellen Lager. Da haben die Nazis in Dachau ein Attrappenlager aufgebaut und die Presse eingeladen, denen hat man dann gut genährte Gefangene vorgeführt unter sehr guten Bedingungen, die Sport getrieben hatten. So haben die die Öffentlichkeit beruhigt.

Anderes Beispiel, Syrien Kriese! Obwohl, da lenkt man ja nicht ab. Die Linke sagt ja, es gibt Flüchtlinge, weil WIR Waffen - also offenbar Sie und Ich - liefern. Deshalb müssen Sie und Ich Flüchtlinge aus Syrien bei uns zu Hause aufnehmen und, über Steuern finanzieren. Nun ist es aber so, das der Syrer seine Waffen seit Jahrzehnten beim Russen kauft, ich kann die Frau Wagenknecht deshalb nicht so ganz verstehen. 
Jedenfalls meint sie, das Putin in Syrien alles Richtig macht. Also wie gesagt, hat der Putin eigentlich dem Assad Waffen verkauft. Und Frau Wagenknecht meint, wir müssen Assad unterstützen. 
Obwohl... Wenn ich es mir recht überlege, hat Deutschland an Assad zwar keine Waffen geliefert, aber sehr wohl Giftgas! Nur davon sagt Frau Wagenknecht nichts, denn die arbeitet nicht nur für Putin, sondern auch für Bertelsmann, und deren Wirtschaftsbosse in der Stiftung waren es die dem Assad das Giftgas verkauften. Das allerdings kann Frau Wagenknecht nicht sagen, denn die Linke muss als Herrschaftsmittel vom tatsächlichen Problem ablenken. Kurzum meine Damen und Herren, Politik in Deutschland heißt, das Volk wird verarscht. Aber das wissen Sie wohl schon!

Solche Idioten haben wir als Politiker, die Dresdner Frauenkirche, von den Nazis zerstört und den Türken wieder aufgebaut. Herr, lass Hirn regnen oder Steine! Egal was, Hauptsache du triffst!

Kommentare:

  1. Die Linken sagen doch aber, die Medien seien alles vom CIA oder NSA?

    AntwortenLöschen
  2. Wäre dem so, warum wird dann von den Linken der Pegida und Wutbürgern allgemein vorgeworfen, die Presse als "Lügenpresse" zu bezeichnen? Wäre es so, dass diese deutsche Presse dem Machtblock USrael, oder zumindest dem US-Geheimdienst gehört, dann wären sie doch Herrschaftsinstrumente ihres eigenen und proklamierten Feindes. Statt die Presse also zu verteidigen, müssten die Linken doch die Demonstrationen anführen und "Lügenpresse" rufen.

    Übrigens, selbiges Wort "Wutbürger" wurde von der Bertelsmann Presse nicht für Pegida erfunden. Ursprünglich meinte des die Demonstranten in Stuttgard, die gegen den Neubau des Bahnhofs demonstrierten. Die Aktivisten dort waren aber aus der links-grünen Ecke. Nun sind die "Wutbürger" plötzlich Rechte. Wer jedoch kein Kurzzeitgedächtnis hat, dem wird an diesen Geschichten sehr deutlich, dass unsere Presse eben tatsächlich gelenkt wird.

    Die Aufgabe, der Presse ist es eben frühzeitig Entwicklungen und Trends aufzuspühren und zu übernehmen, damit sie gelenkt werden können, in die gewünschte Richtung, die die Bertelsmann Stiftung auswählt.

    AntwortenLöschen
  3. Dann ist das von den us kontrollierten Medien gelogen?

    AntwortenLöschen
  4. Das Wort "Lügenpresse" ist so nicht korrekt. Ich benutze es selber, aber weil es ein Begriff mit dem alle Seiten etwas anzufangen wissen. Eigentlich sollte es "Weglasspresse" heißen. Aber auf Markttechnischen gründen ist zu bezweifeln, dass sich der Begriff behaupten kann. Es sagt aber aus, wie die wirklich arbeiten. Sie filtern die Informationen und wenn es etwas gibt, dass sie nicht wollen, dass wir es erfahren, so berichten sie einfach nicht davon. Oder sie mischen eine Wahrheit mit einer Lüge, damit es aussieht, als beweise die Wahre Info ihre Lüge. Eine reine Lüge, und die Medien haben es mehrmals versucht in letzter Zeit, wird im Netz sehr schnell enttarnt.

    AntwortenLöschen
  5. So ist es auch mit den CIA infiltrierten Medien. Das soll vom tatsächlichen Stand der Dinge nur ablenken.
    Die Alliierten haben nach dem Krieg natürlich die Entscheidungsgewalt gehabt, wer eine Zeitung herausgeben darf. Natürlich haben sie dass in ihrem Interesse gemacht. Aber jede Besatzungszone hat das für sich selbst geregelt. Die Amis haben natürlich keinem deutschen Kommunisten erlaubt eine Zeitung zu eröffnen, so, der ging dann eben in die russische Zone. Jakob Augstein hat zum Beispiel einfach die Besatzungszone gewechselt, wenn er Probleme hat. Die Franzosen haben diese Pressebestimmungen generell lockerer gesehen, als alle anderen. Die tatsächlichen Einflussnahmen der Geheimdienste auf deutsche Medien, waren zuerst Kriegsbedingt, dann folgten sie den Notwendigkeiten des Kalten Krieges.

    Es wird dann viel von der Operation Mockingbird gesagt, in der der US-Geheimdienst zahlreiche Medien übernahm oder gründete. Das war aber als Gegenreaktion auf die Konfrontation mit der geballten ostdeutschen Staatspropaganda begründet.

    Es dürfte ja wohl jedem einleuchten, dass der CIA sowas garantiert nicht in der DDR machen konnte. Da war nämlich alles von KGB und Stasi überwacht. So, die Leute reden aber nur von der CIA und lassen den Einfluss des KGB völlig außer Acht.

    Es war eben keineswegs NUR die USA, genau diesen Eindruck versucht man jedoch zu erwecken. Dieser Einfluss ging dann irgendwann zurück, zum Teil eben auch durch die Infiltration der Stasi. Wir sehen ja heute, dass alles Bertelsmann ist. Der Einfluss der USA wurde zurück gedrängt und ist inzwischen gar nicht mehr Bedeutsam. Das Thema wird immer aufgewärmt, um von der gegenwärtigen Situation abzulenken. Mann verweist dann auf die eine oder andere Zeitung in der Hand einer US-Firma. Spekuliert aber darauf, dass der Konsument dieser Information, diese nicht nachprüft. Oftmals wird sich nämlich dann herausstellen, dass das diese US-Firma nur eine amerikanische Tochter der Bertelsmann Group ist.

    AntwortenLöschen
  6. Sehe ich das Richtig das Sie der Meinung sind das die Muslimen selber von diesen Leuten benutzt werden?

    AntwortenLöschen
  7. Im großen und ganzen: JA! Es ist natürlich ein mächtiges Poker Spiel mit hohen Einsätzen und viel Risiko. Aber diesen Leuten bedeuten Menschenleben nicht sonderlich viel. Aber das alles ist geplant. Auch die Atacken, wie in Köln zu Sylvester waren es.

    Man muss sich nur mal das System betrachten, so wird einem schnell bewusst, dass das Chaos ein System verfolgt. Und Sie müssen an die Ereignisse der letzten Jahre denken und die Bausteine zusammen setzen.

    Wirklich eingeweiht in den Plan, ist natürlich nur der Kern der Berteslmann Stiftung. Von dort nach Unten gibt es dann eine quasi Befehlsstrategie in Wirtschaft und Politik. Den Untergeben wird nur gesagt, wohin sie sich begeben müssen. Und man sagt ihnen nur genau das, was zum Erreichen ihres Planes notwendig ist. Jede Armee funktioniert nach diesem Prinzip. Das, mit den Muslimen ist seit langem Vorbereitet. Früher haben es Bertelsmann Medien mit der Scientologe versucht. Nicht das es da keinen Punkt zur Kritik gäbe, aber eben die Sache hat die Leute eben nicht so vom Stuhl gerissen. Das Volk war nicht bereit sich zu erheben.

    Dann haben sie ein Experiment mit den Kampfhunden gemacht. "Plötzlich" wollte man entdeckt haben, dass einige Hunderassen, die allerdings seit 150 Jahren in Deutschland präsent waren, über wenig Intelligenz und erhöhte Aggression verfügen.

    So, ersetzen sie das nun durch Antifa und ISIS, dann verstehen sie die blödsinnige Medienmanipulation. Sie haben die Öffentlichkeit aufgestachelt. Vermehrt durch aggressive Berichte und blutigen Bildern kam es zu Protesten in den Strassen.

    Dasselbe macht man nun mit den Muslimen. Der Islam hat nicht erst mit Isis angefangen zu morden, dass ging mit Mohammed los. Durch ihr gegenwärtiges Verhalten in Politik und Medien versuchen die das Volk wütend zu machen, dann schwenkt die Berichterstattung um und das Volk rastet aus. In dieser Wut wird es vor allem einen ganz großen Verlierer geben und zwar die integrierten Ausländer.

    Wenn es dann richtig losgeht, dann kämpft jeder gegen jeden. Homosexuelle werden Muslime töten, denn die bekommen verstärkt Meldungen über grausame Morde an Homosexuellen. Die Muslime brauchen eh keinen sonderlichen Grund zum töten. Und die Rechten werden nicht nur Muslime, sondern auch Homosexuelle, denn die Homosexuellenbewegung - natürlich auch manipuliert vorher - hat früher ja für Toleranz demonstriert.

    Um dieses Chaos zu erreichen müssen die Gruppen isoliert werden, das soziale Zusammenleben zerstört werden und ein extremer Hass erzeugt werden.

    Das passiert gerade die Leute fühlen sich verkauft und verraten und kommen zum Schluss: Das System funktioniert nicht, wir stehen allein. Und die Medien beginnen nun umzuschwanken. Allen voran nun Focus und Huffington Post, dass sind extreme Freak Blätter gewesen, die Vegetarier und Gender Schwachsinn brachten. Das geht jetzt los. Alles läuft nach Plan. Und Freaks sind es, die in dieser Situation gebraucht werden. Da kann man sich die Antifa anschauen oder die von der NPD. Die halten sich alle für sehr schlau, aber das sind extreme Freaks und die ertrage ich auch nicht lange. Diskutieren kostet nur Zeit, deshalb tue ich es nicht mehr. Die sind vollkommen Argumentationsresistent, wirklich das niedrigste des Pöbel.

    Aber das ist so gewollt um die Degeneration des Systems zu erreichen, müssen sie Freaks installieren, Schwachköpfe, Korrupte, Verbrecher, Soziophaten, dann geht es. Und die werden sich auch mit Händen und Füssen an ihren Posten krallen, bis das Volk sich erhebt und lyncht. Aber dann ist man ja bei dem Punkt, an dem man angelangen wollte.

    AntwortenLöschen