Dienstag, 14. Juni 2016

George Soros Revolutionen (Linke Ideologie verstehen)

Einleitung


Hier in diesem Blog werden Juden nicht auf der Basis der Nürnberger Rassengesetze gekennzeichnet, so wie es die deutsche Linke nämlich tut. Juden sind für mich bekennende, gläubige Juden. Die Nation der Israeliten, die 12 Stämme - einer davon jener der Juden - formierte sich, durch das Bekenntnis zu יהוה‎ (Jahwe). Ungläubige Juden kann es daher nicht geben. Sündige ja, aber nicht Atheisten. Gemäß der Halacha, bleibt zwar jeder ein Jude, der von einer Jüdin geboren wurde, dass meint allerdings hauptsächlich die Möglichkeit Reue zu zeigen und den Weg zum HERRN zurückzufinden. 
Wer allerdings den HERRN leugnet, Zuflucht sucht in der materialistischen Ersatzreligion des Kommunismus, ist der Macht des Satan verfallen und des HERRN unwürdig! Er mag noch Staatsbürger Israels, Judifant sein oder ein Ex-Jude, aber, er gehört den Auserwählten nicht mehr an.

Die Welt ist eben nicht so einfach gestrickt, wie es der Pöbel des Mainstream möchte und daher einfache und falsche Erklärungen, der Wahrheit vorzieht. Ohnehin ist keineswegs jeder als Jude gekennzeichnete Bürger Israels, obwohl er gläubig ist, ein Jude. Es gibt dort nämlich auch Nachkommen der Stämme Levi und Benjamin.
Und wenn wir jetzt von Wahrheit reden, sei darauf hin gewiesen, dass es Wahrheit sehr wohl gibt (im Gegensatz zum Geschwafel der verlogenen Linken). Wahrheit ist, was vor dem HERRN bestand hat.

Warum ich das sage? Weil der HERR sagt, was für Leid er empfindet für die Seinen, die durch des Satans Jünger verdammt und verfolgt werden, die sich unter sie begeben oder sich gar als einer von ihnen ausgibt.

Ein solcher Judifant, Antijude, Satansdiener, ist George Soros, der ebenso wenig Jude ist, wie Bernie Sanders. Beide erinnern sich immer nur ihrer jüdischen Abstammung, wenn ihnen Antisemitismus vorgeworfen wird und beide hassen die Juden. Bereits in seiner Kindheit zeigte er Abneigung gegen das religiöse Judentum, obwohl er aus einer Familie stammte, die das Gegenteil war. Aus diesem Grunde änderte er auch seinen Namen. 
Sein früherer Nachname lautet György (eigentlich aber: Schwartz), er ist gebürtiger Ungare. Er wuchs auf mit den Sprachen Ungarisch und Esperanto. Bei Soros handelt es sich um einen angenommen Namen, der auf Ungarisch erwählter Erbe und auf Esperanto er, der sich erhöhen wird bedeutet.

Soros steckt hinter den Die Grünen, EU-Diktatur, Legalisierung von Drogen, Refugees Welcome, Teile der SAntifa, den Clintons, Barack Obama, als auch BDS und der Anti-Israel Politik. Daraus wird klar, dass er in den Islamterror verstrickt sein muss.

Genauso wie Sanders nimmt er seine jüdischen Eltern, um sich selbst zu schützen. So sagte er offenbarend am 5. November 2003, auf dem Jüdischen Forum von New York City:
"Ich bin mir bewusst über meine eigene Rolle, denn der neue Antisemitismus besagt, dass die Juden die Welt beherrschen... Auch ich trage zu diesem Image bei."
Und in The New York Review of Books (On Israel, America and AIPAC, April 12, 2007.) beginnt er damit zu betonen, gegen Antisemitismus zu sein und man einem Juden, wie ihm nämlich, man nicht Antisemitismus vorwerfen sollte, um dann darauf zu kommen, wohin er tatsächlich wollte, und spielt Antisemitismus (der politischen Linken) als eine Attitüde herunter.
"Zur selben Zeit glaube ich, dass Attitüden zu Israel beeinflusst werden durch Israels Politik und Attitüden zur jüdischen Gemeinde sind beeinflusst durch den Erfolg einer pro-Israel Lobby und deren Unterdrückung von abweichenden Ansichten."

Dies ist sehr diplomatisch ausgedrückt, bedeutet jedoch im Klartext, dass die Juden den Antisemitismus selbst verursachen. Das ist auch die Propaganda Moskaus gegen Israels gewesen und ich habe hier im Blog viele Beispiele zusammengetragen, die zeigen, dass genau das nicht der Fall sei. Es sei nicht vergessen, dass Soros in Israel jede anti-Israel Bewegung fördert, bis hin zu den anti-Juden und Palästinenser. Er ist selber ein Judifant und ist gegen den Staat Israel.

George Soros


Multimillardär George Soros benutzte seinen Reichtum seit Mitte der 1980er Jahre um "tolerante Demokratien" in der Welt zu schaffen. George Soros verursachte jedoch Kriege und stürzte Massen ins Elend, um sich zu bereichern und die Weltrevolution zu finanzieren. Er steckt hinter Antideutschen, Judifanten, anti-Amerikanern. Wenn man Linker ist, magst du das als tolle Sache empfinden und gewiss gehörst du dann zu den linken Radikalen und linken Abschaum der Gesellschaft von USA und Europa, der Plage der Apokalypse, dem Gesindel und Auswurf unserer Welt.
Soros wanderte in die USA aus und entzog seine Geschäfte der Kontrolle durch die US-Finanzaufsicht, um Bewegungen wie die Anti-Deutschen zu finanzieren und diverse Revolutionen in der Welt. 
Als er es schaffte die Kontrolle über den IWF zu erlangen, war dass, um nur noch Regierungen zu unterstützen, die seine Politik vertraten. Er ist es es, der Märkte weltweit manipuliert, um daraus Profit zu schlagen und es als Systemversagen dem Kapitalismus anzulasten. 
1988 erzielte Soros mit dem Kauf und Verkauf von Aktienpaketen der französischen Großbank Société Générale rund 2,2 Millionen US-Dollar Spekulationsgewinn. Die Transaktion erregte zunächst kein Aufsehen. 2006 wurde er von einem französischen Gericht in letzter Instanz für schuldig befunden, von vertraulichen Informationen profitiert zu haben, und wegen Insiderhandels zu einer Geldstrafe in Höhe seines mutmaßlichen Gewinns verurteilt. Seine im Dezember 2006 eingereichte Beschwerde beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte scheiterte, da der Gerichtshof im Oktober 2011 das Urteil des französischen Gerichts bestätigte. 

Sein Vermögen wird vom Forbes Magazine in seiner 2016er Liste der Milliardäre auf 24,9 Milliarden US-Dollar geschätzt, er ist damit auf Platz 23.

Bekannt wurde Soros unter anderem am 16. September 1992, dem Black Wednesday, als er in der Überzeugung, das Pfund Sterling sei überbewertet, massiv gegen diese Währung wettete. Dazu tauschte er geliehene Pfund in andere europäische Währungen, hauptsächlich Deutsche Mark und Französische Franc. Im Juni 1993 spekulierte Soros gegen die Deutsche Mark. Soros verkündete seine Absicht, in großen Mengen Wertpapiere der Bundesrepublik Deutschland zugunsten französischer Wertpapiere abzustoßen. In einem Interview forderte er: „Weg mit der D-Mark!“ 
Soros stellt seine offenen Spekulationen in einen politischen Zusammenhang. So erklärt er, dass die bestehenden Rahmenbedingungen für Spekulationsgeschäfte eine gesunde wirtschaftliche Entwicklung in vielen unterentwickelten Ländern gefährden. Während der Asienkrise (1997/98) wurde Soros vom damaligen malaysischen Premierminister Mahathir bin Mohamad für die Finanzkrise verantwortlich gemacht. 2008 war Soros mit einem Einkommen von 1,1 Milliarden US-Dollar der bestbezahlte Hedgefonds-Manager. In den zwölf Monaten bis Juli 2009 stieg die Gesamtsumme des durch seine Investmentfirma Soros Fund Management verwalteten Vermögens um 40 Prozent auf 24 Milliarden US-Dollar.


Kriegsbestrebungen


Zwischen 1979 und 2011 baute er die Kommunisten in den USA auf, zu Begin stand er noch im Kontakt zum KGB. Vom Kommunismus ala Sowjetunion löste er sich allerdings Ende der 80er Jahre und installierte in Europa ein eigenes linksfaschistisches System, mit Hilfe seines Netzwerkes über die Parteien der Die Grünen.
Seit dieser Zeit trat offen zu Tage, dass er sich von der Sowjetunion emanzipiert hatte (die er ohnehin nur benutzt hatte) und seine eigenen Vorstellungen zum Kommunismus etablieren wollte, die mit Moskaus Nationalbolschewismus in Konkurrenz standen. 
Er ist ein Produkt der Lehren der Frankfurter Schule, die im Dienste Moskaus standen, die in ihrer Zeit in den USA ein System zur Degenerierung und Zersetzung der amerikanischen Gesellschaft installierten. Darauf griff er zurück. Genauso wie Hitler ist Soros als ein Ziehkind Moskaus zu betrachten, dass sich verselbstständigte und gegen den Ziehvater aufbegehrte.
Dazu begann er bereits 1984 Solidarność in Polen aufzubauen. 

Soros benutzte die Ukraine Krise, um - über den  von ihm Abhängigen Obama Regime - einen Konflikt in Europa zu provozieren. Auch wenn er ihn nicht auslöste, so verschärfte er diesen und hat großen Einfluss auf die ukrainischen Oligarchen. 

2014 geht aus seiner Rede hervor, dass Deutschland sich im Kriegszustand befindet:
„Leider scheint sie nicht zu begreifen, dass ihre Sparpolitik unangemessen ist in Kriegszeiten wie diesen. Wer im Krieg ist, muss an erster Stelle seine Ressourcen nutzen – und wenn nötig seinen Einsatz noch erhöhen.“ (ZDF-heute, 5. November 2014)
2015 forderte er von Europa, insbesondere Deutschland, eine Finanzhilfe von 50 Milliarden Euro für die Ukraine, angeblich um das Land aufzubauen. Tatsächlich ging es um die Rückzahlung von Krediten, die Raten hätten von dem Land nicht getilgt werden können. Hauptnutznießer davon war George Soros. Ähnlich war der Fall bei Griechenland.

Soros gab auch Kredite an Russland, betreibt aber eine Kriegsschürrende Rhetorik gegen Moskau. Er mischt sich in die Innenpolitik Russlands ein, wie er es in anderen Staaten genauso macht. Dies geschieht vor allem über Stiftungen oder die Nationalen Parteien von Die Grünen. In Deutschland kontrolliert er auch die SPD. Aus diesen illegetimen Ambitionen heraus, wurden im Dezember 2015 die Stiftungen Open Society Foundations und die OSI Assistance Foundation in Russland verbannt.

2011 publizierte die Financial Times einen Brief Soros der zum Schutz des Euros aufrief, aber lediglich ihm die Kontrolle für Spekulationen sichern sollte. Mit unterschrieben hatte den Brief Daniel Cohn-Bendit.

2014 hatte er gegenüber CNN zugegeben, dass er über Stiftungen die Innenpolitik der Ukraine so manipulierte, dass es zum Euromaiden gekommen war.

Die Soros Mafia war es auch, die den Kinderliebhaben Dealer Volker Beck zurück in die deutsche Politik holte.

Serbien


Via der Clinton Regierung, brachte Soros den ersten Krieg seit dem 2. Weltkrieg zurück nach Europa. Deshalb waren auch Die Grünen dafür.

Am 5. Oktober 2000 sorgte eine Bewegung (Otpor), finanziert durch George Soros, für den Sturz von Slobodan Milosevic. Die Los Angeles Times berichtet ausführlich von seiner Rolle dabei und bemerkte das es gefährlich ist, dem Mann Geld für seine politischen Aktivitäten zu geben. Mit seiner Hinwendung zu bereits existierenden aber schwächelnden Bewegungen, präsentierte er sich der Öffentlichkeit als pro-demokratisch, tatsächlich aber schuf er Bewegungen zur Beeinflussung von Regierungen, beziehungsweise zur Bestimmung wer regieren darf. Soros sorgt überall für einen Linksruck in seinem Sinn. Er finanzierte auch die Unterwanderung der Die Piraten in Deutschland und die Versuchte Kontrollnahme auf die AfD via Olaf Henkel. 

Fast überall, wo es in der Gegenwart zu Studentenunruhen kommt, steckt Soros dahinter. Seit seiner Kontrolle über den IWF werden nur noch Regierungen finanziert, die seine persönliche Politik berücksichtigen.
Aufgrund seines enormen Einflusses auf die UNO hofft Angela Merkel auf einen Posten dort.

2003 bestätigte er seine Einwirkung auf die Revolution in Jugoslawien und anderen Umstürzen:
"Es ist Notwendig die Zivilgesellschaft zu mobilisieren, um freie und faire Wahlen zu gewährleisten, weil es viele Mächte gibt, die zur Falschheit entschlossen sind oder zu verhindern das Wahlen frei und faire sind. Das ist es was wir in Slowenien zur Zeit von Meciar taten, in Kroatien zur Zeit von Tudjman und in Jugoslawien zur Zeit von Milosevic."
Nur allerdings ist Soros eben nachweislich genau so eine Macht, die freie und faire Wahlen verhindert.

2004 erklärte Richard Poe in Velvet Revolution, Soros 7 Stufen Plan gegen Milosevic. Eine Strategie die er immer wieder befolgt, so Poe: Formiere er eine Schattenregierung, kontrolliere die Medien, Beschuldige den Staat, verursache Unruhen, Provoziere eine Wahlkrise, Kontrolliere die Demonstrationen in den Straßen, und vor allem, diffamiere die politischen Gegner.

Abgesehen von der unzweifelhaft existierenden 5. Kolonne Putins in Deutschland, betreibt Soros genau das auch hierzulande und in den USA.


Georgiens Rosen Revolution


Nach seiner Aktion in Jugoslawien stürzte sich Soros umgehend auf Georgien. Anfangs unterstützte er den Präsidenten Eduard Shevardnadze. Als er aber das Vertrauen des Präsidenten hatte, nutzte er es aus, um diesen zu stürzen. Und das lief genauso ab wie in Jugoslawien. Soros ließ Georgier auswählen, die seinen Zwecken dienlich schienen und schickte diese nach Serbien, um sie dort von seinen Handlangern ausbilden zu lassen, die zuvor so erfolgreich Milosevic beseitigten.

Das Open Society Institute (OSI) von Soros war dafür die Kaderschmiede. Einer dieser Kader war der 31 Linksfaschist Giga Bokeria, der zu Otpor (Widerstand) entsendet wurde. Dann brachte die Foundation von Soro diese wieder zurück, im Sommer 2003, um andere Studenten in Kursen zu unterrichten, wie man die Straßenrebellionen macht. Im Dezember 2003 veröffentlichte Melbourne Herald-Sun einen Bericht über die Verwicklungen von Soros OSI in der Revolution.

Soro hatte den früheren Justizminister Mikhail Saakashvili gekauft und gab den Studentenprotestern 4 Millionen Dollar, um die Rebellion zu organisieren. Er ließ Aktivisten von Otpor einfliegen, um das Unternehmen noch mal mit 700 000 Dollar zu unterstützen. Zusätzlich finanzierte er eine Anti-Regierungs TV-Station und Druckmedien. 

Ähnlich lief das auch damals in Venezuela ab, wo er den Moskaufreundlichen Hugo Chavez weghaben wollte. Nur dort, gegen einen Staatschef, der sich so klassisch kommunistisch präsentierte, wie aus den alten Tagen des Kalten Krieges, baute er einen Widerstand aus, der sich einen rechtsgerichteten Anstrich gab.

Dann stürmten am 22. November 2003 Soros Demonstranten das Parlament in Tifflis. Und behaupteten Shevardnadze müsse sein Amt niederlegen, da er die Wahlen gefälscht habe. Das war zwar wahrscheinlich tatsächlich so, denn Moskau beobachtete das Treiben in Georgien längst und war sich der Aktionen von OSI durchaus bewusst. Es war klar man würde Gegenmaßnahmen ergreifen. Am 23. November legte Shevardnadze sein Amt nieder und wurde mit Soros Marionette Saakashvili ersetzt.

Georgiens Außenminister, Salomé Zourabichvili, erklärte im französischen Journal Hérodote, dass Soros NGOs waren nicht nur im Sturz von Shevardnadze involviert, sondern wurden in der neuen Regierung in die Regierungsstruktur aufgenommen, was Soros die Kontrolle Georgiens und damit einem Staat vor der Haustüre Moskaus übergab.
Das zeigte sich bereits 2004, als die Regierungsreformen in Georgien die Handschrift von OSI trugen und Georgien in einen eben solchen Jakobiner Eckelstaat umformen sollten, wie es Deutschland ist.

Mit den Reformen waren beauftragt derselbe Saakashvili und Mark Malloch Brown, der Chef des UN-Entwicklungsprogramm (UNDP). Sie kündigte es sogar an, dass man Karl Poppers Offene Gesellschaft, die Soros so verehrte, als Vorbild anstrebe. Brown war allerdings auch kein unbeschriebenes Blatt, sondern arbeitete für Soros. 1993 war er dessen Beobachter und Berater in Bosnien. 2002 arbeiteten Soros und Brown zusammen an einer UNO Organisation für Menschen in Ländern mit "schlechten Regierungen", damit allerdings ist nicht das arme Deutschland gemeint, dass unter Merkel leidet, sondern Regierungen die Soros Global-Kommunismus nicht akzeptieren. Angesichts der Macht Soros auf die UNO scheint es doch durchaus vernünftig, wenn die Bush-Regierung die UNO als irrelevant abtat. 
2005 mietet Brown eine Immobilie aus dem Besitz von Soros in New York für 120 000 Dollar im Jahr. Erstaunlicherweise verdient Brown bei der UNO nur 125 000 Dollar im Jahr. Und letztlich schließt sich der Kreis, als Brown 2007 stellvertretender Vorsitzender der Finanzverwaltung bei OSI wurde.

Allerdings blieb Moskau nicht untätig und 2005 baute der FSB eine anti-Soros Bewegung auf, die sich betont Rechts, als eine Version der US Tea Party Bewegung gab. Was uns dann das ominöse Gebilde der in Deutschland auftauchenden Neurechten näher bringt, die weder Neu noch Rechts ist. Sondern, lediglich ein anderes linkes System - Nationalbolschewismus - repräsentiert. 
Diese alternative Gruppe prangerte den schlechten Einfluss des Westens an und war eben Populistisch genauso wie Soros Bewegungen. Es wäre nicht nötig gewesen, vom "Westen" zu sprechen, sondern einer Jakobiner Mafia, unter die der Westen genauso leidet wie Georgien oder Russland. Aber, um Massenbewegungen aufzubauen, muss man mit äußerst simplen Erklärungen arbeiten und vor allem Ideologie, Da der größte Teil der Menschen nicht in der Lage ist, die komplizierten Verhältnisse in der Politik zu begreifen.

Die Anti-Soros Bewegung verfolgte die Absetzung der Saakashvili-Regierung, allerdings auf legalem Wege. Tatsächlich zielten die Reformen von Saakashvili und Malloch Brown eigentlich darauf ab, aus der Demokratie eine festgeschriebene Jakobiner-Diktatur zu machen. Es gab die Absicht die Verfassung zu beseitigen, wie es gerade auch in Deutschland von derselben Jakobiner Mafia angestrebt wird.

Soros erklärte die Anti-Bewegung mit Antisemitismus, weil er sich da wieder in der jüdischen Gemeinde versteckte, da dies ihm gerade opportun war. Und die jüdischen Vorsitzenden scheinen nicht zu erkennen, oder sind gekauft, dass sie von Soros missbraucht werden und bei ihrer eigenen Vernichtung mithelfen. 
Und Moskau baute auf den noch aus der Sowjetunion bestehenden Antisemitismus auf, um Soros schmutzige Geschäfte zu torpedieren. Was eben auch nicht der korrekte Schachzug gewesen ist.

Bereits 2008 eskalierte die Konfrontation im Südossetien-Konflikt und der Nachbarstaat Russland setzte sein Militär gegen Georgien ein. Als Resultat daraus erkannte Moskau Abchasiens und Südossetiens als "unabhängig" an. Tatsächlich war es Moskau der dort herrschte. Seit Oktober 2014 verfolgt Moskau einen Plan um die "unabhängigen" Gebiete zu "integrieren", sprich: annektieren.

Im Oktober mehrten sich die Stimmen, dass die Reformen der Verfassung darauf abzielten, das Soros Marionette, Saakashvili, unbegrenzt weiterherrsche. Und tatsächlich war die neue Verfassung so angelegt und de facto eine Scheindemokratie.


Soros setzt Radikale ins Weiße Haus


Es hat sich gezeigt, dass die USA - dank den Republikanern - weniger anfällig waren für die Intrigen von Soros. Aus diesem Grunde ist zu verstehen, dass selbst Wladimir Putin sich hin und wieder anerkennend über Donald Trump äußerte. Doch das darf man nicht falsch verstehen, Putin und Trump sind politische Feinde. Doch für Putin ist Trump das kleinere Übel, denn sein Feind ist Soros und seine Marionetten. Doch ob man einen Kalten Krieg unter den Republikanern vorzieht, oder einen heißen Krieg Dank der Demokraten möchte, darf jeder für sich selbst entscheiden.

Dennoch ist Soros auch nicht spurlos an den USA vorbeigegangen. Seine satanische Politik ist auch dort erkennbar. (Bis hinein in den Vatikan.) Und das gelang ihm vor allem mit Barack Obama und soll mit Hillary Clinton fortgeführt werden. (Bernie Sanders ist Putins Mann.) 
Obama wurde von Soros ins Weiße Haus gebracht und wieder bediente er sich damit eines Linksfaschisten. Und mit diesem gelangten eine Reihe von Islamfaschisten ins Weiße Haus, die Obama auf ihre Plätze hob. 
Obama bediente sich der Latinos, weil er sie mit großzügigen Versprechungen lockte, er werde für Illegale Latinos wahre Wunder bewirken werde (Dreamers Act z. B.). Tatsächlich setzte er die Versprechen dann allerdings nur für Muslime um, die nun einen Anspruch auf Sozialleistungen haben. Obama setzte viele Linksfaschisten ins Justizsystem ein.

Im Dezember 2006, traf sich Obama, der gerade eine Präsidentschaftskandidatur erwägte, in New York mit George Soros, der bereits bei dessen Kandidatur für den US Senat Ende 2004 Spenden übersendet hatte.

16. Januar 2007 gab Obama sein frisch formiertes experimentelles Präsidentschaftskomitee bekannt. Nur wenige Stunden später erhielt Obama eine Wahlkampfspende von Soros in Höhe von 2 100 Dollar. Das scheint nicht viel, aber es ist der Höchstsatz, den das Wahlkampfspendengesetz erlaubt. Aus diesem Grund zum Beispiel werden Spenden für die Clintons an deren Foundation überwiesen, damit das Gesetz umgangen werden kann.
In derselben Woche berichtete dann New York Daily News, dass das Obama Team durch Senatorin Hillary Clinton verstärkt wird, die Soros bereits seit vielen Jahren förderte.

Ein weiterer Streich Soros sorgte für Obamas Aufstieg, der hatte nämlich Katholiken und Konservative in einen Streit untereinander verwickelt.
Aber, obwohl wir ähnliche Straßenschlachten finden und Soros SAntifa auch in den USA existiert, hat die starke anti Soros Politik der originalen Tea Party seine Pläne enorm sabotiert.

Politischer Vater von Erdogan


Im Juni 2006, als die Türkei ihren EU Beitritt erzwingen wollte, musste sich George Soros einer formellen Befragung unterziehen, bezüglich seiner Rolle im Aufbau der Regierung von Islamfaschisten in Ankara. Merke! Dieselben Leute sind es, die den Islam eine Religion des Friedens nennen, von Einzelfällen sprechen und behaupten, Kopfabschneider die mit dem Koran unterm Arm Allahu Akbar schreien, seien gar keine Muslime.
In dieser Zeit nannte Neil Clar im NorthStar Compass George Soros den "ungekrönten König von Osteuropa". Soros verneinte jede Verwicklung in der Türkei, aber seine Spuren sind überall aufzufinden. 
Wir wissen auch das der russische FSB gerade den Islamischen Staat unterwandert, um ihn unter die Kontrolle Moskaus zu bringen. Aber Moskau hat ihn nicht gegründet. Aufgrund des Machtkampfes, den Soros Marionette Erdogan gegen Moskau verlor, um die Kontrolle über den ISIS, ist anzunehmen, dass Soros selbst den ISIS mit finanzierte. 

Seit 1990 ist Soros OSI auch in der türkischen Politik aktiv und förderte dort die Islamisierung. Schlimmer noch, die neue Verfassung der Türkei von Erdogan, stammt ebenfalls - wie in Georgien - von der OSI.

In der Türkei operiert die OSI über den Ableger Assistance Foundation, deren Leiter Can Paker gleichzeitig der Leiter der Türkisch Ökonomischen und Sozialstudien Stiftung (TESEV) ist. Eben diese TESEV war offiziell beauftragt die neue Verfassung zu erarbeiten, delegierte die Arbeit an die OSI weiter. Was ja praktisch ist, wenn ein und dieselbe Person Chef beider Institutionen ist.

Wer in Deutschland natürlich an erfolgreiche Türkeipolitik gegen die Interessen Deutschlands denkt, der denkt automatisch an Claudia Roth. Tatsächlich werden Die Grünen, die es weltweit gibt (ausgerechnet die iranischen Grünen gehören nicht dazu), wie alle anderen auch von der OSI und damit Soros dirigiert. Claudia Roth war eine große Bewunderin von Erdogan. Zumindest solange, bis sie Tränengas ins Gesicht bekam. Wir wollen damit klar stellen: Claudia Roth betrieb im Sinne einer ausländischen Macht, nämlich Türkei, in deren Sinne und zum Nachteil der BRD Politik in unserem Land. Für eine zweite ausländische Macht, wenn gleich doch eine ausländische Nichtregierungsorganisation, OSI, betrieb sie ebenfalls in der BRD Politik zum Schaden des Volkes. Schließlich ist es George Soros erklärtes Ziel die Industrie Deutschlands zu vernichten. Deshalb gehört Claudia Roth wegen doppelten Hochverrat abgeurteilt. Doch was geschieht im Hippiestaat? Die Hochverräterin ist Präsidentin des Parlaments, mit welcher Qualifikation? 2 Semester Theaterdramaturgie und dann Studium angebrochen!

Am 28. September 2004 richtete die Soros-Clinton Mafia einen Offenen Brief an NATO und Staatsoberhäupter Europas, in dem die Menschenrechtslage in Russland angegriffen wurde. Bei genaueren Lesen wird jedoch klar, dass es besonders um die Politik der Putinisten Chirac und Schröder, die gerade an einer Achse mit Moskau atbeiteten. Damit rückte Frankreich und Deutschland in das Visier für Soros 7 Punkte Rebellion, wie in Jugoslawien oder Georgien. 
Dieser Brief wurde von 100 Personen aus Europa und USA unterzeichnet, die alle mit der OSI vernetzt waren. Darunter Reinhard Bütikofer und Cem Özdemir. Und sehr interessant, Jeffrey Gedmin, seit Dezember 2001 war er Direktor des Aspen Institutes in Berlin, Soros Kaderschmiede, die vorher als Kommunistische Internationale diente zum Austausch mit dem Ostblock. Wir finden Gary Schmitt, der ein wichtiges Papier bei der Revolte gegen Slobodan Milosevic spielte. James Woolsey, unter Clinton war er von 1993 bis 1995 CIA-Direktor. Woolsey war einer der ersten, der nach dem 11. September 2001 von Verbindungen des Irak zu al-Qaida sprach. Er war Unterstützer des Balkan Action Council und des CLI und bezeichnete den Irakkrieg als Teil des „Vierten Weltkriegs“. Carl Gershman, er war einer der Hauptfinanzierer der Opposition gegen Hugo Chavez. Wir finden aber auch unseren Lügenbaron Karl-Theodor von und zu Guttenberg bei den Unterzeichnern. Vaclav Havel, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Can Paker

Am 5. Oktober 2004 erschien eine deutsche Umschrift eben jenen Briefes, verfasst von der Heinrich Böll Stiftung der Partei Die Grünen. Unterzeichnet wurde der Brief von 50 meiste deutschen Personen, z.B.: Ralf Fücks (Heinrich Böll Stiftung, früher im Kommunistischen Bund), die grünen Parteivorsitzenden Reinhard Bütikofer (der war mal im Studentenbund des KBW und nannte die Menschenverachtende Diktatur des Massenmörder Pol Pott in Kambodscha "Demokratie") und der allseits geschätze Partyknaller Claudia Roth, aber auch Katrin Göring-Eckardt (bekannte grüne "Theologin" allerdings ohne Abschluss). Natürlich der Kinderliebhaber Daniel Cohn-Bendit, der war einer der Ersten Grünen die Krieg aus "humanitären Gründen" befürwortete. Dabei ging es jedoch nur darum, das Soros seine Politik des Menschenrechtsimperialismus durchsetzen wollte. Aber wir finden auch Rita Süßmuth, die sich am Putsch gegen Helmut Kohl beteiligte. Und, wer hätte es gedacht, Hans-Olaf Henkel der später versuchte die AfD für George Soros zu erobern, aber gegen die Putinisten verlor.

Als Can Paker über die neue türkische Verfassung sprach, betonte er den Gewinn für die Menschenrechte. Doch tatsächlich ist dem nicht so. Der Mensch wird nun den Interessen multinationaler Großkonzerne untergeordnet. Das Doppelzüngige Spiel von Soros Mafia tritt hier vielfältig zu Tage. So lobte Can Paker beispielsweise die neue Verfassung als Pluralistisch, dass hört sich für viele toll an. Aber dann stoßen wir nämlich auf Punkte wie die unveräußerlichen Menschenrechte, die für alle gleich sind. Nicht jedoch im pluralistischen System, dass in ein und derselben Sache unterschiedliche Maßstäbe gelten lassen kann. Wie zum Beispiel statt des Gesetzes der BRD die Sharia. Genau das wird inzwischen immer öfter getan, in dem man Kinderehen duldet, wenn die Perversen aus dem Orient und Afrika hier eintreffen. Wir wollen ja schließlich Pluralistisch sein, ist ja toll, oder?

Warum spreche ich die Sharia an? Weil eben genau diese neue tolle pluralistische Verfassung der Türkei genau jetzt von Erdogan genutzt wird, um auf Grundlage dieser die Nutzung der Sharia einzuführen.
Kein Wunder also über einen Artikel der türkischen Zeitung Sabah, der aufzeigt wie pro-AKP die OSI agiert.
Hierzu äußerte sich Hatice Ozbay von der CHP (pro Republikanische Partei): 
"Wir sehen die Gefahr der Sharia und Fundamentalismus. Das werden wir weiterhin bekämpfen."


Revolte in Ägypten


Es gibt eine immense Flut von Ereignissen, dass George Soros den Arabischen Frühling verursachte. Deutsche Linke erklärten schnell, es handle sich um eine Demokratiebewegung, welche man unterstützen sollte. Allerdings war dem ganz und gar nicht so, all dass stand im Zusammenhang mit Muslimbruderschaft und ISIS und sollte helfen in liberalen arabischen Staaten, oder westlich geprägten Diktaturen, die Fundamentalisten an die Macht zu bringen. Es ging darum, ein Einheitliches islamisches Kalifat vom Golf bis Marokko zu schaffen. Teilweise breitete sich der Arabische Frühling nach Spanien aus, wo muslimische "Asylanten" die Macht an sich reißen wollten, da Spanien als muslimisch beansprucht wird. Dazu verwendete man die Strategien von Max von Oppenheim, mit der die deutschen Monarchisten und später nochmal die Nazis, die Muslime benutzen wollten, um die Herrschaft der Franzosen und Briten durch innere Aufstände zu zerstören. 
Soros Bande versuchte nach dem Afghanistan Krieg, mit Kontakten zu den Taliban und al-Qaida, eben diese Politik dann gegen die die Sowjetunion zu benutzen. Der Erfolg war aber mittelmäßig, da man von den Russen sagen kann was man will, aber bestimmt nicht das sie blöd seien. Der russische Geheimdienst begann damit al-Qaida zu infiltrieren und zu kontrollieren und taten das Gleiche mit Tschetschenien und wiederholten es mit ISIS, der nämlich auch vom OSI über die Türkei aufgebaut wurde.

Der Arabische Frühling ging los 2010 in Tunesien und führte schließlich zum gegenwärtigen Bürgerkrieg in Syrien. Weshalb es eben auch darum geht, den Einfluss Russlands auszuschalten. Aber, der Aufstand wurde mit dem Assad-Regime nicht fertig. Aus diesem Grunde sabotierte Barack Obama, im Sinne Soros handelnd, jede ernste Aktion gegen den nun vordringenden - da durch OSI von der Türkei aus geförderten - ISIS. Wenigstens bis Assad beseitigt war. 
Das führte zum Eingreifen der Russen, aber auch zur Infiltrierung durch Moskautreue Tschetschenen, Assads-Getreue und ehemalige Getreue von Saddam Hussein, die ebenfalls für die Russen arbeiteten.

Der von Soros finanzierte Arabische Frühling hatte sehr viel mit dem Erfolg des ISIS zu tun. Was man auch daran sieht, dass der ISIS heute in anderen Ländern Fuß fasste und zwar immer griff er auf Organisationen zurück, die während des Arabischen Frühlings die angebliche Trägerwelle der Demokratie waren und von OSI finanziert wurden. Man sehe nur mal die Verwicklungen von Hillary Clinton in der Ermordung des US-Botschafters in Benghazi (Libyen).
Auch in Deutschland kamen schon mehrmals Vertreter der Kuffnucken und Schwachmaten auf die Idee, mal den Islamischen Staat anzuerkennen. Vergleichen Sie mal wer das ist, dass sind alles die Produkte von Soros Eurokommunismus.

Ein Schlüsselerlebnis war im Mai 2007, als der OSI Gesandte Dr. Kian Tajbakhsh und sein Kollege Haleh Esfandiari von den iranischen Behörden verhaftet wurde. Der Vorwurf war subversive Aktionen gegen die iranische Regierung vorbereitet zu haben und zwar genau nach Soros 7 Stufenplan. 
Erstaunlich das Die Welt kürzlich einen 7 Stufenplan der Islamisten präsentierte, mit denen diese die Weltherrschaft anstrebten. Der Plan ist identisch mit dem von Soros. Tajbakhsh gab zu Protokoll:
"Die Arbeit des Soros-Zentrum in Osteuropa ist nahezu beendet. Der Hauptfokus ist nun die islamische Welt, arabische Staaten, Türkei, Pakistan, Afghanistan etc."
Dies war sehr erhellend! Die Zeitlinie ist korrekt. Neil Clar nannte Soros 2006 den ungekrönten König von Osteuropa. 2007 arbeiten OSI plötzlich für die türkische Regierung. Und das macht klar, dass Soros tatsächlich sein Augenmerk von Osteuropa nach der islamischen Welt verlagerte.

April 2010 erschien in Ägypten erstmalig die Wasla (Die Verbindung), eine Zeitung finanziert von Soros. Sie wird publiziert vom Arabischen Netzwerk für Menschenrechtsinformation und wird unterstützt von der OSI, gemäß den Aussagen des Direktors Gamal Eid.

Ein Bericht der ägyptischen The Daily News berichtet über die hohe Brisanz, des Hauptthemas al-Baradei bei Wasla. Al-Baradei ist eine Person mit Verbindungen zu den Islamfaschisten der Muslimbruderschaft. Daraus geht hervor, dass eben die ISIS (damals noch mit anderen Namen), die um 2003 in Erscheinung trat, gemeinsam mit George Soros genutzt werden sollte, um die Wiederwahl von George Bush 2004 zu verhindern. Die Wasla kopierte komplette Artikel aus den Blogs tahyyes.blogspot.com und demaghmak.blogspot.com. So sollten die Wähler das Bild in die Köpfe gesetzt werden, dass George Bush das Problem nicht beherrscht und die USA nicht schützen könne.

Sowohl al-Baradei als auch Soros sind Direktoren der internationalen Krisen Gruppe (ICG), eine Organisation mit engsten Verwicklungen zur Partei der Demokraten und insbesondere Barack Obama.

Noch 2004 weis man, dass ISIS eine Untergruppe der al-Qaida gewesen war. Es ist dasselbe Spiel wie immer. Eine kleine Gruppe schafft es irgendwie ins Gerede zu kommen und wächst dann auf einmal zu einer gewaltigen Bewegung an. Und das liegt in der Regel daran, dass irgend jemand mit sehr viel Geld auf sie Aufmerksam wird und fördert. Selbstverständlich hatte ISIS auch hervorragende Verbindungen zu Saudi Arabien, Kuweit und Katar, genauso wie die Clintons eben.

ISIS war damals nur eine ganz gewöhnliche sunnitische Wiederstandsgruppe gegen die USA, im Irak, unter dem Kommando von Abu Musab az-Zarqawi. Der russische Geheimdienst hatte jedoch begonnen im zweiten Teil der 1990er Jahre al-Qaida zu unterwandern. 1996 war ihnen Ayman al-Zawahiri, dem heutigen Chef von al-Qaida in die Hände gefallen und wurde angeworben. 
Zu dieser Zeit gab es eine kurze Annäherung zwischen Soros Clique und Moskau, Soros hatte nämlich schon Boris Jelzin unterstützt, der ein Wegbereiter für Wladimir Putin wurde. Diese vorübergehende Allianz führte 1998 dann zur Aufnahme Russland in den G7 Gipfel, der dann G8 genannt wurde. 
Dieser Bund fand seinen Höhepunkt in den Anschlägen zum 11. September 2001. Kurz danach allerdings muss es zu Streit gekommen sein und die Alliierten rückten auseinander. Offenbar war selbiger Anschlag eben der Grund zum Zerwürfnis. Vermutlich hatte der russische Geheimdienst Logistikarbeit geliefert, ohne genau zu wissen, wozu es diente. Interessant ist diesbezüglich ein Telefonat von Wladimir Putin mit George Bush, in dem er versicherte, die russischen Atomwaffen seien "noch nicht" aktiviert worden. Warum sollte man Atomwaffen gegen Terroristen einsetzen? Weil sofort dem Kreml, als auch im Weißen Haus klar war, dass hier nicht allein Muslime am Werk waren, sondern Verräter aus den Reihen der USA, die einen gewaltsamen Putsch durchführen sollten. Zumindest sollte die Bush Regierung Unfähigkeit und Schwäche zeigen, sodass sie in der Wählergunst verliert. 
Um das zu verhindern mussten Antworten über die Täter her, die man wohl von den Russen bekam und führte zu Verstimmungen. Jedenfalls begannen plötzlich das Soros Netzwerk gegen Russland publik zu machen. Erst 2014 wurde Russland dann zwar vom G8 Treffen wieder ausgeschlossen, aber die Krim Besetzung war keineswegs der tatsächliche Grund, sondern der Tropfen, der das Fass zum überlaufen brachte.

Ursprünglich nannte sich der ISIS noch Dschamāʿat al-Tauhīd wa al-Dschihād (Gemeinschaft für Tauhīd und Dschihad), oder wurde Zarqawi-Gruppe (Netzwerk) genannt. 2004 schlossen sie sich al-Qaida an.  

Etwa 2013 hatte die Infiltrierung durch den russischen Geheimdienst des ISIS, der sich noch ISI (Islamischer Staat im Irak) nannte bereits so weit fortgeschritten, dass es zu Machtkämpfen kam. 
Diese kamen zum Ausdruck, als der ISI, aufgrund seiner neuen Eroberungen sich Islamischer Staat im Irak und der Levante (ISIL) nannte und im April die Vereinigung mit der Nusra Front bekannt gab. Dem allerdings widersprach prompt Abu Mohammed al-Jawlani, Anführer der Nusra Front und erklärte ihre Treue dem al-Qaida-Anführer Aiman az-Zawahiri, der allerdings für den russischen Geheimdienst FSB arbeitete. Daraufhin wurde Nusra Front zu Abtrünnigen erklärt und der ISIL-Anführer, Abu Bakr al-Baghdadi, riefen zur Bekämpfung von al-Qaida auf. Hauptsächlich im Interesse der Politik von OSI. Nur konnte man damit kaum die Russen belasten, ohne seine eigene Rolle bezüglich ISIL (ISIS) offen zu legen. Die Chance zur Rache kam dann einige Monate später mit der russischen Besetzung der Krim.

Was ist der Plan?


George Soros versucht mit Hilfe der von ihm losgetreten Asylflut Europa in den Grundfesten zu erschüttern, sodass ein Punkt erreicht wird, in dem die nationalen Staaten in einer Eurokommunistischen Diktatur aufgehen. Gleichzeitig sollen diese Leute aber mit der Dekadenz und Perversion eben dieses Eurokommunismus infiziert werden, um eventuell zurückgetragen zu werden und die islamischen Gesellschaften in den Ursprungsländern zu infizieren. Genau das wurde nämlich mit Israel getan. (siehe dazu: Warum die Linke den Islam unterstützt)

Er glaubt, dass er mit dem Islam umgehen könne und die Muslime nicht die Hand beißen, die sie füttert. Da allerdings wird er sich täuschen und irgendwann wird er die Geister die er rief nicht mehr los. Die Russen haben ihm ISIS bereits weggenommen. Über seinen Flüchtlingsstrom schicken nun seine Feinde Assad und Putin ihre eigenen Leute nach Europa.

Das allerdings heißt nicht, dass Wladimir Putin eine Alternative sei! Wir reden hier nicht von Gut und Böse, sondern von der Wahl Pest oder Cholera. Doch um das zu verdeutlichen müssen wir uns das Treiben in Deutschland zuwenden, doch das wird ein eigener Artikel sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen