Dienstag, 23. August 2016

Was geschah am 11. September 2001? / 1. Teil

Einleitung...


Seit geraumer Zeit werde ich von Stammlesern immer wieder danach gefragt, die Ereignisse des 11. September 2001 zu erklären.

Ich habe mich diesbezüglich immer gescheut, da es sich, um komplizierte Dinge handelt, die für den nicht intensiv involvierten Leser umfangreicher Erklärungen bedarf.

Da jedoch die Stammleser bemerkten, dass meine Ansichten sehr weit vom Mainstream abweichen, wurden dennoch immer mehr Personen neugierig. Es bleibt schwierig, weil man dabei auf indoktrinierte Meinungen stößt. Doch scheinen Meine Erklärungen, wie:
  • Die Wende war ein gelinktes Ding
  • Die Linken benutzen den Antisemitismus
  • Die Linken benutzen die Muslime als Waffe
  • Putin ist nicht der nette Typ von nebenan
  • Und die USA ist nicht die Verkörperung des Bösen


...doch einige offener werden ließen, gegen die auf Radikalisierung abzielenden Mainstream Meinungen.

Da ich inzwischen umfangreiches Material zur Erklärung hier im Blog ansammelte, und ich inzwischen Fragen aus den radikalisierten Lagern erhalte, die offenbar an ihrer Ideologie zweifel, will ich das Thema doch in Angriff nehmen. 
Ich hoffe das ich einige erreiche, die sich dann für den Erhalt eines demokratischen Deutschlands ereifern können.

Ich werde das Thema in mehrere Unterthemen verpacken, die Entwicklungen aufzeigen sollen, die zum 11. September 2001 führten.

Bereiten Sie sich darauf vor eine Geschichte zu hören, wie Sie sie bisher nicht gehört haben. Und – Stammleser des Blog werden es eventuell erraten – Rothschild war es nicht.

Perestroika und Wende



Die russische Geschichte ist voll mit kurzen Abschnitten des Liberalismus, 6 um genau zu sein, denen eine neue Feindseligkeit gegen den Westen folgte. Putin macht also eine typisch russische Politik. Was uns wiederum hilft, sein Verhalten zu erkennen. Was ich nicht verstehe ist, dass die deutschen Geheimdienste nicht dieselben Analysen aus der Geschichte ziehen können.

1. Eine derartige angesprochene Phase erfolgte 1921-29. Aufgrund wirtschaftlicher Probleme erklärte Lenin das Scheitern des Kommunismus und erklärte die Neue Ökonomische Politik (NEP). Tatsächlich war es eine Finte.

Die Russen hatten die Unterstützung der deutschen Monarchisten (Rechtsradikale) verloren, die Lenin finanziert hatten. 

Lenin hoffte damit Investitionen ins Land zu holen und an neues Kapital zu gelangen, allerdings mit der Absicht so das kommunistische Regime zu finanzieren und die Ausländer zu enteignen.

Lenin erlaubte die politische Liberalisierung und wirtschaftliche Freiheit. Regimekritiker wurde Amnestie gewährt. Aber der Zweck war es nicht nur den Westen zu täuschen, sondern auch alle dem Kommunismus feindlich gesinnten Personen zu erkennen. Folgerichtig folgten der kurzen Liberalisierung auch gewaltige Mordorgien. 

Niemand in der Welt ließ sich dabei jedoch so sehr an der Nase herumführen, wie die Deutschen der damaligen Weimarer Republik. (Heute erneut.) Das Land wurde fest an Russland gebunden, wirtschaftlich, aber mit der Absicht Deutschland zu plündern. Um von den unschönen Nebeneffekten abzulenken, bediente sich Moskau damals des Antisemitismus in Deutschland.

Ja, in dieser kurzen Phase ließen die Kommunisten sogar ihnen feindlich gestimmte Parteien zu, unterwanderten sie jedoch mit der Geheimpolizei. Um ihre Feinde zu kennen und dann, nach der Phase, in Gulags zu schaffen. Und genau das zieht die deutsche Linke gerade ab, mit ihrem Deckmantel der Seriosität. Wir werden wieder KZ's in Europa haben und Juden werden gemordet.

2. Eine weitere solche Phase erfolgte 1936 durch Stalin, der das Perestroika nannte. Im gleichen Jahr erließ er eine Verfassung, die westlich modern schien und Bürgerrechte gewährte. 
Ein Jahr später startete Stalin mit seiner Entjudungskampagne in der Kommunistischen Partei eine neue Mordwelle.
Immer in diesen Phasen der Liberalität, blieb die Geheimpolzei aktiv (wie in Deutschland nun die Stasi) und schaltete und waltete wie gewohnt im Verborgenen weiter.

3. Die nächste Phase war Kriegsbedingt, durch das Unternehmen Barbarossa. Ausgelöst vermutlich, weil der deutsche Geheimdienst die tatsächlichen Absichten Stalins durchschaute. Ich meine die Jahre 1941-45. 
In dieser Zeit schien Stalin sich darum zu bemühen Patriotismus zu wecken und vom Volk geliebt zu werden. Er bemühte sich auch um ein gutes Bild bei den USA und Großbritannien. In diesen Tagen versprach er Reformen und löste die Komintern auf, um zu demonstrieren, das er das Ziel der Weltrevolution nicht weiter verfolgen werde. Er erlaubte wieder die Orthodoxe Kirche und änderte die Nationalhymne ab, sodass sie keine Bezüge zur Weltrevolution enthielt. 

Umgehend nach Ende des Krieges kehrte er zu seinen Hass gegen den Westen zurück und es begann der Kalte Krieg. Der tatsächlich, abgesehen von den Täuschungsmanövern, eine Fortsetzung der Weltrevolution war. 

Und die Fronten verhärteten sich im Korea Krieg. Als sich China mit einmischte, verlangte der Oberkommandierende US-General McArthur den Abwurf von 38 Atombomben, auf Ziele in China. 
Präsident Truman, der den Abwurf auf Nagasaki und Hiroshima genehmigt hatte, weigerte sich. 

Der Korea Krieg endete mit der Teilung des Landes, was als Etappensieg der Roten galt. 
Diesbezüglich wird uns immer von den Roten die Bosheit der USA aufgezeigt, die Atomwaffen benutzten. Natürlich war klar, die Bombe werde eine enorme Zerstörungskraft haben, dennoch war die verheerende Wirkung theoretisch. Danach wusste man es und Truman hatte sich über die Ergebnisse informieren lassen. 
Truman äußerte sich nie, warum er die Niederlage in Korea hinnahm, statt die Atombomben abzuwerfen. Er verlor die Sympathie von Militär und Volk. Doch in seinen persönlichen Schreiben bezog er Stellung zu seiner Entscheidung und er schrieb dort nur: „All die vielen Kinder.“

4. Chruschtschow zog auch etwas Ähnliches durch und am 24. Februar 1956, verkündete er die Loslösung vom Stalinismus. Wieder schien es der Welt die große Gefahr ist vorbei. 
Dann wurde die Berliner Mauer gebaut, die verantwortliche Partei sitzt im Bundestag. Es kam zur Kubakrise und Chruschtschow sagte etwas, dass heutzutage von großer Bedeutung ist:
"Eure Kinders Kinder werden unter dem Kommunismus leben. Ihr Amerikaner seit so leichtgläubig. Nein, ihr würdet Kommunismus nicht offen akzeptieren, aber wir werden euch mit kleinen sozialistischen Dosierungen füttern, bis ihr irgendwann aufwacht und feststellt, dass ihr den Kommunismus bereits habt. Wir müssen euch nicht bekämpfen. Wir werden eure Wirtschaft schwächen, bis ihr wie eine überreife Frucht in unsere Hände fallt."

5. Dann folgte die Zeit 1970-75, dasselbe Spiel. Nannte sich damals Détente. Endete mit dem Wissen, dass die UdSSR über sehr viele Atomwaffen verfügte und den kommunistischen Putschen und anschließenden Mordwellen in Nikaragua und Angola. Sowie der Einmarsch in Afghanistan. (Gegen die gläubigen Musel wohlgemerkt!)


6. Und daher ist erkennbar, dass es sich bei der Perestroika von Gorbatschow, um nichts anderes handelte, als wiederum ein solcher kommunistischer Hohn gegen den Westen. Und wiederum blieb die Geheimpolizei, unter neuem Namen intakt, und zog im Untergrund die Fäden und setzte ihre geheimen Manöver wie früher fort, was uns zum 11. September 2001 führen wird.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen