Samstag, 24. September 2016

George Soros

Es scheint der Reporter hat seinen Artikel erst vom Demokratic National Commitee (DNC) revidieren lassen, bevor dieser im Politico erschien, bezüglich der finanziellen Verwicklungen zwischen der Demokratischen Partei und George Soros.

Er ist die treibende Kraft hinter der Politik zur Flutung der westlichen Welt mit Bewusstseinsverändernden hochprozentigen Marihuana, durch seine von ihm finanzierten Legalisation-Kampagnen. Und wer noch immer glaubt, dass Marihuana harmlos sei, obwohl bewiesen wurde, dass es die graue Gehirnmasse reduziert, ist etweder selbst schon reduziert genug, oder muss mal einen genaueren Blick auf Die Grünen werfen, als Langzeitexperiment. Und ja, ich weiß dass es medizinisch genutzt wird, genauso wie Morphium und Opium.

Soros unterwanderte auch die Bewegungen für würdevolles Sterben, um über dieses rhetorischen Manöver Euthanasie gesellschaftsfähig zu machen.

Doch Kenneth P. Vogel setzt ihn in seinem Artikel mit Menschenrechten, Demokratie, Gesundheitsversorgung und Bildung auf globaler Ebene in Verbindung.

Soros finanzierte verschiedene Marxistische Gruppen, zum Beispiel Critical Resistance, gegründet von der Kommunistin Angela Davis.

Soros ist ein Atheist, kein Jude wie immer fälschlich behauptet wird, wer nicht an den Schöpfer der Tora glaubt, kann kein Jude sein. 
Definitiv ist er der größte Finanzier der Demokratischen Partei. Vogel erzählt das auch, nicht allerdings, dass das Geld von Soros, in Projekte zur Destabilisierung und Zersetzung von Staat und Gesellschaft fließt, zur Förderung des Lobbyismus der Abartigen wie Pädophile, Die Grünen und sonstigen Asozialen. Das er Terroristen und Revolutionen finanziert. Und die Börse manipuliert. Er ist Vertreter des Kulturellen Kommunismus und steht damit in Opposition zum traditionellen Kommunismus, was ihn in die Gegnerschaft zu Moskau führt. Es ist eine Situation wie wir sie mit dem Nationalen Sozialismus gegen die Sowjetunion hatten.

Rachel Ehrenfeld vom American Center of Democracy bemerkte sehr richtig:
"Vorgebend, eine 'Offene Gesellschaft' (Anmerkung: Karl Popper, Frankfurter Schule) zu unterstützen, nutzt Soros seine 'Philanthropie', um die moralischen Werte und Einstellungen der westlichen Welt zu  ändern, oder besser gesagt zu zerstören, und dies speziell bei der amerikanischen Bevölkerung."
Dieses Programm macht ihn verdächtig der Handstreichartigen Machtübernahme, durch die Sozialisten innerhalb der Demokratischen Partei.

Seinen größten Erfolg erlangte Soros bei den Drogen, eine Politik die er mit den Großteil seines Geldes finanziert. Ehrenfeld sagte dazu: 
"... durch konsequentes Arbeiten an der Legalisierung von Drogen, Soros förderte die größte Sklaverei aller Zeiten - Drogen Abhängigkeit. Dies passt auch mit seiner Ablehnung des Begriffs der geordneten Freiheit, zugunsten einer progressiven Ideologie der Rechte und Ansprüche."

Interessant ist, dass sein Vermögen 9 Milliarden Dollar betrug, bevor Barack Obama das Weiße Haus übernahm, sich jedoch gegenwärtig auf 24 Milliarden beläuft. Das ist der reinste Turbokapitalismus, um nicht von Korruption zu sprechen, genutzt um seine Vorstellung eines Kommunistischen Regimes zu etablieren.

Vogel schreibt bewundernd, dass Soros zu seinem Vermögen kam, "durch riskanten Währungshandel". Eine sehr geschönte Beschreibung dessen, was er in Wirklichkeit tut.
Er wurde in Frankreich wegen illegalem Insiderhandel  verurteilt (Betrug), er provoziert bewusst durch falsche Interventionen an der Börse Finanzkrisen, oder den Zusammenbruch des Immobilienmarktes, ungeachtet wie viele tausende Existenzen er vernichtet, er ich ein Hedge Fond Manager, der die nationalen Währungen manipuliert. Er provoziert die Instabilität auf der ganzen Welt und beutet das Leid von Menschen zum persönlichen Profit aus.

Vogel bemerkt, als Anerkennung für Soros Humanismus, dass er 5 Millionen Dollar spendete, um die Anstrengungen der Konservativen auf Wahl Restriktionen zu bekämpfen. Es ist eben eine Frage wie man sich ausdrückt, Volgel suggeriert hier, dass Soros für demokratische Prinzipien eintreten würde. Aber was die Konservativen tatsächlich bekämpfen ist, dass Soros jedem dahergelaufenen Mufti das Wahlrecht geben möchte, obwohl er gar kein Bürger des Landes ist.

Vogel schreibt das Soros "Wähler warnt" für Donald Trump oder Ted Cruz zustimmen, da diese Politiker nicht verstehen würden, wie man effektiv den Terrorismus bekämpft.

Was George Soros jedoch unter einer effektiven Bekämpfung des Terrorismus versteht, erklärt sich darin das er die als Maxistische Terrorismusunterstützer (Black Panther, Kommunisten in El Salvador) bekannte National Lawyers Guild (NGL) finanzierte, deren Aktivistin Lynne Stewart zu 10 Jahren Haft verurteilt wurde, wegen Unterstützung der Täter des World Trade Center Anschlages von 1993. Und Obama, Soros Ziehkind, entließ Steward dann aus dem Gefängnis.

Und da sollte man dann nicht die engen Verbindungen mit den Clintons außer Acht lassen, was uns umgehend erklärt, dass Hillary als Präsidentin die kranke Politik von Obama weiterführen würde.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen