Mittwoch, 30. November 2016

Sehr geehrter Herr Franz S.

Zum Vergrößern Bild anklicken.











Sehr geehrter Herr Franz S.

Vielen Dank für ihre Zeilen. Hätte ich den Klarnamen angeben sollen? Macht man aus persönlichen Briefen ja nicht, doch kann man aus den Brief eh auf den Autor schließen. Nicht das Sie noch denken, ich schaue nie ins Postfach.

Finde ich schon drollig, dass Sie bei der Ankündigung Ihres Buches von sich selbst in der 3. Person reden. Gaius Julius Caesar hatte auch diesen Splin in De bello Gallico.

Ich finde es immer wieder toll, wenn Leute sich auf Philosophen beziehen, das klingt intellektuell und sorgt für Niveau. Der Ottonormalverbraucher, hat eh nur die großen Namen gehört und erinnert sich, dass ihm immer wieder als Erklärung mitgegeben wurde: "Das ist ein ganz wichtiger Typ." Und da selbst denken in der Bunten Republik Absurdistan eh außer Mode gekommen ist, vertraut man lieber auf die Klassiker, ohne deren Werke sich an tuen zu wollen und am Ende sogar noch zu verstehen, wovon man spricht.

Freilich gehört dazu unbedingt Nietzsche, der hat immer lustige Sachen gesagt. Das Problem ist nur, dass Nietzsche sehr viele und eben auch widersprüchliche Dinge erzählte. Man muss eben nur lange genug suchen, dann findet man zu allem etwas Passendes. 
In seiner Zeit als Staatenloser, ab 1869, könnte man ihn sogar noch als Pyramidenbasis der Reichsbürger deuten. Sein Hass auf die westliche Welt prädestiniert ihn hingegen für die Antideutschen, Antiamerikaner, Antijuden ... dabei bin ich der festen Überzeugung, das sein Zivilisationshass einfach nur auf seiner Migräne und Magengeschwür basierten. 
1889 wurde zu allem Überfluss eine schwere psychiatrische Störung diagnostiziert, weswegen er nicht mehr geschäftsfähig war. Wer weiß wie lange das schon vorher unerkannt brodelte. Sollte uns das zu denken geben? Nicht doch, immer herein mit ihm und bauen wir uns ein schönes Weltbild mit den Ansichten eines Irren.

Zuerst war er ja von Schopenhauer beeinflusst, den haben Sie ja auch genannt, dann jedoch von der platonistische Metaphysik. Übrigens beim Untertitel ihres Buches ➤Das Pyramidiale Prinzip 2.0 - Die Welt als Wille zur Macht, haben Sie sich bei Nietzsche bedient. Naja, ich will ja nicht meckern, aber wenn ich eine philosophische Weltdeutung unternehme, würde ich diese Pyramide nicht unbedingt auf einem Irren basieren lassen, sonst wird aus Philosophie ganz schnell eine Ideologie. Aber solange kein Triumph des Willens 2.0 bei herauskommt, wobei auch in diesem Film wieder der Irrationalismus erkannt werden kann, bin ich ja schon froh.

Schopenhauer auch wieder von Platon beeinflusst und Anhänger des Irrationalismus. Grob zusammengefasst, glauben die Irrationalisten, dass alles Seiende irrational aufgebaut ist. Wie es dann geschehen konnte das es uns gibt, ja alles um uns herum? Eben, die ganze philosophische Strömung ist irrational. Aber dennoch sehr beliebt bei den Philosophien die versuchen Allmachts-Ideologien zu rechtfertigen, da dem irrationalem Mensch nun einmal gesagt werden muss, was er tuen soll. Nix für Ungut, aber wenn ich was zum Totalitarismus erfahren möchte, dann lese ich lieber Hannah Arendt.

Aber Schwamm drüber, in erster Linie halte ich Philosophen für Tagediebe, die mal ordentlich körperliche Arbeit brauchen... Doch schön, dass Sie auch meinen Lieblingsphilosophen Martin Heidegger ins Spiel bringen. Von den Nazis gefeiert, die nämlich auch diesem Irrationalismus anhingen, darum deren Zwang zum Führerkult, weil der irrationale Mensch ja gelenkt werden muss, damit die Sachen richtig funktionieren. Und wie gut das funktionierte, wissen wir ja. Dann wurde er allerdings verstoßen, weil er selbst denen zu radikal war. Das nenne ich mal Leistung!
Der war auch so ein Feind des Abendlandes, deshalb wurde er auch bei der Frankfurter Schule aufgenommen. Soll das etwa heißen, eine Radikalisierungssteigerung von Nazi ist 68-er, Grüner? Interessante Problemstellung, sollte man mal nachgehen.

Der von Ihnen genutzte Begriff Seinsvergessenheit stammt übrigens aus der Philosophie Heideggers, aus dessen Seinsfrage. Welch erstaunlicher Zufall, dass dies auch die Quelle von Alexander Dugin und der Ideologie des Eurasischen Reiches ist. Erklärt freilich auch die Ähnlichkeit im Antisemitismus, dessen Analyse immer wieder wunderbar geeignet ist Personen mit linkem Weltbild zu entlarven. Ausgerechnet dieser Heidegger entwickelte an der Frankfurter Schule den Eurokommunismus mit und freilich auch die 68-er, denn wie einst wollte der immer noch den Neuen Menschen schaffen. Und mit Verlaub gesagt, Sie schrieben ja nur einige Zeilen, aber offenbar Liebäugeln Sie auch mit so einer Version.

Doch statt weiter auf Philosophen einzugehen, habe ich mir mal Ihr Buch angesehen. Und als ich auf Seite 10 auf Frankfurter Schule, Horkheimer und Adorno stieß, war mir auch sofort klar an welchem linken Weltbild hier schon wieder gebastelt wird. Q.E.D. Da schließt sich schon wieder einmal der Kreis.



Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Rückkehr der Sowjetunion

Hat wieder etwas länger gedauert. Und dann hat auch noch der Castro ausgefiedelt. Genossin Merkel hat auch angekündigt nach Kuba zu fliegen. Muss noch ihrem Helden aus Jugendzeiten die letzte Ehre erweisen, dafür das er 10 Millionen Menschen in Armut und Diktatur gefangen hielt. Deswegen macht die das auch so. Wahrheitsministerium, ihre neue Idee! Ist es denn zu fassen? Ich glaube der nächste Schritt ist dann Amtseide werden auf das Kommunistische Manifest geschworen und die Inquisition wird wieder eingeführt, weil Stasi wäre zu offensichtlich.

Mit Bedauern musste ich wiedereinmal feststellen, dass wieder einmal einige Bekannte im Infokrieg dem Putinismus verfielen. Leider muss ich mich von diesen Leuten als Partner verabschieden. 

Auch wenn man hört, dass Neu-Rechte und andere Scheinalternativen betonen, sich dem Schutz des Abendlandes zu verschreiben, so weise ich wiederholt daraufhin: Das Abendland bezeichnet die christlich-jüdische Kultur. Das heißt, dass Leute die diese Werte bewusst pervertieren und diskreditieren genauso ein linkes Weltbild haben, wie jene, die zwar vom Abendland blumenreich sprechen, tatsächlich jedoch ein anderes Abendland anstreben. Es handelt sich bei beiden um linke Modelle. Das ist nichts anderes als Europa vom Nationalsozialismus und Kommunismus gegeißelt wurde. Dabei handelt es sich nicht um Gegensätze. Vielmehr verfolgte man die Strategie, die Länder auf nationaler Ebene zum Sozialismus zu führen. Man glaubte, es sei dann einfacher die einzelnen Staaten zusammen zu schließen, da der Sozialismus bereits etabliert war. 

Dasselbe Spiel wird jetzt wieder gespielt, die haben nur das Bühnenbild verändert und als Akteure treten nun Globalisten und Neurechte auf, aber sonst ist alles beim alten geblieben und wie wir bei Clintons, Soros und Obama sehen, will man wieder einen Krieg provozieren. Die Tschekisten, gut ins System instaliert, nennen sich zwar nicht Kommunisten, aber sie sind es dennoch geblieben.

Ich habe auch gehört, dass es "seriöse" Journalisten geben soll, die angesichts der Wirtschaftspolitik, die in den letzten beiden Jahrzehnten in Russland betrieben wurde, schlussfolgern, Putin müsse wohl ein Kapitalist sein. Zu einer solchen Fehleinschätzung können "seriöse" Journalisten aber nur gelangen, wenn sie die bösartige Hinterlist des Leninismus nicht durchschauen. 

Offensichtlich hat die westliche Mentalität große Schwierigkeiten damit, das dialektische Denken nachzuvollziehen, das der sowjetischen Strategie zugrunde liegt. Deshalb nimmt man es für bare Münze, wenn in Russland phasenweise Zustände herrschen, die genau dem Zerrbild entsprechen, das die sowjetische Propaganda früher über den Kapitalismus entworfen hat. Und Genossin Merkel und Genosse Schröder passen genau in dieses Schema des klassischen Tschekisten, in dem sie zwar noch die dreiste Frechheit erlauben, von der Sozialen Markwirtschaft zu sprechen, die diese beiden Kreml-Halunken abgeschafft haben.

General Sejna hat eine solche vorsätzliche Verzerrung der Marktwirtschaft durch die Sowjets zu einer Art Raubtierkapitalismus schon Jahrzehnte zuvor ausdrücklich angekündigt. Und das erklärt eben auch warum ausgerechnet Gestalten wie Soros einen Kommunistischen Hintergrund haben.

Damit würden die Sowjets den Zweck verfolgen, die "Hoffnungen auf falsche Demokratie" zu "zerschlagen", also die spätere Rückkehr zu einer sozialistischen Planwirtschaft legitimieren. Auch da gilt es Genossin Merkel richtig zu verstehen. Ihr jüngstes Kommentar beim Abschied von Genosse Obama, dass es ihr nicht gefallen habe, als das Volk was zu sagen hatte, hat ihren PR-Futzis ja reichlich Kummer besorgt. Und man gab sich auch Mühe das zu zerreden: Falsch zitiert, aus dem Zusammenhang gerissen, bla bla bla - das übliche eben. Doch ist zu bedenken, dass diese Bolschewistin bereits früher ankündigte, dass die deutschen kein ewiges Recht auf Demokratie und Soziale Marktwirtschaft haben. Und bei Obama Treffen geht aus ihrer Rede sehr eindeutig hervor, dass sich die Merkel gekränkt fühlte, als das Volk sich als solches klassifizierte und sich von den Kommunisten der DDR trennte. Nun trennt sich aus Rache die Merkel vom Volk, schließt das deutsche Volk aus, weil das Volk sich in der DDR von den Kommunisten lossagte. Ist das unfair? Nun, lassen Sie es mich so ausdrücken: Nein! Es ist nicht unfair, sich von einem Kader-Gerüst zu trennen, dass ein Volk als solches in ein Open Aire Gefängnis presste, drangsalierte, folterte, Kinder entführte und mordete. Was der Kommunist nun mal nicht versteht ist, dass der stärkste Drang des Menschen nicht der Wunsch nach Kommunismus ist, sondern der nach Freiheit. 

Doch die Kommunisten wurden ins System des wiedervereinigten Deutschlands installiert. Und es überrascht daher nicht wirklich, dass es eben diese kommunistischen Gesellen sind, die gerade die Bundesrepublik zerstören. Gewisse pädophile Gestalten, im Bundestag, sind da natürlich nützliche Idioten, denn bestätigen sie doch die Meinung von der verdorbenen freien Welt. 

Aber vielleicht durchschauen diese "seriösen" Journalisten die bösartige Hinterlist des Leninismus sogar sehr gut und können nur nicht darüber berichten, weil sie Angst haben, ihren "seriösen" Ruf zu verlieren und zukünftig als "unseriöse" Verschwörungstheoretiker zu gelten? Wie dem auch sei... Ein russisches Regime, das inzwischen offiziell zur "langfristigen Planung wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklung" zurückgekehrt ist (April 2015), und in dem Strafsteuern für arbeitslose Erwachsene zur Verhinderung "sozialen Parasitentums" (Mai 2016) diskutiert werden, ist alles andere als kapitalistisch und es wäre wünschenswert, wenn unsere "seriösen" Journalisten das erkennen und auch entsprechend berichten würden. 

Ich kann jedenfalls nicht nachvollziehen, wieso ein KPdSU-Mitglied wie Putin als Kapitalist bezeichnet wird, noch dazu nachdem dieser öffentlich betont hat, wie stolz er auf sein KPdSU-Parteibuch ist und sich dabei ausdrücklich zu "kommunistischen Ideen" (Januar 2016) bekennt. Solche Fehlleistungen durch "seriöse" Journalisten sind meines Erachtens nicht mehr mit grober Fahrlässigkeit zu erklären!


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Donnerstag, 24. November 2016

Trump ist Jude, so nun wisst ihr es!

Zum Artikel



Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

www.linksfaschisten.com

Bolschewisten versus Nationalsozialisten?

Ich hatte gerade auf dem Nachhauseweg einen Leser meines Blog, getroffen, der mich auf den Artikel zum Feindbild zur Kommunismuserkennung ansprach. Es ist natürlich eine vereinfachte Erklärung, die nur die großen Strömungen erfasst. 
Der Leser wollte nun wissen, warum sich Nationalsozialisten und die Bolschewisten agitatorisch schmähten, obwohl sie doch schon zusammenarbeiteten und sich dann doch bekriegten.

Weil das Linke System, mit ihrem Führerdrang, so funktioniert. Bei den linken Strömungen darf man nicht viel auf die schönen Worte achten, sondern muss den Sinn der Taten erkennen und herauslesen, wohin sich die Gesellschaft entwickelt. Solange sie schwach sind, arbeiten sie subversiv und verbergen ihr denken. Erst wenn sie an der Macht sind, bricht der Führerdrang durch, wir sehen das gerade an Angela Merkel, die vollkommen von der Realität losgelöst ist. 
Die Beste filmische Darstellung des puren Kommunisten, sind wohl die Borg aus dem Star Trek. Leben und Denken im Kollektiv, Befehlsausführung ohne zu zweifeln. Null Innovation, stattdessen werden andere Völker überfallen, um deren Technologie zu Rauben. Wer sich nicht ins Kollektiv assimilieren lässt, wird getötet.

Bolschewiki bedeutet Mehrheitler, was sie ja nicht waren, sondern eine Fraktion der russischen Sozialdemokraten. Die linken Radikalinskys kommen in der Regel immer aus der Sozialdemokratischen Partei, auch der italienische Faschismus entstand so und auch in Deutschland wurde die KPD aus dem Spartakusbund gebildet, eine Abspaltung der SPD. Die USPD war wieder eine andere Fraktion, die aus der SPD kam. Sie nannten sich noch immer Sozialdemokratisch, wollten jedoch bereits eine Sowjetrepublik (Räterepublik) aufbauen. Aber auch die NSDAP war und in viel größerem Maß als die KPD, ein Auffangbecken für SPDler. (Gegenwärtig Die Linke und AfD) Bei der Die Linke ist das ein hoffnungsloser Fall, nichts anderes zu erwarten, nur ein Zeichen dafür, dass die BRD jeden Selbsterhaltungswillen verlor. Bei der AfD jedoch stößt mir die Einflussnahmen von Elsässer, Gauland, Höcke extrem übel auf, weil diese die Partei zu einem Nationalbolschewismus lenken.

Im gegenwärtigen Merkel-Regime haben wir wieder eine sich entwickelnde Räterepublik. Die echte Opposition nicht zulässt, da alle beteiligten Parteien ein überaus großes Überschneidungspotential haben, weil alle ein ähnliches kommunistisch orientiertes Weltbild haben. Die Bevölkerung nimmt das auch war und interpretiert das als sozialistische Einheitspartei. Wer in diesem System drinnen ist, versteht das nicht, weil die ein derart verstrahltes Gehirn haben, dass man glauben könnte, die machen regelmäßige Erholungskuren in Tschernobyl. 

Aber innerhalb dieses linken Sumpfes, gibt es eine erstaunliche Ansammlung von Geisteskranken wie Soziopathen, Psychopathen und Narzissten. Dass sind jene die mit diesem Führungsanspruch kommen, vom Schicksal erwählt die Welt zu verbessern. 
Das unterscheidet sie vom rechtsextremen Führernaturen, Attila war der Herrscher aufgrund seiner revolutionären Kriegsführung, Franco strebte nicht sein Reich an, sondern ein Königreich der Bourbonen.
Linke Führer reden zwar auch vom Reich, meinen aber MEIN Reich. Sehen Sie sich da Merkel an: "Dann ist das nicht mehr mein Land", "Es hat MIR nicht gefallen, dass das Volk was zu sagen hat." und ganz viel ICH, ICH und ICH. Die reinste egozentrische Narzisstin, mit ausgeprägten Hang zum Größenwahn.

Bei den Linken wird alles aus der Berechnung getan, den Machterhalt zu sichern, dazu wird auch widersprechende Politik betrieben. 
Vor der Oktoberrevolution waren es die Bolschewiki die die Arbeiterräte aufbauten, ihnen ging es jedoch um die Schwächung des Systems. Zu erst gegen den Zaren und dann um eine freiheitlich demokratische Demokratie zu verhindern. Nach der Revolution ging es ihnen um den eigenen Machterhalt und deshalb bekämpften sie nun die Arbeiterräte, die sie selber gegründet haben. Die Linken verursachen die Probleme, die sie danach bekämpfen. Der Nationalsozialismus gehört in diese Reihe, genauso wie der IS. Nicht alleine natürlich, aber es war ihnen nützlich. Weil sie immer darauf abzielen ein Problem zu schaffen, um von ihnen selbst abzulenken, gegenwärtig ist es der Islamterror denn die linken Parteien ja erst ermöglichen, damit begründen sie aber den Aufbau des kommunistischen Überwachungsstaates, Einsatz der Bundeswehr im Innern. 
Es heißt immer, sie werden von den Terroristen zu diesen Maßnahmen gezwungen, tatsächlich bauen sie eine Sowjetrepublik auf. Auch das spüren Menschen instinktiv und wundern sich, warum die einst freiheitlich demokratische BRD plötzlich wie die DDR ist. Weil alle diese Linken, und zwar einschließlich die NPD, die DDR für das bessere Deutschland halten. 


Der Aufbau des Linken Staates läuft auf Radikalisierung, Überwachung und Diktatur hinaus. Wie Hannah Arendt aufzeigte haben Faschismus, Nationalsozialismus und sowjet Kommunismus, ein Überschneidungspotential, wo alle Drei identisch sind, im Totalitarismus

Würde man von den Drei Ideologien nun alles abschneiden, was sie unterscheidet (und das ist beim Nationalsozialismus im Verhältnis zum Kommunismus, weitaus weniger als beim italienischen Faschismus), so wäre die ultimative Endstufe des echten Kommunismus erreicht. Zu diesem Punkt hin zu gelangen, gilt die Erschaffung des Neuen Menschen, ein absolut gleicher Mensch, ein Maschinen Mensch. Nur eben ist dieser reine Kommunismus genau das, was Hannah Arendt als den Totalitarismus bezeichnet. 

Meiner Meinung nach haben wir es dann im reinen Kommunismus mit der Essenz der Menschheit von Narzissten, Soziopathen und Psychopathen zu tun. Natürlich muss vorher alles andere, was nicht dazu passt, weg geschlagen werden, also Genozid. Es kommt daher nicht von Ungefähr, wie arttypisch für linken Totalitarismus die Verfolgung von Juden ist, wurden sie doch von Karl Marx als nicht reformierbar gezeichnet. 
Der wahre Kommunismus ist letztenendes, welchem soziophatischen, psychopathischenn, oder narzisstischen Führer man folgt. Es ist ähnlich wie bei denen Endzeitsekten, wo die Gläubigen dem Guru bis in den Tod folgen. Nur hat das nichts mit Weiterentwicklung zu tun. Merkel ist eine diese Lemminge-Führerinnen. Für mich ein klarer Fall für die Geschlossene!

Die Bolschewiki formierten eine Querfront, die sie sich über Agenten dienstbar machten. Gruppen mit den dem Kommunismus widersprechenden Zielen, aber aufgrund von gewissen Überschneidungen momentane Verbündete. 

Waren die gemeinsamen Ziele erreicht, drohten diese Querfront zu zerfallen und in Feindschaft umzuschlagen. Bevor die Gruppierungen jedoch aktiv wurden, hatten die Bolschewiki diese bereits angegriffen. Stück für Stück wurde das Entbehrliche abgeschlagen, um sich dem perfekten Kommunismus zu nähern.

Die Bolschewiki unternahmen in ganz Westeuropa Versuche zur Verankerung der kommunistischen Revolution. Sprungbrett war ihnen in der Regel dafür die sozialdemokratischen Parteien. An der Strategie hat sich bis zur heutigen Zeit nichts geändert. Die kommunistische Infiltration der BRD erfolgte zum Großteil über die SPD. Der Kanzler Gerhard Schröder ist dafür das Paradebeispiel, eine vollständige Kreml-Marionette. Bei dieser Sozialdemokratie ist daher von einem Brückenkopf des russischen Kommunismus zu sprechen, was die Bolschewiki damals schon nutzten, um Gelder aus kapitalistischen Ländern, in die Sowjetunion umzuleiten. Ohne diese parasitären Stil wäre die Sowjetunion zusammengebrochen. Das findet bis heute statt.

Im russischen Bürgerkrieg, als es ums Überleben der Revolution ging, sind die Bolschewiki beispielsweise skrupellos eine Koalition mit Nestor Machno (den  Machnowschtschina) eingegangen, um gegen General Wrangel zu siegen. Als sie ihr gemeinsames Ziel erreichten, verlangten sie von ihren Verbündeten die totale Unterwerfung. Als dies abgelehnt wurde, wurden sie von der Roten Armee zerschlagen. Während des Bürgerkrieges wurde ein Terrorkrieg im besetzten Land geführt und ein Kriegskommunismus eingeführt, der stark an den von der deutschen Monarchie entwickelten Staatssozialismus erinnerte. Wobei es nur um die Optimierung der Kriegswirtschaft ging.

Der italienische Faschismus und der deutsche Nationalsozialismus waren nichts anderes als eine dieser momentane Bunde, vor der Unterordnung des russischen Kommunismus. 
Beide wurden als der letzte Zustand der zerfallenden westlichen Kultur gesehen, bevor sie vom russischen Kommunismus absorbiert werden sollten. Zum Aufbau dieser kontrollierten Bewegungen greifen die russischen Agenten sehr oft auf nützliche Idioten zurück. 
Es wird geschaut welche der ständig auftauchenden Bewegungen in ihrem Interesse genutzt werden kann, einmal im Sinne der Revolution, oder aber zur Zersetzung der Feindstaaten. 
Die NSDAP war ein solches Phänomen, notwendig geworden, da die KPD nicht genügend Kraft entgegen dem Patriotismusgedanken der Arbeiterschaft gewinnen konnte. Es war damals allgemein bekannt, dass die KPD vom Kreml gesteuert wurde. Daher förderte man die NSDAP, die sich extrem anti-Bolschewistisch und übertrieben Patriotisch präsentierte. Im Verborgenen arbeitete man allerdings sehr wohl zusammen und Russland war für die geheime Aufrüstung unabdingbar.

Allerdings war geplant gewesen, dass es eine zweite Revolution nach dem Machtantritt der NSDAP gäbe, durch die von ultra Linken dominierte SA. Hitler sollte ersetzt werden. Das schlug fehl und die SS kam dem Röhm-Putsch zuvor. Dieser Röhm-Putsch war wieder ein sehr kompliziertes Gebilde einer überraschenden bolschewistischen Querfront. 

Aufgrund dessen kam es zur Verschlechterung der Beziehungen zwischen Berlin und Moskau, die erstaunlich schnell ausgeräumt wurden. Hauptsächlich deshalb, weil Moskau den Röhm-Putsch als Produkt einer jüdischen Infiltration darstellte, wovon Stalin nichts gewusst habe. Und Hitler hatte natürlich wenig Alternativen, denn er brauchte die russischen Rohstoffe für den Krieg gegen den Westen. Im Kreml glaubte man es sei eine gute Idee, wenn Hitler Europa zerschlage und sie dann das im aufbau befindliche Europa als Befreier retten würden, mit der Absicht die russische Kontrolle zu übernehmen. 
Dieses Ziel konnte nicht erreicht werden. Deutschland griff plötzlich die Sowjetunion an, die Vorbereitungen waren allerdings dem Kreml bekannt gewesen. Moskau meinte, sie hätten Zeit bis zur Vernichtung von Großbritannien. Diese erfolgte jedoch nicht und wurde zum Sprungbrett der US-Amerikaner zur Invasion im besetzten Frankreich. 
Das rettete Europa vor der totalen Herrschaft der Kommunisten. 

Der Sowjetunion gelang es nur bis Mitteleuropa vorzustoßen und was folgte war der Kalte Krieg. Doch sein Ziel die mächtigste Einzelnation Europas, das Deutsche Reich, zu zerstören, war erreicht. 
Für Jahrzehnte folgte ein subversiver Krieg gegen den Westen, dessen Produkt eben auch die Neoliberalen in den USA und 68er waren. Und diese Neoliberalen angeführt mit George Soros, den Clintons und Barack Obama führten eine Situation herbei, wie damals mit den Nationalsozialisten. Einen möglichen Krieg der der Vernichtung des Abendlandes dient. Und in dessen Zuge sogar die USA durch UN-Truppen besetzt werden sollte. 
Wladimir Putin wird hierzulande als der Friedensbote dargestellt, der vom bösen Westen den Krieg aufgezwungen bekommt. Das ist dasselbe Spiel wie damals, Putin kopiert Stalin. Seine Ubotte sollen den Krieg herbeiführen, aber zuvor ihre eigenen Staaten schwächen. Obama, die Clintons, oder Merkel sind Feindagenten zur Schwächung dieser Staaten im Westen.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Mittwoch, 23. November 2016

Putin wird versuchen Merkel zu verhindern...

... betitel die Bild. Okay, soll man nicht lesen. Aber viele machen es dennoch.
Ich rate zur äußerten Vorsicht beim Konsum deutscher Medien. Es gibt schon einige Schweizer Medien, oder die Infos von ReaktionäR. Aber die großen, insbesondere Bertelsmann, sind seit der Wahl von Trump in heller Panik. Die Bild beruft sich hier auf Experten mit Kreml-Verbindungen. Der Konsument weiß es natürlich nicht. Der Spiegel bedient hier zwei Lager, des durch Merkel dualistischen radikalisierten Deutschlands. Wer ankündigte Merkel zu bekämpfen war doch Trump, warum kommt Bild nun mit Putin dazu? Weil die Lager beider Massemenschen manipuliert werden. Seit der Wahl Trumps, sieht der schwachsinnige La-La-ist die Merkel als letzte Hoffnung, ja als Retterin der freien westlichen Welt. 😁 Wie kommt Bertelsmann Presse auf so einen Schwachsinn? Wo doch eindeutig ist, dass diese Irre die EU zerstört, Deutschland ruiniert und in eine Diktatur umbaut? Richt, Merkels Göttergatte ist bei Bertelsmann, sie selbst eine Freundin von Frau Mohn. Und Merkel will nochmal Bundeskanzlerin sein, um Deutschland komplett zu ruinieren und in einem Krieg zu vernichten. 
Auf der anderen Seite, dass Merkel hassende Lager der Putinisten, die durch diese Meldung nur noch mehr ihren Führer anbeten werden. Warum sollte also Putin wirklich Merkel bekämpfen wollen, wo doch alles so perfekt für ihn verläuft?

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Sollte der Verfassungsschutz zur Abwechslung was richtig machen?

Geschehen noch Zeichen und Wunder? Oder war es lediglich ein Versehen des LfV Bayern?
Der Kommunist Kerem Schamberger sollte an der Ludwig Maximillian Uni München eine Stelle bekommen. Die Universitätsleitung war einverstanden. Nur muss bei Kommunisten der Verfassungsschutz sein Ok geben. Das lag Ende Oktober immer noch nicht vor. Schamberger behauptete, dass der Verfassungsschutz die Antwort absichtlich verweigert. 

Typisch, die Süddeutsche Zeitung nahm sich des Skandals an. Gleich setzte man ein Foto des Kozis in Szene, angelehnt an eine Wand, wo jemand gesprüht hat: 
"Kein Mensch ist ..."

Und? Soll das heißen kein Mensch ist Kommunist? Nicht doch, es ist ... illegal gemeint. Man stelle sich vor! Kann man so etwas denn wirklich Personen antun, die die Ideologie von Massenmördern und Systemsturz, Aufbau der Diktatur und Unterdrückung Andersdenkender anhängt? Klingt irgendwie nach Nazi, aber die Süddeutsche Zeitung meint, das sei schon ok, weil ist ja ein Kozi.
Anhänger des Kommunismus lehnen die freiheitlich-demokratische Grundordnung ab. Sie stehen außerhalb des System, wollen das System zerstören. Wie regiert das System, es schottet sich ab und bekämpft den Fremdkörper! Normal und logisch, wir kennen das vom Immunsystem des Menschen, wenn es einen Virus erkannt hat.

Wer damit ein Problem hat, dem weise ich herzlich gerne den Weg nach Kuba, oder Nord-Korea.

Seine Anwältin ist Herta Däubler-Gmelin, die der Meinung ist, dass das Vorgehen des Verfassungsschutzes nicht rechtmäßig sei. Radikalenerlass, schon mal was davon gehört Frau Juristin? 
Däubler-Gmelin, da klingelt doch was? Ja richtig, die war mal Bundesjustizministerin! So versifft ist das System nämlich schon, weil die Kommunistengefahr nie richtig erkannt wurde. 

Das LfV-Bayern hält sich bedeckt und druckst herum, dass derartige Anfragen unterschiedlich lange in der Bearbeitung dauern könne. Aber so viele Monate? Das hänge von der "Fülle von Erkenntnissen" ab. Oha, das ist es also!

Schamberger ist in der Leitung der DKP-München. Und er unterstützt die Rote Hilfe, ein Linksextremistischer Verein, der vom Verfassungsschutz beobachtet wird.
Die DKP ist nichts anderes als die verbotene KPD und war der Arm der SED in Westdeutschland. Bis heute arbeitet DKP und Die Linke zusammen.

Schamberger beschreibt die DKP als eine Mischung aus Die Grünen und SPD und das er den Marxismus-Leninismus ablehnt. Die Partei öffne sich und sei kompromissbereit. Da gibt es nur ein Problem, die Einführung des Kommunismus ist das erklärte Ziel der DKP. Und der Kommunismus kennt keine Kompromisse, sondern nur: Richtig oder Falsch. Aber klar, dass kann man nicht der Öffentlichkeit erzählen, sondern stellt den Kommunisten als waschechten Demokraten hin. Und Bertelsmann-Medien helfen dabei.

Die DKP wirbt mit dem Portrait des Psychopathen Ché Guevarra. Und auch für die DKP-München ist die kubanische Diktatur eine Demokratie. Dennoch stellt man sich hin und sagt: Demokratisierungsprozess, typisch! Kennen wir schon von Angela Merkel, hat sich auch als Lüge erwiesen. Das Problem ist, dass ein Kommunist gar nicht versteht, was Demokratie ist. 

Ein demokratisches System ist für den Kommunisten ein naives System, dass seinen Systemfeinden Rechte gewährt, die der Kommunist abschaffen will. Der Kommunist respektiert keine Demokratie, sondern nur Macht. Der Kommunist ist subversiv und zersetzend tätig, solange er Angst vor der Macht des Klassenfeindes hat. Wenn er diese Gegenwehr nicht mehr zu befürchten hat, erst dann nimmt er die Maske ab.

Bei einer Demonstration Dezember 2012 verteidigte Kerem Schamberger, unter den Studenten der Uni München, den Marxismus-Leninismus in fanatischer Weise. Ich habe ihm dabei zugehört. Und was hatte er im Artikel der SZ geäußert? Dass er den Marxismus-Leninismus mit Stalinismus gleichsetzt und ablehnt. Da wird die Sau durchs Dorf getrieben!

„Kommunismus ist gut“, hatte er damals den Studenten in München gesagt. „Die Leute sollen selbst entscheiden, nicht die Politiker.“ Was bei der KPD nämlich dieser ominöse Demokratisierungprozess, wie bei Merkel auch, bedeutet, ist folgendes: Wenn wir eine Mehrheit dazu bekommen zu sagen, Wir wollen den Kommunismus, dann ist das Demokratie. Dazu kann man den Leuten natürlich nicht sagen, Kommunismus ist Diktatur, Enteignung und Genozid. Diese Strategie klappt nicht, außer man ist ein Verstrahltes DKP-Mitglied. Der Öffentlichkeit sagt man, dass die Genozide der Kommunisten nichts mit Kommunismus zu tun haben. Und das der Kommunismus von Stalin falsch interpretiert wurde. Obacht! Das ist der geistige Dünnschiss derer, die ihnen die Konzentrationslager in Venezuela, als demokratischen Sozialismus verkaufen wollen. Und was hatte Kerem an der Uni München den Studenten berichtet? „Kuba ist wirklich demokratisch, nicht wie Deutschland." Aha, so ist das!

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Aus den Vorgängen im Nahen Osten lernen

Im Kontext zu den besorgniserregenden Vorgängen im Nahen Osten, gilt es sich die Vorgänge in Europa und Nordamerika anzusehen, welche immer mehr ein klares Bild ergeben, wenn man sie in Zusammenhang setzt.
Russland hörige Tschetschenen und Speznas Kommandos werden in den europäischen Staaten verteilt. Die Kommunisten von FARC und PKK postieren  sich in Europa und zwar nachdem die FARC der PKK einen Bund anbot, für die Revolution von den Bergen Kolumbiens bis zum Kurdischen Volk. Europäische Kommunisten bewaffnen sich. Gleichzeitig wird ein Ablenkungsmanöver inszeniert, in dem Neonazi Terror vorgegaukelt wird. Nicht nur die NSU-Scharade, auch der Versuch aus dem Ali Sonboli den deutschen Neo-Nazi David S. zu machen. Und das war eine in den Medien vorbereitete Aktion, die dennoch schief lief. Sonboli war im Iran militärisch ausgebildet worden. Der Iran ist der Schutzherr der Hisbollah und Verbündeter Russland. PKK und FARC werden von Moskau unterstützt. Es ist anzunehmen, dass all dies nicht zufällig geschieht, sondern einen Truppenaufmarsch darstellt, der zumindest in Deutschland vollkommen ignoriert wird, weil nämlich das Thema Islam davon ablenkt. 
Der Verfassungsschutz gibt sich inzwischen Aufgaben hin, die in den Bereich simpler Polizeiarbeit fallen. Und obwohl kommunistische Terroristen ein und aus spazieren. Das diese nicht einmal Angst haben in Deutschland aufzufliegen, liegt daran das die derzeitige Regierung der BRD dies deckt. Man sieht es schon an der Angst vor Trump, weil er die nationale Sicherheit zum Hauptthema erklärte, die unter Clinton und Obama praktisch zum erliegen kam. Das Volkskommissariat unter Schröder-Merkel nicht anders. Die letzten Reste der Spionageabwehr wurden unter Merkel beseitigt. Die BRD ist völlig schutzlos. Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass Merkel ein kommunistisches Uboot ist. Mit dem Auftrag die BRD zu schwächen. 
Nun will sie nochmal Kanzlerin sein, das wird der Untergang sein, die zermürbt das Land damit es eingenommen wird. Wir nähern uns einer Situation, wie zum Beginn der Weimarer Republik. 


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!



Dienstag, 22. November 2016

Auweia, Verfassungsschutz (Video)


Und dabei hatte ich mich doch gerade heute positiv zum Verfassungsschutz geäußert. Und dann das! Wie kann man sich dahinstellen und sagen, das Problem PKK sei unter Kontrolle? Jahr für Jahr die Drogengeschäfte in Deutschland, die auf das Konto der PKK gehen? Okay, er sprach von Gefahren für die Türkei, aber:


Man stelle sich vor seit dem vergangenen Jahr, ist dem Verfassungsschutz bewusst, dass der Kreml Einfluss auf Radikalinsky in Deutschland nimmt. Wer hätte das gedacht? Wie viele Jahre rede ich davon? Und das ist ein Amt mit riesen Etat und tausenden Mitarbeitern. Ich habe immer Recht, aber mir glauben die erst wenn es zu spät ist.

Ne, Ne, Ne - so macht das alles doch keinen Spaß!

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!




Schwere Zeiten stehen bevor


Man stelle sich vor, wie Bertelsmann Presse berichtet, prophezeit die Tschekistin dem deutschen Volk schwierige Zeiten. Ja was denn noch? Richtig, es geht um die Integration von Fluchtlingen. Die Irre hat sich doch selber nie integriert. 

Das Ausmaß dieser unfassbaren Farce kann man nicht mehr in Worte fassen. Ausgerechnet die Person, die ganz Europa und Deutschland immer mehr ins Verderben stürzt und in seinen Grundfesten erschüttert, will jetzt noch die Bevölkerung auf noch schlimmere Zeiten einstimmen? Diese "Schlepperkönigin" hat uns und diesem Land doch überhaupt erst das ganze Unglück bereitet! Es ging uns gut. Die Steuereinnahmen waren außergewöhnlich hoch und seit vielen Jahren schrieb man wieder schwarze Zahlen. Man konnte als Frau abends alleine auf die Straße gehen. Und seitdem diese Frau unsere Grenzen öffnete und diese Gesellschaft und unsere Kultur gefährdet, geht alles steil bergab! Und wieder geht es ausschließlich um Ihr "auserwähltes Volk". Um "Flüchtlinge", "Flüchtlinge", "Flüchtlinge", "Integration", "Integration", "Integration", "Flüchtlinge" und "Integration"! Das nimmt doch schon krankhafte und wahnhafte Züge an! Haben wir wirklich keine anderen Probleme mehr? 

Sie müssen aber die Situation genau betrachten, der höchste Zuspruch der Kanzlerin findet sich nicht bei der CDU, sondern bei Die Grünen. Das heißt innerhalb einer Bewegung deren erklärtes Ziel es ist und auch nur zu diesem Zweck gegründet wurde Deutschland zu vernichten. Und ja, die ganze Politik dieser Verräterin dreht sich um die Zersetzung Deutschlands.

Ich kann diesen ganzen Rotz nicht mehr hören! Frau Merkel, damit Sie einmal verstehen, was man als Staatsoberhaupt für eine Grundeinstellung besitzen muss: Zuerst die eigene Bevölkerung! Zuerst das eigene Land! Aber das geht nur OHNE Sie, Frau Merkel, denn Sie regieren gegen Ihr eigenes Land.

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!





Montag, 21. November 2016

Hija de puta

video
Gerade heute wurde diese Szene von Bundesregierung Facebook dementiert. Lasst euch nicht einreden, was sie störte damals 1989 war die Tatsache, dass das Volk sie, die Kommunistin ausschloss. 


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Feindbild im kommunistischen Rätesystem


kommunistischer Dualismus


Das Aufzeigen von Scheinalternativen ist eine gute Möglichkeit, die Arbeitsweise des kommunistischen Rätesystems, innerhalb der internationalen Politik zu verdeutlichen.

Jede Bewegung, die im Rätesystem eine Aufgabe erfüllt, lässt sich am Feindbild erkennen. 

Das Feindbild könnte man jetzt enorm ausbauen, in dem man jede einzelne Gruppe aufzählt. Doch die Quintessenz des psychopathischen Ergusses von Karl Marx ist: 
die christlich jüdische Kultur

Das schließt ein: Familienleben, Kapitalismus, Traditionen, Sitten und Gebräuche ...
Das heißt, alles was als Säule dieser christlich-jüdischen Kultur erkannt wird, muss bekämpft werden. Dies erfolgt auf zwei Wege:


  1. Aktive Angriffe - Krieg
  2. Passive Angriffe durch Zersetzung.

Diese Strategie basiert darauf, dass die abendländische Zivilisation in einer finalen Schlacht, dem Endkampf, vernichtet wird. 
Um aber sicherzugehen, dass der Endkampf siegreich ausgeht, muss man logischer Weise zwei Punkte erreichen:


  1. Eigene militärische Stärke
  2. Militärische Schwäche des Gegners (christlich-jüdische Kulturen)

Das erreicht man durch zwei Strategien:

  1. Aufrüsten im eigenen Land
  2. Schwächung beim Feindstaat

Wundert Sie, dass alle Fragen mit einen Dualismus (➽linker Manichäismus) beantwortet werden? Der pure Kommunist, derjenige der den Kommunismus wirklich verstanden hat, weiß das es im Kommunismus nicht das Prinzip von Kompromissen gibt. Es existiert nur:

  1. Richtig
  2. Falsch

Das erinnert freilich an Maschinen, die im binär Code arbeiten:

  1. 0
  2. 1

Genau dieses Kuriosum erklärt, warum der Massemensch in sozialistischen Bewegungen (Sozialismus = Weg zum Kommunismus) zu einem entmenschlichten Roboter wird.

Natürlich wird auch klar, das dieser kommunistische Dualismus reziproke angewendet wird.

Was gut beim Feind - Zersetzung - ist, kann natürlich im eigenen Machtbereich schädlich sein. Ist logisch! Also muss man nichts anderes tun, als beim Feind fördern, was im eigenen Machtbereich nicht geduldet wird. Auch logisch.

Und gewiss ist Ihnen aufgefallen, dass der Nationalsozialismus dasselbe Feindbild besitzt, wie der Kommunismus. Dies ist kein Zufall!

  1. Internationalismus
  2. Nationalismus

Sind keine Gegensätze, sondern Teil des kommunistischen Dualismus. Natürlich hat der kommunistische Nationalismus nichts mit dem europäischen Nationalismus, wie er sich in den napoleonischen Befreiungskriegen entwickelte, zu tun. Wir sprechen in diesem Fall von einem Nationalbolschewismus, der das sozialistische Vaterland proklamiert.

Stalin ist bekannt und berüchtigt für diesen Dualismus, weil er purer Kommunismus war. Freilich erklärt es, dass alle großen kommunistischen Führer sich zu Massenmörder entwickelten. Der kommunistische Dualismus von:

  1. Richtig
  2. Falsch

... führt, interpretiert auf den Menschen (➽ nützliche und unnütze Juden im russischen Denken) zu:

  1. Verwertbar
  2. Unbrauchbar


Transformation


Was macht man mit den Unbrauchbaren, durchfüttern? Unlogisch! Man vernichtet sie. Und darum laufen alle sozialistischen Gesellschaftsexperimente auf Konzentrationslager hinaus.

Aus diesem Ansatz heraus wird klar, dass der Sozialismus, also die Transformation zum Kommunismus, nichts mit sozial zu tun hat, sondern eher mit asozial - vom humanistischen Standpunkt her. 
Da die reine Wahrheit jedoch unangenehm ist und auf instinktive Abstoßung beim potentiellen Konsumenten stößt, muss die blanke Wahrheit ungesagt bleiben und geschönt. 

Der reine Kommunismus ist nämlich erst möglich, wenn die Transformation zum Neuen Menschen (wovon nämlich auch der Nationalsozialismus spricht) abgeschlossen ist. Alles was für diese Transformation nicht dienlich ist, wird getötet. Karl Marx hielt die Juden für diese Transformation unfähig, was sie in der Hackordnung ganz nach unten stellt. Aber wir sehen auch, dass Euthanasie bei allen Sozialisten Europas - nicht nur im Dritten Reich - Zuspruch fand. 
Diese biologische, als auch soziologische Selektion löst natürlich Abscheu bei sozial entwickelten Normalmenschen aus. Das provoziert instinktiv eine Abwehrhaltung. Der Vorwurf von Rassismus ist nicht fern, deshalb muss sich der Kommunist die moralische Deutungshoheit sichern. Euthanasie ist inzwischen humanes Sterben und Faschismus wurde zu Antifaschismus. Einzig aus dem Grund die Abwehrreaktion gegen den Kommunismus zu vermeiden. 


Pawlow Refex



Wie das geht, wollen Sie wissen? Ist Ihnen schon aufgefallen warum Linke Intellektuelle so gern alles auf einen Pawlow Reflex reduzieren? 

Der russische Physiologe Iwan Petrowitsch Pawlow entwickelte die Klassische Konditionierung, die besagt, dass eine natürliche, sogar angeborene, unbedingten Reaktion (z. B. das Nichttöten und versorgen von behinderten Kindern) durch lernen eine neue, bedingte Reaktion hinzugefügt werden kann. Nämlich das man sie doch tötet, dazu muss man das Gegenteil suggerieren. Nämlich, wenn dass das Morden von unwerten Leben - wie der Nationalsozialismus es klassifizierte - nach Ende des Zweiten Weltkrieges auf Ablehnung stieß, wird es eben als Akt der Barmherzigkeit aus humanistischen Beweggründen etabliert: Das ist doch kein Leben... Sieh nur wie er leidet... Habe Barmherzigkeit und setz dem Leid ein Ende... Ein Akt der Gnade - sind alles Floskeln zum manipulieren der angeborenen Verhaltensweisen, nicht zu töten. Dieses Verhalten wird natürlich außer Kraft gesetzt, bei der Selbstverteidigung (weshalb man inzwischen nur noch überall Kriege zur Verteidigung führt) und wenn man dieses Sozialverhalten aus niederen Beweggründen ausschaltet: Kriminelle. Deshalb entblößt dieser zweite Grund jedoch den Kommunismus als Politisierung der Kriminalität, was erklärt warum diese unzähligen Versuche ein Utopia zu errichten, immer in sehr viel heißer Luft und einer kriminellen Diktatur ausartet.

In der Anthropologie wird gerade diese Fähigkeit, sich um Lebenwesen zu kümmern, die es selbst nicht können, als das entscheide Merkmal zur Differenzierung zwischen Tier und Mensch angesehen. Und wieder offenbart sich der Kommunismus als Entmenschlichung, die versucht eine Bestie zu erzeugen, wie man sie beispielsweise als Personal in Vernichtungslagern benötigt.
Das verstärkt mich in der Annahme, dass der reine Kommunismus eine Gesellschaft von Psychopathen ist, wovon der Nationalsozialismus nur eine Vorform darstellt. Auch in Moskau wurde der italienische Faschismus als Übergang von der Gesellschaft der Bourgeoisie zum Kommunismus verstanden.

Das Wirken des Kommunismus wird instinktiv eine Abwehrreaktion hervorrufen. Um die Kontrolle des Systems nicht zu verlieren, müssen die Abgestoßenen in einem Auffangbecken zusammengeführt und kontrolliert werden. Um sie dann auf Grund der Lehre Pawlows:

  1. bedingte Reaktion
  2. unbedingte Reaktion

... in dieselbe gewünschte Richtung zu lenken, obwohl die nützlichen Idioten glauben, die Opposition zu sein.


Erkennen von Scheinalternative


Wie aber kann man das erkennen? Wie vor Scheinalternativen absichern?

Das bewusste Erkennen des Feindbildes hilft. Und die Reaktion muss sich umgekehrt verhalten. Auch wenn ich hier Reaktion als Antwort auf die Aktion verwende, haben Sie gewiss schon bei den Linken von der Reaktion und den Reaktionären sprechen gehört, sie meinen damit ihren Feind. Alle die sich der Transformation zum Kommunismus widersetzen. Die Dialektik ist jedoch bedingt durch die Pawlow-Lehre.

Sehen sie sich mal diese Idioten in den USA an, diese gegen Donald Trump demonstrierende Plage von Schwachköpfen an, die noch nie gearbeitet haben, nichts von der Welt kennen, an den Universitäten Nassauern und dir die Welt erklären wollen, nennen Donald Trump einen Nazi. Diese nützlichen Idioten sind das Produkt von George Soros, einem Kommunisten der Juden an die Nazis auslieferte. Und diese Perversion ist es, der sagt andere sind Nazis.

Darüberhinaus gibt es ein Feindbild das jede Massenbewegung als Links der Demokratie entlarvt: die christlich jüdische Kultur, das Abendland. Da gehen beim Leser gewiss sofort die Fragen durch den Kopf:
  • Ja Moment mal, die Antideutschen sind doch Pro-USA und Pro-Israel! - Nein, sind sie nicht! Jürgen Elsässer ist einer von denen und gleichzeitig Galionsfigur der Neu-Rechten, irre nicht wahr? Wenn die von Pro-USA und Pro-Israel sprechen, dann verbinden die damit eine andere Wertigkeit, die reden von USA und Israel nicht in seiner traditionellen Bedeutung, sondern meinen ihr versifftes und krankes Gesellschaftsbild.
  • Und die Grünen? - Selbe Sache bezüglich USA und bezüglich Antisemitismus sind die schlimmer als Die Linke. 
  • Neu-Rechte? - Auch die streben ein anderes Deutschland an, das dem linken Manichäismus folgend nach Moskau ausgerichtet ist. Das ist revolutionär, nicht konservierend und ist eine Scheinalternative, die den Unzufriedenen, jene die sich durch die Machenschaften der widerwärtigen Schmarotzertums der gegenwärtigen Jakobiner-Politik dasselbe Produkt in anderer Verpackung anbietet.


Umdeutung der Begriffe


Antideutsche genauso wie Die Grünen, müssen Sie sich mal die Hinterleute ansehen, dann gelangen wir am Ende der Hackordnung bei Gorge Soros und den Clintons an, die aus dem Campus des klassischen Kommunisten kommen. Wozu dann diese ekelhafte Gesellschaftsmodell der Die Grünen? Da geht nur es um subversive Kriegsführung zur Schwächung des Feindes, organisiert über das Aspen-Institut und im Verbund mit der Fabian Society, wo Soros nämlich dazugehört.
Die Fabian Society sind die Gründer der Labor Party in Großbritannien, sie waren gemeinsam mit Moskau Förderer der Frankfurter Schule, die die Nazibewegung auslöste und später die 68er, die zum Downfall Deutschland führte. Hinter beiden, stecken dieselben Verbindungen. 

Aber der Nationalsozialismus ist doch Pro-National? Nein, es war die Antwort auf die Ablehnung des Internationalismus. In der Weimarer Republik wusste jeder das die KPD Comintern gesteuert wurde durch Moskau. Also musste man eine Scheinalternative erzeugen, dazu bot sich der nationale Sozialismus an. Man glaubte, dass würde den Deutschen den Anschluss an die Sowjetunion erleichtern.

Gegenwärtig wird mit der Erzeugung einer Neu-Rechten genau dasselbe getan. 
Das Feindbild und ihr linker Manichäismus verraten sie jedoch. Die Neu Rechte richtet sich auf Moskau aus, genauso wie die Kommunisten. Alle sind geprägt von einem fanatischen Antiamerikanismus und Anti-Israel Feindbild. Weil diese beiden Staaten als die Hegemone der christlich-jüdischen Kultur angesehen werden.


Organisation der Feindschaft


Der Erzfeind des Kommunismus ist die christlich Jüdische Kultur. Und da finden wir sie alle wieder: Kommunisten, Nationalsozialisten, aber eben auch Scheinalternativen und jene die das Gegenteil vorgaukeln, wie Die Grünen und Antideutschen.

Wie man das organisiert, fragen Sie sich? Ist ihnen in Deutschland nur noch nicht das Schubladendenken aufgefallen? Denen die gewohnt sind zu reisen sicherlich. Viele erklären es mit dem deutschen Ordnungssinn. 
Aber finden Sie diese Typen bei Die Grünen etwa ordentlich? Um ehrlich zu sein, ich finde die nicht einmal hygienisch, weder mental noch körperlich. Und diese Autonomen, das kann man sich doch nicht zumuten, da muss ein ABC-Zug der Bundeswehr ran, dass grenzt doch schon an biologischer Kriegsführung.

Das ominöse und so oft erwähnte, jedoch nie detailliert erklärte Rätesystem steckt dahinter. Simple Regeln der Gruppenmechanik, bereits angewendet bei der Februarrevolution und Oktoberrevolution in Russland, allerdings noch nicht so perfekt und mit Hilfe des deutschen Geheimdienstes.
Aber hey, nächstes Jahr haben wir den 100. Jahrestag, das war eine Menge Zeit zum perfektionieren. 

Es ist nun mal unmöglich jegliche Interessen in einer alles umfassenden Gruppe zusammenzufassen. Das Prinzip des Kommunismus ist nämlich nichts anderes als die Weiterentwicklung des Faschismus, geht vom Bündeln unterschiedlicher Gruppen, zu einer gemeinsamen Macht aus: getrennt marschieren, aber vereint zuschlagen: gegen die Bourgeoisie

Jetzt heißt es Lapidar, die Bolschewisten haben die Oktoberrevolution errungen. In gewisser Weise ja, als Strippenzieher nämlich. Die Oktober Revolution war eine Querfront, von Gruppen die sich danach anfingen untereinander zu bekriegen. Was sie in der Oktoberrevolution zusammenhielt war der gemeinsame Feind, damals war es der Zar. Heute ist es jedoch die abendländische Kultur und es gibt viele Gruppierungen die sich das Christentum und Judentum zum Feind erwählten: Kommunisten, Nationalsozialisten, Neuheiden, Reichsbürger, Neurechte, Antideutsche, Grüne, Wicca, Scientology, Islam sind vereint im Hass auf das Abendland, Christen und Juden. 

Und es gibt eine Menge nützlicher Idioten, die der Zersetzung diesen Feindes dienen: Die Grünen, Antideutschen ...


Das Feindbild


Dieses Feindbild ist bis heute bei alle diesen Linken Guppen erkenntlich (➽Dunkellinke). Sie glauben dies durch das benutzen neuer Begriffe verstecken zu können, doch tatsächlich ist es dasselbe Feindbild. Die Linke benutzt zwar Formulierungen zum deutschen Staat, genauso wie die Neu Rechte, doch beide meinen ein anderes Deutschland, nicht die Bundesrepublik Deutschland. Gleiches gilt für Reichsbürger, Neonazis etc.
Und das ist eben ein Unterschied, ob ich von einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung spreche, oder ein anderes Deutschland. Und das ist sogar ein gewaltiger und fundamentaler Unterschied! 

Mit der Etablierung des Begriffes Neues Deutschland, wird den nützlichen Idioten des Massemenschen ein besseres Deutschland eingeimpft, doch tatsächlich gemeint ist ein kommunistisches Deutschland innerhalb des Konzeptes von GeRussia. Neu ist da nichts, es ist derselbe Plan seit Stalin, nur unter neuen Begriffen.

Wer meint, dass die Alternative auf Links ein anderes Links sei, der irrt und befreit sich nicht aus seiner linken Gefangenschaft. 


Die Reaktion


Das Gegenstück zum einheitlichen Menschen des Kommunismus ist der Individualist, wie ihn die freiheitlich demokratische Grundordnung kreieren sollte, wäre sie den Befreit von linker Subversion.

Und genauso ist zur Bekämpfung der kommunistischen Umtriebe und einer echten Alternative eine pro-westliche und pro-israelische Ausrichtung anzueignen, denn nur das ist der Gegenpol zum Links sein. Damit meine ich natürlich das rechte Israel und rechte USA, nicht diese rot-grüne Schweinerei zur Schwächung und Destabilisierung.


Nationalsozialismus gegen Sowjetunion


Dies führt zu der Frage, warum der Nationalsozialismus gegen die Sowjetunion in den Krieg zog. Ich möchte daraufhinweisen, dass auch andere linke Staaten sich bekriegten.
Da der letztliche Abschluss einer Transformationsstufe, innerhalb des auf Radikalisierung und Zwang angelegten Systems, wie das Rätesystem der Kommunisten auf der Eliminierung der Unwilligen aufbaut, muss es zwangsläufig in regelmäßigen Abständen zum Genozid kommen. Dem Ermorden derjenigen, die nicht zur nächsten Stufe in der Entwicklung zum Neuen Menschen willig sind. 

Der Internationalismus der Sowjetunion wurde in der Außenpolitik vertreten, der zur nationalen Aufbrechung führen sollte, um in diesen Offenen Terrain leichter den Nationalbolschewismus, als Neuen Nationalismus etablieren zu können. Das ist der Grund warum wir hier in Deutschland eine Neu Rechte entstehen sehen. Haben sie schon was von Neu-Demokraten gehört? Nein, weil die Demokratie als Relikt der christlich-jüdischen Gesellschaft gesehen wird und nicht in das neue System integriert werden soll.

Das hat aber nichts mit Konservatismus zu tun, oder mit dem klassischen Nationalismus der Bürger, sondern ist schlicht und ergreifend ein Nationalbolschewismus mit neuem Namen und putinistischen Führerkult.

George Soros und die Clintons, die doch alle aus einem klassischen Kommunismus kommen, sind keineswegs Widerspruch sondern drücken die subversive Arbeit zur Schwächung des Feindes aus. Was ich in einem extra Artikel erläutern möchte. Trotz dem diese Halunken über Jahre hinweg, genauer gesagt seit Bill Clinton, kontinuierlich die NATO und USA schwächten und insgeheim Russland bei der Rüstung halfen, drängte gleichzeitig Obama auf einen Krieg mit Russland. Natürlich ist es wichtig dem Kreml Imperialismus Einhalt zu gebieten, doch wie bitte schön soll das gehen, wenn man seine Armee entwaffnet?


Die Gesellschaftssysteme



Auf der Graphik unten habe ich das gesellschaftliche System in Pyramidenform dargestellt. Der kommunistische Massemensch steht dem Individuum der Demokratie gegenüber. Beide Modelle spitzen sich zu. Doch das linke Weltbild beruht auf Gängelung, Bevormundung, Belehrung und natürlich Zwang und Gewalt. Das zu spitzen bei der Radikalisierung zu einem einheitlichen Menschen stellt die kontinuierlichen Genozide dar. Sie sind eine notwendige Aktion des Systems, um die Reaktion zu kontrollieren.

Das demokratische System baut hingegen auf freie Entwicklung und lernen auf Erfahrungsbasis auf. Auch diese Entwicklung führt zu neuen Erkenntnisstufen des Menschen, aber zu einer individuellen. Das heißt, einen einheitlichen Massemenschen, wie im Kommunismus gibt es nicht, sondern viele verschiedene Individuen, viele unterschiedliche Neue Menschen - bei denen sich irgendwann die Überzeugung durchsetzen wird, dass ein Individuum keine Parteien in der Politik brauch, weil die Parteiregeln seine Individualität begrenzen.

Aber die Linken fördern die Individualität? Sie benutzen zwar das Wort, meinen aber was anderes. Wenn ich vom Individuum rede, meine ich selbständiges Denken und eine Entwicklung im eigenen Wahrnehmen der Welt. Ich rede von einem mentalen Individualismus. 
Die Linken begrenzen das Recht auf Individualismus auf das Aussehen und färben von Haaren, Piercing, Tattoo, dass nennen sie dann: "seiner Individualität ausdruck verleihen". Es ist jedoch ein rein physischer, ja banaler Individualismus, ja sogar eine Art von Rassismus. Denn der Kommunist hat vor allem anderen Angst vor den selbst denkenden Individuum, die seine ideologischen Vorgaben in Frage stellen.





Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!