Mittwoch, 8. Februar 2017

Der Krieg ist nahe

Der La-La-Ist spricht ja grundsätzlich erstmal von Verschwörungstheoretikern, wenn er auf eine Meinung trifft, die er von seinem Politoffizier noch nicht abgesegnet bekam.

Sein eigenes Hirn zu nutzen, dass ist etwas, dass dem La-La-Isten höchst ungelegen kommt.

Nicht nur das Verschwörungen tatsächlich etwas sehr gängiges in der menschlichen Gesellschaft sind, man vergleiche nur die Entwicklungen der letzten Jahrzehnten. 

Orwells 1984 ist längst keine Since Ficton mehr. Anfang der 1990-er waren es die La-La-Isten, die über die Leute lachten, die bei Gesprächen ihr Handy ausschalteten, damit nicht ungewollte Lauscher sich hinzuschalten und mithören. Oder ihre Computerkamera deaktivierten, damit diese nicht übers Internet von Fremden angezapft wird. Heute jedoch tun es die La-La-Isten selbst, denn die Verschwörungstheorie hat sich längst bewahrheitet. 

Der La-La-Ist sieht sich, als aufgeklärt. Das ist der Honig, denn man ihm ums Mauls schmiert. Dabei resultiert dieses "aufgeklärt" jedoch ausschließlich aus dem Umstand, dass er nicht sein Hirn benutzt und dies anderen überlässt.

Natürlich wird es Krieg geben und das recht bald, wenn nicht ein Wunder geschieht. Unsere Tschekistenführung arbeitet auch hart daran, dass es uns unvorbereitet trifft. Die Zeichen deuten alle daraufhin, nur Michel schläft wieder. 

Die derzeitige Politik ist eine zwar neu ummantelt, aber dennoch eine 1 zu 1 Umsetzung dessen, was in der Weimarer Republik vor sich ging, um Deutschland in einen Krieg zu treiben. Der Bürgerkrieg ist in der jetzigen Situation unvermeidbar und inzwischen spricht sogar die Polizeigewerkschaft davon. Und wir sehen, dass es ganz bewusst Bestandteil der Politik der Tschekisten-Regierung ist, um Deutschland zu destabilisieren. 

Die russische Wirtschaft ist einseitig auf Krieg ausgelegt. Der tiefe Ölpreis war bereits der Beginn des Krieges. Saudi Arabien drückte den Preis, zum eigenen Nachteil, um Russland zu schaden. Was zur gegenwärtigen Zuspitzung der Lage im Nahen Osten führte, zwischen den von Saudi Arabien geführten Sunniten und dem Kreml-Verbündeten Iran. 
Verschärft wurde das ganze durch Hausgemachte Fehlinvestitionen, die zum Verfall des Rubel führten.

Der Ölpreis-Verfall führte zu rigorosen Sparprogrammen des Kreml, außer im Bereich Aufrüstung und subversive Kriegsführung gegen Europa und USA. 
Der enorme Militärhaushalt ließ dem Kreml keinerlei Reserven, um im Sozialwesen und Zivilwirtschaft zu investieren. Dadurch marodiert die Wirtschaft und wird ineffektiv. Arbeitslosigkeit steigt und Unzufriedenheit der Bevölkerung wächst, der Kreml reagiert darauf mit der typischen Art und Weise und bedient sich des Antisemitismus, um sich selbst zu decken. 

Es ist klar das dies durchhalte Taktiken sind, an deren Ende der totale Zusammenbruch oder Krieg folgt. 

Der ununterbrochene Truppenaufmarsch, gen Westen und Ukraine, lässt klar werden, dass der unehrenhafte Bankrott für Putin keine Option ist. Der Krieg kommt und dies unmittelbar. Die jüngsten Intensivierungen der Kämpfe in der Ostukraine weisen darauf hin. 

Ab diesem Jahr werden die Armen in Russland mit Lebensmittelmarken versorgt. Eine Reaktion des Kreml auf den Kaufkraftverfall des Rubel. Das Anlegen eines Goldschatzes, wie der Kreml es kontinuierlich tut, deutet ebenfalls auf Kriegsvorbereitung hin.
Und wenn man es ganz genau nimmt, hat der Krieg zur Eroberung Europas, mit dem Krieg gegen die Ukraine angefangen. Dazu wird sich ein allgemeiner Krieg im Nahen Osten hinzu gesellen und natürlich ein weiterer Kriegsherd im Pazifik ausbrechen. Angekündigt gerade durch die Blockade der künstlichen chinesischen Inseln, durch die US-Marine.

Mit der Wahl Trumps ins Weiße Haus, sind die Nassauer Jahre der Roten vorbei. Da können sie noch so wimmern. Trump hat die Mehrheit der Bevölkerung auf seiner Seite und diese Mehrheit ist bereit, sich mit Waffengewalt ihr Land zurück zu holen. Geheimdienste und Militär unterstützen Trump. Da können deutsche Hirnspastiker noch so sehr auf einen CIA-Putsch hoffen, den wird es nicht geben. Höchstens hier in Deutschland. 
Und würde mich der CIA ansprechen, ob ich für sie arbeiten würde, dann würde ich darüber kein zweites Mal nachdenken. Die 5. Kolonne der Kommunisten muss bekämpft werden. Und zwar nicht mit Demokratisierungsprozess und Diskussionen. Auch wir sollten der Sache endlich mit dem notwendigen Ernst entgegenblicken, wir sind im Vorkriegszustand und müssen endlich vom reagieren weg und die Kontrolle übernehmen. 

In der jetzigen Situation, Tschekisten-Regierung, totgespaarte Armee und deutsche Geheimdienste als Lachnummer, haben wir nur eine Wahl, uns fest an die Seite der USA unter Trump zu stellen. Wenn nicht, verfallen wir der kommunistischen Diktatur. 
Aus der BRD muss endlich eine wehrhafte Demokratie gemacht werden und das beinhaltet auch, gegen die linken Systemparasiten der Jakobiner vorzugehen. Denn diese sind es, die das Land schwächen und ausbluten, damit die Annexion durch Russland einfacher ist.

Die Sowjetunion hat diese Strategie schon immer verfolgt. Zuerst destabilisieren sie über Jahre die Gesellschaft des Opfers, ehe sie einfallen. Aus diesem Grunde kann man auch so sicher sein, dass der Krieg absolut vorprogrammiert ist.

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen