Donnerstag, 15. Juni 2017

kommunistische Indoktrinierung



James Hodgkinson (66, Illinois) hat gestern das Feuer, auf einem Wohltätigkeitsspiel, eröffnet. Man könnte ihn als "geistig verwirrter Mann" bezeichnen, was zeigt, dass es sich bei dieser (uns inzwischen schon aus den Ohrendrängenden) "Erklärung", nur um einen inhaltslosen Textbaustein handelt. Nicht gelogen, aber dehnbar und willkürlich interpretierbar. Nein, er war nicht Muslim, dennoch litt er an einer Ideologie, die schwere geistige Störungen verursachte: Kommunismus.

Der Fall Hodgkinson zeigt uns überdeutlich, wie gefährlich der Kommunismus ist, im Bezug auf Hirnwäsche und das umprogrammieren auf eine gestörte Wahrnehmung der Umwelt. Das Bild oben zeigt ihn, der Wahlkampfhelfer von Bernie Sanders, vor dem Postamt in Belleville (Quelle: Derik Holtmann/Belleville News-Democrat via AP), dort fordert er die Besteuerung von Reichen, wie es der Kongress für 70 Jahre getan habe. Wer aber war es denn, der diesen Zustand änderte?

Donald Trump wohl kaum! Es ging los mit Bill Clinton und Barack Obama, die beide aus dem marxistisch-leninistischen Stall kommen. Der Marxismus Leninismus lehrt, dass man selber die Bedingungen zur Weltrevolution (Unsicherheit, Soziale Not, Angst etc.) erzeugt, um der Masse dann als Alternative und Ausweg (aus der Misere) Kommunismus zu offerieren. Man erzeugt selber wovor man vorgibt die Leute schützen zu wollen. Das unterscheidet den Marxismus-Leninismus vom ursprünglichen Marxismus, der davon ausgeht, dass die Revolutionsbedingungen von allein eintreten.

Und genau das passierte auch. Es waren selber Kommunisten, die den Zustand erzeugten, die James Hodgkinson anprangerte. Er erwähnte diesen Umstand jedoch nie und beschuldigte das demokratische System der westlichen Welt. Als typischer Begleitumstand von Indoktrinierung (permanentes wiederholen von Lügen), beginnt das Opfer der Indoktrinierung die Lügen tatsächlich zu glauben und lebt in einer surrealen Weltsicht, wo ihn Fakten nicht mehr erreichen. Er radikalisiert sich und wird hochgradig gefährlich.

Natürlich unterstützte Hodgkinson das typische sozialistische Waffenverbot. Damit die Gesellschaft sicherer werde. Er selbst beging seinen Amoklauf mit einer nicht registrierten Waffe, einer ohnehin illegalen Kriegswaffe. Typisches Beispiel für die verkehrte Denkweise eines Kommunisten.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Kommentare:

  1. Man setze sich mal in Ruhe auf einen Stuhl oder in einen Sessel und stelle sich vor, ein wahlhelfer von Trump hätte auf einen Demokraten-Politiker geschossen.........

    AntwortenLöschen
  2. Es ist eine typische Taktik, der linken Bewegung. Gegenüber dem Feind zu pauschalisieren und zu unterstellen. Bei Anschuldigungen gegen das eigene Kollektiv wird es genau umgekehrt gemacht: Bagatellisieren und Offensichtliches leugnen.

    AntwortenLöschen