Dienstag, 4. Juli 2017

Nur der Stier nimmt den Hügel frontal

CDU im Wandel der Zeit.
Der Mensch neigt dazu von einer linearen Politik auszugehen. Ich hatte diesen Wesenszug schon einmal angesprochen. Selten ist dem allerdings auch so. Schon gar nicht kann dies der Fall sein, im Bezug auf dem Konzept der gelenkten Demokratie. Wir hörten davon im Bereich Russlands von Wladimir Putin. Auch bei der Die Linke SED, die ohnehin aus Moskau gelenkt wird. Jedoch auch von der angeblichen Gegenseite, bei den "Kritikern" Angela Merkel und Joachim Gauck.

Dass eine Anwendung von gelenkter Demokratie tatsächlich stattfindet, in Deutschland, ist offensichtlich und wird von den Putinisten noch geradeso akzeptiert werden können, wohingegen die Merkelisten, in ihrer Seifenblase, das vehement abstreiten werden. 

Kurios dabei ist jedoch, dass der Merkelist ohne mit der Wimper zu zucken davon ausgeht, dass der Kreml 62 000 000 US-Wähler, durch Hackerangriffe dazu brachte für Donald Trump zu stimmen. Aber er hält es für absurd, dass der Kreml in der Lage sein könnte, einen Feindagent an die Spitze einer Regierungspartei zusetzen, in einem Land das früher die Front des Kalten Krieges bildete und demzufolge massiv mit geheimdienstlichen Feindstrukturen umterminiert wurde. Dies muss der Merkelist auch glauben, denn es ist was ihm die Propaganda dessen sagt, die er für freie und unabhängige Presse hält. 


Doch wozu das? Warum sollte jemand angebliche Kritiker kontrollieren? 
Ist die Frage ernst gemeint? Genau das ist gelenkte Demokratie. Diese ganze 5. Kolonne von Putin, nicht nur Merkel und Gauck, nein Gysis gesamte KGB-GmbH, stellen sich ins Fernsehen und haben die Frechheit Millionen von deutschen Micheln ins Gesicht das Problem dieses Landes zusagen. Nämlich von der gelenkten Demokratie zu reden und wie wichtig es ist, dass Eliten die Massen dirigieren. Die sagen es frei heraus und der deutsche Michel blickt nichts! Wie das sein kann? Weil sich der deutsche Michel der Deutungshoheit selbiger Eliten anschließt, die ihm erklären, gelenkte Demokratie sei etwas Positives. Dass der deutsche Michel sich herausnehmen könnte, sich seine eigenen Gedanken zu machen und zu der Erkenntnis kommen könnte, gelenkte Demokratie sei manipulierte Demokratie, dies geht nicht! Da fühlt sich der deutsche Michel in den Moment zurückversetzt, als er zum ersten Mal hörte, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt.

Lässt man die vergangenen Jahrzehnte Revue passieren, kommt man nicht ohnehin einen gewaltigen Wandel in jener Partei festzustellen, die das freie Deutschland nach dem 2. Weltkrieg aufgebaut hat. Selbstverständlich kommt es mit den Jahren immer zu Veränderungen. Allerdings nicht so gravierend, wie es der CDU nach 2005 widerfuhr. Der Prozess begann natürlich schon früher, mit der Vereinigung von Ost-CDU und West-CDU. Doch die Allgemeinheit nahm dies erst bewusst wahr, nach der Machtübernahme im Kanzleramt, durch Angela Merkel. 

Dabei reden wir hier eigentlich von zwei völlig verschiedene Parteien. Die Ost-CDU war lediglich eine SED-Blockflöte. Sie erfüllte den Zweck, den Widerstand gegen den Kommunismus in der DDR, der sich besonders innerhalb der Kirchen formierte, zu beeinflussen und die Köpfe des Widerstandes zu entlarven und zu kontrollieren. Und natürlich gegenüber dem Westen eine Illusion, jenseits des Einpaarteienstaates, vorzutäuschen.
Die West-CDU hingegen verstand sich als fundamental anti-kommunistisch. Tatsächlich repräsentierte sie die freie Welt und westliche Werte. Wohingegen die SPD schon immer als eine Spielwiese des KGB und STASI fungierte, auf der man sich mal so richtig austoben konnte.

Nun, es sind Eliten die Angela Merkel aufbauten. Und diese lassen sich auch sehr eindeutig als Stasi-KGB-Seilschaften um das Zentrum ihres Vaters Horst Kasner und dem Hugenotten Clan der de Maizière identifizieren. Und ab diesem Moment, als der innerparteiliche potentielle Widerstand für Merkel zerschlagen worden war, noch ehe dieser wusste wie ihm geschah, übernahm das DDR-System innerhalb der vereinigten CDU das Kommando.
Daher ist es nicht nur ein Kampfbegriff, wenn man sich in der gegenwärtigen BRD an die DDR erinnert fühlt, es ist im wahrsten Sinne des Wortes so. Und so gelangen wir mit Merkel bei der gelenkten Demokratie an, die nämlich zielstrebig auf die DDR zusteuert. Nur entgeht dem sich teilweise wundernden deutschen Michel eine Kleinigkeit. In der gelenkten Demokratie wird eben auch die Opposition kontrolliert. Dies beginnt mit Einflussnahme und frühzeitige Kontrolle des sich formierenden Unmuts. Dann gibt man dieser Bewegung Leitziele, die den eigenen Interessen nicht zuwiderläuft. 

Dass Problem an der Sache ist jedoch, dass die Leute, die glauben einer Opposition zum Regierungskurs zufolgen, nicht bemerken, dass sich auf dasselbe Ziel zu bewegen und das sich der große Buhmann, in diesem konkreten deutschen Fall eine Buhfrau, in diesem machiavellistischen Spiel nicht als Feindagent derselben Seite enttarnt wird.

Gegenwärtig haben wir in Deutschland nämlich die absurde Situation, dass man der Angela Merkel die Schaffung einer DDR vorwirft und gleichzeitig die DDR als das bessere Deutschland betrachtet, in der Form, ein Staat gewesen zu sein, der sich um sein Volk kümmerte. Ein Merkmal das speziell Angela Merkel in geradezu theatralischer Weise fördert, durch ihre Antihaltung.
Die DDR als Rettung vor der DDR? Ein Schwachsinn auf den nur der deutsche Michel kommen kann. 

Wie lässt sich die dahinterstehende Taktik erkennen? An einem kleinen Experiment. Gehen Sie von einem Aquarium aus. Aus irgendeinem Grund, bevorzugen die darinlebenden Fische die rechte Seite, die als freie Welt überschrieben ist. Die linke Seite ist der Kommunismus und schon vom Anblick her eher verödet und unattraktiv. 

Sie wollen jedoch, dass sich die Fische nicht mehr auf der üppigen Seite aufhalten, sondern die unattraktive bevorzugen. 
Um dies zu erreichen stehen Ihnen mehrere Wege offen. Doch um diese umzusetzen ist es unbedingte Voraussetzung, dass Sie die Kontrolle über das Aquarium haben. Jede Konkurrenz im Mitbestimmungsrecht, über den Zustand des Fischbeckens, muss ausgeschaltet sein. Natürlich kommt es Ihnen nicht mal in den Sinn, in Erwähnung zu ziehen, was die Fische gerne möchten, schließlich wissen Sie besser als diese, was gut für die ist. 

Sie können nun Zwangsmaßnahmen anwenden, also den rechten Teil vom linken, mit einem Netz trennen. Nur wird es schwierig werden zu erreichen, dass wirklich kein Fisch durch die Maschen schlüpft. Darüberhinaus kann das nicht verhindern, dass die Fische weiterhin die rechte Seite als die begehrenswertere ansehen. Daher ist es ratsam, die üppige Seite des Beckens zu verarmen, unansehlicher zu machen, sodass die Fische diese nicht mehr als attraktiver betrachten. 
Darüberhinaus können sie auf das altbewährte Herrschaftsprinzip von Zuckerbrot und Peitsche zurückgreifen, im Fischbecken Sozialismus genannt, damit es nicht gleich erkannt wird. Dass heißt nichts anderes, als das sämtliche Alimentationen der Fische auf der rechten Seite unterbleiben und nur noch links erfolgen. Nahrungsmittelwaffe, tatsächlich gegenwärtig in Venezuela angewendet, wo nur die Unterstützer der Diktatur versorgt werden und die Gegner verhungern. 

Und auf der rechten Seite wird ein Zusand der Angst geschaffen, der den Fischen Unsicherheit suggeriert. Es reicht meist aus mit den Finger an die rechte Scheibe zu klopfen, sodass der rechts schwimmende Fisch in Panik sofort nach links schwimmt. 

Mit anderen Worten, der Sinn der gelenkten Demokratie ist es, die freie westliche Welt unattraktiv zu machen und seinen Wohlstand zu vernichten. Die Alternative dazu, der Kommunismus (denn wie Lenin es sagte ist der Sozialismus, der Weg, der zum Kommunismus führt) ist immer noch derselbe Kommunismus wie früher, dennoch wird es den nützlichen Idioten attraktiver erscheinen. 

Der demokratische Sozialismus als Sozialismus des 21. Jahrhunderts gefeiert, den Linke weltweit fordern, ist auch nicht anders als die sozialistischen Modelle zuvor. Wie man gerade an Venezuela sieht, fühlt man sich unschön an die Nazi-Diktatur erinnert und wurde tatsächlich vom argentinischen Nazi Norberto Ceresole geschaffen. 
Es erscheint den Menschen lediglich attraktiver, weil selbige Kremlagenten alles andere destabilisieren und zerstören und somit einen Zustand von Unsicherheit und Angst schaffen.

Es gibt nicht den guten Sozialismus. Schon gar keinen demokratischen Sozialismus, dies ist eine Kontradiktion. Es gibt allerdings genug nützliche Idioten, die das glauben. Fragen Sie mal die Fische, ob diese wissen, dass die Person, die an die Scheibe klopft und ihnen Futter einwirft, dieselbe ist. Das würden die glatt abstreiten, weil man das auch nicht merkt, wenn man mit dem Strom schwimmt.

Der Kommunismus ist keine Ideologie von einer besseren Welt, dass ist nur für die nützlichen Idioten. Der Kommunismus ist ausschließlich eine Ideologie zur Erlangung und Aufrechterhaltung des Totalitarismus. Von Zeit zu Zeit gönnt man sich halt mal einen neuen Anstrich. Aber hinter der Fassade ist alles beim alten. 

Ein solcher neuer Anstrich war die Perestroika. Tatsächlich blieb man bei seinem alten Ziel der Weltrevolution. Nicht durch militärische Dominanz, denn es war ziemlich klar das der Kommunismus auf lange Sicht gegen die Wirtschaft der freien Welt nicht ankommt. Sie benutzen nun das System der freien Welt um selbiges System zu vernichten. Sie benutzen ein nicht offensichtliches System der Repression, Drangsalierung und Staatsterror zur Umerziehung der Bevölkerung zu kommunistischen Vorstellungen. Immer unter dem Aspekt nicht als Kommunisten erkannt zu werden. Denn der Aufruf zum Kommunismus, wäre noch immer zu gefährlich, ein wahrer Weckruf. 

Denn nur der Stier nimmt den Hügel frontal. Will heißen, der direkte Sturm auf das Ziel bedarf großen Aufwand an Menschen und Material. Es ist einfacher den Hügel in einem Zick Zack Kurs zu ersteigen.

Was mir bei den angeblichen Alternativen zum rot-grünen Kulturmarxismus schon angeboten wurde, als angeblich Rechts, ist reinster Nationalbolschewismus samt Stalin Verehrung. Kulturmarxismus ist keine Alternative zum Bolschewismus, es dient beides der sozialistischen Transformation zu einem faschistoiden Einheitsmenschen. Beides war bereits Bestandteil der Kremlherrschaft unter Lenin und Stalin. Es ist unfassbar, dass hundert Jahre später die Menschen dies noch immer nicht begriffen haben. 

Angela Merkel hat das gemacht, was Okkupationsbewegungen, wie der Kommunismus, grundsätzlich zu tun pflegen: Sie wurde ins gemachte Nest gesetzt und begann alle anderen um sich herum rauszuwerfen. Es war die CDU, die ein freies Deutschland aufbaute und demzufolge die westlichen Werte vertrat. Es ist ungeheuerlich, dass diese profillose Unperson, der Konrad Adenauer Hammer und Sichel an den Kopf geworfen hätte, nun sich vor dessen Gemälde setzt und behauptet die Führerin der freien Welt zu sein, wo sie tatsächlich nur die Führerin einer Bundesregierung ist, die aus Gazpromhuren und Kremlbücklingen besteht und Kulturmarxistische Positionen vertritt. 


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Kommentare:

  1. Gerade heute musste ich laut auflachen, als die Nachrichten vermeldeten, wie sehr doch Angela Merkel und Donald Trump sich einig sind, im Bezug auf eine gemeinsame Politik. Die Medien halten das deutsche Volk für völlig bescheuert und leider kommen sie bei vielen sogar damit durch. Die Politik von Merkel gleicht in rein gar nichts den Ansichten und taten von Donald Trump. Ich empfinde es geradezu als eine unglaubliche Frechheit, was uns da inzwischen für eine offensichtliche Propaganda präsentiert wird. Merkel will zuerst eine Allianz, beim G-20 Treffen schmieden, und zwar 19:1 gegen die USA und unter Führung von Merkel. Heißt, Merkel will sich, unter dem Anspruch der Führung der "freien Welt", mit Russland, China und Saudi Arabien gegen ausgerechnet den Regierungschef zusammentun, der als Einziger radikal mit dem kulturmarxistischen System von Repression und Drangsalierung bricht, den Merkel selbst vertritt. Was freilich schief lief, da sich die G-20 Staaten untereinander völlig verfeindet sind. Die Annahme, Saudi Arabien würde sich ausgerechnet mit Russland zusammen tun, gegen die USA, erscheint mir wie die Vorstellung aus der Märchenwelt. Es wäre schön einfach sagen zu können, Merkel ist eine Idiotin. Doch daran schließt sich sofort die Frage an, wer ist der größere Idiot? Der Idiot oder der Idiot der der Idiotin folgt? Was natürlich umgehend und in erster Linie zu den Parteifreunden der CDU führt. Es gibt natürlich starke Kämpfe in der Partei und den Versuch vor allem Merz den Rücken zu stärken, der präzise und mit der hohen Kunst der Intrigen gezielt demontiert wurde. Natürlich werden die deutschen Medien darüber nicht so ausführlich berichten, wie von dem Schwachsinn einer Allianz gegen die USA unter Führung dieser erbärmlichen Kommunistin.

    AntwortenLöschen
  2. Mir fällt gerade immer mehr eine neue Mode, bei Merkelkritikern auf: "Merkel macht ja nichts richtig und wie Adorno und Horkheimer so treffend zu sagen pflegten ..."
    Das sind dann so die ganz schlauen. Die denken die Person, bei der sie damit Eindruck zu schinden meinen, merkt den Widerspruch nicht. Weil sie sich nämlich überhaupt nicht damit auskennen. Echt, bei solchen Typen bekomme ich Zustände!!!!

    AntwortenLöschen
  3. Zu diesem "an die Scheibe klopfen" bzw. pawlowscher Reflex, gehört für mich nämlich auch der Zentralrat der Juden, der einer Frau Merkel ständig Preise für ihr Engagement gegen Antisemitismus verteilt. Da wird ein völlig surreales Bild aufgebaut. Nicht nur das diese Person Antisemiten importiert, das gibt es auch noch eine astronomische Zahl von Projekten, die auf die Vernichtung Israels hinarbeiten und von der Bundesregierung finanziell gefördert werden. Doch darüber berichten Mainstreammedien nicht. Sie berichten aber ausgiebig von den diversen Auszeichnungen des Zentralrats. Auf den üblichen verdächtigen Seiten, wie "Der Honigmann sagt" kann man auch sehr gut mitverfolgen, worauf der pawlowsche Reflex abzielt. Merkel ist da eine Zionistin. Absurd, Lächerlich! Die ist das Gegenteil. Die Realität ist, dass die Israel vernichten will und Juden töten. Die Medien zeichnen aber bewusst ein falsches Bild, um die alten kommunistischen Märchen aufrecht zu erhalten. Und der Zentralrat macht sich da zum Werkzeug der Antisemiten. Wäre auch nicht das erste Mal das sowas vorkommt.

    AntwortenLöschen