Mittwoch, 16. August 2017

Charlottesville Killer war Linksradikal

Alex James Fields
Interessante Wendung im Motiv von Alex James Fields (aus Maumee in Ohio), der bei den Unruhen in Charlottesville seinen Waagen in eine Gruppe linksradikaler Schläger fuhr und dabei eine Person tötete und andere verletzte. Die Medien gaben als Motiv eine rassistische Motivierung an, dies ist offenbar falsch. Aus seinem Umfeld ist eine Anhängerschaft für Hillary Clinton bestätigt worden. Fields wurde seit seiner Kindheit wegen Schizophrenie behandelt und litt unter Psychosen. Was seine Anhängerschaft für Hillary Clinton zwar erklären würde, aber auch, dass er zu einem willigen Werkzeug werden kann für jemanden der davon wusste. 

Die Mainstream zeigten Fotos von Fields in einer Szenerie von White Supremacy. Doch wie schon im Fall von Jason Kessler, dem wahrscheinlichen Organisator von Charlottesville, ist diese Zugehörigkeit erst für sehr kurze Zeit scheinbar belegbar.

Interessant ist, dass der Bürgermeister von Charlottesville, Mike Signer, ein Hardcore Linksradikaler ist, der im Januar 2017 die Stadt Charlottesville zur Hauptstadt des Widerstandes gegen Donald Trump erklärte. Dabei wurde er von Hillary Clinton, Barack Obama und George Soros unterstützt. Nur war es eben dieser Singer, der Jason Kessler die Genehmigung für das White Supremacy Treffen gab, und das war Monate vorher bekannt,  und die Gegendemonstranten organisierte. Am Tag des Geschehens sprach Singers jedoch plötzlich von einer "unangemeldeten Versammlung".

Das Interessante an Singer ist, das es ihm als simplen Bürgermeister möglich gewesen war, sich über ein Urteil des Bundesgerichts hinwegzusetzen, was ein US-Präsident nicht kann, ohne das es Folgen gehabt hätte. Möglich war das, durch die Unterstützung von Senator Chuck (Charles) Shumer, Chef der Democrats im US-Senat und eng verbunden mit George Soros, Barack Obama und Hillary Clinton. Auf dem Bild links ist er mit dem Sohn von George Soros beim Essen zu sehen.

Singer war es gewesen, der die Polizei angewiesen hatte nicht einzuschreiten und die Szene vom vergangenen Samstag eskalieren zu lassen. So ließ auch der Anwalt Robert Barnes verlautbaren:
Unmittelbar nachdem Fields seine Amokfahrt gemacht hatte, wurde er von der Polizei verhaftet. Eigenartigerweise wurden anschließend sein Facebook- und Twitter-Account zuerst abgeschaltet und alle Postings, die auf eine linksradikale Gesinnung und seine Unterstützung von Hillary Clinton hinweisen, entfernt. Wer hat diese Account angeschaltet, wenn Fields doch in Haft sitzt? Und warum, wenn sie ihn als rassistischen Hassverbrecher überführen würden?

Umgehend danach wurde dann Donald Trump kritisiert, er hätte sich nicht schnell genug gegen die Rechten Randalierer ausgesprochen. Dahingegen hat Barack Obama bis heute nie Black Lives Matter für Ferguson und Baltimore verurteilt. 

False Flagg Aktionen sind unter den Linksradikalen sehr beliebt um die öffentliche Meinung zu Manipulieren. Immer wieder mal werden sie beim schmieren eines Hakenkreuzes erwischt. Das geht dann bestenfalls als Kuriosum in den Medien unter. Doch niemand kann sagen wie viele unerkannt weiterschmieren. Doch der Passant, der daran vorbei geht wird immer sagen: "Typisch Nazi"! Wer sich dann daran profiliert und den Dauerempörten mimt ist die radikale Linke.

Doch es bleibt nicht bei simplen Schmiereien, da tun sich weit größere Abgründe auf. In der Psychologie der Radikalisierung entspricht der Wahn des Linksradikalen genau dem eines IS-Terroristen. 

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen