Donnerstag, 24. August 2017

Sozialismus schafft Armut


Die MLPD fordert in ihrem Programm "Erzeugerpreise rauf Verbraucherpreise runter". Dass erfreut dann Erzeuger und Verbraucher und heißen den Sozialismus willkommen. Glück ist in diesem Fall, dass die MLPD eine Politiksekte ist, die sich allein auf Basis des kommunistischen Manifest völlig zurauchen kann. Jedoch wird der Marxismus-Leninismus überall verbreitet, nur eben subtiler und nicht derart offen wie in der MLPD. Kürzlich wurde Gregor Gysi Wirtschaftsberater beim Handelsblatt.

Dummerweise wird hier nicht die Auswirkung dieser Voodoo-Ökonomie an ihr logisches Ende gedacht. Zerstörung der Verarbeitenden Industrie. 

Steigen die Preise beim Erzeuger merkt dies der Verbraucher sehr bald daran, dass die Verarbeitende Industrie diese Kostenerhöhung an ihn weiter gibt. Genau das will der Marxismus-Leninismus verbieten. Damit wird der Verarbeitenden Industrie die Möglichkeit genommen auf die veränderte Preislage zu reagieren und kann nicht mehr Kostendeckend arbeiten, Gewinn erwirtschaften oder Steuern abführen. Ergebnis ist die Schließung der verarbeitenden Industrie, Arbeitslosigkeit, Verarmung. Damit nicht genug. Der Erzeuger hat nun zwar höhere Preise, aber keine Abnehmer seines Rohstoffes und der Verbraucher hat keine Produkte.

Das Ergebnis ist eindeutig vorhersehbar, wird dummerweise nur allzugern geglaubt, weil vielen Mensch die Voraussicht fehlt und nur ans jetzt denken, statt an die Zukunft. Es erklärt ziemlich genau, wieso der Sozialismus aus reichen Gesellschaften arme macht. Jene die diesen Prozess unterstützen beruhigen zunächst ihr Gewissen mit den kommunistischen Verschwörungstheorien von den jüdischen Wall Street Bankern und das der Kapitalismus versage. Jedoch wird dieses Versagen und Zerstören der Wirtschaft durch sozialistische Eingriffe erzeugt. 

Erst gestern hat mich jemand gefragt, die können doch nicht wirklich die deutsche Wirtschaft zerstören wollen. Oh doch, die wollen. Zerstören bis in die Grundmauern der westlichen Gesellschaft und auf den Trümmern den Kommunismus errichten. Dies ist es was der Marxismus-Leninismus predigt.

Dieses erzeugte Versagen des Kapitalismus ist dann die Begründung von Enteignung und Kollektivierung. Die Kommunisten sind immer dort am stärksten mit ihrer Ideologie, wo Not und Elend herrscht. Aber es muss verhindert werden, dass ihre Gläubigen nicht die wahren Ursachen erkennen.

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen