Freitag, 24. November 2017

Islamterror in Ägypten

Rund 150 Besucher einer Moschee wurden getötet und rund 120 verletzt, in einer kombinierten Schießerei und Bombenattacke, während des Freitagsgebetes.

Dies war das Resultat unter dem Angriff auf die Besucher der Moschee al-Rawdah, in Bir al-Abd, ca. 40 km von Al-Arish entfernt. Die Angreifer kamen in 4 Fahrzeugen, gegen Mittag. Augenzeugen berichten von wild um sich schießenden Terroristen, die auch auf alarmierte Ambulanzen feuerten.

Es gilt zu beachten, dass diese Attacke vergangenen Freitag, zusammenfällt mit der Grenzöffnung Ägyptens zu Gaza. Lokale Quellen beschuldigen ISIS der Urheberschaft. Der Präsident Ägyptens, Abdel Fattah al-Sisi, hat den Ausnahmezustand über Sinai verhängt.


Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen