Donnerstag, 7. Dezember 2017

Linke Realitätsverweigerer gegen Trump



Seit geraumer Zeit versuchen Teile der Sozis Donald Trump mit dem zu belasten, was sie selbst getan haben. Angefangen mit Verbindungen zum Kreml, wobei man ihm ukrainische Verbindungen in russische um log. Hillary Clinton erzählt trotz ihrer vernichtenden Niederlage, sie hätte die Wahlen gewonnen. Barack Obama installierte eine Gegenregierung in Washington und sagt, er sei noch immer Präsident. Wobei er sogar die außenpolitischen Reisen von Donald Trump kopiert. Wer sich fragt, ob man mit diesen traurigen Gestalten Mitleid haben sollte, muss daran denken, dass diese Typen nach totalitärer Macht besessen sind, um ihre Komplexe zu kompensieren. Und das dieser Verein in Deutschland noch immer an der Macht ist. Die sind zum Äußersten bereit, um ihre Macht zu behalten. 



Was wurde uns nun wieder großspurig angekündigt und Sie lasen es hier indem, was als seriöse Medien angesehen wird, dass ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump eingeleitet werden soll? Dabei wurde dann auf FBI-Quellen gesetzt, die schon früher beim Lügen erwischt wurden. Und dies scheiterte nun rigoros bei der Abstimmung im Repräsentantenhaus, mit 58 linken Idioten gegen 364 Stimmen für Donald Trump.

Und dies, obwohl man noch Verbindungen von Trump zur Deutschen Bank ins Spiel brachte. Wenn das der Beweis sein soll, das Trump mit Putin zusammen arbeitet, dann sagt das eine Menge über den Ruf der Deutschen Bank aus, doch im Falle Trump handelt es sich um Bankverbindungen, die zwar die Deutsche Bank beinhalten, aber nicht weiter zum Kreml führen. Und im Fall von Hillary Clinton sieht das ganz anders aus. Aber das wird man noch regeln, wenn der richtige Moment gekommen ist.

Hillary Clinton meinte, während ihres Wahlkampfes, Donald Trump sei eine Gefahr für die Neue Weltordnung. Das entsprechende Video wird inzwischen bei Youtube konsequent gelöscht. Abgesehen von den Geschichten über Illuminaten und anderen Quatsch, Handelt es sich bei dem Begriff NWO um einen politischen Terminus, der nichts anderes meint, als die kommunistische Weltherrschaft. Das ist schon alles. Daher kommt es auch, dass so viele die uns von der einziehenden Moderne vor labern aus kommunistischen Bewegungen stammen. Eben auch Hillary Clinton. 

Natürlich kann man sich nicht so offen bekennen wie Sahra Wagenknecht, die im deutschen Staatsfernsehen zum Kommunismus aufruft. Hat aber was damit zu tun, dass sie nicht halbwegs so intelligent ist, wie ihre Reichsbürgerfans glauben, sondern ziemlich viel La-La in der Hohlbirne hat. Und natürlich, weil der Deutsche gar nichts schnallt. Auf ihrer Facebookseite kann die sagen was sie will und in den Kommentaren finden sich ständig: "Ist die schön!"  Lauter Nachtschattengewächse eben.

Repräsentant Al Green, von den Democrats, startete den Versuch, zur Amtsenthebung Trumps, am vergangenen Mittwoch. (Heute wurde dann das niederschmetternde Resultat verkündet.) Da fällt uns natürlich umgehend auf, dass dies zusammenfällt, mit der Ankündigung des Weißen Hauses, die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Auf solche Dinge muss man in der Politik achten. Der Vorstoß zur Amtsenthebung wäre zwar sowieso gekommen, aber das er nun jetzt, überstürzt und taktisch unklug kam, lag an dieser jüngsten Entscheidung der US-Regierung. 

Und wir haben auch international gesehen, wo hier wer die Interessen von wem vertritt. Emanuel Macron griff diese Entscheidung in ungeheuerlich scharfen Ton an. Sigmar Gabriel hielt sich etwas zurück und sagte es höfflicher. Und Erdocan reagierte am lautesten von allen. Sie begründen es natürlich unter einander verschieden, liegt daran, dass es sich anders motiviert. Bei Erdocan ist es klar warum. Aber die meisten europäischen und nordamerikanischen Sozis, bzw. liberal snowflakes, sind einfach opportunistische und korrupte Arschlöcher mit Kremlverbindungen. Doch darf man eben nicht den traditionellen Judenhass der extremen Linken vergessen, der nahezu identisch ist mit den Nazis. Doch selbst bei jenen die sich gemäßigt glauben oder tatsächlich sind, gibt es immer noch die Einwirkung der inzwischen permanenten Berieselung mit quasi traditioneller Ostblockpropaganda für die Gazalogen. 

Gestern sagte mir ein antiputinistischer russischer Nahostexperte: "Achtzig Prozent, was deutsche Medien über den Nahen Osten berichten, ist gelogen." Worauf ich antwortete: "Ist deine Einschätzung doch so optimistisch?" Wir haben es ja gerade wieder im Fall Syrien gesehen, weder Kreml Medien, noch die "seriösen Medien" berichtete die Realität und belogen uns zum Balken bersten.  

Alles zur Unterstützung der Gazalogen. Dieses ganze Projekt Palästina war eine Erfindung des Kremls, während des Kalten Krieges, zur Zerstörung Israels. Sei es PLO oder Hamas, alle sind Erfindungen von KGB und Stasi. Daneben gab es die westeuropäischen Warmduscherpolitiker, die bei jedem quiekenden Linksradikalen ängstlich einen Schritt zurückwichen, statt beim Aufmarsch der Antifa - wiederum ein Stasiprojekt, an dem Clemens de Maizière beteiligt war - von berittenen Polizisten mit gezückten Säbeln niederreiten zu lassen. Und daher kam dieser Linksruck der Gesellschaft, weil der linke Abschaum immer Angriff und Konservative zurückwichen. Inzwischen hat Deutschland "Konservative" die linke Positionen vertreten. Was nicht sein kann und sich schon aus dem Wort konservativ von selbst verbietet.

Weiterhin kam hinzu, dass viele europäische Staaten mit Sozi-Regierungen geheime Abkommen mit den diversen, von KGB und Stasi unterstützten, Gazaterroristen schlossen, die sie vor Flugzeugentführungen schützten, wenn sie im Nahostkonflikt gegen Israel berichteten. Auf diese Weise erlaubten aber diese Regierungen, dass knallharte Kremlpropaganda in die Medien, selbst in das Staatsfernsehen eindrangen. Adenauers Idee bezüglich des Staatsfernsehen war das ganze Gegenteil gewesen, über kommunistische Propaganda informieren. Da das Fernsehen dann so zu berichten begann, brauchten sie selbstverständlich Personen die in diesem Sinne gegen Israel berichteten. Und wo fanden sie die? In der linken Szene. Natürlich bezeichneten sie sich nicht als Kommunist, das wäre zu auffällig gewesen und außerdem verboten, aber sie dachten wie Kommunisten. Mit den Jahren stiegen sie auf, holten mehr Gleichgesinnte in die Medien und so gab es den Linksruck. Jetzt mal abgesehen von solchen Kifferblättern wie die TAZ, die ohnehin von RAF-freunden und Kinderliebhabern gegründet wurde. Aber so kommt es, dass wir heute Tagesschausprecher haben die Grimassen schneiden, wenn die US-Botschaft nach Jerusalem verlegt wird. Weil der Judenhass und Zerstörung eine der grundlegenden Parameter des sozialistischen Kollektives ist.

Da diese sozialistischen Lehmbohrer (abgesehen von den Korrupten und Opportunisten) aber unzweifelhaft tatsächlich glauben, was sie da reden, stellt sich die Frage: wieso ist dies so? 

Es ist die Macht der Propaganda. Diese Leute leben in ihrem Kollektiv und erklären sich die Welt im Rahmen ihrer ideologischen Maßstäbe. Die haben eine komplett andere Realitätswahrnehmung, wie ein Anhänger einer Psychosekte und hat nichts mit der pluralistischen Realität zu tun. 

Innerhalb dieses Kollektives gibt es zwar Abweichungen von der persönlichen Meinung, wobei es sich jedoch um Banalitäten handelt. Zum Beispiel: Im Kollektiv ist Individualität herabgesetzt auf Dinge wie Haare färben. Der Rechte versteht unter Individualität jedoch die Freiheit zu denken. Und damit wird ein Individualist freilich zum Todfeind des Kollektivs und das wortwörtlich zu verstehen.

Die Rahmenbedingungen (Parameter in denen sich die öffentliche Meinung bewegen darf) sind durch ideologische Vorgaben im Kollektiv gleich. Und wir sehen es an den Medien, die mit Emotionen manipulieren, auswählen welche Fakten Sie wissen dürfen und welche besser nicht. Wobei es dann begründet wird, das könnte den Leser verwirren. Gemeint ist damit aber, er könnte feststellen, dass er in einer künstlich erzeugten Matrix lebt, die ihm Realität vorgaukelt. Und die Fakten, die Sie hören, das sagen die Ihnen klar heraus, wie Sie die verstehen müssen. Das ist kein Journalismus, dass ist totalitäre Unterdrückung der freien Meinungsbildung durch ein sozialistisches Kollektiv. Sie dürfen keine Meinung entwickeln, sondern eine verordnete annehmen, sonst haben sie mit Repressionen zurechnen. 

Wenn die Kollektivisten jedoch auf Meinungen treffen die diese Grenzen zerbrechen, nehmen die das als Angriff auf ihr sozialistisches Kollektiv war. Es ist auch der Antrieb im Sozialismus mehr Leute ins Kollektiv zu locken, nämlich Schutz vor Existenznot. 



Die dann natürlich vom Kollektiv selber provoziert wird, aber anderen angedichtet wird. Auf diese Weise, denn Angst und Not beeinträchtigten das rationale Denken, suchen viele Opfer den Ausweg im sozialistischen Kollektiv, welches die Probleme selber verursachte. Da sie aber den Widerspruch an den grundsätzlichen Parametern der Ideologie innerhalb ihres Kollektives nicht kennen und glauben ihr Kollektiv sei die Realität meinen die tatsächlich, sie seien die Mehrheit. Hauptsächlich auch, weil alle Anti-Kollektivmedien innerhalb des Kollektivs nicht konsumiert werden können (Zensur, Gleichschaltung der Presse). 

Aus dieser veränderten Realitäswahrnehmung innerhalb des Kollektives, entwickelt sich eben diese Logigbrüche bei vielen Deutschen. Es ist schlicht und ergreifend ein Realitätsverweigern. Ein Rechter, ein Konservativer, der den Kommunisten Stalin verehrt ist eine Paradoxie. Aber typisch für das sozialistische Kollektiv. Auch in der Sowjetunion wurden die Nationalbolschewisten Konservative genannt und als Gegenteil der Reformer um Lysenko (Kulturmarxismus) gesehen. Und die haben sich untereinander die Schädel eingeschlagen. 

Die freie Welt hingegen hat immer nur von Kommunisten gesprochen, weil sie außerhalb des Kollektivs standen und es in seiner Gesamtheit betrachteten. Für sie gab es keinerlei Notwendigkeit, die Kommunisten zu differenzieren, weil ihnen die Geschmacksrichtung von Scheiße egal war. Das ist nur von Interesse innerhalb des Kollektives. 

Das erkennt man aber nicht, solange man sich selbst innerhalb der Parameter des sozialistischen Kollektives bewegt. Und der erste Schritt, zum verlassen der Matrix, ist es, aufzuhören sich der linken Deutungsvorgabe zu bedienen. Deutungsvorgabe ist da nichts anderes, als das was die Medien tun. Sie sagen, wie jemand etwas zu verstehen hat. Warum aber sollte ich die linke Deutungen akzeptieren, wenn der Kommunismus doch alles repräsentiert was ich verachte? Dies wäre wieder eine Paradoxie, die aber vom deutschen Michel praktiziert wird.

Die Leute nennen sich nicht Kommunisten, streiten es vehement ab und sind davon absolut überzeugt, aber sie denken dennoch als Kollektivist. Das Wort Sozialist hatte urprünglich nichts mit Karl Marx zu tun. Das ist lediglich eine Tarnung, die sich die Kommunisten angenommen haben.

Jede Demokratie muss sich damit abfinden, mit einem gewissen Prozent von Irren umgehen zu müssen. Es muss uns aber klar sein, dass Psychopathen gerne in die Politik gehen. Was ist ein Psychopath? Ein Mensch mit einem Machthunger. Doch Vorsicht, nicht alle Psychopathen sind auch kriminell. Aber freilich gibt es einige sehr abstrakte Typen dabei, die auch versuchen ihre Phantasien eines gemeingefährlichen Psychos auszuleben. Psychopathen haben sehr oft großes Charisma und ziehen Leute an und genau das führt uns dann wieder zur Kollektivbildung, wenn sich die Psychos untereinander organisieren und ihre Kollektive bündeln (Faschismus). Sie sehen es schon an jeder Psychosekte, da steht ein Psychopath im Zentrum, der sich nach Außen hin ein soziales und edles Erscheinen zulegt, sein Kollektiv aber mit Überwachung und Strafsystem gefügig macht. In der Regel werden die Sektenmitglieder ausgebeutet, um den hohen Lebensstandard der Führung im Kollektiv zu gewährleisten. 

Und da können Sie jedes sozialistische Experiment ansehen, alle funktionieren so wie diese Psychosekten. Und alle arten in einen brutalen Überwachungsstaat und Konzentrationslagern aus. Ohne Ausnahme! Jene, die bei Kommunismus an etwas Edles denken, sind nützliche Idioten, keine echten Kommunisten. Das ganze Sozialgelaber ist für echte Kommunisten die Tarnung, um eben mehr nützliche Idioten für ihre Ziele einzuspannen. Psychopathen verstehen es perfekt ihre Umwelt zu manipulieren, ihnen den Kopf zu waschen und andere für seine Interessen zu manipulieren. Aber er kann es nicht bei den echten Individualisten und deswegen ist das Individuum ein Todfeind im sozialistischen Kollektiv.




Das Problem Deutschlands aber ist, dass die Kollektivbildung nicht zerschlagen wurde, wie es im pluralistischen Demokratien üblich ist. Inzwischen wird das ganze sogar staatlich finanziert, alles unter der Tarnung, der reinen Show vom: Kampf gegen Rechts. Übrigens sind es selbige Rechte die das finanzieren, nämlich, weil der Staat die Steuern ins linke Kollektiv umleitet. Uns muss klar sein, dass wenn da von Irren oder Sektierern gesprochen wird, darf das nicht als ins Lächerliche ziehen aufgefasst werden, die sind extrem gefährlich und ideologisch extrem radikalisiert. Ich rede da jetzt nicht von den Hampelmännern, die Krawall machen und sich über das kalte Wasser aus den polizeilichen Wasserkanonen beklagen. Die Parameter des Kollektives werden von ganz anderen Kalibern geschützt, skrupellose, amoralische und eiskalte Killer, bestens organisiert und vor allem präpariert.

Als dieses Eindringen der Kollektivisten in die Medien hingenommen wurde, löste sich ein Prozess aus, der bei zunehmenden Machtgewinn, durch Aufstieg in der Karriere und natürlich reichlich Unterstützung der Ostblockgeheimdienste, auch zur Kollektivierung der Medien führte. Und da dann so viele Medien offenbar gleich berichteten, schien es den Konsumenten, denen nur diese Medien zur Verfügung standen logisch, dass die Welt so aussehen müsse, wie es diese gelobten seriösen Qualitätsmedien schildern. Doch wo alle einer Meinung sind, da wird meistens gelogen. Der Konsument gelangte so in einen sehr gefährlichen, ja faschistisch zu nennenden, Prozess der Transformation. Sie veränderten sein Denken. 

In Deutschland ist dieser Prozess viel stärker als etwa in den USA, deshalb geht der deutsche Michel vollkommen zugedröhnt durch die Welt. Hängt überall Schilder auf, wo er drauf schreibt: Hier bitte keine terroristischen Anschläge machen! Erinnert im wahrsten Sinne des Wortes an Monthy Pythons Leben des Brian: "Jeder bitte nur ein Kreuz!". Oder hört den Bericht, dass Berlin (Rot-Rot-Grün regiert) in der Hand von kriminellen Araberklans ist und zuckt nur mit den Schultern: Ist halt so, muss man tolerieren. Oder aber, eine sogenannte Alternative für Deutschland, die sich als konservativ versteht, bei denen ich dann auf Politiker treffe, die Stalin als tollen Politiker bezeichnen. Die Linke dann sieht sich als Gegenteil, aber findet Stalin auch toll, meint aber keinen Stalinismus zu wollen, sondern den "demokratischen Sozialismus", nur wurde der von Norberto Ceresole entwickelt, einem argentinischen Neonazi. 



Nur sind das keine Themen innerhalb des sozialistischen Kollektivs. Wenn die Führung das Konzept des demokratischen Sozialismus vorgibt, dann ist das halt so, und jeder einzelne Kollektivbastard arbeitet auf die Errichtung des demokratischen Sozialismus hin. Da wird nichts hinterfragt oder der Ursprung erforscht, da gehorcht man und plappert nach, was man vorgeschrieben bekommt, und dies eben auch in den Medien und gibt das sozialistische Gift weiter. Alles andere wäre reaktionärer Individualismus.

Die Niederlage im Repräsentantenhaus, genauso wie die überwältigende Wahl Trumps, haben es uns wiedereinmal gezeigt, dass diese Leute, diesen linken degenerierten Rotz einfach Leid haben. Selbst andere Politiker der Democrats entschieden sich lieber für Trump. Wir haben auch wieder gesehen, in wessen Sinne die Medien berichten und das sie eben nicht die Mehrheit repräsentieren und immer und kontinuierlich die Interessen des Islam vertreten. Wobei es hier einzuschränken gibt, das wir es mit einer ganz bestimmten Klüngel innerhalb des Islam zu tun haben, in dem Iran und Moskau die Fäden ziehen. Heute genauso wie während des Kalten Krieges. 




Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen