Sonntag, 3. Dezember 2017

So war das also mit der Krim-Abstimmung

Mustafa Dschemiljew [ehemaligen Vorsitzenden des krimtatarischen Medschlis] berichtet: 

"Wenn Sie mich fragen, ob mit Putin alles in Ordnung sei, dann sage ich folgendes: Als Putin im Frühling 2014 mit mir telefonierte, sagte er zu mir, dass es auf gar keinen Fall zum Blutvergießen zwischen russischen Truppen und den Krimtataren kommen sollte. Am nächsten Tag sagte er im Fernsehen, dass es keine russischen Truppen auf der Krim gibt. - Vertreter der Krimtataren haben die Beteiligung an dem sogenannten Referendum auf der Krim beobachtet. Nach unseren Angaben haben sich daran ca. 30 Prozent der Bevölkerung beteiligt, und nicht 83 Prozent, wie Russland sagt. Auch russische Bürger mit russischen Pässen durften auf die Krim kommen und ihre Stimmen abgeben. Um den Massencharakter der Wahlbeteiligung bei dem Referendum zu schaffen, wurden Busse mit Menschen organisiert, die von einem zum anderen Wahllokal fuhren. Trotz all dieser organisierten Aktionen war die Wahlbeteiligung niedrig. Uns liegt das Dokument des russischen Sicherheitsdientes FSB vor, in dem steht, dass 34,2 Prozent der Bevölkerung daran teilgenommen haben ... Ich habe mehr als acht Hausdurchsuchungen in der Sowjetunion erlebt. Damals kam man zu zweit mit einem offiziellen Dokument, um das Haus zu durchsuchen. Heute kommt man ohne jegliche Dokumente. Meistens sind das mehr als zwanzig voll bewaffnete und maskierte Personen. Sie springen über den Zaun, brechen die Tür auf und schmeißen die Menschen auf den Boden." 

Der krimtatarische Aktivist Reschat Ametow veranstaltete noch im März 2014 eine Einzelaktion und stand auf der Strasse mit einem Plakat "Weg mit der Okkupation". Eine Woche danach hat man ihn in einer zur Hälfte verschütteten Grube gefunden. Sein Körper zeigte Spuren schrecklicher Folterungen. Seine Hände waren hintern Rücken gefesselt. Er wurde mit einem Messerstich ins Auge getötet. 

Ohne den russischen Pass hast du kein Recht auf die ärztliche Behandlung auf der Krim.



Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen