Dienstag, 6. Februar 2018

Der jüngste Markteinbruch an den Börsen

Der ökonomische Zusammenbruch und Weltwirtschaftskrise ist ein sehr wichtiges Dogma, in der materialistischen Ersatzreligion des Kommunismus. Und im Marxismus-Leninismus wohl noch wichtiger als im ursprünglichen Marxismus. Denn während der Marxismus davon ausgeht, dass der Systemzusammenbruch automatisch eintritt, lehrt der Marxismus-Leninismus, dass die Umstände zum Einführen des Kommunismus durch eine 5. Kolonne im Westen herbeigeführt werden.

Unter Schröder wie Merkel wurden sensibelste Punkte der deutschen Wirtschaft in die Hände roter Voodoo-Ökonomen gegeben. Ich erinnere nur an die Übernahme der Deutschen Bank, durch einen Soros Vertrauten und Mitglied der KP Chinas.

In den USA geschah unter Barack Obama etwas sehr Ähnliches.

Am Montag nun fiel der Down Jones um 1175,21Punkte, nach einer kurzen Erholung, fiel er dann auf einen Tiefwert von 1 500 Punkten. Am folgenden Tag fiel der Down Jones noch einmal um 620 Punkte. Die Börsen der ganzen Welt wurden davon betroffen und brachen über Nacht ein. Auf das obligatorische Gesülze des deutschen Michels - "der Kapitalismus versagt" - oder anderer Sozi-Kozi-Nazi Schwachsinn will ich da erst gar nicht eingehen.

Die meisten Ökonomen, die von leninistischer Manipulation des Marktes nichts wissen und von George Soros und seinen Konsorten, bereits mehrmals schon realisiert wurden, sahen das als Korrektur bezüglich steigender Zinsen und hoher Inflation.

Allerdings, die Federal Reserve Bank, in den Händen von Barack Obamas Leuten, trieb die Zinssätze absichtlich in die Höhe, wahrscheinlich um den Börsencrash zu provozieren. Ich erinnere noch, dass die jüngste Blüte der US-Wirtschaft von Barack Obama noch als der Verdienst seiner Politik beanschlagt wurde. Was unter den Ökonomen für allgemeine Heiterkeit und spöttisches Gelächter führte. Ein weiterer Flopp für Obamas ohnehin tief angeschlagenes Ego. Aus diesem Grund ist das plötzliche und meiner Meinung nach absichtlich herbeigeführte Einknicken des Down Jones mit größter Aufmerksamkeit zu betrachten.

Kurz zuvor noch hielt Donald Trump, in der vergangenen Woche, seine grandiose SOTU-Rede. 75% aller Fernsehzuschauer stimmten den Äußerungen des US-Präsidenten, in einer CBS Umfrage zu. Und das will was heißen, wo CBS doch zum Anti-Trump-Block gehört.

Doch Obacht, was umgehend danach passierte. Das im Vokabular des deutschen Michels als Tiefenstaat oder Deep State Mafia auftauchende Linksstaatgebilde, will Donald Trump zerstören. Und insbesondere in einem Punkt, in dem ihre Voodoo-Ökonomen immer sehr schlecht waren, nämlich die Wirtschaft. Auf diese Weise würde Dumbo Obama, nicht mehr so dumm dastehen wie gewöhnlich.

Der deutsche Michel hat nie begriffen, was Kommunisten wirklich sind, nach totalitärer Macht geifernde Psychopathen, die ihm mit ihrem sozialistischen Gelaber das tödliche Gift in kleinen Dosen verabreichen. Doch keine Sorge, diese Leute sind hinter Euch her und zwar hinter jedem Einzelnen.

Und die Geschichte zeigte und das in jedem einzelnen Fall, dass diese Leute so untrennbar an der Macht hängen, dass sie es bevorzugen alles um sie herum in Schutt und Asche zu legen, wenn sie ihre Felle davon schwimmen sehen.

Schon im Mai 2017, als das Gerücht eines bevorstehenden Staatsstreiches die Runde machte, insbesondere weil Hillary Clinton und Barack Obama davon öffentlich sprachen, kamen einige Analysten zu der vorherrschenden Schlussfolgerung, dass die Manipulierung der Börse wohl der wahrscheinlichste Weg für einen Angriff auf die US-Regierung sein wird. Die Spekulationen entwickelten sich weiter, bis zum Juli 2017 herrschte der Konsens vor, dass wenn die Federal Reserve Bank die Zinsen hochtreiben würde, dies als Beginn eines Angriffs auf das Weiße Haus zu verstehen sei. Und genau dies passierte nun und sabotierte hart den Wirtschaftsboom unter Donald Trump.

Dagegen verteidigt sich die Linke natürlich auf die übliche Weise, nämlich mit dem vom KGB in den 1970er Jahren etablierten Kampfbegriff Verschwörungstheorie. Eine sehr simple wie substanzlose Taktik sich vor Diskreditierung und Fahndung zu schützen. Natürlich sind diese nur von eingeweihten Ökonomen zu erkennenden Manipulierungen im Zinssystem, für den Normalbürger nur böhmische Dörfer. Seine rudimentären Kenntnisse der Wirtschaft kommen über Mindestlohn, Preisregulierung und Marx hatte ja doch recht, eh nicht hinaus. Darauf genauer einzugehen wäre eh nur, wie Perlen vor die Sozi-Sau werfen.

Und doch sollte man sich einmal anschauen, wie die Leute Obamas hartnäckig versuchten die Wirtschaftserfolge von Trump als die Früchte ihrer Arbeit zu präsentieren, doch beim Crash an der Börse dann umgehend das als Schuld von Trump anzuprangern. Freilich werden die Manipulierungen vonseiten der Federal Reserve Bank nicht erwähnt. Man könnte dies als das typische Pharisäertum der Linken abtun, doch wird das dem tatsächlichen Verbrechen nicht gerecht.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen