Dienstag, 6. Februar 2018

Timochenko aus der Stadt gejagt

Der unter dem Alias Timochenko bekannt gewordene ehemalige KGB-Agent, Timoleón Jiménez, besuchte während des Wahlkampfes um Sitze im kolumbianischen Repräsentantenhaus, Senat und Präsidentschaft, die Stadt Armenia. Dort wurde dem Führer der kommunistischen FARC ein herzlicher Empfang bereitet.



Die Einrufer wollte mit "Timo" die Menschen auf den Strassenbummel des Kommunisten einstimmen. Doch die Menschen fingen an stattdessen "Asesino" (Mörder) und "Fuera" (Raus!) zu skandieren. Natürlich blieb es nicht nur dabei und schon bald war auch das obligatorische "Hijo de puta!" (Hurenkind) zu hören.

Alles endete mit der wilden Flucht der roten Ratte:



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen