Dienstag, 13. März 2018

Wahlen in Kolumbien


Andrea Petro, die Tochter des Gustavo Petro ehemaliges Mitglied der Guerilla-Organisation Movimiento 19 de Abril, hat natürlich für Papi die FARC gewählt. Für diese Marxisten-Leninisten Terroristen tritt er nämlich an. Und da Andrea im kapitalistischen Frankreich lebt, statt im sozialistischen Venezuela und Kuba, die sie unterstützt, hat gesie auf dem Konsulat ihre Stimme abgeben.

Für gewöhnlich ist die Unterstützung für den Kommunismus immer dort am stärksten, wo man ihn nicht kennt. Und das Versprechen den Reichen zu nehmen, um den Armen zu geben, ändert sich nach der Machtübernahme in ein Füllen der eigenen Taschen. Daher wundert es kaum, dass die von Iván Duque verkündeten 3 Millionen Stimmen zu Gunsten der FARC, ein klein wenig geringer ausfielen. 50 000 Kolumbianer oder 0,34% der Wähler, stimmten für die Marxisten-Leninisten, die ein Wahlprogramm wie die hiesigen Die Grünen vertreten.


Diese Verbrecher, die das Volk ermordeten, mit dem Hinweis das Volk befreien zu werden (allerdings in erster Linie von ihrem Besitz), werden trotzdem in beiden Häusern vertreten sein, Dank eines skandalösen Betruges vom derzeitigen Präsidenten Juan Manuel Santos, werden der FARC unabhängig von den Wahlergebnissen im Senat und Repräsentantenhaus jeweils 5 Sitze garantiert.

Die FARC unterhält Kontakte nach Deutschland bei DKP und Die Linke, die da auf eine SED Tradtion aufbaut.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen