Samstag, 14. April 2018

Die FARC macht Wahlkampf

Die Geiseln der FARC

Eine Einheit der marxistisch-leninistischen FARC, unter dem Kommando von Wálter Patricio Arizala Bernaza (alias Guacho), entführten drei ecuadorianische Angestellte der Tageszeitung El Comercio de Quito. Den Journalisten Javier Ortega (32), den Fotografen Paúl Rivas (45) und den Fahrer Efraín Segarra (60), dies geschah am 26. März diesen Jahres.


Der kommunistische Terrorist El Gaucho
Seit seiner Mitgliedschaft der FARC, gehört der gebürtige Ecuadorianer Wálter Arizaler zum Kommando Daniel Aldana. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dies habe sich nun geändert, auch wen er nun unter Front Óliver Sinisterra operiert. Der kommunistische Terrorist gehört zum engeren Kreis von Yezid Guevara. 

Die FARC hat die Geiseln inzwischen exekutiert, die Leichen wurden in Tumaco gefunden und bereits nach Quito/Ecuador überführt. 

Von der Hinrichtung tauchte allerdings ein Video auf, dass eine Frau aufgenommen hatte mit ihrem Handy und weswegen man einige der Täter identifizieren konnte und wo sie sich versteckt hielten. Die FARC suchte daraufhin die "Verräterin an der Revolution" und bestrafte sie auf traditioneller Art, um ein Video davon in Umlauf zu bringen.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen