Was ist Rechts sein?



Der Individualismus erkennt jeden Menschen als "eine unabhängige, selbst bestimmende Identität, mit unveräußerlichem Recht auf sein eigenes Leben besitzt, ein aus der Natur abgeleitetes Recht [Naturgesetz] als vernünftiges Wesen [Rationalismus]".

Dieses Konzept steht im reziproken Verhältnis, zum Irrationalismus des sozialistischen ➽Kollektiv-Bastards (➽Massemensch). 


Daraus ergibt sich der Zentralismus des Linken, der den alles kontrollierenden Maximalstaat fordert, im Gegensatz zum Pluralismus und Föderalismus eines rechten Minimalstaates. Der Staat stellt dem Bürger gewisse Mindestdienstleistungen zur Verfügung um den Bürger eine allgemeine und im gewissen Sinne gerechterer Ausgangsbasis zu verschaffen, daher führten die Rechten die Soziale Marktwirtschaft ein und die Linken, unter dem Putinisten Gerhard Schröder, schafften sie ab. Abgesehen von dem Grundservice der Sozialen Marktwirtschaft hält sich der Staat, im Bezug auf das Individuum, aus privaten Lebensplanungen heraus. Und eben genau das ist der Punkt, wo der Linke intellektuell nicht in der Lage ist zu verstehen, warum man solch ein herzliches Wesen, mit der sprichwörtlichen Blockwartmentalität, nicht in seinem Leben haben will.

Der Irrationalismus spricht dem Menschen Vernunft ab und führt zu dem Glauben, dass diese Menschheit geführt werden muss (Führer Glaube) durch eine Form von Elite (z.B. Arier, gegenwärtig hält sich die deutsche linke Intellektualität als Auserwählte), die selbst unter Zwang den Menschen umzuerziehen hat (Neuer Mensch des Sozialismus, oder bei Goebbels: Kommender Mensch des Sozialismus). Genau das provoziert auch gerade das Merkel-Regime. Dieses Konzept: Führungsanspruch-Verlust von Individualismus und Freiheit zum Wohle des "Kollektiv" ist die ➽sozialistische Transformation, ➽Faschismus. Verlust des Individuums für die Gleichmacherei eines Kollektiv-Bastards.

Das Problem dieser permanenten Vergewaltigung der menschlichen Psyche durch Gruppendynamik einer
Pathologische Manipulation (alle machen es doch), Repression (Wenn nicht dann Strafe) und permanenter Berieslung durch sozialistische Propaganda (sei es kulturmarxistisch [Bertelsmann] oder nationalbolschewistisch [Radio Eriwan]) liegt auf der Hand:

Die Definierung des Führers oder der führenden Elite, gleicht dem frei erfunden Anspruchs der überwundenen Unterdrückung und Sklaverei durch den Blutadel. Eine Diktatur der Auserwählten, abgeleitet von irgendeinem nebulösen Mystizismus. Sei dieses Recht andere ihren freien Willen abzusprechen. Dort noch mit den Göttern begründet, nun mit Karl Marx und der Zerstörung des christlich-jüdischen Abendlandes, unter dem ➽Denkmantel pervertierter abendländischer Werte und Humanität (➽Ethische Amputation). Es ist dasselbe Prinzip: Betrug!



Ob sozialistischer Führer oder Jakobiner Linke Machtclique, es sind ihrer eigenen Philosophie zu folge irrationale Menschen. 

Dieser Glauben liegt auch in den La-La-Isten begründet, dass die Kriminellen offenbar nie an irgendetwas Schuld seien. Irrationale Menschen wissen nun einmal nicht was sie tun, also müssen sie geführt werden. Und diesen Führungsanspruch nehmen die diversen linken Systeme in Anspruch, die in dieser Eigenart bereits an Okkultisten oder Gurus einer Psychosekte erinnern. Sie stehen nämlich unter dem Zugzwang, erklären zu müssen, warum ausgerechnet sie diesen Führungsanspruch über die Menschheit haben. Dem Adelssystem viel das einfacher, der Anspruch kam einfach von den Göttern, fertig! Da Marx jedoch keinerlei Religion anerkennt, setzte er an diese Stelle den Glauben an die Genetik (so oder so ausgelegt).

Dieses Manko führt natürlich zwangsläufig dazu, dass der Auserwählten Status angezweifelt wird und das insbesondere durch Individualisten. Deshalb finden wir in den sozialistischen Systemen immer diesen Zwang, die Menschen im Kollektiv und insbesondere das Denken zu kontrollieren, bzw. Deutungshoheit der Begriffe einzufordern: Was letztlich heißt, dass jeder gezwungen wird sich der linken Wertigkeit und sich ihrer vorgegebenen Dialektik zu unterwerfen. Und wer widerspricht wird in den Gulag verschleppt. Hier greift das Postulat der Objektiven Wertigkeit von Karl Marx.



Dem Gegenüber gesteht das rechte System dem Individuum zu, dass es ein rationales Wesen ist, dass gegenüber der Gemeinschaft gerade aus diesem Grund auch verpflichtet ist rational zu handeln. Dem Marxistischen Prinzip des Objektiven Wertesystems steht dabei Subjektive Wertesystem entgegen, das von Carl Menger revolutioniert und verbreitet wurde. Wonach u.a. der Wert einer Sache vollkommen subjektiv (individuell) ist und sich von Individuum zu Individuum unterscheidet. Der Individualist ist ein ➽Denkwesen, der Kollektiv-Bastard ein Meinungskonsument. 
Im Zuge Mengers Ausführungen wurde die marxistische Objektive Wertlehre bereits vor über 140 Jahren hinten und vorne ad absurdum geführt. Genau das ist mit freiheitlich-demokratischen Grundordnung gemeint, die im Grundgesetz als Basis der BRD verankert ist. Nun aber in extremer Gefahr ist. Selbstverständlich ist das ein fundamentaler Angriff auf die Verfassung. 


Einzig der Individualismus ermöglicht es dem Menschen sich frei zu entfalten. Der sozialistische Kollektivismus hingegen verweigert das und zwingt das Individuum in ein System der Unterordnung und Sklaverei.

Wieso das so stillschweigend akzeptiert wird? Weil sich der deutsche Michel, Kollektiv-Bastard in der ➽sozialistischen Transformation, sich willig und widerstandslos der linken Dialektik beugt. 


Machen sie sich doch mal den Spaß und fragen Sie auf der Straße jemanden nach Karl Marx. Und anschließend nach Carl Menger. Hätten Sie ihn gekannt? Die deutsche Edukation ist von linken Parasiten im Würgegriff gefangen, dass fällt denen nicht im Traum ein, Schülern Alternativen außerhalb der sozialistischen Transformation zu offerieren. Denn die irrationalen Menschen sind nun mal nicht zurechnungsfähig und müssen von den Auserwählten geführt werden.

Und das ist Faschismus, was immer die Produktion eines Kollektiv-Bastard meint. Und gemäß Potsdamer Abkommen ist die Bundesrepublik Deutschland bis hin zum Einsatz schwerer Waffen verpflichtet gegen jede faschistische Politik vorzugehen.


Das sozialistische Kollektiv trägt das Wirken des Bösen in seiner eigenen Veranlagung. Verbrechermenschen bilden dabei die ➽Dunkle Tetrade, dass Kollektiv dient ihnen nur um sich darin zu verbergen, zwischen genügend ➽nützlichen Idioten und einem repressiven Überwachungsstaat aus ➽System-Affen und ➽Analraupen.





Und im übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen