Die BÜCHER zum Blog

Ab sofort kann das zweite Buch zum Blog - Risiko Gutmensch - bestellt werden. Kostenlose Lieferung via Amazon möglich.

Taschenbuch: 166 Seiten
ISBN-10: 1523850981
ISBN-13: 978-1523850983


Ab € 7,39

// Das erste Buch war Antisemitismus politisch korrekt 1. Teil: Wenn der Sozi vom Zionisten spricht //





Zum Inhalt:
Im Medienzeitalter wird immer deutlicher, wie die Umerziehung der Bevölkerung zum Politisch Korrekten Sozialismus funktioniert. Allerdings kommt es zu einer Werteumkehr, sodass aus Gut ein Böse wird. Der Gutmensch ist in Wahrheit der Bösemensch Nachfolgemodell des Nazis. Das Buch dient der Unterstützung meines Blog http://linksfaschisten.blogspot.de, um wichtige Themen umfangreich abarbeiten zu können und Zusammenhänge hervorzuheben. Es muss Aufmerksam gemacht werden, auf eine rot-grüne Politikmafia. Deren Ziel ist es Staat und Demokratie zu beseitigen und gegen einen totalitären Staat zu ersetzen. Es geht um das Ja zum Bürgerstaat, Für freie Meinungsäußerung, für Freiheit und Erhalt der Demokratie, Für freie Medien, für die Israelisch-Deutsche Freundschaft, für die vollständige Zerschlagung der Sozialisten-Mafia, für den Schutz der Kinder und gegen die Aufbau einer dritten sozialistischen Diktatur auf deutschem Boden In diversen Artikeln habe ich in meinem Blog erklärt, dass der Feind der Linken eben die rechte Bourgeoisie ist. Und, dass schon bei Marx, der Schlüssel in der Vernichtung dieser, in der Vernichtung der Juden gesehen wird. Damit ergibt der Kampf der Antifa, gegen vermeintlich Rechte (was ohnehin nicht Rechtsextrem bedeutet) einen ganz anderen Sinn: Sie führen denselben Kampf, wie die SA Im Namen dieses Krebsgeschwüres Politisch Korrekt wird Geschichte gefälscht, Recht gebeugt, Karrieren zerstört und Menschen ruiniert. Die schweigende Mehrheit nimmt dies alles, zwar zunehmend murrend, aber dennoch mit gesenktem Blick. Noch! Wir Deutschen, die wir einmal Stolz darauf waren, das Volk der Dichter und Denker genannt worden zu sein. Lassen uns eben dieses kritische Denken, zumindest auf diesem Feld verbieten. Und zwar genau von denjenigen, vor denen man uns vor 25 Jahren mit Polizeiaufgeboten beschützen musste. All diese Denkverbote, die uns daran hindern, zu eigenständigen Wertungen und Urteilen zu kommen, dies alles ist nicht nur eine Beleidigung für jeden aufgeklärten Menschen, sondern auch das geistige Todesurteil für jede freie Gesellschaft. Gottfried Benn hatte einmal treffend gesagt, das Abendland geht nicht zugrunde an den totalitären Systemen, und auch nicht an seiner geistigen Armut. Es geht zugrunde, an den hündischen Kriechern, seiner Intelligenz vor den politischen Zweckmäßigkeiten. Trotz dieser äußerst düsteren und pessimistischen Feststellungen, es besteht noch Hoffnung, ich bin mir sicher, dass diese ganzen Fälle von Rufmorden, Diffamierungen und Berufsverboten, wie derzeit üblich, die Mauer der Politischen Korrektheit ins Wanken bringen werden. Sie hat deutliche Risse bekommen. Und der Druck im Kessel steigt. Wenn er aber explodiert, dann wird es einigen ganz und gar nicht mehr gefallen und hoffen rechtzeitig den letzten ausfahrenden Orientexpress zu erreichen. Das zeigt sich schon an der nervösen Überreaktion in diesen Fällen von Rechtsbeugung und -bruch, bei Verstoß gegen die Meinungsdiktatur. Die Menschen sind zunehmend weniger bereit sich die kindischen Erklärungen der Deutschen Linken und seiner Stasi-Hanswurst-Regierung gefallen zu lassen. Noch einige Vorfälle mehr und das Lügengebilde wird zerbrechen. Und dann Gnade ihnen der Allmächtige, denn das Volk wird es nicht. Und in dieser Hoffnung sollten wir weiterkämpfen, gegen Mittelmäßigkeit, Feigheit, Opportunismus und Anpassungen. Damit wir wieder von einer Meinungsfreiheit sprechen können, die den Namen verdient. Und die, wie Voltaire so treffend beschrieben hat: 
"Ich hasse jedes Wort, von dem, was Sie sagen, aber ich werde bis zu meinem Ende dafür kämpfen, dass Sie es auch weiterhin sagen dürfen."
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mein Buch ist nun im Angebot. 246 Seiten. Der Zweite Teil ist in Arbeit, 30 Seiten sind schon geschrieben. 

Leseprobe: 

Sozi und Nazi Als ich dieses Buch bereits fertiggestellt hatte, kam es zu einem Justizeklat, Juni 2015, der allerdings ein erschreckendes Beispiel für den Zustand dieses Landes ist. Die Staatsanwaltschaft von Hamburg stellte fest, dass Gregor Gysi von Die Linke, bezüglich seiner Stasitätigkeit gelogen hatte. Daraufhin wurde die Staatsanwaltschaft Berlin angewiesen Ermittlungen aufzunehmen. Doch der zuständige Staatsanwalt weigerte sich. Das erklärt nicht nur sehr deutlich in wieweit das System der BRD von subversiven Linken zersetzt wurde. Anbetracht des Umstandes, wie schnell das Thema von den Medien fallen gelassen wurde, ist daraus auch zu erkennen, dass wir uns von der Vorstellung ehrlicher und vor allem freier Medien verabschieden können. Am 16. 2. 2015 erschien der Artikel Jugendliche Franzosen festgenommen in der linken taz. Allerdings aus dem Artikel L'antisémitisme impulsif de cinq gars ordinaires aus der französischen Zeitung Le Monde, vom 19. Februar geht hervor, dass die Täter, die 250 jüdische Gräber zerstörten und ein Holocaustdenkmal dazu, zur Antifa gehörten. Die deutschen Zeitungen melden das nicht, bis auf jüdische. In einer las ich sogar die Absurdität, dass man keine antisemitische Motivation feststellen konnte, denn die Täter seien Linke gewesen. Aber Hallo? Was soll das denn für eine Logik sein? Monika Winter schrieb dazu in der Jüdische Rundschau: „Pierre B., der Anführer der Bande, war in der Antifa-Szene aktiv und tat dies auch mit seinem äußeren Erscheinungsbild durch 'antifaschistische' Symbolik an seiner Kleidung kund... Wir kennen es aus Deutschland, dass Teile der antifaschistischen Linke mit ihren Aufrufen 'Nie wieder' tote Juden meinen, während sich gleichzeitig ihr Kampf gegen lebende Juden in Israel richtet, um sich mit 'Palästina' zu solidarisieren, ein Land, das es nicht gibt. Erinnern wir uns an die Terrororganisation der RAF in Deutschland und der 'Revolutionären Zellen', so ist das Verhältnis der 'Linken' zu Antizionismus und gleichzeitigem Antisemitismus sehr deutlich sichtbar. Während der Entführung des Fluges 139 der Air France, der von Tel Aviv über Athen nach Paris führen sollte, trennten die Entführer jüdische von nichtjüdischen Geiseln. Antifaschisten können sehr wohl Antisemiten sein.“1 Gewertet wird der Anschlag, in den Statistiken der Polizei, jedoch als rechtsextremes Verbrechen, obwohl die Täter „Antifaschisten“ sind. Was die Antifa tatsächlich tut, wenn sie der toten Juden der Nazi Zeit gedenkt, ist etwas, das schon viele andere vor ihr getan haben. Sie unterteilen in „nützliche Juden“ und „nicht nützliche“. Die nützlichen sind tote Juden, die unnützen, die noch lebenden. Ich richte mich hier speziell an die deutschen Juden und will ihnen sagen: Der Sozi ist in ganz wenigen Ausnahmefällen niemals euer Freund. Der Antisemitismus ist ein Roter Faden in der Linken Bewegung, welcher noch vor Karl Marx begann. Die deutschen Juden gehören zu Deutschland. Sie sind ein Teil des Landes und Kultur. Sie haben die mit geschaffen. Die Solidarität der deutschen Linken ist eine Hand, die euch ein Danaergeschenk reicht. Was wir heute in Deutschland vorfinden, hat nicht mehr die Klasse von einst. Die Bürgerrechte sind reduziert und sind einem permanenten Angriff von Links ausgesetzt. Der Bürger wird von der eigenen Regierung gegängelt, um ihn dahin zubringen, was er gar nicht will. Bei grundsätzlichen Fragen wie der staatlichen Integrität und nationalen Identität wird er gar nicht mal gefragt. Und das Kuckucksei von Präsident, Joachim Gauck, meint sogar, dass eine direkte Demokratie gefährlich sei. Das einzige Gefährliche in diesem Land, sind Ansichten, wie sie dieser Mann teilt. Ein Parteitag von Grünen und Die Linke ließe sich eher mit einer Freakshow vergleichen: Terroristen, Kann nix, Straßenschläger, Drogenhändler, Studienabbrecher, Kinderliebhaber, Dumm und Dümmer, Taxischeinbesitzer und Paradetunten, kurz der unqualifizierte Auswurf der Bodensatz der Gesellschaft meint sich berufen ein Land zu regieren und ihre Minderheitenmeinung als politisch korrekt zu verkaufen. Wir müssen uns von diesem Evolutionsabfall emanzipieren und das Land gemeinsam retten, wenn wir nicht in eine große Tragödie hineingeraten wollen. So sehr die deutsche Linke auch vom Kampf gegen Rechts redet, muss uns klar sein, das es nicht darum geht Nazis zu bekämpfen, sondern das Bürgertum. Das von ihnen so gern benutzte Wort Nazi, mit denen sie ihre eigenen Gegner bedenken, stammt ursprünglich aus der Bezeichnung für Linke. Das Wort kannte man in Bayern, wo es als Kurzform für Ignaz verwendet wurde. Aber es wurde auch in Bayern, Böhmen und Österreich benutzt, um eine törichte Person zu benennen. In Bayern auch für Österreicher, die nach Deutschland kamen, wie eben Adolf Hitler. 1903 lässt sich der Begriff dann nachweisen, als Bezeichnung für die Nationalsozialen um Friedrich Naumann, der noch immer bei FDP und SPD verehrt wird. Götz Aly bezeichnete ihn 2011 als „Leiche im Keller der FDP“. Kurt Tucholsky verwendete 1923 zum ersten Mal Nazi in der heutigen Form. Und zwar, um die Nationalsozialisten, deren Abkürzung ja eigentlich Naso lauten müsste, von der SPD zu unterscheiden. Das war in der damaligen Zeit nämlich nicht so einfach wie heute. Speziell, weil die NSDAP von SPD Politikern dominiert war. Da man diese aber bereits Sozi nannte und fest eingebürgert war, sagte man eben nicht Naso, sondern Nazi. Daher kommt es nämlich, das Goebbels ein Buch mit dem Namen Der Nazi-Sozi schrieb. Denn die NSDAP, hat sich eben nicht (frei nach einem Zitat von Franz Josef Strauß) nur aus der Beamtenschaft gebildet, sondern durch das Heer von SPD-lern, die aus der SPD wegen derer enttäuschenden Politik austraten und in die NSDAP als die für sie akzeptabelste sozialistische Partei eintraten. Was übrigens wieder geschieht seit einigen Jahren. Otto von Habsburg schrieb 1981 im Vorwort des gegen die DDR-Publikation Braunbuch Kriegs- und Naziverbrecher in der Bundesrepublik Deutschland und in Westberlin gerichteten Braunbuch DDR, dass diese Dokumentation eine „brauchbare Waffe“ gegen jene sei, die „Deutschland – gemeint war die BRD - diskreditieren wollen“. Man werde zeigen, dass „die sogenannte DDR und nicht die Bundesrepublik das geistige Erbe Hitlers übernommen hat.“2 Für einen Teil Deutschlands endete der nationalsozialistische Staat nämlich nicht 1945, sondern eine „Light“-Version erst 1989. Und wird nun wieder, durch die Methode der Frankfurter Schule, reintegriert. Selbst ein Blick auf die finanziellen Förderer der deutschen Linken, insbesondere Frankfurter Schule und Die Grünen, offenbart dieselben Finanzkreise wie jene der NSDAP. Nicht nur das die DDR weitaus mehr Alt-Nazis integrierte (bei einer viel geringeren Bevölkerungszahl), sie übernahm ganze NS-Strukturen und Organisation unter lediglich neuem Namen. 1960 waren 27% der SED Altnazis gewesen. DDR verkaufte ohne Wissen der Personen Patienten als Versuchskaninchen an Pharmakonzerne. Die Toten wurden vertuscht.3 Dass Simon Wiesenthal Zentrum sprach von Hunderten NS-Verbrechern, bis hin zu Verantwortlichen in den Konzentrationslagern, die in der DDR untergetaucht war. Die Linke spricht von einer Verschwörung und verneint das bis zur Gegenwart, spricht von einer Intrige, um die DDR zu diskreditieren und verteidigt die DDR weiterhin. Auf der Internet-Seite www.mfs-insider.de (das steht für Ministerium für Staatssicherheit) bestreitet man alles auch schön begründet, warum an dieser Verleumdung in der DDR ein Interesse besteht: „Zweifelsohne waren die Materialien der DDR über die Braunen in der BRD von Sachkunde getragen und mit Beweisen unterlegt. Auf Vermutungen ließ man sich nicht ein. Bei den Westpublikationen reichte als Vorwurf die Mitgliedschaft in der NSDAP, um eine Belastung zu behaupten.“ Aber Indizien oder Beweise bringt er nicht, es ist einfach nur weg erklärt, damit der deutsche Linke sich wieder genüsslich auf die Schulter klopft und sagt: „Wir sind die Guten.“ All die tatsächlichen Vorfälle der Gegenwart, in denen nachweislich Linke Übergriffe von Rechten vortäuschten, werden mit keinem Wort erwähnt, um nicht in Erklärungsnot zu geraten. Weiter schreibt er: „Simon Wiesenthal redete 1990 von Hunderten von Nazis, die die DDR versteckt gehalten habe und er werde dem Bundesjustizministerium eine namentliche Liste unterbreiten. Die Zeitungen verbreiten das genüsslich. Ging es doch darum, dem Auftrag des damaligen Bundesjustizministers Klaus Kinkel an die deutsche Justiz umfassend Folge zu leisten, nämlich die DDR zu delegitimieren. Und da zu deren Legitimität auch der von der DDR ernst genommene Antifaschismus gehörte, wurde auch dieser zur erklärten Zielscheibe. Zwar wurde die angekündigte Liste Wiesenthals nie vorgelegt – Frau Bundesjustizministerin Däubler-Gmelin teilte mir auf meine Anfrage schriftlich mit, dass eine solche Liste im Bundesjustizministerium nicht aufzufinden sei -, aber das tat den Bemühungen keinen Abbruch, die DDR umfassend zu diffamieren.“ Und das ist ganz klar eine Falschaussage. Im Spiegel-Online berichtet das Magazin im Artikel vom 25.11.2013 von Björn Hengst, konkret von vier Fällen, die vom Simon Wiesenthal Zentrum unter anderem identifiziert wurden. Henry Leiden kommentierte zu diesem Thema: „Was bleibt von der bis heute verbreiteten These von der systematischen und weitgehenden Verfolgung von NS-Verbrechern? Nicht viel. Alle Aktivitäten zur Aufarbeitung und Ahndung nationalsozialistischer Verbrechen hatten sich strikt an den aktuellen Interessenlagen der DDR auszurichten.“4 In ihrem perversen Glauben an den Neuen Menschen im „real-existierenden Sozialismus“ (Honecker) kam die SED zu einem Motto, das sie noch heute gern und häufig benutzt: „Die Nazis haben nichts mit Nationalsozialismus zu tun.“ So wie wir es noch immer bei der Die Linke hören: Die Toten des Kommunismus haben nichts mit Kommunismus zu tun. Passend dazu ein Zitat des italienischen Sozialisten, Ignazio Silone: „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen 'Ich bin der Faschismus'. Nein, er wird sagen 'Ich bin der Antifaschismus'.“ Die Erklärung der deutschen Linken ist so simpel wie kindisch, auch wenn man sich gern als wissenschaftlich und aufgeklärt darstellt. Das, was damals geschah, war ja nicht der „echte“ Sozialismus/Kommunismus und darum kann man dem „edlen“ Kommunismus/Sozialismus Gedanken diese nicht anlasten. Aha! Sehr schön, demzufolge haben die Nazis wohl den Nationalsozialismus auch nur falsch interpretiert und Hitler wollte eigentlich in den Konzentrationslager Therapien von Singen und Klatschen organisieren? „Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hasse, die sie aussprechen.“ - George Orwell Im hier vorliegenden Buch setze ich meine Arbeit vor, die ich zuvor lediglich in meinem Blog im Internet publizierte. Ich hatte festgestellt, dass viele meiner Artikel teilweise oder komplett auf andere Seiten „entführt“ wurden. Ohne jeden Verweis auf meine Artikel, sondern als eigene ausgegeben. Darunter auch Seiten, von denen ich mich distanziere und nicht unterstütze. Insbesondere alles, was auch nur im entferntesten mir Reichsbürgern zu tun hat. Inhaltsverzeichnis Einleitung – Sozi und Nazi 1. Mythos von der entnazifizierten DDR 2. Die deutsche Linke in der BRD 3 Läuterung der Linkspartei, ehemals SED? 4 Als die SED um NSDAP Mitglieder warb 5 Moderner Antisemitismus ist typisch Linksradikal 6 Vergleich von NPD, DVU und Die Linke 7 Judenfrage 8 Willkommen im Faschismus 9 Die Linke Apokalypse Anhang Rede von Samuel Samuel Inayat-Chisti am 1.6.2015 an deutsche Linke Die deutsche Linke und die Gewalt, Artikel aus meinem Block. Literaturverzeichnis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen