Was ist die Matrix?

Was ist die Matrix? meint: Was ist das System?

Dieses ominöse und viel beschworene System, von welchem gern Radikalinsky und Kommunistowich spricht.
Es ist ja leicht Kampfbegriffe zu verwenden, aber weiß man auch, was sich dahinter verbirgt? Nein, denn meist wird ein Kampfbegriff verwendet, um eine Masse zu mobilisieren für oder gegen etwas, dass von der Masse nicht verstanden wird, bzw. nicht verstanden werden soll.

Der größte Teil der Menschheit reduziert ihre Weltsicht, auf das was sie sieht, beziehungsweise was sie sehen will.
Doch der weitaus größte Teil unseres Umfeldes lässt sich nicht auf dem ersten Blick sehen.
Der Mensch reagiert in der Regel darauf, dass er, was er nicht sieht, einfach ignoriert. Und das obwohl eben dieser unsichtbare Teil eigentlich unser sichtbares Umfeld erschafft. Zumindest in seiner Materialisation, die sich als Korruption und Zersetzung ausdrückt. (Operation Zersetzung)

Das lässt sich an einem sehr verbreiteten Beispiel verdeutlichen: Der Eisberg. Kennen wohl alle, nur ein kleiner Teil, dieses gewaltigen Brocken aus gefrorenen Wasser ragt aus dem Meer auf. Der weitaus größte Teil, mit der Masse an Gewicht, liegt aber unter dem Wasserspiegel. 
Dennoch, der Zuschauer referiert sich, wenn er vom Eisberg spricht, an jenen kleinen Bruchteil, welcher für ihn sichtbar ist. Das ist das System!
Was unter Wasser ist, welche Struktur oder aussehen der Eisberg dort hat, kann theoretisch zwar vollkommen anders sein, als der sichtbare Teil, wird vom Zuschauer jedoch ignoriert. Hauptsächlich weil sich das seiner Kenntnis entzieht. Seine Vorstellung vom Eisberg (System) kreiert sein Hirn an Hand des sichtbaren Teiles. Ungeachtet dessen bezieht er damit seine Vorstellung aus lediglich einem kleinen Prozentsatz der tatsächlichen Materie.

Genauso irrt sich der durchschnittliche Mensch darin, es müsse in der Politik um Gut gegen Böse gehen. Nein! Es geht um persönliche und Gruppen bezogene Interessen und darum wie man sie durchsetzt gegenüber anderen.
Genauso irrt man sich anzunehmen, dass die Macht bei dem liegt, der „die Krone“ trägt. Die Macht liegt sehr oft bei schlichtweg kriminellen Subjekten, die genug Geld horten und mit brachialer Gewalt vorzugehen wissen, sich auf der Öffentlichkeit jedoch heraushalten wollen und stattdessen ihre Leute gleich Schachfiguren positionieren.
Auch das ist gewünscht, weshalb Rote und Grüne die Polizei einschränken und Täterschutz, statt Opferschutz betreiben.

Noch besser lässt sich das System und Antisystem mit einem Pilz vergleichen. Viele gehen in den Wald und bringen Pilze zum Abendessen nach Hause. Was man aber tatsächlich sucht, ist der sichtbare Fruchtkörper, des unterirdisch wachsenden Pilzgeflechtes. Dennoch wird die Frucht als der Pilz angesehen. Das Unbekannte wird ignoriert, da keine Kenntnis darüber besteht und in Unkenntnis des Verborgenen die Welt angepasst: Die Frucht zum Pilz erklärt. Ja selbst, obwohl man weiß, dass es da in der Erde noch was gibt, das dazugehört.

So ist es auch mit dem staatlichen Gebilde des Menschen, dass System. Wir sehen Polizei, Richter und Gesetzgeber, wissen aber, dass es Kriminalität gibt, manchmal auch organisierte Kriminalität, die ganz gezielt vorhaben das System anzugreifen, zu schädigen, zu eliminieren.

Wenn wir die Gesamtheit der tatsächlichen Realität unseres Dasein, sichtbar oder nicht, mit dem Pilzgeflecht vergleichen, so sind unsere alltäglich wahrgenommen Dinge die Früchte: Krankenhaus, Schulen, Gemeindeverwaltung, Behörden, politische Parteien, ja wir selbst als Individuum... Alle diese Dinge sind Früchte des Systems.

Einige dieser Früchte sind begehrt: Sozialeinrichtungen.

Andere verursachen Bauchschmerzen und sind ungenießbar: z. B.: Die Grünen, Die Linke, Reichsbürger etc.

Und wieder andere Früchte sind schlicht und ergreifend tödlich: Drogen, Terroristen.

Auf die eine oder andere Weise stehen aber alle diese Fruchtkörper in Verbindung und sind vernetzt. Z.B.: Terroristen verbinden sich mit Umstürzlern, leben von Sozialhilfe und verkaufen Drogen an Schulen, um davon Waffen zu kaufen und zu töten oder das System zu beseitigen, von dem sie selber existieren. Und all dies in der Regel in dem bizarren Glauben, dass ausgerechnet sie vom Schicksal auserwählt wurden, eine bessere Welt erschaffen zu müssen. Jegliche Perversion und kriminelle Handlung wird mit dem „edlen Ziel“ entschuldigt und im Kampf sogar gegen Phantom-Nazis ist dann schließlich jedes Mittel recht. Sie nennen das: Kampf gegen Rechts. (Vom Krampf gegen Rechts) Tatsächlich ist es jedoch der Kampf Linker Abschaum gegen Demokratie.

Deshalb werden sie von den Errungenschaft des Systems gejagt, Polizei und Justiz – zumindest war das früher mal so gedacht. Leider, aufgrund von Korruption, Entrismus und Zersetzung, wird inzwischen großzügig paktiert.
Deshalb kommen die Terroristen und Umstürzler auf die Idee, sich gemeinsam zu vernetzen und gegen die vorzugehen, die sie jagen. Durch Korruption oder Infiltration oder Mord soll das System abgewandelt werden, im Interesse der Ganoven. Die Infiltration erfolgt, durch das hineinmanövrieren ihrer eigenen Leute in Polizei, Geheimdienste, Medien (z. B.: Springer und Spiegel), Justiz und Politik. (Entrismus)

Der Umstürzler geht noch darüber hinaus. Er will, dass die Menschen die im System leben, aufhören das System zu unterstützen. Er will sie auf seine Seite ziehen. Dazu muss er ihnen erklären, dass das von ihnen positiv empfundene negativ sei und umgekehrt. Ist er damit erfolgreich so stülpt sich das System einfach um und wird überlagert vom Mafiastaat. (Putinmafia und die deutschen Medien) Er will, dass die Leute aufhören die guten Früchte zu konsumieren: Sozialstaat. Er will das sie das System hassen und sich radikalisieren: staatliche Schikanen, Abbau von Sozialleistungen. Und er will, dass sich die tödlichen Früchte vermehren können und den Platz der begehrten Früchte einnehmen. Das kann er jedoch nicht direkt tun, da es auffällt und gebraucht die ungenießbaren Früchte, um den Menschen die tödlichen Früchte in annehmbare und akzeptable um zu erklären. Dazu bedient er sich eines politischen Armes im Parlament.

Auch Reichsbürger sind nicht der Pilz, sondern eine Frucht. Oder der Fall Dutrox. Wenn es aber gelingt, dass die Ansicht über die illegitime BRD sich ausbreitet, so wird eines Tages eine Mehrheit daran glauben. Und wenn die Mehrheit daran glaubt, wird das System BRD einfach überlagert und die Lüge wird zur Realität.

Damit das Treiben dieser Kriminellen nicht bemerkt wird, muss der Bürgerstaat überlastet werden (Flüchtlinge), tatsächliche Kriegsflüchtlinge reichen dazu aber nicht aus. Denn tatsächliche Flüchtlinge sind dankbar für jede Hilfe, genau das will man nicht. Also wird der Begriff Flüchtling willkürlich ausgedehnt und ad absurdum geführt.
Der unkontrollierte Strom hat aber noch einen weiteren Vorteil. Es ist leichter Waffen und Drogen ins Land zu schmuggeln, aber auch seine eigenen Mitkämpfer. (Der Neue Mensch des Sozialismus und Charles Manson ein linkes Gesellschaftsmodell) Und das meint in erster Linie, die Leute von Putin. (Putinisten sind keine Patrioten) Das wird unter dem Ablenkungsmanöver der Flüchtlinge gar nicht wahrgenommen.

Freilich kreiert man weitere Ablenkungsmanöver, vor allem um sich daran zu profilieren als Vorzeigedemokrat und Moralapostel zu gelten. Und wozu Putin da ISIS benutzt, fand Die Linke dankend bei NPD oder NSU.
Dort wo die Ablenkung nicht stark genug ist, wird gern mal nachgeholfen, mit einer Bombe oder abgebrannten Flüchtlingsheim. Wichtig ist, dass andere verdächtigt werden. Dann kann man erneut den Moralapostel herauskehren, um von seiner eigenen üblen Vergangenheit abzulenken. Aber auch, um das System zu überlasten, in dem man die Ermittler, dieses Phantomen nachjagen lässt.

Ist man sich jedoch der Ablenkungen und Infiltrationen bewusst und der Tatsache, dass man in dieser Realität nur das zu sehen bekommen, was man sehen soll, so besteht ein natürlicher Wunsch darin den verborgenen Teil freizulegen.

Man beachtet die Früchte nicht mehr, sondern schaut sich das Wurzelwerk an, um festzustellen, welche Frucht mit welcher und über welche Wurzel verbunden ist. Das ist die Arbeit abseits der Polizei, jene der Nachrichtendienste.

Im Gegensatz zur Polizei, wird der Nachrichtendienst nicht präventiv tätig, sondern dringt in das Netzwerk ein, um es zu verstehen und komplett aufzudecken. Dessen ist man sich in den Fruchtkörpern des Pilzgeflecht sehr wohl bewusst. Sie reagieren damit die Arbeit der Nachrichtendienste zu kritisieren und falsch in der Öffentlichkeit darzustellen. Sie behaupten eine Beteiligung an den Verbrechen, was zwar in einer gewissen Art und Weise auch so ist, aber der Ermittlungsstechnische Aspekt wird außer acht gelassen. Es gilt dabei zu verstehen, dass der Nachrichtendienst an einem simplen Waffenverkauf von Terrorist A nach B nicht interessiert ist, sondern wo die Waffen herkommen und wie sie transportiert werden.
Das Netzwerk wehrt sich gegen die Arbeit des Nachrichtendienstes wie jeder gewöhnliche Verbrecher auch. Alibis werden erzeugt und falsche Spuren gelegt, wie im Fall der NSU – die es nie gab – geschehen.

Wichtig in dieser Täuschung sind dann die Infiltratoren selbigen Netzes, um Polizei und Justiz zu manipulieren, Beweise verschwinden zu lassen, die Medien im Eigensinn zu manipulieren. (z. B. Bertelsmann)
Zu gefährliche Zeugen oder Ermittler, die der Wahrheit zu nahe kommen, werden beseitigt.

Wichtig ist weiterhin seine eigene Anhängerschaft gut unter Kontrolle zu haben. Dies geschieht über „seriöse Medien“. Was aber seriös ist, sind immer die Medien, die man selber kontrolliert und manipuliert. (Medienmanipulation NSU) Die anderen sind die Lügenpresse. Doch manipulieren und Fakten verschweigen tun sie alle, nur auf andere Weise. Der eigenen Anhängerschaft wird freilich gesagt, welchen Medien als seriös betrachtet werden dürfen: Die eigenen nämlich. Feindmedien hingegen sind immer Propaganda.

Den eigenen Anhängern wird elitäres Dasein eingeredet, wie es die Nazis taten (Gutmenschen sind die neuen Nazis). Wie man so was unerkannt bewerkstelligen kann, zeigte das Experiment: Die Welle. Wer sich dazu informieren will, lese bitte das Buch oder schaue zumindest den alten amerikanischen Film, die deutsche neuere Version taugt nicht.
Bei den Linken benutzt man gern die Begriffe modern und aufgeklärt für seine Gefolgschaft. Man alimentiert sie mit Verschwörungstheorien (Die europäischen Linken fabrizieren neue jüdische Verschwörungstheorie) und nennt es Aufklärung (Auch die Suche nach Antisemitismus und Aufklärung zeigt, dass die Aufklärung nicht nur aufgeklärt hat).
Wer aber auf die kriminellen Taten dieser Bagage hinweist, wird ein Verschwörungstheoretiker genannt.
Und wer an diesem schönen Lack kratzt und die Bagage in Erklärungsnot bringt, lernt sehr schnell, wie ähnlich der Linke und Nazi ist.

Im allgemeinen ist die Gefolgschaft dann so sehr indoktriniert, dass sie völlig Faktenresistent sind. Sie werden die Lüge aus dem Mund ihrer Führerschaft vehement verteidigen, selbst wenn sie wissen, dass es eine Lüge ist. Der Kritiker wird gewaltsam zum Schweigen gebracht und das Vergehen, wie gewohnt, möglichst anderen angelastet.
So zum Beispiel wenn Rotkäppchen Katja Kipping an der Leipziger Universität männliche Linksextremisten um sich scharrt. Da werden die meisten der Linken dies einfach ignorieren und Seriosität und Verfassungstreue beschwören. Wenige werden meinen, es gehe dabei ledig, um die privaten Flötenkonzerte von Kipping, für die Extremisten. Einige wenige nur werden verstehen, um was es dabei wirklich geht.

Viele Leute sind heutzutage eh nur bei den Linken und Grünen, weil sie der idiotischen Auffassung aufsitzen, dass ein soziales Verhalten als Sozialismus gleichzusetzen ist. (siehe dazu: Sozis, Kozi oder Nazialles Schimpfwörter)

Um diesen Leipziger Sumpf (Sachsensumpf) dann trocken zu legen, muss abgetaucht werden in das Pilzgeflecht. Um dieses freizulegen, muss sich erst mal durch eine Dreckschicht gekämpft werden. Dass bedeutet, die oft erwähnte Grauzone der Halblegalität und vielen Täuschungsmanövern, wie z. B. die NSU, deren Sinn es ist, dass Pilzgeflecht zu schützen und zu verbergen.

Jeder Mensch aber, der nicht weiß, wie es dort im Untergrund zugeht und das schließt eben auch eine Vielzahl von Polizisten mit ein, ist in seiner Erklärung der Geschehnisse auf das angewiesen, was in seiner sichtbaren Umwelt wahrgenommen wird. Und diese ist eben geprägt von den omnipotenten Medien, die berichten was ihnen vorgegeben wird und verschweigen, was die Leute nicht hören sollen.

Erst danach taucht man in diese Surrealität ein, welche man ominös Untergrund nennt.

Der Untergrund folgt völlig anderen Gesetzmäßigkeiten und gleicht am ehesten der reinen Anarchie von fressen oder gefressen werden. (Systemkrise oder geplantes Chaos?) Klare Definitionen und das Schubladendenken des Systems gibt es da nicht. Die Extremisten fragen nicht, ob man Nazi oder Kommunist sei. Es geht darum das System zu zerstören und dazu gilt: Der Feind meines Feindes ist mein Freund.
Einen Vorgeschmack dessen konnte jeder erlangen, der den italienischen Ermittlungen im Zuge der Gladio (Schwert) Enthüllung folgte. Zuerst stürzten sich die Linken darauf und lasteten die Verfehlungen dem Bürgerstaat und seinen Geheimdiensten an. Erstaunlich schnell verloren jedoch die Linken das Interesse daran, als die italienischen Ermittler Kommunisten auf die Anklagebank schickten und von Gladio Rossa (rotes Schwert) sprachen.
Hohe Funktionäre der KPI, wie Giulio Seniga und Franco Ionta sagten dazu vor Gericht aus. Inzwischen wurde die Kommunistische Partei (die größte außerhalb der UdSSR verboten.
Das war eine höchst spektakuläre Querfront, aus Nazis – Kommunisten und Islamterroristen, die Staatsanwalt Felice Cassone in Venedig gemeinsam auf die Anklagebank schickte.

Dieses Pilzgeflecht im Untergrund kann man nicht verstehen, wenn man an zweidimensionales Denken gewöhnt ist, es breitet sich Dreidimensional aus. Es ist ein Netz aus unzähligen kleinen Verbindungen, all jener die sich im Untergrund verbergen, weil sie das gemeinsame Ziel haben etwas zu tun, das dem System schadet. Moralische Ansprüche stellt da niemand, sie existieren nicht. Und so offenbart sich nicht nur ein Netz aus Nazis, Kommunisten und Islamisten, sondern darüber hinaus im Bund mit Mafia, Pädophilen, Fälschern, Sadisten, Psychopathen und jegliche Creme de la Creme des Abschaums.
Hier organisiert sich der Abschaum und eine Hand wäscht die nächste. Jeder weiß was vom anderen, man stellt keine Fragen, sondern tätigt Geschäfte. Das ist der Nährgrund dessen, was wir innerhalb des Systems, als Die Grünen oder Die Linke wahrnehmen. Oder ihre Kaspermarionetten, wie Volker Beck, Gregor Gysi die bewusst installiert werden.

In sehr vielen Fällen ist der Marionettenspieler die alten Strukturen von Stasi und KGB, jetzt FSB, die sich der Hilfe der Mafia versichert haben. 

Man sehe sich nur den Hintergrund dessen an, was die BRD zersetzt und den zweiten Versuch eine Demokratie in Deutschland zu installieren. Sei es die Regierungsclows im Merkelkabinett, das Parlament, oder aber Sachsensumpf, PEGIDA, NPD, Neuheiden, Asylmafia, Neonazis oder Reichsbürger... Irgendwann und mit erschreckender Kontinuität stößt man irgendwann auf einen DDR-Anwalt, Stasi-Mitarbeiter oder SED-Bonzen, der die Meinung vertritt die DDR sei der einzig legitime deutsche Staat gewesen. (Die DDR keinUnrechtsstaat?)

Ebenso kontinuierlich kann man feststellen, dass im Denken und Handeln, der angeblich deutschen Rechten, ein linker Manichäismus und sozialistische Ideologie zugrunde liegt. Und dieses Gerüst hinter allem, was wir als Früchte des Geflechts wahrnehmen ist hochgefährlich. (Finanzierung der DieLinke) Sie benutzen das System, um Kritiker zum schweigen zu bringen, wenn das aber nicht mehr funktioniert geht man skrupellos mit Mord vor. Das tarnt man, wenn möglich, mit angeblichen Naziterror. Sie diskreditiert damit zusätzlich den Bürgerstaat und hängt es den Nachrichtendiensten an, da man diese als größere Gefahr ansieht als die Polizei. Ohnehin ist der Staatsschutz großflächig infiltriert.

Gegenwärtig verwischen jegliche Unterschiede zwischen den Auswüchsen des Geflechts. Doch muss man dazu, das an Ordnung und Schubladendenken gewöhnte Wesen des Systems hin erziehen, denn der größte Teil der Parteigänger der Kuffnucken ist sich nicht bewusst, was gerade gespielt wird.

Diese Umerziehung erfolgt damit, dass man komplexe Vorgänge auf Kampfbegriffe reduziert. Damit lenkt man verschiedene Gruppen der Gesellschaft, in dieselbe gewünschte Richtung. Daher kommt es, wenn sich diverse Linke Politiker (z. B. Sigmar Gabriel, Sahra Wagenknecht, Gregor Gysi) der Rhetorik der Reichsbürger bedienen. Oder der Begriff USrael, der von Die Linke oft und gern benutzt wird, aber auch bei Jürgen Elsässer und seiner Neurechten, bei den Neo-Nazis und Neuheiden.
Dahinter versteckt steuernd GeRussia und das Kommando Ljutsch (Der Stasi Staat), die die Absicht verfolgen den Bürgerstaat zu stürzen und Deutschland zu einem Teil Russlands zu machen. (Linke gegen Rechte:Die Linken sind Versager)

Dieses Geflecht ist sehr alt und hängt zusammen mit dem Versuch des Machterhaltes der Monarchisten (das sind nämlich die Rechtsradikalen in einer Demokratie), während des endenden Ersten Weltkrieges. Um die Feind Russland auszuschalten verbündeten sich der deutsche Hochadel mit den Revolutionären um Lenin und bauten eine geheimdienstliches Netz auf, um die Oktoberrevolution zu finanzieren. (Deutschlandreihe 3: Übergang zur Weimarer Republik)

Nach einem kurzen Niedergang der beziehungen, wurde dieses Netz in der Weimarer Republik reaktiviert und ausgebaut. Es kam zum Prjekt der Schwarzen Reichswehr und dem Querfrontprojekt der NSDAP. Nach dem 2. Weltkrieg intensivierte sich das deutsch-russische Netz, dank der Stasi. Tatsächlich geschieht lediglich das, was zum Niedergang der Weimarer Republik führte erneut. (BRD-Zustände wie in der WeimarerRepublik)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen